Michael Caines

Restaurant Pearls by Michael Caines eröffnet im Jumeirah at Etihad Towers

Das Jumeirah at Etihad Towers in Abu Dhabi eröffnete am 1. Oktober sein neues Restaurant Pearls by Michael Caines. Damit baut das Hotel die Rolle als kulinarischer Hotspot der Stadt weiter aus. Es ist das erste Restaurant außerhalb Großbritanniens, dem Michael Caines seinen Namen verleiht. Die Küche wird die reichhaltigen kulinarischen Einflüsse der Stadt widerspiegeln.

Michael Cains gehört zu Englands bekanntesten Köchen und wurde vielfach für seine moderne und kreative europäische Küche ausgezeichnet. Seit 1994 führt er das mit zwei Michelin-Sternen prämierte Restaurant Gidleigh Park in Devon.

Mit seinem leger-eleganten Ambiente, der offenen Architektur und deckenhohen Glaswänden passt das separat stehende Restaurant perfekt zu den aufregenden kulinarischen Erlebnissen aus der Küche. Die Dachterrasse bietet einen unverstellten Blick auf den Arabischen Golf und die Inseln des Emirats. Ein eigener Bootsanleger ermöglicht den Zugang direkt vom Wasser aus.

Michael Cains zur bevorstehenden Eröffnung: „Es ist für mich ein Privileg und eine Ehre mein erstes Restaurant außerhalb Großbritanniens in Abu Dhabi zu eröffnen. Ich freue mich sehr über die großartige Chance und auf die Zusammenarbeit mit der Jumeirah Group. Mit seiner einmaligen Lage in einem eigenständigen Haus am Wasser wird das Pearls by Michael Caines zu den herausragenden Adressen Abu Dhabis gehören. Das Restaurant wird ein Ort sein, an dem Menschen ganz unterschiedlicher Couleur zusammenkommen, über den Tag Geschäfte abschließen und am Abend eine entspannte Zeit mit Freunden verbringen.“

Stefan Fuchs, General Manager des Jumeirah at Etihad Towers, sagt: „Nachdem Michael dieses Jahr bereits für eine Woche als Gastkoch bei uns war, freuen wir uns sehr, nun die Eröffnung seines neuen Restaurants bekannt zu geben. Es ist ein wirklich aufregendes Konzept, das nun zum ersten Mal nach Abu Dhabi und in die Vereinigten Arabischen Emirate kommt.“

Michael Caines führt sowohl das Küchenteam im Gidleigh Park als auch eigene Restaurants in Exeter, North Devon, Manchester und Chester. Er ist zudem Partner und Botschafter des Williams F1 Teams, wo er seine Sterneküche an Renn-Wochenenden in die rollenden Unterkünfte des Teams bringt.

Majestätisch ragt der glänzende Turm des Jumeirah at Etihad Towers in den Himmel von Abu Dhabi. Das Hotel im Herzen der Stadt bietet einen atemberaubenden Blick auf den Arabischen Golf und die Skyline der Stadt. Mit seinen 12 vielfach ausgezeichneten Restaurants und Bars ist das Jumeirah at Etihad Towers ein kulinarischer Hotspot in der Region, gleichermaßen beliebt bei einheimischen wie internationalen Gästen. Es verfügt über 382 Zimmer und Suiten sowie 199 Apartments mit Hotelservice. Kunstwerke aus der privaten Sammlung Seiner Hoheit Scheich Suroor bin Mohammed Al Nahyan setzen in den öffentlichen Bereichen des Hotels arabische Akzente.

www.jumeirah.com/

Alexander Koppe, Berlin

Im November 2014 überraschte Küchenchef Alexander Koppe ganz Berlin mit der Auszeichnung seines Restaurants a.choice in Lichtenberg mit einem Michelin Stern. An diesem Wochenende eröffnete dieses unter dem Namen SKYKITCHEN Restaurant/Bar flavored by a.choice nach seinem Umzug in die zwölfte Etage des andel’s Hotel Berlin. Der höchste Stern in Berlins Osten begrüßte unter großem Gedränge mehr als 500 Persönlichkeiten, darunter Schauspieler sowie Berliner Foodveteranen und Medienexperten der Berliner Gastroszene.

