Was sich die Deutschen am meisten fürs Fest wünschen

Schöne Stunden mit der Familie, ruhige Tage, wenig Stress und Schnee

Eingeschneite Wälder und Wiesen, überzuckerte Dächer und Kirchtürme sind an Weihachten eher selten – zählen aber für drei von zehn Bundesbürgern zu den Dingen, auf die sie für Heiligabend am meisten hoffen. 30,1 Prozent der Frauen und Männer in Deutschland nennen „weiße Weihnachten“ als einen ihrer drei sehnlichsten Wünsche für die Festtage, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ hervorgeht. Ganz oben auf der Wunschliste der meisten Bundesbürger stehen mit 60,5 Prozent gemeinsame schöne Stunden im Kreis ihrer Familie, gefolgt von der Hoffnung, einfach möglichst ruhige Weihnachtsfeiertage zu verbringen (41,0 Prozent). Möglichst wenig Stress durch Einkäufe, Vorbereitungen, Hetze usw. nennen 36,9 Prozent der Deutschen als einen ihrer größten Wünsche, 30,0 Prozent hoffen vor allem, dass ihre Kinder ein schönes Fest erleben und glücklich sind.

Besonders gutes Essen und Trinken hat für mehr als jeden Vierten (27,9 Prozent) an den Festtagen eine zentrale Bedeutung, 18,0 Prozent nennen einen glanzvoll geschmückten Weihnachtsbaum oder schöne Dekoration als einen der wichtigsten Wünsche. Jeder Zehnte sehnt sich nach möglichst vielen Traditionen wie zum Beispiel gemeinsames Singen, Musizieren und Geschichten-Vorlesen (10,4 Prozent) oder nach einer gefühlvollen, besinnlichen Christmette (10,2 Prozent). Die Hoffnung auf viele Geschenke zur Bescherung reihen 8,0 Prozent unter ihre Top-Wünsche ein, viel Weihnachtsgebäck und Süßigkeiten gerade einmal 5,2 Prozent. Nur jeder 30. in Deutschland (3,3 Prozent) würde Weihnachten am liebsten ganz abschaffen.

AutumnES

Messe für Genuss & Lebensart

Das Leben mit allen Sinnen genießen, weg vom Gewöhnlichen, hin zum Besonderen. So präsentiert
sich AutumnES, die erste Messe in Esslingen für Genuss & Lebensart. Treffen Sie Hersteller
ausgefallener Produkte und Spezialitäten aus den Bereichen Dekoration, Schmuck, Mode und
Genuss mit Sinn für Hochwertiges und Stilvolles. Die Messe präsentiert sich einem breiten und
interessierten Publikum in außergewöhnlichem Rahmen und historischem Ambiente – facettenreich
und bunt, einzigartig und charmant. Genießen Sie eine wundervolle und farbenprächtige
Jahreszeit und besuchen Sie uns auf der AutumnES – Messe für Genuss & Lebensart.

Der Eintritt von 5 € wird beim Warenkauf im Rahmen der Messe einmalig wieder gutgeschrieben.
Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre erhalten freien Eintritt.

Öffnungszeiten:
Samstag, 17. Oktober 2015 von 11 – 18 Uhr
Sonntag, 18. Oktober 20015 von 11 – 17 Uhr

www.autumnes.de

Das perfekte Dinner – Das Weihnachtsmenü

Ab morgen jeden Tag bis Freitag um 19 Uhr auf Vox

In der Spezialausgabe „Das perfekte Dinner – Das Weihnachtsmenü“ treten vom 26. bis 30. November fünf der besten Hobbyköche Deutschlands mit ihrem persönlichen Lieblings-Festtagsmenü zum Wettkampf um den Titel des perfekten Gastgebers an. Vom Bison- über das Zanderfilet bis zur klassischen Gans bleiben keine kulinarischen Wünsche offen. Doch eines steht fest: Auch zum Fest der Liebe schenken sich die fünf Hobbyköche nichts – schon gar keine Punkte.

