Tim Mälzers Schulkoch Wettbewerb

Die Finalisten des IN FORM- Wettbewerbs stehen fest – Bundesminister Schmidt: KLASSE KOCHEN! bringt Ernährung in die Töpfe und Köpfe
 
Der IN FORM- Wettbewerb KLASSE, KOCHEN! geht in die finale Runde. Seit März 2014 waren Schulen in ganz Deutschland aufgerufen, kreative Konzepte zum diesjährigen Motto „Mit der Küche um die Welt – Internationale Speisen“ einzureichen. Nun stehen die 25 Schulen fest, die es ins Finale geschafft haben. Sie müssen noch bis Dezember zittern: Erst dann gibt die Jury die zehn Gewinner bekannt. Damit die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen in die Praxis umsetzen können, werden die Gewinner mit einer neuen hochwertigen Übungsküche für die Schule belohnt.
 
„Wir müssen das Einmaleins der Ernährung und die Wertschätzung für unsere Lebensmittel immer wieder aufs Neue vermitteln. Hierzu ist KLASSE, KOCHEN! ein klasse Wettbewerb, der dazu beiträgt, dass Ernährung nicht nur in den Töpfen der Schulküche, sondern auch in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler verankert wird“, sagte Bundesernährungsminister Christian Schmidt in Berlin. Seit 2009 gibt es den Wettbewerb, gestartet vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung, Tim Mälzer und Küchenhersteller Nolte. Ziel des Wettbewerbs ist es, den Spaß am selber Kochen und damit mehr Wissen in Ernährungsfragen zu vermitteln.
 
„Die Qualität der eingesendeten Beiträge war auch in diesem Jahr erneut unglaublich hoch. Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihrer Kreativität wieder einmal selbst übertroffen. Bei so vielen tollen Teilnehmern haben wir in der Jury die Qual der Wahl“, stellte Tim Mälzer fest. In der Endrunde müssen die Bewerber nun genau beschreiben, mit welchen konkreten Maßnahmen sie die Themen Ernährung und Kochen im Schulalltag umsetzen wollen. „Sich selbst an Herd und Topf zu stellen, ist die beste Lernerfahrung. Die vielen originellen Einsendungen – von eigens erfundenen Comics bis aufwändig entwickelten Spielen – zeigen, wie das Thema Ernährung auf kreative Weise in der Schule stattfinden kann,“ so Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung. Gefragt wird auch danach, wie genau die Schule die schöne Übungsküche nutzen wollen, die es zu gewinnen gilt. „Die vielen  Wettbewerbsbeiträge beweisen, dass Kochen unter den Schülerinnen und Schülern offensichtlich ein echtes Trendthema ist“, resümiert Andreas Kuipers, Geschäftsführer von Nolte Küchen.
 
Alle Teilnehmer, die es dieses Mal nicht in die Finalrunde geschafft haben, können im Frühjahr 2015 nochmal ihr Glück versuchen, denn dann startet eine neue Wettbewerbsrunde.
 
Diese 25 Schulen sind im diesjährigen Finale von KLASSE, KOCHEN!:
§  Gymnasium Friedrich der Zweite  Lorch, Baden-Württemberg
§  Johannes-Gaiser-Realschule Baiersbronn, Baden-Württemberg
§  Realschule Tettnang, Baden-Württemberg
§  Werkrealschule Villingendorf, Baden-Württemberg
§  Grundschule Taufkirchen / Vils, Bayern
§  Mönchberg-Volksschule Würzburg, Bayern
§  Pestalozzischule Erlangen, Bayern
§  Schulfarm Insel Scharfenberg, Berlin
§  Archimedes Grundschule Forst, Brandenburg
§  Rosa-Luxemburg-Schule Potsdam, Brandenburg
§  Oberschule a. d. Schaumburger Straße, Bremen
§  Friedrich-Fröbel-Schule Viernheim, Hessen
§  Laubach-Kolleg der EKHN, Hessen
§  Fritz-Reuter-Grundschule Crivitz, Mecklenburg-Vorpommern
§  Richard-Wossidlo-GymnasiumRibnitz-Damgarten,Mecklenburg-Vorpommern
§  Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven, Nordrhein-Westfalen
§  Liebfrauenschule Bonn, Nordrhein-Westfalen
§  Martin-Niemöller-Gesamtschule Bielefeld, Nordrhein-Westfalen
§  Freiherr-von-Stein-Realschule Plus Bernkastel-Kues, Rheinland-Pfalz
§  IGS Gerhard Ertl Sprendlingen, Rheinland-Pfalz
§  Mannlich-Realschule Plus Zweibrücken, Rheinland-Pfalz
§  Rudi Stephan Gymnasium Worms, Rheinland-Pfalz
§  Comenius-Schule Mücka, Sachsen
§  Grundschule Clara Schumann Leipzig, Sachsen
§  Grundschule Max Rennau Sayda, Sachsen
 