„Frisch, unkompliziert und so kreativ wie Berlin“ – das ist der Leitsatz der Karte und der bodenständigen Handschrift des Küchenchefs und seines Teams. An der Grenze zu Friedrichshain und Prenzlauer Berg bringen Michelin Sternekoch Alexander Koppe und Küchendirektor Eyck Zimmer ab sofort von dienstags bis samstags neues Berliner Raumgefühl auf den Teller. Das Ergebnis: drei spannende Menüs auf der Basis deutscher Produkte, modern interpretiert und mit einem globalen Touch.

Die neue SKYKITCHEN vereint auf ungewöhnliche Weise die Gegensätze von Berlin. Der Blick der Gäste schweift wie über eine Bühne über die pulsierende Mitte, mit den Wahrzeichen Fernsehturm und Rathaus, bis hin zu den abendlich erleuchteten Häuserschluchten. Das Restaurant verfügt über 55 Tischplätze und acht Fensterbankplätze, gestaltet vom Architekturbüro Dreimeta. Mit direkt angeschlossener sky.bar positioniert sich die einzige öffentliche Location der Hauptstadt mit Panoramaaussicht aus dem Osten auf ganz Berlin als neuer „Hotspot der Berliner Kulinarikwelt“.

„Die Lage ist einmalig, die Sicht ein ganz besonderer Schatz! Besser kann man die unterschiedlichen Seiten von Berlin kaum erleben – und das nur einige wenige Fahrminuten vom Alexanderplatz entfernt,“ so Patron und General Manager Ralph Alsdorf, der gemeinsam mit den Investoren des Designhotels, das Konzept leidenschaftlich entwickelt und realisiert hat. Die SKYKITCHEN befindet sich – ungewöhnlich für ein Gourmetrestaurant – im aufstrebenden Teil von Lichtenberg, an der Landsberger Alle 106.

Hannes Sattler

Die heiße Seite der Südsteiermark: Gourmet-BBQ am Sattlerhof- Der südsteirische Sattlerhof ist ein Treffpunkt für Gourmets – Wenn im kulinarischen Hotspot der Südsteiermark, dem Sattlerhof, das Feuer entfacht wird, sind die Grillmeister gefragt. Da lässt frau sich auch gerne einmal bedienen und die saftigsten Stücke servieren. Grillen ist angeblich Männersache, doch immer mehr Frauen wollen sich beim fröhlichen Grillen nicht mehr auf Salat und Mehlspeise beschränken.
Beim Gourmet BBQ jeden Donnerstag in den Monaten Juli und August werden in dem idyllisch gelegenen Genießerhotel im südsteirischen Gamlitz glühende Leidenschaften entfacht – und das auf 2-Haubenniveau. Kein Wunder, wird doch hier von Hannes Sattler schon viele Jahre lang konstant eine exquisite, regionale und doch sehr innovative Küche vertreten. Wer also nach Weinkost bei Willi Sattler, Riedenspaziergang und erfrischendem Bad in den Sommermonaten im beheizten Außenpool etwas Schmackhaftes vom heißen Rost möchte, kann die Chefs machen lassen oder selbst Hand anlegen.

Die kühl-fruchtige Begleitung kommt von Willi Sattler, der vor allem mit seinen Sauvignon Blancs Weingeschichte geschrieben hat und die internationalen Jurys regelmäßig aufs Neue überrascht. Von ihm kommt auch der ideale Digestif für so viel Glut und Leidenschaft – ein Glas vom Edelbrand aus der exklusiven Destillat-Serie des Spitzenwinzers.

Top-Winzer Willi Sattler empfiehlt zu Gegrilltem: Gamlitzer Morillon 2013

Gourmet BBQ (jeden Donnerstag im Juli und August)
Sattlerhof Gourmetnacht inklusive Übernachtung:
1 x ausschlafen und regional frühstücken und das Gourmet-BBQ mit Aperitif genießen
ab Euro € 139 im Genießerzimmer pro Person (DO-FR)

Exklusive Übernachtung:
Ein lauer Sommerabend mit saftigen Fleischstücken – Preise nach Konsumation.
Um Voranmeldung wird gebeten.

www.sattlerhof.at

Dubai Food Festival

Dubai gewinnt als international anerkannter kulinarischer Hotspot weiter an Bedeutung
Restaurants angesehener Spitzenköche erweitern das gastronomische Angebot – Gäste des ersten „Dubai Food Festivals“ reisen kulinarisch um die Welt – allerdings Service oft unterirrdisch

Dubai hat sich als kulinarischer Hotspot am Arabischen Golf einen Namen gemacht. Die kreative Restaurantszene spiegelt die kulturelle Vielfalt der internationalen Metropole wider – das gastronomische Angebot reicht von authentischem Street-Food bis zu ausgefallenen Kreationen renommierter Küchenchefs. Zahlreiche Restauranteröffnungen erweitern dieses Angebot. Besonderes Highlight ist die Ankündigung der britischen Starköchin Silvena Rowe, ab April 2014 gleich drei neue Restaurants in Dubai zu eröffnen.
 
