Eero Vottonen

Der finnische Starkoch Eero Vottonen hat für Finnair ein neues Signature Menü kreiert. Die Passagiere der Business-Class können ab dem 11. Januar 2017 auf Langstreckenflügen ab Helsinki das nordische Menü genießen.

Im vergangenen Jahr vertrat Eero Vottonen Finnland bei dem prestigeträchtigen Bocuse d’Or Wettbewerb, der alle zwei Jahre in Lyon stattfindet. Der Bocuse D’Or ist wohl der größte kulinarische Wettbewerb der Welt und gibt 24 Köchen aus verschiedenen Ländern die Möglichkeit, sich auf dem internationalen Parkett zu beweisen. Während seiner Karriere arbeitete Vottonen in den Spitzenküchen Finnlands, u.a. in den Restaurants Chez Dominique, Luomo, G.W. Sundmans und Olo.

„Eero ist einer der besten Köche Skandinaviens und wir freuen uns sehr, unseren Business-Class-Passagieren seine außergewöhnlichen Kreationen auf Langstreckenflügen servieren zu können“, sagt Maarit Keränen, Leiterin des In-Flight Services bei Finnair. „Im Hinblick auf das 100-Jährige Bestehen Finnlands im nächsten Jahr ist es eine große Freude für uns, mit dem finnischen Kandidaten für den Bocuse d’Or-Wettbewerb zusammenzuarbeiten. Wir möchten Eero alles Gute wünschen, während er sich auf die prestigeträchtige Veranstaltung im Januar vorbereitet“.

„In den vergangenen Jahren hatte ich das Glück, mit vielen Spitzenköchen zusammenzuarbeiten. Dieser Austausch hat mich sehr inspiriert“, sagt Eero Vottonen, Finnlands Bocuse d’Or-Kandidat 2017. „Meine Philosophie ist eigentlich ganz einfach: Der Geschmack kommt immer an erster Stelle. Außerdem verwende ich nur die besten Zutaten, die von Lieferanten aus der Region kommen“.

Matti Jämsen, Ari Ruoho und Kari Aihinen

Finnair kreiert mit finnischen Spitzen-Restaurants neue Signature Menüs für Langstrecken-Flüge

Finnair entwickelt zusammen mit den führenden finnischen Restaurants Nokka, G.W. Sundmans, Savoy und Fishmarket neue Signature Menüs für die Business Class auf Langstreckenflügen. Die Gerichte der Chefköche Matti Jämsén (G.W. Sundmans), Ari Ruoho (Nokka) und Kari Aihinen (Savoy) werden ab Ende Januar 2015 auf den Flügen von Helsinki serviert werden. Außerdem wird Finnair als Teil der Kooperation nächstes Jahr besondere Menüs zu Weihnachten und zur Ankunft des neuen Airbus A350 anbieten.

Hochwertige, saisonale Zutaten in einer ausdrucksstarken Geschmackskombination sowie die Inspiration der Köche bilden die Basis der Signature Menüs. Die Kooperation mit Finnair läuft von Ende Januar 2015 bis Frühjahr 2016. In diesem Zeitraum rotieren die Menüs ungefähr alle drei Monate.

„Wir haben sehr viel positives Feedback zu unserer vorherigen Kooperation mit finnischen Top-Köchen erhalten. Deswegen möchten wir auch weiterhin unseren Kunden ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis auf den Langstrecken-Flügen bieten. Gleichzeitig unterstreichen wir Finnlands kulinarische Expertise“, sagt Maarit Keränen, Head of Service Concept bei Finnair.

„Alle Restaurants, die an dieser Kooperation teilnehmen, gehören zu Royal Restaurants“, erklärt Mia Saari, Restaurateur, Royal Restaurants. „Jedes der Signature Menüs spiegelt den individuellen Stil der einzelnen Köche wider.“

Den Auftakt im Januar macht Matti Jämsén, Executive Chefkoch des G.W. Sundmans. Sein winterhaftes Gericht besteht aus Köstlichkeiten wie Felchen, glasierte Schweinebacke und Kabeljau. Jämsén ist Finnlands Teilnehmer im Bocuse d’Or, einer der prestigeträchtigsten Kochwettbewerbe der Welt, dessen Finale am 27. und 28. Januar 2015 in Lyon ausgetragen wird.