 www.klasse- kochen.de

Heiko Antoniewicz

An den vergangene Dienstag werden die Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule in Köln wohl noch lange zurück denken: Sternekoch Heiko Antoniewicz (46) aus Dortmund hat fürsie leckere und gesunde Pausenbrote entwickelt. Gemeinsam mit den kleinen Helfern aus der Grundschule schmierte der Brotexperte Antoniewicz 300 gesunde und buntePausenbrote. Die Kinder erhielten an diesem Tage die Gelegenheit, ihr Wissen über gesunde Ernährung an ihre Mitschüler weiterzugeben.

Das Ziel der Aktion: Gesunde Ernährung soll wieder eine größere Rolle in der Schule spielen. Denn jedes dritte Kind geht ohne Frühstück in die Schule.Der Sternekoch zeigte den Grundschülern, dass in einem klassischen Pausenbrot sehr viel gesunde Energie stecken kann. Die Aktion an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Köln wurdevon der irischen Buttermarke Kerrygold und dem Lebensmittelhändler Netto mit Lebensmitteln unterstützt.

Forscher an der Technischen Hochschule Zürich fanden in einer Studie heraus, dass Schüler die morgens regelmäßig ein gesundes Frühstück zu sich nehmen, motorisch sehr vielleistungsstärker sind und seltener an Übergewicht leiden. Dies hat beispielsweise positive Auswirkungen auf den Sportunterricht in der Schule. „Ein ausgewogenes Frühstück am Morgenist für Kinder in der Wachstumsphase gerade nach der langen Nachtruhe wichtig, damit der Körper wieder Kraft tanken kann. Dadurch steigern sich die Konzentrationsfähigkeit und dasgenerelle Leistungsvermögen der Kleinen. Der gesunde Start in den Schultag wird vor allem durch nahrhafte Milch- und Vollkornprodukte und frisches Obst erreicht“, weiß dieErnährungswissenschaftlerin und Buchautorin Franca Mangiameli (35) aus Hamburg.
Mehr Informationen zur Aktion unter www.gesundespausenbrot.de

Heiko Antoniewicz

Gesunde Pausenbrote mit Spitzenkoch Heiko Antoniewicz

Prominenter Besuch in der Grundschule Kirchheide in Lemgo: Heiko Antoniewicz (45), der erfolgreiche Spitzenkoch, Buchautor und Spezialist für Molekularküche, unterstützt die bundesweite Initiative „Gesundes Pausenbrot“. Antoniewicz bereitete am 21. September mit insgesamt 170 Schülern gesunde Brote für die Pause zu und zeigte den Kindern so, was zu einer ausgewogenen Ernährung gehört. Das Ziel der Aktion: gesünder essen und besser lernen. Initiator der Kampagne ist die irische Buttermarke Kerrygold. Kerrygold stellte der Schule für den Aktionstag ein Lebensmittelpaket zur Verfügung.

Aus Vollkornbrot, Kerrygold-Butter, Käse und Wurst kreierten die Schüler mit Antoniewiczs Hilfe abwechslungsreiche Pausenbrote und verkauften sie anschließend an ihre Mitschüler. „Ich liebe es, mit Kindern zu kochen. Sie sind wissbegierig und kreativ“, so der Sternekoch. Antoniewicz setzt sich als Unterstützer der Initiative nicht nur für eine gesunde Ernährung der Kinder in Lemgo ein, sondern verhilft der Grundschule Kirchheide auch zu einem möglichen Preis. Denn auf die Schulen, die die Pausenbrote am leckersten zubereiten, warten im Rahmen der bundesweiten Aktion Gewinne im Gesamtwert von 6.000 Euro.