Die aus Bulgarien stammende Silvena Rowe wird drei verschiedene Restaurantkonzepte in Dubai verwirklichen, die jeweils einen anderen Einblick in die Spezialitäten der mehrfach ausgezeichneten Chefköchin geben. Silvena Rowe reiht sich damit in eine lange Liste internationaler Spitzenköche ein, die sich in Dubai verwirklicht haben, darunter Gary Rhodes, Jason Atherton, Pierre Gagnaire, Atul Kochhar, Nobu Matsuhisa, Giorgio Locatelli und Marco Pierre White.
 
Zu den namhaften Restaurants, die voraussichtlich noch in diesem Monat eröffnen werden, gehört das beliebte Sass Café aus Monaco, das für sein Piano-Bar-Ambiente und seine mediterrane Küche geschätzt wird. Gehobene Küche erleben seit kurzem auch die Gäste des indischen Restaurants La Porte Des Indes, der New Yorker Institution Clinton Street Baking Company und der Qbara Lounge, unter der Leitung des Ex-Zuma und Ivy Chefkochs Colin Clague.
 
„Die Tatsache, dass solch namhafte Chefköche und angesehene Restaurants immer häufiger in Dubai anzutreffen sind, zeigt, dass die Metropole an Bedeutung als kulinarischer Hotspot nicht nur in der Region, sondern weltweit gewinnt“, erklärt Mara Kaselitz, Direktorin des Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) in Frankfurt am Main. „In Dubai wartet aber nicht nur gehobene Küche, auch in preiswerten Restaurants können unsere Gäste ausgezeichnet essen gehen. Aufgrund der über 200 Nationalitäten, die in Dubai leben, bietet die Stadt eine Fülle an Spezialitäten aus aller Welt, die von Vietnamesisch über Japanisch, Marokkanisch, Indisch, Spanisch bis hin zu Afrikanisch oder Argentinisch reichen.“
 
Dubai Food Festival zelebriert kulinarische Vielfalt
Um Dubais Bedeutung als aufsteigendes kulinarisches Reiseziel zu unterstreichen und die gastronomische Vielfalt zu präsentieren, feiert die Golfmetropole vom 21. Februar bis 15. März 2014 erstmals das „Dubai Food Festival“. Internationale Events wie die „Gulfood 2014“, die weltweit größte Messe für Lebensmittel und Gastgewerbe, oder der „Dubai Food Carnival“ werden begleitet von zahlreichen Aktivitäten und Workshops rund um den Genuss, darunter Kochdemonstrationen und Verkostungen. „Das Dubai Food Festival gibt allen Besuchern die Gelegenheit, sich an einem einzigen Ort durch kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt zu probieren“, so Mara Kaselitz.
 
Restauranteröffnungen in Dubai von Oktober 2013 bis April 2014
Ba
Oktober 2013
Die Speisekarte dieses Restaurants umfasst Gerichte aus acht verschiedenen Regionen Chinas sowie eine Bar mit angeschlossener Terrasse mit Blick auf das Meer. Kontakt: Fairmont The Palm, www.fairmont.com/palm-dubai
 
La Serre
Oktober 2013
Das französische Lokalkonzept von Chefkoch Izu Ani bietet eine Bäckerei im unteren und ein europäisches Restaurant im oberen Bereich. Kontakt: Vida Downtown Hotel, www.vida-hotels.com/la-serre
 
Yuan
Oktober 2013
Schicke Restaurant-Bar mit kantonesisch-szechuanischer Küche, die von Jeff Tan geleitet wird. Zu den Spezialitäten gehören Schwarztrüffel-Krabben-Frühlingsrollen und würziges Wagyu-Rind. Kontakt: Atlantis The Palm, www.atlantisthepalm.com
 