Das Signature Menü von Kari Aihinen, Küchenchef des Savoy, wurde vom Dachgarten des Savoy und dem Duft und bienenerfüllten Klang des Sommers inspiriert. Das Menü wird ab Frühjahr 2015 serviert und enthält unter anderem Spargel, Salat aus jungen Kartoffeln, Honig als Gewürz und gegrillte Brust vom Maishähnchen.

Das Herbst-Menü, kreiert von Ari Ruoho, Chefkoch des Nokka, macht Lust auf die Erntezeit. So gehören zur Mahlzeit Topinambur, auch Jerusalem-Artischocke genannt, Kaviar vom europäischen Hecht und Kürbissuppe.

Im Winter 2016 wird das Signature Menü an das Restaurant Fishmarket übergeben und natürlich wird Fisch hier im Mittelpunkt stehen.

Die Kooperation zwischen Finnair und Royal Restaurants erstreckt sich auch auf weitere Finnair-Flüge. So bietet die Airline seinen Passagieren der Economy Class auf Langstrecken-Flügen von den Köchen kreierte, traditionell finnische Gerichte an. Hierzu gehören zum Beispiel Hackfleisch-Macaroni-Schmortopf oder Hackbällchen vom Lamm. Auf den europäischen Flugrouten sind die Vorspeisen und Hauptgerichte in der Business Class durch die Signature Menüs inspiriert.

Eigens ausgewählte Weine ergänzen alle Signature Menüs. Die Mahlzeiten werden durch Finnairs Catering-Partner LSG Sky Chefs zubereitet.

Wandertour durch das sommerliche Lappland

Neue Wanderreise führt zu den Naturschönheiten Finnisch Lapplands

Im hohen Norden Finnlands, 300 Kilometer nördlich des Polarkreises, befindet sich in der Nähe des Ortes Muonio eine der unberührtesten Wildnisregionen Europas. In den Sommermonaten Juli und August bietet der Veranstalter Region Arctica eine begleitete sechstägige Wanderreise durch die weite Fjäll-Landschaft an. Höhepunkt ist ein kurzer Besuch über die Grenze nach Schweden und Norwegen.

Die Tour führt durch den Pallas-Yllästunturi National Park vorbei an Flüssen, Seen und auf die Höhen der Fjälle und vermittelt lehrreiche Einblicke in lokalen lappländischen Traditionen und Lebensweisen, wie beispielsweise den Fischfang. Endpunkt der Reise ist das Drei-Ländereck Finnland, Schweden und Norwegen unweit des kleinen Ortes Kilpisjärvi. Die artenreiche Flora und Fauna sowie die einzigartige Mitternachtssonne sorgen für unvergessliche Erlebnisse und Fotomotive. Die Tagesetappen dauern zwischen drei und sechs Stunden, die längste ist 16 Kilometer lang. Zielflughafen ist Kittilä, der täglich von Helsinki mit der Finnair angeflogen wird. Die Unterbringung erfolgt in Appartments und Blockhütten für zwei bis vier Personen, Sauna inklusive.

Termine, Leistungen, Preise und das detaillierte Programm der Reise finden Interessierte unter www.regionarctica.com/eng/travel_offers/summer_hiking_in_lapland/.

Kuopio Wine Festival

Auch in diesem Sommer lädt die finnische Stadt Kuopio zum alljährlichen Weinfestival. Feinschmecker, Weinliebhaber und Musikfreunde erleben hier ein Fest für die Sinne.
Aus Liebe zum Wein – Mediterranes Flair im hohen Norden beim Kuopio Wine Festival

Kuopio, die größte Stadt Ost-Finnlands liegt auf einer Halbinsel am Kallavesi-See und ist eins der beliebtesten Urlaubsziele und Ferienhausregionen des Landes.

In dem Zeitraum 02. – 10. Juli 2010 werden die lauen skandinavischen Sommernächte mediterran angehaucht werden, wenn die 90.000-Einwohner-Stadt zum Weinfestival einlädt. Um die 40.000 Weinfreunde werden bei der seit 1997 bestehenden Großveranstaltung erwartet, welche ihren Besuchern in diesem Sommer wahre Gaumenfreuden der Mittelmeerinseln bescheren wird.