Und nicht nur das Essen, auch die Dekoration muss natürlich den hohen festlichen Ansprüchen der Gäste genügen. Denn für einen perfekten Weihnachtsabend muss einfach alles stimmen. Welcher Hobbykoch wohl am Ende von seinen Konkurrenten die meisten Punkte bekommt und sich über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk von 1.500 Euro freuen kann?

Steffen Sinzinger

7 Jahre Brasserie Le Faubourg in Berlin Charlottenburg

Das Hotel Concorde Berlin und die Brasserie Le Faubourg haben in diesem November einen Grund zum Feiern: 7 erfolgreiche Jahre!
Daher hat sich der Küchenchef Steffen Sinzinger in der Zeit vom 1. November bis zum 7. November für seine Gäste etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Aktion vom 1. bis 7. November : „7 Jahre / 7 Tage / 7 Gänge“
Unter dem Motto „7 Jahre / 7 Tage / 7 Gänge“ zaubert der Chef de Cuisine Steffen Sinzinger eine ganz besondere „Collection Culinaire“ für seine Gäste.
7 favorisierte „Collection Culinaire“ Gänge des Jahres 2012 inklusive einer Weinbegleitung sind in diesem Zeitraum für den Preis eines 5 Gang Menüs zu erhalten (64 Euro).

Aktion vom 1. bis 30. November : „7 Jahre / 7 Klassiker“
Wer sich nicht für ein Menü entscheiden möchte, der kann im November aus 7 französischen Klassikern, modern interpretiert, wählen.
Vom „Steak tatar am Tisch zubereitet“ über „Coq au vin blanc“ sowie die köstliche „Bouillabaisse“ bis hin zur „Dreierlei Créme brûlée“ – der Gast kann sich auf ein außergewöhnliches kulinarisches Erlebnis freuen. Dazu gibt es ein je Glas Crémant oder Wein!
(Klassiker von 9 Euro bis 29 Euro).

In der Brasserie Le Faubourg finden Gourmetfreunde, Szenekenner, Geschäftsleute, Kunstliebhaber sowie Ku’damm Besucher ein Savoir-vivre ähnlich wie in Paris: Mitten in einer Metropole und doch in einer verdeckten Seitenstraße dreht sich in der Brasserie Le Faubourg alles um die Kunst, das Leben zu genießen, den Alltag ein wenig zu vergessen, sich auszutauschen und sich verwöhnen und überraschen zu lassen.

Das gradlinige Ambiente von Architekt Jan Kleihues mit viel warmem Licht, dem modernen Design, edlem Holzparkett und den über hundert orangefarbenen Lichtelementen macht die Brasserie zu etwas ganz Besonderem in Berlin: Die französische Brasserie ganz modern interpretiert!

Das Küchenkonzept ist ebenso angelegt und überrascht den Genießer mit französischen Brasserie Gerichten, innovativ und zeitgemäß zubereitet und dargeboten, von einem außergewöhnlich zuvorkommenden Servicepersonal serviert.
Verantwortlich hierfür sind Chef de Cuisine Steffen Sinzinger und Maître Alexander Flasdieck.
Beide teilen die gleiche Erfahrung, das in der Vergangenheit klassisch Erlernte plötzlich vor etwas ganz Modernen gestellt zu sehen und so die Herausforderung zu erleben, Neues mit Altem zu verbinden.

Steffen Sinzinger ist seit August 2011 Chef de Cuisine in der Brasserie Le Faubourg. Der gebürtige Thüringer verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Berliner Spitzengastronomie, unter anderem als Sous Chef im Restaurant „First Floor“, welches mit 1 Stern im Guide Michelin und 18 Punkten Gault Millau als das beste Restaurant der Stadt galt. Bekannt war das Restaurant auch durch seine Gourmetfestivals, wo Steffen Sinzinger mit vielen Gastköchen, darunter Ralf Zacherl, Johannes King, Hans- Stefan Steinheuer, Gerichte auf höchstem Niveau zusammenstellte. Wie viele Profiköche arbeitet auch Sinzinger mit CHROMA Kochmesser .
Als lehrreiche Zeit bezeichnet Steffen Sinzinger seine nachfolgende Stelle als Souschef im Restaurant „shiroishiro“.
Dort brach man mit den Traditionen, um sich komplett von den Schranken zu befreien, dieses und jenes mit bestimmten Produkten nicht durchführen zu können.