Atelier M
November 2013
Das dreistöckige Restaurant von Chefkoch Mohammad Islam bietet neben französisch inspirierter Küche für jeden Tag eine fantastische Sicht auf die Marina. Spezialität des Hauses ist Stubenküken mit Asia-Rettich-Salat und Pflaumenpüree. Kontakt: Pier 7 next to Dubai Marina Mall, www.atelierm.ae
 
Claw BBQ Crabshack and Grill
November 2013
Das amerikanische Lokal serviert gegrillten Alligator, frische Austern, Buffalo Wings, Killer Burger oder einen Eimer Krabben. Live-Band und ein mechanischer Bulle gehören zum Unterhaltungsprogramm. Kontakt: Souk Al Bahar, www.clawbbq.com
 
Eataly
November 2013
Italienische Gourmetküche, die fünf Restaurants unter einem Dach vereint. Nudelgerichte, Pizza und Paninis sind dort ebenso erhältlich wie italienisches Eis, Kaffeespezialitäten oder eine Käsetheke mit mehr als 120 verschiedenen Sorten, darunter auch ein hausgemachter Mozzarella. Darüber hinaus gibt es hier mehr als 40 verschiedene Sorten Olivenöl sowie mehr als 70 Sorten Pasta zu kaufen. Kontakt: The Dubai Mall, www.eataly.com
 
Mekong
November 2013
Das Restaurant des Fünf-Sterne Anantara Hotels serviert überwiegend Thai-Food mit einem Touch aus China und Vietnam. Die Gäste dinieren in Rikschas Gerichte wie Grünes Curry, gebratenen Heilbutt und Reis mit süßer Mango-Kokos-Creme. Kontakt: Anantara Dubai The Palm Resort & Spa, www.dubai-palm.anantara.com
 
Qbara Lounge
November 2013
Der Ex-Zuma und Ivy Chefkoch Colin Clague bietet in seinem arabisch anmutendem Restaurant Speisen aus dem östlichen Mittelmeerraum und Nordafrika mit modernem Dreh. Kontakt: Wafi Dubai, www.qbara.ae
 
Cravin’ Cajun
Dezember 2013
Das einzige Cajun-Restaurant der Region serviert Gerichte aus dem Herzen von Louisiana. Das kreolische à la carte Menü wird sechsmal die Woche von einer Live-Jazz-Band begleitet (ausgenommen sonntags). Nur abends geöffnet. Kontakt: Hotel Novotel Dubai Al Barsha, www.novotel.com
 
House of Curry
Dezember 2013
Klassische Curry-Gerichte genießen die Gäste des House of Curry im stilvollen indischen Ambiente. Die Eröffnung einer zweiten Niederlassung namens House of Curry on the Beach ist für März geplant. Kontakt: Sheikh Mohammed Bin Rashid Boulevard, Downtown Dubai, www.houseofcurry.me
 
Tortuga
Dezember 2013
Farbenfrohe mexikanische Küche präsentiert der mehrfach premierte Chefkoch Carlos Hannon unter anderem an einer Tortilla Live Cooking Station. Darüber hinaus gibt es Churros (typisches Fettgebäck), Molcajete (geschmolzener Käse in einer heißen Schale) und eine Vielzahl weiterer mexikanischer Delikatessen. Kontakt: Mina A’Salam, Madinat Jumeirah, < a href="http://www.jumeirah.com" title="www.jumeirah.com" target="_blank">www.jumeirah.com
 
Cielo Tapas Bar & Sky Lounge
Januar 2014
Diese Tapasbar im Bodega-Stil bietet Traditionsgerichte wie Paella, begleitet von spanischen Rhythmen und Live-Flamenco-Darbietungen. Kontakt: Dubai Creek Yacht Club, www.dubaigolf.com
 
Clinton Street Baking Company & Restaurant
Januar 2014
Die New Yorker Institution ist bekannt für ihr Frühstücks- und Brunch-Angebot, aber auch das Abendmenü mit Gerichten wie American Buttermilk Fried Chicken, serviert an Honig-Tabasco-Sauce, Krautsalat und Pommes Frites kann sich sehen lassen.
Kontakt: Burj Views, www.clintonstreetbaking.com
 
GQ Bar
Januar 2014
Das erste Condé Nast International lizensierte Lokal im Mittleren Osten bietet moderne Kompositionen, kreiert von Gary Robinson, ehemaliger Chefkoch von Prince Charles und kreativer Kopf des Café Vogue. Kontakt: JW Marriott Marquis Dubai, www.marriott.co.uk
 