Hier können Sie Urlaubserinnerungen wieder aufleben lassen oder in völlig neue Geschmackswelten eintauchen. Im Mittelpunkt stehen die Inseln Sizilien, Kreta, Mallorca und Korsika.

Seinen Weinfestabend kann sich jeder nach Wunsch gestalten. Die Besucher können sich kulinarisch verwöhnen lassen, verschiedene Weinsorten der Themen-Inseln verkosten oder sich ganz der musikalischen Unterhaltung widmen. Auf der Speisekarte stehen diverse Antipasti, Rosmarinlamm und weitere Köstlichkeiten, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Für Geselligkeit sorgen jeden Abend neben themenbezogenem Musikprogramm auch Finnlands Volksmusikgrößen. Mediterrane Stimmung entsteht bei sanften griechischen Klängen, feurigen Flamencorhythmen und nostalgischen Melodien des legendären italienischen Songschreibers Umberto Marcato. Wenn die britische 80er Jahre Sängerin Samantha Fox die Bühne stürmt, kommt Stimmung auf und das Tanzbein kann geschwungen werden.

„Auch Jazz-, Blues- und Swingfreunde werden bei den Musikveranstaltungen des Weinfestivals voll auf ihre Kosten kommen“, versichert Jorma Iivanainen, Mitorganisator des Kuopio Wine Festivals.

Wen das Fernweh gepackt hat, sollte seine Teilnahme am Weinfestival in Kuopio bald schon sichern. Die Reiseplanung- und Buchung übernimmt der Reiseveranstalter fintouring gerne für Sie. Kontakt: www.fintouring.de , info@fintouring.de, Tel: +49 (5135) 929030

Sauli Kemppainen

Restaurantkritiker Niko Rechenberg besucht die Quadriga in Berlin: Sauli Kemppainen nordet Restaurant Quadriga ein

Der Finne Sauli Kemppainen überrascht mit exquisiter modern-nordischer Küche. Damit ist dem Hotel Brandenburger Hof für sein Restaurant Quadriga ein Coup gelungen: so eigenständig wie der finnische Chef kocht in Berlin sonst keiner

Aus seiner Heimat hat Sauli Kemppainen so rare Spezialitäten wie Rogen von kleinen Maränen, Schneehühner oder auch arktische Himbeeren und Moltebeeren mitgebracht.

Er steht für die neue nordische Küche: Textur ist ihm wichtig, er setzt einen knusprigen Kontrapunkt zum betont sanft Cremigen. Spielt souverän mit Süße und Säure. Sein winterlich-süßes Schwarzbrot ist der Kracher!

Wir hatten Gelegenheit, sein Menü im Zusammenspiel mit gereiften Rieslingen der Lage Steinberg aus Kloster Eberbach zu verkosten:

Jacobsmuschel und Trüffel an Blumenkohl-Creme: die Trüffel sind in die aufgeschnittene Muschel gebettet, dazu Jacobsmuschel-Orangen-Carpaccio, 2 Sterne, sowohl von der Optik als auch dem Geschmack (einfach wunderbar zum eleganten und kraftvollen 2005 Riesling Spätlese Steinberger, 91-92).

Seeteufel und Hummer an Basilikum-Creme und Gurkenrisotto: perfekte Qualität, kreatives Risotto, herrlich das Basilikum, ein leuchtender Stern (95er Spätlese, leider mit deutlich hervortretenden Petrol-Tönen, Harmonie fehlte, 88)

Reh und Artischocken, das Reh in knuspriger Mandel-Gänseleber-Kruste: ebenfalls 2 Sterne für das Spiel mit der Textur (zur 93er Auslese, die erstaunlich filigran daherkam, 90)

Stilton und Eis: der perfekte Gang zur 76er Auslese (heldenhaft kraftvoll, Datteln und Feigen, jugendlicher Charme, 92-93+)

Apfel und Pistazie: raffiniertes Eis und Creme-Dessert, knusprig und „süffig“ zugleich, aromatischer Schmelz, himmlisch! (der 47er Auslese dazu fehlte die Harmonie, eindimensional, muffige Sherry-Töne, austrinken! 84-86. Dafür ist die 59er Auslese (Cabinet Naturrein) ein großer Wein, vollendete Harmonie, Eleganz und Raffinesse, mit zauberhaften Anklängen an Karamell und Toffee, was für ein locker federnder Auftritt mit dem Alter, zeitlos, 94-95+)

Viel Spaß bereiteten anschließend Hering und Rentierrilette und vor allem die finnische „Labskaus“-Spezialität „Vorgeschmack und Rote Bete“, ein nordisches Potpourri aus Lamm, Hering, Kartoffeln, Gurken, Zwiebeln und Schmand. Dazu finnischer Wodka, Koskenkorva. Super-lecker, irgendwelche Fragen? Muss mit auf die Menü-Karte!