Peter Scharff

Gesunde Pausenbrote mit Spitzenkoch Peter Scharff

Prominenter Besuch in der Wilhelm-Busch-Grundschule in Leipzig: Peter Scharff, der beliebte Spitzenkoch und TV-Pâtissier der SWR-Fernsehsendung „Kaffee oder Tee“, unterstützt die bundesweite Initiative „Gesundes Pausenbrot“. Scharff bereitete am 20. September mit insgesamt 200 Schülern gesunde Brote für die Pause zu und zeigte den Kindern so, was zu einer ausgewogenen Ernährung gehört. Das Ziel der Aktion: gesünder essen und besser lernen. Initiator der Kampagne ist die irische Buttermarke Kerrygold. Neben Kerrygold wurden die Kinder dabei mit Lebensmittelpaketen von EDEKA Elpelt aus Leipzig unterstützt.

Aus Vollkornbrot, Kerrygold-Butter, Käse und Wurst kreierten die Schüler mit Scharffs Hilfe abwechslungsreiche Pausenbrote und verkauften sie anschließend an ihre Mitschüler. „Ich liebe es, mit Kindern zu kochen. Sie sind wissbegierig und kreativ“, so der Sternekoch. Scharff setzt sich als Unterstützer der Initiative nicht nur für eine gesunde Ernährung der Kinder in Leipzig ein, sondern verhilft der Grundschule Kirchheide auch zu einem möglichen Preis. Denn auf die Schulen, die die Pausenbrote am leckersten zubereiten, warten im Rahmen der bundesweiten Aktion Gewinne im Gesamtwert von 6.000 Euro.

Bio-Brotbox für Brandenburgs Erstklässler

 

 

Am 21. August ist es wieder soweit: Rund 500 Helfer werden in den Hallen des größten Bio-Lebensmittelvertriebs der Region – Terra Naturkost in Berlin – rund 19.500 Bio-Brotboxen für die Brandenburger Schulanfänger packen. Am 22. und 23. August werden die drei Schirmherren der Aktion, Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Anita Tack, Bildungsministerin Martina Münch und Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger die Frühstücksboxen an ABC-Schützen in Potsdam, Cottbus und Zepernick verteilen.

 „Die Aktion Biobrotbox setzt ein wichtiges Signal für die gesunde Ernährung unserer Kinder“, betont Verbraucherschutzministerin Anita Tack . „Ein gesundes Frühstück hilft den Kindern, gesund, leistungsfähig und fröhlich aufzuwachsen. Die Biobrotbox zeigt den Erstklässlern, wie lecker gesundes Essensein kann und ermutigt die Eltern, ihren Kindern jeden Tag Vollkornbrot, frisches Gemüse und Obst mitzugeben.“

 „Gerade weil die Anzahl der Ganztagsschulen in Brandenburg deutlich steigt, müssen wir eine gesunde und ausgewogene Versorgung der Schulerinnen und Schuler zum Frühstück, Mittag und auch in den Pausen gewährleisten. Dazu brauchen wir die Unterstützung der Eltern. Die Bio-Brotbox-Aktion soll dazu Anregung und Aufforderung sein“ , sagt Bildungsministerin Martina Münch.

 Agrarminister Jörg Vogelsänger : „Es ist inzwischen schon eine gute Tradition, dass vor allem Brandenburger Bio-Betriebe Produkte für die Aktion sponsern und dafür werben, dass Regionalprodukte die beste Wahl sind. Ich hoffe, dass die Bio-Brotbox als eine Art Türöffner dazu beitragen wird, dass Schüler und Eltern noch bewusster nach gesunden und leckeren Produkten aus der Region fragen.“

 Bei Terra-Naturkost in Neukölln werden alle Brotboxen am Sonntag gepackt, im Anschluss über das Logistik-Unternehmen UPS versendet und sind am Montag/ Dienstag in den Schulen. In der Brotbox werden die Kinder Bio-Produkte finden: Milchgutschein, Teebeutel, Brot, vegetarischen Aufstrich, Möhren, Müsli- oder Sesamriegel, Rosinenpäckchen und Informationsmaterial. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass von Lehrern, Eltern und Kindern zunehmend Wert auf ein gutes Frühstücks- und Pausenbrot gelegt wird.

 

Brandenburger Termine

Fototermin: PACKEN der Bio-Brotbox

Die Bio-Brotbox wird seit 10 Jahren bundesweit an Erstklässler verteilt Aus diesem Anlass ist die Gattin des Bundespräsidenten,   Bettina Wulff , Schirmherrin der bundesweiten diesjährigen Aktion.

Die Potsdamer Turbine-Fußballerin, Tabea Kemme , ist Patin der Brandenburger Aktion.

Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger, prominente Förderer, Berliner Politiker und Projektinitiatoren werden gemeinsam mit rund 500 ehrenamtlichen Helfern aus Berliner und Brandenburger Unternehmen die Frühstückspäckchen für Berliner und Brandenburger Erstklässler packen.

 

Termin: Sonntag, 21. August

Zeit:                 10.00 Uhr

Ort:                  Firma „Terra Naturkost“

Gradestraße 92 in 12347 Berlin-Neukölln

Kontakt:            Annette Mörler, 0179/ 127 17 87

 

 

VERTEILUNG der Bio-Brotboxen an Brandenburger Grundschulen

(landesweit)

 

Termin. Montag und Dienstag, 22. und 23. August

 

 

Fototermin mit Bettina Wulff, Ministerin Anita Tack, Ministerin Martina Münch, Tabea Kemme, den Projektinitiatoren sowie Vertretern von Sponsoren-Unternehmen zur Übergabe der Bio-Brotboxen:

 

Termin. Montag, 22. August

Zeit:                 10 Uhr

Ort:                   Goethe-Grundschule Potsdam

Stephensonstraße 1, 14482 Potsdam

Kontakt:            Schulleiterin Frau Thomaschewski, Tel. 0331/ 289 80 50

 

 

Fototermin mit Minister Vogelsänger zur Übergabe Bio-Brotboxen:

Termin: Montag, 22. August

Zeit:                 8.30 Uhr

Ort:                  Grundschule Zepernick, Schönerlinder Straße 47,

                        16341 Panketal, OT Zepernick

Kontakt:            Rainer Fornell, Bürgermeister Panketal

                        Tel. 030/ 945 11 202

                        Schulleiterin Frau Kruschke

                        Tel. 030/ 944 177 67

 

 

Fototermin mit Ministerin Münch zur Übergabe Bio-Brotboxen:

Termin: Dienstag, 23. August

Zeit:                 8 Uhr

Ort:                  Christoph-Kolumbus-Grundschule Cottbus

                        Muskauer Str. 1, 03042 Cottbus

Kontakt:            Schulleiterin Frau Bromm, Tel. 0355/  715 038

 

 

Fototermin mit Ministerin Tack zur Übergabe Bio-Brotboxen:

Termin: Dienstag, 23. August

Zeit:                 8 Uhr

Ort:                  Max-Dortu-Grundschule, Dortustr. 28/29,

14467 Potsdam

Kontakt:            Schulleiterin Frau Wurzler, Tel. 0331/2897440

Kolja Kleeberg pflanzt Schul-Kräutergärten

Kolja Kleeberg setzt es sich zum Ziel 50 Kräutergärten in Berliner Schulen zu etablieren. Zusammen mit der Bürgerstiftung Berlin und den teilnehmenden Schulen will er nicht nur Wissen um Petersilie, Basilikum und Rosmarin vermitteln, sondern auch Sorgsamkeit im Umgang mit den natürlichen Ressourcen und Spaß am Experiment mit den Kräutern. Das Projekt wird von der Bürgerstiftung Berlin begleitet mit Umweltpädagogen, ehrenamtlichen Umweltpaten und Landschaftsgärtnern, die den Kindern den sachgerechten Umgang beibringen und den Fortbestand der Gärten sichern.

Für Kolja Kleeberg ist diese Aktion die logische Fortsetzung seines Engagements für gesunde Ernährung von Kindern. „ In den Kochkursen, die ich an Schulen gehalten habe, kann man immer nur einen einmaligen Akzent setzen. Ein Kräutergarten begleitet die Kinder durch das ganze Jahr.“ Er hat bereits über 10.000 Euro in die Kräutergärten investiert durch TV-Aktionen wie die Kocharena und Events.

Der erste Spatenstich fand am Donnerstag, den 29. April in der Havelland-Grundschule, Kollonnenstraße 30-30A, 10829 Berlin statt.

Die nächste Schule war die Fanny-Hensel-Grundschule (Schöneberger Straße 24, 10963 Berlin Kreuzberg), an drei weiteren Grundschulen beginnen in dieser Projektphase Vorgespräche und Planungen. ‚Grün macht Schule‘, die pädagogische Beratungsstelle für ökologische und kindgerechte Schulhofgestaltung der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung (Otto-Braun-Straße 27, 10178 Berlin) übernimmt die landschaftsplanerische Beratung. Innerhalb der Bürgerstiftung Berlin wird das Projekt ‚Kolja Kleebergs Kräutergärten für Berlin‘ Projekt ‚Umwelt-Detektive‘ vernetzt. Umweltpädagogen, ehrenamtliche Umweltpaten und am Projekt ‚Umwelt-Detektive‘ der Bürgerstiftung Berlin teilnehmende Kinder nutzen, gestalten und pflegen den neu entstehenden Kräutergarten mit.