Es galt, in einem sehr jungen eifrigen und engagierten Team, neue Kombinationen zu entwickeln. Nach einem Jahr schaffte das Team 14 Punkte im Gault Millau.
In der Brasserie Le Faubourg möchte Steffen Sinzinger dem Gast auf qualitativ hohem Niveau begegnen, und das mit teilweise einfachen, gewöhnlichen, Produkten, welche ungewohnt und doch nachvollziehbar präsentiert werden. So arbeitet Sinzinger mit Elementen der Avantgarde Küche, welche ein Geschmacksniveau erreichen lassen, das man mit klassischen Mitteln nicht herstellen kann und die in der ursprünglichen französischen Küche nicht zu finden sind. Ein stetiger Prozess der Weiterentwicklung der Arbeitsprozesse, Garmethoden und der Texturzusammenspiele ist für ihn sehr bedeutend.
Auch die Dekoration auf dem Teller ist keine reine Dekoration, sondern wesentlicher Bestandteil des Gerichtes. Sein Leitspruch ist das Zitat von Philip Rosenthal „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“

Maître Alexander Flasdieck leitet seit Oktober letzten Jahres die Brasserie Le Faubourg.
Auch er begann seine Karriere mit einer klassischen Ausbildung zum Hotelfachmann im „Jagdschloss Thiergarten“ in Bayreuth. Unmittelbar danach ging er nach Oxford in England, wo er als Chef de Rang in dem 2-Michelin Star Restaurant „Le Manoir Aux Quat‘ Saisons“ die feine englische Art des Service erlernte. Zwei Jahre später wurde er Oberkellner in dem 2-Michelin Star Restaurant „Gidleigh Park“. Es folgte ein kleiner Kulturschock. Nach der Erlernung der klassischen europäischen Servicekultur, absolvierte er ein Management Trainee Programm in den USA im „The Charles Hotel“ in Cambridge. Aus der verinnerlichten Zurückhaltung sollte Entertainment werden und er musste sich an die Lässigkeit der Amerikaner erst gewöhnen. Die Anforderungen im Bereich Management wurden hier jedoch in höchster Qualität vermittelt, sodass Alexander Flasdieck nicht nur im Service, sondern auch in der Führung seines Personals mehr als besticht. Er legt sehr viel Wert auf den Gastkontakt, auf Verbindlichkeit und schafft einen professionellen Umgang durch den Twist aus seriös freundlichem Service und der Vermittlung einer lockeren Wohlfühlatmosphäre.

In der Brasserie Le Faubourg im Hôtel Concorde Berlin werden Mittag- und Abendessen sowie „Après-midi“-Kleinigkeiten serviert. Während der Sommermonate lädt die Boulevard-Terrasse zum Genießen im Freien ein. Zur Mittagszeit gibt es einen täglich wechselnden Business Lunch. À la carte erwartet Sie eine Variation verschiedenster französischer Delikatessen. Vom Hors d’Oeuvre zum Dessert erleben Sie hier eine kulinarische Reise der besonderen Art. Eine Auswahl bester französischer Weine rundet das gastronomische Angebot ab. Die saisonal angepasste Karte überrascht dabei stets mit neuen, französischen Kreationen mit mediterranen Einflüssen. Die Gäste sollen sich wohl fühlen und das Essen und Leben genießen.