Saqpori di Bice
Januar 2014
Diese Trattoria bietet ihre Spezialitäten in einem warmen Ambiente. Das Teilen der italienischen Gerichte steht im Vordergrund. Kross-gebratenes Hühnchen, Lamm, Kalb und Rind sowie traditionelle, handgemachte Pizzas aus dem Steinofen lassen den Gästen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Kontakt: Citywalk Mall, www.saporidibice.com
 
Table 9 by Darren Velvick
Januar 2014
Unter dem neuen Label wiedereröffnet, bringt Chefkoch Darran Velvick seine Erfahrung, die er in London unter Ikonen wie Marcus Wareing und Gordon Ramsay gesammelt hat, nach Dubai. Kontakt: Hilton Dubai Creek, Deira
 
Sass Café
ab Februar 2014
Das populäre Lokal aus Monaco kombiniert mediterrane Menüs und Piano-Bar-Ambiente mit einem atemberaubenden Blick auf den Burj Khalifa. Kontakt: Al Fattan Currency House, DIFC
 
Fümé
Februar 2014
Das Fümé bezeichnet sich selbst als einfaches Lokal mit erschwinglichen, unkomplizierten Gerichten, die die multinationale Küche Dubais widerspiegeln. Typische Gerichte sind Hongkong-Style Chicken Wonton Soup, Steak Tartar oder als Dessert Schwarzer Reis mit gerösteter Kokosnusseiscreme. Kontakt: Pier 7 in Dubai Marina
 
La Porte Des Indes – Dubai
Februar 2014
Dieses angesehene indische Restaurant hat Niederlassungen in London und Brüssel, und jetzt auch in Dubai. Die Küche, orientiert an Speisen ehemaliger französisch-indischer Kolonien, bietet Gerichte wie Eintöpfe aus frischen Meeresfrüchten oder würziges Rindfleisch mit Schwarzpfeffer- und Kokos-Pommes Frites. Kontakt: The Address Dubai Mall, www.laportedesindes.com
 
Silvena Rowe
ab April 2014
Die britische Spitzenköchin plant gleich drei Restaurants in Dubai, die Spezialitäten wie ihre bekannten glutenfreien Desserts bieten.

TAPASUMA

Mit der Eröffnung des TAPASUMA bereichert das Boutiquehotel Sumahan on the Water Istanbul um einen Hotspot für Feinschmecker. Das neue Mekka für Gourmet-Pilger befindet sich am Flussufer des Bosporus in einem stilvoll renovierten osmanischen Fabrikgebäude aus dem 19. Jahrhundert.

Ein Highlight ist die acht Meter lange Marmor-Bar, auf der türkische „Mezzes“ im Tapas-Stil angeboten werden. Der Name TAPASUMA entstand aus der Kombination der beiden Wörter „tapa“ und „suma“, die die historische Identität des Gebäudes unterstreichen. „Tapa“ bedeutet soviel wie Flaschenkorken, während „Suma“ die Destillation des türkischen Nationalgetränkes Rakı bezeichnet, das einst in der Fabrik hergestellt wurde. Küchenchef Gökay Çakıroğlu begeistert mit einem Twist aus türkischer und mediterraner Küche und saisonalen Fischgerichten. Das smart-casual Restaurant eignet sich sowohl für Mittag- und Abendessen als auch für Feierlichkeiten in ungezwungener Atmosphäre. Die hoteleigene Fähre Sumahan bringt Gäste über den Bosporus direkt zum Restaurant in den pittoresken Stadtteil Cengelkoy auf der asiatischen Seite Istanbuls. Der Ab-Preis für eine Übernachtung im Sumahan on the Water beläuft sich auf 175 Euro pro Person in der Nebensaison bei Doppelbelegung. Weitere Informationen zum Restaurant unter www.tapasuma.com und zum Hotel unter www.sumahan.com oder telefonisch unter +90 216 422 8000.

Kleine Strandkunde: Kroatiens Top 10

Ob gepflegtes Beachlife oder Robinsonade, ob FKK-Treff oder Hotspot für topaktuelle Bademoden: Traumhafte Buchten und kristallklares Wasser gibt es in Kroatien wie Sand am Meer, für jeden Urlaubergeschmack steht der geeignete Platz zur Auswahl. Reiseinfo Kroatien stellt die Top 10 im Land der 1246 Inseln vor.