Gourmet Report meint: Bravo Kolja!!

Sarah Wiener

Star-Köchin Sarah Wiener zum 2. GRK Golf Charity Masters in Leipzig – „Spaß und Spendierlaune“

Die Spendenerlöse des 2. GRK Golf Charity Masters am 29. August 2009 in Leipzig kommen der Sarah Wiener Stiftung und dem Verein Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig zugute. Initiator und Gastgeber Steffen Göpel von der GRK Holding AG hofft auf einen ähnlichen Erfolg wie bei der Premiere 2008, als 100.000 Euro an Spendengeldern gesammelt wurden. Starköchin, Unternehmerin und Buchautorin Sarah Wiener wird beim 2. GRK Golf Charity Masters persönlich anwesend sein. Im Interview blickt die Österreicherin auf die Benefizveranstaltung voraus und erzählt über ihre Stiftung „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“.

Frau Wiener, mit Ihrer Stiftung engagieren Sie sich für Kinder und deren selbstbestimmte, gesunde Ernährung. Wie kamen Sie auf diese Idee und warum ist dieses Anliegen in der heutigen Zeit so elementar wichtig?

Sarah Wiener: „Gesunde Ernährung war und ist mir ein echtes Anliegen und besonders für Kinder im Wachstum extrem wichtig. Die heutige Zeit ist schnelllebig, daher kochen viele Familien nicht mehr selbst und es wird immer mehr auf Fertigprodukte zurückgegriffen.“

Zwei Millionen übergewichtige Kinder und Jugendliche, Trägheit, Fettleibigkeit und die Folgen – wird dieses Problem in Deutschland noch viel zu sehr unterschätzt? Wenn ja, was sind die Gründe dafür?

„Fettleibigkeit wird in der Tat unterschätzt und meines Erachtens zukünftig noch stark zunehmen. Die Gründe sind unter anderem falsche Ernährung und Bewegungsarmut.“

In welcher konkreten Form hilft die Sarah Wiener Stiftung?

„Die Sarah Wiener Stiftung hilft, indem sie LehrerInnen und ErzieherInnen in Schulen, KiTas und Jugendbildungseinrichtungen kostenfrei vor Ort in wöchentlichen Kochkursen weiterbildet. Durch diesen Anschub sind die Einrichtungen anschließend in der Lage, die wissenschaftlich geprüften Koch- und Ernährungsmodule Woche für Woche mit kleinen Gruppen von Kindern umzusetzen. Die Partner der Sarah Wiener Stiftung sorgen für kostenfreie Lebensmittel, Kochzubehör, Messer, einheitliche Shirts sowie Gemüse- und Kräutersaatsets zur Anlage von Schulgärten. Außerdem fahren die Kochgruppen auf Bio-Höfe, um einen ersten Einblick in die Lebensmittelerzeugung zu bekommen.“

In Leipzig sind die Nachbarschaftsschule, die Wilhelm-Busch-Grundschule und das Kant-Gymnasium Ihre Partnerschulen? Können Sie aus den drei Einrichtungen von Ihren bisherigen Erfahrungen, dem Stand der Dinge und den Entwicklungen berichten?

„Die drei Leipziger Schulen wurden im Januar 2009 durch eine Weiterbildung vor Ort in das Programm der Sarah Wiener Stiftung aufgenommen. Nach und nach starteten sie ab März bzw. April 2009 Kurse mit Schülern. Unsere Botschafter/innen an den Schulen melden aus Leipzig und Halle/Saale, wo wir die Grundschule Büschdorf, die Erste Kreativitätsschule und die Grundschule Wittekind in unser Programm aufgenommen haben, durch wöchentliche Evaluierungsbögen begeisterte Erfolge zurück.“

Die Sarah Wiener Stiftung ist in diesem Jahr ein Spendenempfänger des 2. GRK Golf Charity Masters, bei dem zur Premiere sage und schreibe 100.000 Euro gesammelt werden konnten. Wie kam der Kontakt zum Initiator Steffen Göpel zustande?

„Der Kontakt ist durch einen gemeinsamen Freund entstanden.“

Welche Erwartungen haben Sie an die Golf-Benefiz-Veranstaltung?