Sauli Kemppainen (39) zählt zu den besten Köchen in seiner Heimat und ist einer der kreativsten Vertreter der neuen, skandinavischen Küche. Seine Laufbahn startete er vor 20 Jahren in Finnlands Hauptstadt, bevor er sich auf Wanderschaft in die führenden Restaurants Europas begab.

In Berlin hatte die Zeit bei Wolfgang Müller im Restaurant Adermann nachhaltigen Einfluss auf seine Entwicklung. Weitere Höhepunkte waren Abstecher zu Joachim Wissler ins Restaurant Vendôme und zu Heston Blumenthal im berühmten Fast Duck in Berkshire, bevor er im Tristan auf Mallorca tätig wurde.

Dann die Rückkehr in seine Heimat als Chef de Cuisine des La Cocina, das gleich im ersten Jahr unter seiner Leitung zu einem der fünf besten Restaurants Finnlands gewählt wurde. Im letzten Jahr führte er in Helsinki das Restaurant Grotesk, die erste Dependance des Restaurant Demo (1 Stern Michelin), das genauso wie das Chez Dominique (2 Sterne Michelin) über Jahre auf seine Zusammenarbeit setzte.

In Kürze folgt ihm der Patissier aus dem Chez Dominique in die Quadriga nach. Das Service-Team unter Leitung von Maitre und Sommelier Vedad Hadziabdic funktioniert geräusch- und reibungslos. via www.nikos-weinwelten.de

Quadriga im BRANDENBURGER HOF, Eislebener Straße 14, Telefon: 030/2 14 05-0, www.brandenburger-hof.com

Die Quadriga ist auf Platz Platz 53 der HAIKU Liste, der 2000 besten Restaurants in Deutschland: hwww.haiku-liste.de/beste-restaurants/39/die-quadriga.html

Wild Taiga – Naturerlebnis der besonderen Art

Wild Taiga: Naturerlebnis der besonderen Art
Wildtierbeobachtung für Touristen

In vielen Regionen Finnlands finden Naturliebhaber noch kristallklare Flüsse und Bäche sowie eine fast unberührte Wildnis, die Heimat seltener Tiere und Pflanzen ist. Über 1000 Braunbären leben in Finnland, im Norden kommen sogar seltene Luchse vor und Rentiere sind in Lappland weit verbreitet.

Die einzigartige Tierwelt Finnlands können Urlauber auch auf geführten Wildtierbeobachtungstouren entdecken, beispielsweise in der nordöstlichen Landschaft Kainuu. Diese hat kürzlich von der EU im Rahmen der EDEN-Preisverleihung (European Destinations of Excellence) den Titel „Finland’s Emerging Tourist Destination“ erhalten. Kainuu erkunden können Interessierte etwa mit Wild Taiga, einem Zusammenschluss von 45 kleinen lokalen Tourismusunternehmen. Die Saison für Wildtierbeobachtung beginnt Ende April und endet im späten Herbst.

Bärensafaris bietet Wild Taiga ab 80 EUR pro Person an, mit einem geführten Programm von sechs Stunden oder ab 115 EUR pro Person für eine

12-stündige Beobachtungstour mit Übernachtung in der Hütte. Ein Wilderness-Package ist ab 160 EUR mit zwei Übernachtungen im Angebot.

Weitere Informationen unter www.wildtaiga.fi

Sommer in Finnland – Erfrischend anders!

Neue Sommerbroschüre ab sofort erhältlich

Lust auf Urlaub in Finnland macht die neue 36-seitige Broschüre der Finnischen Zentrale für Tourismus. „Sommer in Finnland – Erfrischend anders!“ ist ab sofort beim Fremdenverkehrsamt erhältlich.