Brasserie Le Faubourg
Augsburger Straße 41
10789 Berlin
030 800 999 7700
Öffnungszeiten:
Mittagessen: von 11:30 bis 15:00
Abendessen: von 18:00 bis 23:30
Öffnungstage: täglich

Genuss, Design und Lifestyle in vier Städten

Das Warten hat ein Ende: Ab sofort gibt es Tickets für die eat&STYLE 2011! Seit ihrer Geburtsstunde 2006 hat sich die Veranstaltungsreihe zum größten Genussevent Deutschlands entwickelt, und auch dieses Jahr bietet der Veranstalter G+J Foodshow an vier Wochenenden im Oktober und November wieder ein randvolles Programm. Neben Shows mit prominenten Star- und Sterneköchen wie Tim Mälzer, Johann Lafer, Alexander Herrmann oder Stefan Marquard, zahlreichen namhaften Ausstellern und stilvollen Design-Ideen erwarten die Besucher in Nürnberg, Köln, München und Stuttgart viele spannende Neuheiten und Themenwelten.

Wie macht man etwas Gutes noch besser? Schließlich steht die Genussreihe eat&STYLE von Beginn an für eine außergewöhnliche Mischung aus Food-Entertainment und Trends zum Thema Kulinarik und Gastlichkeit. Die Antwort: Der Veranstalter G+J Foodshow überlegt sich kontinuierlich neue Konzepte und Themenwelten und serviert den Besuchern auch 2011 wieder ein spannendes Programm mit zahlreichen Neuheiten.

Eine Innovation in allen vier Städten ist dieses Jahr die Kaffeewelt, in der ein Barista Liebhabern von heißen, kalten, aromatisierten oder ganz puren Koffeinbomben auf einer Bühne verschiedene Kaffeesorten und Rezepte rund um die braune Bohne präsentiert. Wer lieber selbst Hand an die Töpfe legt, besucht in Nürnberg, Köln, München und Stuttgart die eat&STYLE Kochschule: Hier verraten die Köche des Genussmagazins essen & trinken samstags und sonntags Lieblingsrezepte aus der Redaktionsküche, während die professionellen Köche der Miele Tafelkünstler bzw. in Nürnberg die Kochschule Art di Como an allen Messetagen zeigen, wie schwierige Gerichte ganz leicht nachzukochen sind. Auch die kleinen Gourmets kommen auf dem Genussevent nicht zu kurz: In der Familienküche bereiten Profis in einer offenen Showküche Kinderklassiker und Lieblingsgerichte zu – Mama und Papa beobachten, die Kleinen dürfen kosten.

Für Köln, den ersten und nach wie vor größten Standort der Genussmesse, haben sich die Veranstalter noch einige Extras einfallen lassen: Mit der homestyle gibt es ein eigenes Areal, in dem Stylisten und Floristen auf einer Aktionsbühne Tipps und aktuelle Trends zum Thema Dekoration verraten. Anregungen und Ideen können sich Besucher auch bei Ausstellern aus den Bereichen Wohnen, Ästhetik, Floristik, Dekoration und Accessoires holen. In der internationalen Länderküche präsentiert South Africa Tourism mit Unterstützung von südafrikanischen Weinpartnern in Live-Shows die Küche des Landes am Kap der guten Hoffnung, während Weinliebhaber insbesondere die Degustations-Stände des Weindorfes schätzen. In Stuttgart können Besucher im Rahmen der Länderküche eine kulinarische Reise nach Israel unternehmen, wo es in zahlreichen Live-Shows eine Fülle orientalischer Köstlichkeiten zu entdecken gibt. Alles, was kochbegeisterte Männer brauchen, findet sich auf der Men’s World in Köln: BEEF!, das Koch- und Lifestyle-Magazin für Männer, bietet wie im vergangenen Jahr wieder einen separaten Bereich speziell für die männlichen eat&STYLE-Besucher. Hier werden die Ärmel für Test & Taste Erlebnisparcours, Outdoor-Grillen und Hands On Kochen hochgekrempelt.

Besonderes attraktiv für Weinliebhaber in München: Die eat&STYLE in der Kulturhalle Zenith findet parallel zur internationalen Weinmesse FORUM VINI im nur wenige Meter entfernten M,O,C, Veranstaltungscenter statt. Über ein optional buchbares Kombiticket eröffnet sich Besuchern so eine weitere umfangreiche Genusswelt rund um das Thema Wein.