„Ich habe, dafür bin ich bekannt, hohe Erwartungen an die Veranstaltung, die aber bestimmt nicht enttäuscht werden. Natürlich hoffe ich, dass die Teilnehmer in Spendierlaune sind, der Spaß sollte aber an erster Stelle stehen.“

Das Spendenkonto für das 2. GRK Golf Charity Masters ist bereits eingerichtet: Sparkasse Leipzig, BLZ 860 555 92, Konto-Nummer 1 100 836 078.

Weitere Informationen stehen im Internet zur Verfügung:
www.grk-golf-charity-masters.de
www.sarah-wiener-stiftung.org

Deutscher Präventionspreis 2009 geht an 12 Grundschulen

Deutscher Präventionspreis 2009 geht an 12 Grundschulen

Teilnehmerschulen haben durch vorbildliche Angebote zu Ernährung, psychosozialer Gesundheit und Bewegungsförderung überzeugt

12 Grundschulen werden im diesem Jahr mit dem Deutschen Präventionspreis ausgezeichnet und erhalten insgesamt ein Preisgeld von 100.000 Euro. Unter dem Motto „Gesund aufwachsen“ wurde der Wettbewerb vom Bundesministerium für Gesundheit, der Manfred Lautenschläger Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ausgeschrieben.

Über 600 Schulen haben sich beworben. Eine Fachjury hat die Grundschulen ermittelt, die sich in herausragender Weise um die körperliche, seelische und soziale Entwicklung ihrer Kinder verdient machen. Anlässlich der Preisverleihung erklärt Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt: „Bildung und Gesundheit stehen in einem direkten Zusammenhang. Kinder, die gesund aufwachsen, sich viel bewegen und ausgeglichen sind, lernen besser. Und haben folglich auch bessere Entwicklungschancen. Das zentrale Anliegen der Strategie zur Kindergesundheit der Bundesregierung ist, gleiche Chancen für alle Kinder zu schaffen. Der Grundschule kommt eine besondere Bedeutung zu. Die vielen guten Ideen des Präventionspreises machen Mut – ich hoffe, sie ’machen Schule’ und finden viele Nachahmer.“

Durchdachte und innovative Konzepte mit viel Engagement umgesetzt Bereits im April wurden die besten zwölf Schulen für das Berliner Finale nominiert. In den Visitationen hatte sich die Jury davon überzeugt, dass die eingereichten Konzepte überzeugend gelebt werden.
Grund genug, in diesem Jahr allen 12 Schulen einen Preis zu verleihen. Wichtig in der Begutachtung waren neben den Schwerpunkten Ernährung, Gesundheit und psychosoziale Gesundheit die Elternarbeit sowie die Vernetzung der Schule. „Nicht die einmalige Aktion, sondern das stetige Bemühen während des Unterrichts ebenso wie im Umfeld der Pausen und der sonstigen Betreuungs- und Freizeitangebote bringt den Erfolg“, so Manfred Lautenschläger, geschäftsführender Gesellschafter der Manfred Lautenschläger Stiftung.

Ein Schwerpunkt des diesjährigen Präventionspreises liegt in der Förderung der Gesundheitschancen von Kindern aus sozial benachteiligten Familien. „Die Preisträgerschulen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie Programme und Ansätze der Gesundheitsförderung in ihrem pädagogischen Konzept dauerhaft verankern und die Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern einbeziehen“, betont Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Sie beteiligen Kinder an Entscheidungen, bieten ihnen kreative und vielfältige Bewegungsmöglichkeiten, sorgen für eine gesunde Ernährung im Schulalltag, vermitteln Esskultur und sorgen darüber hinaus dafür, dass Kinder über das sprechen können, was ihnen auf dem Herzen liegt.“

Die Preisträger

1. Preis / 15.000 € Preisgeld

Heinrich-Seidel-Grundschule, Berlin (Kategorie „gebundene Ganztagsschule“) Eine-Welt-Schule, Minden (Kategorie „offene Ganztagsschule“) Fridtjof-Nansen-Schule, Hannover (Kategorie „Halbtagsschule“)

2. Preis / 10.000 €

Ganztagsgrundschule Franzosenkoppel, Hamburg (gebundene Ganztagsschule) Schule am Schwarzwasser, Bergheim (offene Ganztagsschule) Grundschule Dietrichsfeld, Oldenburg (Halbtagsschule)

3. Preise / 4.000 €


KGS Barbarastraße, Aachen (offene Ganztagsschule)
Gemeinschaftsgrundschule Eitorf, Eitorf (offene Ganztagsschule) Insel-Grundschule, Pforzheim (Halbtagsschule) Waldschule Tempelsee, Offenbach (Halbtagsschule) Grundschule Tutow, Tutow (Halbtagsschule) Astrid-Lindgren-Schule, Rosenheim (Halbtagsschule)

Das von den Trägern bereitgestellte Preisgeld ist für die Fortführung und Weiterentwicklung der prämierten Maßnahmen bestimmt.