Finnlandinteressierte finden neben einem Überblick über die verschiedenen Regionen mit ihren Attraktionen und Angeboten an Aktivitäten auch hilfreiche Tipps zu Unterkünften und Anreise sowie dem abwechslungsreichen Veranstaltungskalender Finnlands. Vertiefend werden aber auch die Themen Kulinarik und Design behandelt, mit Informationen rund um Marimekko, Ivana Helsinki, Alvar Aalto und Co. Alles über das Thema Natur, Wohlbefinden und Outdoor verrät das Kapitel „Eins mit der Natur“. Wasserratten können sich über die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung im und auf dem Wasser im Broschürenteil „Finnlands Wasserwelten“ informieren.

Weitere Details zu Land und Leuten hält „Finnland Fakten 2008“ bereit. Zusätzlich zu einer Landkarte sind hier auch Infos zu regionalen Fremdenverkehrsämtern, Reiseveranstaltern, Klima, Geschichte, Sprache und vielem mehr enthalten.

Beide Broschüren können kostenlos online unter www.visitfinland.de bestellt oder auch direkt heruntergeladen werden.

SAS: Zusätzliche Frequenz München-Stockholm

SAS Scandinavian Airlines erhöht ab dem 03. Februar 2008 die Verbindungen zwischen dem Münchener Flughafen Franz-Josef-Strauss und Arlanda Airport in Stockholm. Der neue Flug ist fünfmal wöchentlich geplant. Somit vergrößert sich das Angebot auf insgesamt 12 wöchentliche Flüge von Bayerns Hauptstadt nach Stockholm.

Ab dem 03. Februar 2008 wird es eine zusätzliche Verbindung in den frühen Morgenstunden von München nach Stockholm und einen Abendflug von der schwedischen Hauptstadt zurück in die bayerische Metropole geben.

In München startet der neue SAS-Flug fünf Mal pro Woche um 6:50 Uhr und erreicht Stockholm um 9:10 Uhr. Der Abendflug von Stockholm erfolgt um 20:40 Uhr und die Maschine landet 2 Stunden und 15 Minuten später um 22:55 Uhr in München. Somit können Geschäftsreisende den gesamten Tag optimal in Schwedens Metropole nutzen und von den verbesserten Umsteigeverbindungen zu Destinationen innerhalb Schwedens (inklusive Lappland) und Finnlands sowie nach Chicago, New York und Peking profitieren.
Geflogen wird die Strecke von einer Boeing 737-600 mit bis zu 123 Sitzplätzen.

Der neue Flug ergänzt perfekt die bereits bestehende tägliche SAS-Verbindung mit Abflug in Stockholm um 9:30 Uhr und in München um 12:25 Uhr sowie die 28 wöchentlichen von Lufthansa durchgeführten Flüge nach Stockholm.

www.flysas.de

Vergleichen Sie die Preise bei Opodo und LTURfly

Finnland – Das Land der 1000 Seen neu entdeckt

Finnland ist das vielleicht exotischste Land Europas: endlose Wälder und mehr als 189.000 Seen üben einen ganz eigenen Reiz auf die Touristen aus. Und wer einmal hier war, will immer wiederkommen. Die Autoren des neuen „MERIAN Finnland“ bereisten das Land am Polarkreis über mehrere Monate. Das Ergebnis ist ein 140 Seiten starkes Heft mit exzellenten Fotografien der wunderschönen finnischen Landschaft im Sommer wie im Winter. Dazu kommt ein Einblick in die finnische Wirtschaft: Denn Finnland ist der Staat mit dem höchsten Wachstumspotential, dem höchsten technischen Entwicklungsstand und der geringsten Korruption der Welt.

Die Hauptstadt Helsinki präsentiert das neue MERIAN als Hauptstadt der Künstler und Kreativen mit einer coolen Bar-Szene. Ein würdiger Gastgeber für den Eurovision Songcontest im kommenden Jahr und ein lohnendes Ziel für eine Städtereise.

Eine Woche lang begleitete ein MERIAN-Team die Mannschaft eines Eisbrechers durch die zugefrorene Ostsee. Mit beeindruckenden Fotos belegen die Reporter, wie es Finnlands Eisbrecher-Flotte gelingt, den Seehandel im Winter aufrecht zu erhalten.