Im Jahr 2011 findet die eat&STYLE vom 28. bis 30. Oktober im Rahmen der Consumenta in Nürnberg, vom 4. bis 6. November in Köln, vom 11. bis 13. November in München sowie vom 18. bis 20. November im Rahmen des Stuttgarter MesseHerbst statt.

Eintritt zur eat&STYLE: Tickets für die eat&STYLE München sind im Vorverkauf über München Ticket (0180 / 54818181, www.muenchenticket.de), für die eat&STYLE Köln über KölnTicket (01805 / 280 121, www.koelnticket.de) und für die eat&STYLE Stuttgart im Rahmen des Stuttgarter MesseHerbst unter www.eat-and-style.de/stuttgart bzw. beim Ticketservice der Messe Stuttgart (www.messeticketservice.de) erhältlich. Für die eat&STYLE Nürnberg im Rahmen der Consumenta können Tickets an der Tageskasse gekauft werden. Für die Tickethotlines von München Ticket und KölnTicket gilt: 0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 Euro/Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz.

eat&STYLE in Köln

Tickets für Deutschlands größtes Genießer-Event eat&STYLE ab
sofort erhältlich

Das Warten hat ein Ende: Ab sofort gibt es Tickets für die eat&STYLE 2011! Seit
der ersten Veranstaltung im Jahr 2006 ist die Stadt am Rhein das Aushängeschild
der Veranstaltungsreihe, und vom 4. bis 6. November 2011 lädt die eat&STYLE
wieder Genießer und Hobbyköche zum Probieren, Einkaufen und Mitkochen ein.
Neben einem randvollen Showprogramm mit prominenten Star- und
Sterneköchen wie Tim Mälzer oder Stefan Marquard, zahlreichen namhaften
Ausstellern und stilvollen Design-Ideen erwarten die Besucher viele spannende
Neuheiten und Themenwelten wie der homestyle-Bereich, die Länderküche, das

Weindorf oder eine noch größere BEEF! Men’s World.

Wie macht man etwas Gutes noch besser? Diese Frage
stellt sich der Veranstalter der eat&STYLE, die G+J Foodshow, seit nunmehr fünf
Jahren. Besonders in Köln, dem ersten und größten Standort des Genussevents,
wird dem Publikum Jahr für Jahr ein aufregenderer Mix der besten Zutaten serviert:
Shows mit berühmten Star- und Sterneköchen wie Tim Mälzer, Johann Lafer,
Alexander Herrmann oder Stefan Marquard, Aussteller hochwertiger Küchen- und
Wohnaccessoires, Lebensmittel und Getränke sowie eine bunte kulinarische Vielfalt
werden von spannenden neue Themenwelten ergänzt und bieten Besuchern so ein
immer größeres Angebot rund um die Themen Genuss und Stil.
Mit der homestyle gibt es ein eigenes Areal, in dem Stylisten und Floristen auf einer
Aktionsbühne Tipps und aktuelle Trends zum Thema Dekoration verraten.
Anregungen und Ideen können sich Besucher auch bei den zahlreichen Ausstellern
aus den Bereichen Wohnen, Ästhetik, Floristik, Dekoration und Accessoires holen.
In der internationalen Länderküche präsentiert South Africa Tourism mit
Unterstützung von südafrikanischen Weinpartnern in Live-Shows die Küche des
Landes am Kap der guten Hoffnung, während Weinliebhaber insbesondere die
Degustations-Stände des Weindorfes schätzen. Neu in diesem Jahr ist außerdem
die Kaffeewelt, wo ein Barista den Kaffeefans auf einer Bühne verschiedene
Kaffeesorten und Rezepte rund um die braune Bohne präsentiert. Auch die kleinen
Gourmets kommen auf der eat&STYLE nicht zu kurz: In der Familienküche bereiten
Profis in einer offenen Showküche Kinderklassiker und Lieblingsgerichte zu – Mama
und Papa beobachten, die Kleinen dürfen kosten.