Alle ausgezeichneten Schulen und ihre Maßnahmen zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung stehen unter http://www.deutscher-praeventionspreis.de

Volle Kanne – Service täglich

ZDF, Donnerstag, 19.02., 09:05 – 10:30 Uhr

Top-Thema: Alkohol am Steuer
Einfach lecker: Lyoner Zwiebelsuppe – Kochen mit Armin Roßmeier
Tier & Wir: Tierschutzunterricht in der Grundschule
Auszeit: Bonsai
PRAXIS täglich: Gefahr durch Haartönu

Sarah Wiener Stiftung

Im ersten Jahr ihres Bestehens hat die Sarah Wiener Stiftung bereits in mehr als 40 Schulen und Jugendeinrichtungen ihr Weiterbildungsprogramm gestartet und seitdem kontinuierlich Kochkurse durchführt. Nach einem Jahr wurde damit ca. 1.500 Kindern, zumeist aus sozial schwachen Schichten, der Weg zu einer gesunden Ernährung bereitet.

Deutschlands prominenteste Fernsehköchin Sarah Wiener ist zurzeit mit einem Team von Botschaftern, Spendenpartnern und vielen ehrenamtlichen Helfern an etwa 40 Bildungsstätten im Bundesgebiet aktiv, um dort gemeinsam mit 80 ErziehrInnen langfristig angelegte Kurse zu organisieren – in Berlin, Dortmund, Hamburg, der Metropolregion Rhein-Neckar, Frankfurt am Main, Halle an der Saale, in Jena, Stuttgart, Kassel sowie in Nürnberg und München. Dort lernen Kinder an den sogenannten „Leuchtturmschulen“ in kleinen Gruppen gesundes Kochen und gesunde Lebensmittel kennen – in regelmäßigen Kursen oder Frühstücksrunden über einen Zeitraum von je drei Monaten. Danach folgt unmittelbar die nächste Gruppe usw. Die Stiftung bleibt ein dauerhafter Partner ihrer Projekteinrichtungen und evaluiert diese permanent.

In naher Zukunft soll das Weiterbildungsprogramm regional und auch inhaltlich ausgebaut werden: Schon jetzt bekommen die Schulen über viele Partner der Stiftung kostenfreie Lebensmittellieferungen, Saatgutpakete für Kräutergärten und Vitaminbeete, außerdem Messersets, Küchenutensilien und einheitliche Stiftungs-Shirts. Ab 2009 wird die Stiftung über Partnerschaften zwischen Schulen und Bauernhöfen Exkursionen zu Biohöfen in den Regionen anbieten. Dies soll den Kindern den Zusammenhang von Erzeugung, Verarbeitung und Qualität von Lebensmitteln veranschaulichen.

Sarah Wiener und die Stiftung
Als Verfechterin gesunder Esskultur engagiert sich Sarah Wiener gemeinsam mit Freunden und Gleichgesinnten für eine vitale und vollwertige Ernährung von Kindern und Jugendlichen. Besonders Brennpunktschulen profitieren von dem sozialen Engagement vieler Spender, Unterstützer und ehrenamtlicher Helfer. „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“, so das Motto der Stiftung.

Im November 2007 wurde die gemeinnützige Stiftung auf Sarah Wieners Initiative gegründet. Zu den Mitgründern zählen u. a. Dr. Alfred Biolek, der traditionsreichste Bio-Anbauverband Demeter und die Sarah Wiener GmbH. Ziel ist es, der Fehl- und Schmalspurernährung bei Kindern und Jugendlichen wirksam zu begegnen und dabei zugleich soziale, kommunikative sowie feinmotorische Fähigkeiten zu entwickeln. Dabei verfolgt die Stiftung vor allem eigene Projekte und Initiativen an Schulen und Kindergärten. Durch kostenfreie Weiterbildungen für Erzieher und Lehrer wird seit März 2008 nach und nach ein deutschlandweites Netz von Botschafterinnen und Botschaftern in den Einrichtungen aufgebaut, um das Anliegen und Wissen der Stiftung zu multiplizieren und an die Kinder weiterzugeben. Dabei stehen besonders die wöchentlichen Koch- und Ernährungskurse an Schulen im Mittelpunkt der Arbeit.