Die faszinierende Winterlandschaft Lapplands bildet die Kulisse für eine abenteuerliche Entdeckungsfahrt mit dem Hundeschlitten. Eine Woche durch verschneite, unendliche Weiten. Bei 20 Grad Minus eine Tour der Extreme für die Menschen.

Das neue MERIAN-Heft Finnland ist in einer Auflage von 100 000 Exemplaren erschienen. Es ist ab Donnerstag, 19. Oktober, für 7,50 € bundesweit und im deutschsprachigen Ausland im Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich. Die 140 Seiten starke Ausgabe enthält einen ausführlichen Service- und Infoteil mit touristischen Tipps, Stadtpläne und Infografiken. Highlight: eine aktuelle, von der MERIAN-Redaktion recherchierte ausklappbare Landkarte.

Finnland: Mökkis und mehr

Für Urlauber, die nicht unbedingt im Hotel übernachten möchten, bietet Finnland eine ganze Palette attraktiver Möglichkeiten: Ob im Gutshaus, im Leuchtturm, auf der eigenen Insel oder im Kloster – es ist für jeden etwas dabei.

Urlaub in historischen Gutshäusern ist unter anderem über den Anbieter Next buchbar. Ein idyllisches Anwesen ist das Hotel Patruunantalo östlich von Helsinki. Das Haus ist um die Jahrhundertwende erbaut und von seinen Besitzern originalgetreu wieder errichtet worden. Gäste haben hier die Wahl zwischen sieben Zimmern mit Schlaf- und Wohnbereich. Für größere Veranstaltungen kann der Saal im Erdgeschoss genutzt werden. Ein weiteres Kleinod im Portfolio des Anbieters ist das Hotel Hirvihaaran Kartano. Das stattliche historische Gutshaus eignet sich nicht nur als Feriendomizil, sondern auch als Veranstaltungsort für Geschäfts-Meetings oder Workshops. Informationen zu Preisen und den weiteren Angeboten des Veranstalters, sind im Internet unter www.nexthotels.fi zu finden.

Die wohl ungewöhnlichste Unterkunft für einen Finnlandaufenthalt ist der Leuchtturm. An der Südküste Finnlands steht der Museumsleuchtturm Bengtskär, der größte Leuchtturm des Landes ( www.bengtskar.fi ). Übernachtungen sind zum Abpreis von 100 Euro pro Person buchbar inklusive Saunabesuch und Frühstück. Urlauber, die es an die Westküste Finnlands zieht, können im Leuchtturm Kylmäpihlaja bei Rauma einziehen. Der 31 Meter hohe Leuchtturm auf der Insel Kylmäpihlaja wurde umfunktioniert. Heute sind darin ein Naturzentrum untergebracht und Übernachtungsmöglichkeiten. Ein Aufenthalt ist beispielsweise über den Veranstalter Top Nord buchbar. Die Unterkunft im Einzelzimmer kostet ab 152 Euro in der Saison zwischen dem 10. Juni bis 20.August sowie dem 26. bis 27. August 2006 ( www.top-nord.de ).

In ganz Finnland laden außerdem gemütliche Ferienhäuser, die sogenannten Mökkis, zum individuellen Urlaub in der Natur ein. Ein echtes Highlight ist dabei natürlich ein Mökki auf der eigenen Insel. Bei Fintouring kostet zum Beispiel eine Woche im idyllischen Holzhaus direkt am See in der Region von Turku in Südfinnland ab 602 Euro bei Doppelbelegung. Weitere Informationen unter www.fintouring.de .

Wem die eigene Insel zu abgeschieden ist, aber an Meditation interessiert ist, sollte sich auf den Weg in das ostfinnische Seengebiet machen. Dort liegt das Kloster Valamo. Das orthodoxe Mönchskloster wurde vor etwa 800 Jahren gegründet. Ursprünglich befand es sich auf der Insel Valamo im Ladogasee in Russland und wurde 1940 an den jetzigen Standort umgesiedelt. Neben der Hauptkirche gibt es eine Tagungsstätte, ein Restaurant sowie ein Hotel mit zwei Nebengebäuden. Bei rund 100.000 Besuchern pro Jahr und Platz für etwa 200 Übernachtungsgäste ist Valamo für Ruhesuchende besonders in der Winter- und frühen Frühlingszeit geeignet. Weitere Informationen unter www.valamo.fi .