Neben zahlreichen Neuheiten gibt es natürlich auch Bewährtes auf der eat&STYLE:
BEEF!, das Koch- und Lifestyle-Magazin für Männer, bietet mit einer Neuauflage der
Men’s World wieder einen separaten Bereich speziell für die männlichen
eat&STYLE-Besucher. Hier werden die Ärmel hochgekrempelt, denn von Test &
Taste Erlebnisparcours bis zum eigenen Outdoor-Bereich mit Grill- und
Räucherstation gibt es alles, was kochaffine Vertreter des männlichen Geschlechts
brauchen. Auch in der eat&STYLE Kochschule können Besucher Hand an die Töpfe
legen: Die Köche des Genussmagazins essen & trinken verraten am Samstag und
Sonntag Lieblingsrezepte aus der Redaktionsküche, während die professionellen
Köche der Miele Tafelkünstler an allen Messetagen zeigen, wie schwere Gerichte
ganz leicht nachzukochen sind.

Im Jahr 2011 findet die eat&STYLE vom 28. bis 30. Oktober im Rahmen der
Consumenta in Nürnberg, vom 4. bis 6. November in Köln, vom 11. bis 13.
November in München sowie vom 18. bis 20. November im Rahmen des
Stuttgarter MesseHerbst statt.

Tickets für die eat&STYLE sind im Vorverkauf über KölnTicket unter 01805 / 280
121 (0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 Euro/Minute aus
dem deutschen Mobilfunknetz) und online unter www.koelnticket.de erhältlich.
Öffnungszeiten: Freitag/Samstag 10.00-19.00 Uhr, Sonntag 10.00-18.00 Uhr
Koelnmesse, Halle 6, Messeplatz 1, 50679 Köln
Eintritt zur eat&STYLE: Tagesticket: 13 Euro, ermäßigt: 10 Euro, separates Kochshow-Ticket:
9,50 Euro, Meet&Greet mit den Starköchen: 79 Euro

www.eat-and-style.de

eat&STYLE 2011

Neue Location, neue Termine, neue Themenwelten – Deutschlands größte Genussreihe eat&STYLE 2011 mit randvollem Programm

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die eat&STYLE hat sich in den vergangenen Jahren zu Deutschlands führendem Event für Gourmets, Genießer und Hobbyköche entwickelt. Auch 2011 laden wieder zahlreiche Aussteller, Star- und Sterneköche, Kochbühnen und Veranstaltungen rund um die Themen Genuss und Stil in verschiedenen deutschen Großstädten zum Probieren, Einkaufen und Mitkochen ein. Unter den zahlreichen Neuerungen ist dieses Jahr unter anderem der Homestyle-Bereich, in dem sich alles um Dekoration, Blumenschmuck und Accessoires dreht. Hochwertige Vertreter aus Gastronomie und Handel präsentieren ihre Produkte den weit über 100.000 erwarteten Besuchern an vier Wochenenden im Oktober und November, in München erstmals in der stylishen Zenith-Kulturhalle.

Seit ihrer Geburtsstunde in 2006 kommt kein Genießer oder Style-Fan an der eat&STYLE vorbei. Da liegt es auf der Hand, dass der Veranstalter G+J Foodshow GmbH in Zusammenarbeit mit den Gruner + Jahr Zeitschriften essen & trinken und essen & trinken Für jeden Tag den Besuchern zum fünften Geburtstag eine bunte Mischung mit vielen Neuheiten präsentiert: Erstmals gibt es mit der Homestyle ein eigenes Areal, in dem Stylisten und Floristen auf einer Aktionsbühne Tipps und aktuelle Trends zum Thema Dekoration verraten. Anregungen und Ideen können sich Besucher auch bei den zahlreichen Ausstellern aus den Bereichen Wohnen, Ästhetik, Floristik, Dekoration und Accessoires holen, die ihre Produkte vorstellen. Natürlich kommt auch der kulinarische Aspekt nicht zu kurz: Das Genussmagazin essen & trinken bietet in einer eigenen Kochschule professionelle Kurse bei Spitzenkoch Achim Elmer an, während in der internationalen Show-Küche Spezialitäten verschiedenster Länder die Besucher auf eine kulinarische Weltreise einladen. Auch die Men’s World, die 2010 zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit dem Männerkochmagazin BEEF! präsentiert wurde, bietet in Köln mit Wintergrillen, Hands-On-Parcours, einer eigenen Bühne und vielem mehr wieder alles, was kochbegeisterte Männerherzen höher schlagen lässt.