In seinem aktuellen Monatsthema präsentiert das Online-Magazin reiseinfo-kroatien.com Kroatiens Bilderbuchstrände wie das Goldene Horn und Punta Rata sowie die Naturparadiese vor Kap Kamenjak und der Insel Susak. Im Ranking der schönsten Strände finden sich Familienstrände und Top-Plätze für Nudisten, aber auch Beach-Partymeilen und einsame Badeparadiese. Sämtliche Traumstrände in den Regionen Istrien, Kvarner und Dalmatien sind bebildert.

In dem digitalen Reiseführer erfahren deutschsprachige Touristen außerdem, welche touristischen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sich in der Nähe der schönsten Adriastrände befinden. In der Rubrik „Freizeit & Sport“ können Urlauber nachlesen, welche Tauchspots besonders attraktiv sind und wo die schönsten Segelreviere liegen. Auf mehr als 300 Seiten sind zahlreiche praktische Reisehinweise, aktuelle Berichte und Gastrotipps abrufbar.

Direktlink auf Kroatiens Top-Strände:
www.reiseinfo-kroatien.com/ger/_tdm/thema-des-monats.html

Dinner by Heston Blumenthal

Die Gäste des Mandarin Oriental Hyde Park haben es gut. Sie residieren nicht nur an einem der schönsten Plätze der Millionenmetropole, sondern sie befinden sich auch am derzeit wohl angesagtesten Gourmet-Hotspot Londons. Drei-Sterne-Koch Heston Blumenthal hat ebendort sein „Dinner by Heston Blumenthal“ eröffnet. Und als Gast des Hauses hat man die Chance, einen der begehrten Tische zu ergattern, denn das Lokal ist auf Monate ausgebucht. Leicht und luftig wirkt das Lokal, das vom New Yorker Stardesigner Adam D. Tihany gestaltet wurde. Blumenthals Kreationen wirken modern und schnörkellos, dabei wurden für die übersichtliche Karte zum Teil Rezepte aus dem 16. Jahrhundert ausgegraben.

Lesen Sie den gesamten Artikel im Wirtschaftsblatt:
www.wirtschaftsblatt.at/archiv/das-mandarin-oriental-der-neue-hype-am-londoner-hyde-park-477078/index.do

In Heston Blumenthals Restaurant wird mit CHROMA type 301 Kochmesser gearbeitet!

Glenn B. Eastman

Delhis neuester Gourmet-Hotspot: The Qube im Leela Palace

The Qube ist der angesagteste Newcomer in Delhis Gourmetszene: Ein
glasumschlossener Kubus im coolen Design und internationaler Küche. Der amerikanische
Küchenchef Glenn B. Eastman nimmt seine Feinschmecker-Klientel auf eine kulinarische
Weltreise: Von Indien über Thailand, Malaysia und China nach Europa und schließlich Lateinund
Nordamerika – Eastmans kreativer, weltoffener Stil ist von seiner Begeisterung und
Entdeckungslust an fremden Esskulturen und interessanten Geschmacksrichtungen geprägt.

Dabei setzt der passionierte Imker und Gärtner mit selbst hergestelltem Honig und
handverlesenen Kräutern aus seinem Biogarten ganz eigene Akzente.
Genießer finden auf Eastmans Speise(welt)karte köstliche Currys, Wok- und Grillgerichte, frischen
Fisch, Risottos und Pasta sowie Spezialitäten nach Familienrezept wie etwa Krabbenkuchen aus
seiner Heimat Maryland. Aber auch Klassiker mit extravagantem Touch: Die Pizza „High Life“
kombiniert kanadische Hummerschwänze mit Trüffelöl und Beluga Kaviar auf einer Creme aus
Thymian-Zitronen Mascarpone.