„Gleichgültigkeit, Unwissen und Verantwortungslosigkeit haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass Abertausende junger Menschen kein oder ein gestörtes Verhältnis zum Essen haben“, beklagt Sarah Wiener. „Industriell stark verarbeitete Lebensmittel, Fettes und Süßes im Übermaß sowie Nahrung voll chemischer Zusatzstoffe – diese ebenso achtlosen wie ungesunden Essgewohnheiten gilt es zu stoppen. Denn jedes Kind, egal welcher sozialen Herkunft oder Nationalität, hat ein Recht darauf, gesund ins Leben zu starten. Wir sind als Gesellschaft verpflichtet, ihm diese Chance zu geben! Zugleich geben wir mit einer bewussten Ernährung auch der Natur und den Nutztieren unseren Respekt zurück.“

Darum engagiert sich die Stiftung dafür, dass Kinder die reiche Welt von frischen Lebensmitteln und Vitaminen entdecken und lernen, ihre Essgewohnheiten nachhaltig umzustellen. Spaß gehört dazu, wenn in den Kochschulen geschnippelt, gehackt, gekocht und abgeschmeckt wird. Die Stiftung stützt sich überwiegend auf ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse und Grundlagen des Agrar-Informationsdienstes aid, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sowie des Forschungsinstitutes für Kinderernährung (FKE).

Die Schulen:
Metropolregion Rhein-Neckar
IGH Heidelberg
Hauptschule Ernst-Reuter-Schule, Ludwigshafen
Wilhelm-Busch-Schule, Mannheim
Berlin
Hunsrück-Grundschule
Heinrich-Zille-Grundschule
Jens-Nydahl-Grundschule
Dortmund
Dietrich-Keunig-Haus
Kinder-Citytreff
Lessing-Grundschule
Familienzentrum Oestrich
Tageseinrichtung Speckestraße
Hamburg
Heinrich-Wolgast-Grundschule
Fritz-Köhne-Schule
Schule Slomanstieg 1-3
Jena
Rodatalschule
Janisschule
Regelschule Winzerla
Kassel
Hort Unterneustadt
Offene Schule Waldau
Friedrich Ebert Schule
Frankfurt am Main
Münzenbergerschule
Grundschule am Frankfurter Bogen
Liebfrauenschule
Region Stuttgart
Förderschule Vollmarschule
Hauptschule Erich Kästner Schule
Förderschule Comeniusschule
Halle an der Saale
Erste Kreativitätsschule
Grundschule Büschdorf
Grundschule Wittekind
Nürnberg
Grundschule Insel Schütt
Wiesenschule
Konrad-Groß-Schule
München
Grundschule an der Jenaer Straße
Grundschule an der Blumenauer Straße
Grundschule an der Theolottstraße

Spendenfirmen und -lieferanten überregional:
Wöhrl-Modemärkte, Nürnberg
Poco-Domäne Einrichtungshäuser
Zwilling J. A. Henckels
Deutsche Bahn AG
Dr. Hoppe Biocatering

Spendenfirmen und -lieferanten regional:
Metropolregion Rhein-Neckar
Herbert van der Hamm GmbH
Berlin
LPG Biomarkt Mehringdamm GmbH
Terra Naturkost Handels KG (Die Regionalen)
Märkisches Landbrot GmbH
Dortmund
Matthaus Hartmann GmbH
P. van Wylick

Edeka Pelzer
Bäckermeister Grobe GmbH & Co. KG
Hamburg
C.F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG, Kaltenkirchen
Lehmanns Bio Service, Tremsbüttel
Jena
tegut… Gutberlet Stiftung & Co.
Kassel
Dr. Hoppe Bio-Catering
tegut…Filiale Kassel
Frankfurt am Main
Querbeet BioFrischvermarktung GmbH, Reichelsheim
Region Stuttgart
pax an Naturwarenhandelsgesellschaft mbH, Engstingen
Bioland Bäckerei Weber, Winnenden
Naturkost Winterbach N&M, Winterbach
Nürnberg
ebl-naturkost e.K.
München
Bodan Grosshandel für Naturkost GmbH, Überlingen
EPOS Bio Partner Süd GmbH, Pliening / Landsham
Call a Körndl, Mainburg