Im Qube sind dem Genuss keine Grenzen gesetzt, vermittelt
doch das avantgardistische Glashaus-Design das Gefühl, im Freien zu Speisen.
Vom Restaurant und seiner Terrasse überblickt man den tropischen Garten des Leela Palace
und die majestätische Skulptur „Devi“ des indischen Künstlers Satish Gupta. Am Abend taucht
das extravagente Lichtdesign das Qube alle 45 Minuten in eine andere Farbe.

www.theleela.com

… und zum Nachtisch WLAN

Immer mehr Hamburger Gastronomen bieten ihren Gästen schnelles Internet

Zum Frühstück twittern, in der Mittagspause die WM auf dem Smartphone verfolgen und abends ein wenig Facebook: Die Generation Y ist immer und überall online und revolutioniert nebenbei Hamburgs Gastroszene. In vielen Cafés, Kneipen und Restaurants der Hansestadt kann man zum Nachtisch WLAN genießen. Vorreiter bleibt aber England. Dort ist ein drahtloser Webzugang für junge Leute bereits ein Kriterium dafür, ein Restaurant, ein Café oder eine Bar überhaupt aufzusuchen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von The Cloud Networks. Als internationale Hafenmetropole und attraktive Touristenstadt steht Hamburg unseren englischen Nachbarn in nichts nach. Immer mehr Hamburger Gastronomen bieten ihren Gästen einen gesicherten Zugang zum mobilen Internet an.

Gastronomen kämpfen nicht nur gegen das anhaltend lausige Wetter, sondern auch gegen Rauchverbot und allgemeine Sparmaßnahmen. Rund zwei Drittel aller deutschen Gastronomen mussten laut Branchenbericht des Deutschen Hotel– und Gaststättenverbandes Ertragseinbrüche hinnehmen. Dabei geht es der Tourismuswirtschaft in Hamburg vergleichsweise gut. Hamburg verbucht kontinuierlich steigende Touristenzahlen und etabliert sich damit im deutschlandweiten Tourismus vor wichtigen nationalen Wettbewerbern wie München, Frankfurt oder Köln.

Hotspots für mobile Gäste

Für Bars, Cafés und Restaurants, die junge Gäste ansprechen, ist ein mobiler Online-Zugang fast schon ein Muss. Denn gerade die junge Klientel bis 30 Jahre sucht gezielt Lokalitäten auf, wo ihnen ein freier WLAN-Zugang zur Verfügung steht. Auch mobile Arbeitskräfte, die in der Mittagspause ihre e-Mails abrufen möchten, oder Studenten, die sich bei einer Tasse Café auf Facebook umsehen, legen immer mehr Wert auf Public WLAN. Die Umfrage von The Cloud Networks in England hat ergeben, dass 75 Prozent der rund 500 Befragten Restaurants und Bars mit WLAN bevorzugen. 71 Prozent sind auch bereit, dort mehr zu konsumieren. Daniel Blumenberg, Vertriebsleiter Wholesale/Retail bei The Cloud Networks bestätigt diesen Trend: „Restaurants und Cafés, die WLAN Hotspots anbieten, punkten gegenüber dem Wettbewerb und erhöhen ihren Umsatz. Wie groß dieses Potenzial tatsächlich ist, zeigt die steigende Nachfrage nach kabellosem Internetzugang in der Gastronomie: Restaurants, die bereits Anfang 2009 WLAN angeboten haben, konnten Anfang 2010 eine Zunahme der Nutzer um 128 Prozent feststellen“.

Qualität und Sicherheit garantiert

Nicht erst seit dem aktuellen BGH-Urteil ist klar, dass bei einem WLAN-Zugang in teilöffentlichen und öffentlichen Einrichtungen wie in Cafés, Kneipen und Restaurants gesetzliche Vorgaben eingehalten werden müssen. Konsumenten wollen sicher sein, dass sie auf einen sicheren und seriösen Hotspot zugreifen und sich einfach authentifizieren können. Professionelle WLAN-Anbieter wie The Cloud Networks garantieren nicht nur Sicherheit, sondern auch, dass die Technik aktuellen Standards entspricht und für neue Endgeräte, beispielsweise iPad, iPod Touch oder WLAN-fähige Kameras, offen ist. The Cloud bietet Hamburger Gastronomen schon für 14,90 Euro pro Monat ein WLAN-Komplettpaket, das allen diesen Kriterien gerecht wird. Gaststätten, die über The Cloud Networks WLAN anbieten, werden auf einem web-basierten Hotspot-Finder angezeigt, der im Monat momentan über 50.000 Mal aufgerufen wird. Navigationssysteme wie Garmin oder WLAN-fähige Endgeräte zeigen ihren Besitzern die Zugangspunkte in der Umgebung automatisch an.

Aktuell verfügbare The Cloud Hotspots unter: http://www.thecloud.net/for-you/where