Sowohl große, bekannte Marken als auch feine kleine Aussteller präsentieren ihre hochwertigen Produkte im Rahmen der Eventreihe eat&STYLE. In interaktiven Kochshows mit Star- und Sterneköchen aus ganz Deutschland können Besucher den Profis auf die Finger schauen und lernen, wie das Rinderfilet besonders zart oder der Kaiserschmarrn schön fluffig wird. In München präsentiert sich die eat&STYLE 2011 erstmals in der Zenith-Kulturhalle – einer Location, die dem Style-Anspruch der Veranstaltung gerecht wird und mit ihren hohen Decken, Ziegelsteinwänden, Eisenträgern und indirekter Beleuchtung voll im Trend liegt.

Im Jahr 2011 findet die eat&STYLE vom 28. bis 30. Oktober im Rahmen der Consumenta in Nürnberg, vom 4. bis 6. November in Köln, vom 11. bis 13. November in München sowie vom 18. bis 20. November im Rahmen des Stuttgarter MesseHerbst statt.

Kürbisse richtig auswählen und lagern

Der Kürbisanbau in Deutschland ist in den letzten Jahren kontinuierlich
gestiegen. Immer mehr Genießer lassen sich die Verwandten der Gurken und
Melonen schmecken oder nutzen sie als Herbstschmuck. „Kunden stellen häufig
die Frage, ob es sich um einen Zier- oder einen Speisekürbis handelt. In
vielen Fällen handelt es sich um Speisekürbisse, die oft sehr hübsch
aussehen. Nur wenige Sorten sind reine Zierkürbisse und somit nicht
genießbar“, so Kürbisanbauerin Britta Bötel aus Börßum in Niedersachsen.
Zierkürbisse enthalten den giftigen Bitterstoff Cucurbitacin, der beim
Verzehr Bauchschmerzen und Übelkeit verursacht, sind also nur als Dekoration
zu gebrauchen. Besonders schöne Speisekürbisse sind im Herbst die Sorten
„Lil Pumkemon“, „Jack be Little“, „Stripetti“ und der Kappen-Kürbis (auch
Türkenturban oder Bischofsmütze genannt). „Jeder Speisekürbis kann roh
gegessen werden, aber nicht jeder schmeckt.

Leckere Sorten für Rohkostsalate sind der creme-grün-gestreifte Sweet
Dumpling mit einem süßlich-feinen Maroni-Aroma, oder der süßlich-fruchtige
Hayato, so Britta Bötel, die auf ihrem Hof rund 70 Kürbis-Sorten anbaut.

Doch woran erkenne ich eigentlich, wann ein Kürbis reif ist? Ganz einfach:
„Ob ein Kürbis ausgereift ist, erfährt man am besten durch Klopfen. Klingt
der Kürbis hohl und gibt auf Fingerdruck nicht nach, ist er reif. Auch
verholzte Stiele und harte Schalen können ein Zeichen für Reife sein.“
Während kleinere Kürbisse im Ganzen ausgehöhlt und gefüllt überbacken werden
können, muss man größere meistens zerteilen und die Schale mit einem
scharfen Messer vom Fruchtfleisch ablösen.

Die meisten Sorten sind einige Monate lagerfähig, am besten bei 10 bis 14
Grad Celsius. „Bis zum Verbrauch können sie gut als Dekoration auch in
warmen Räumen verwandt werden, wenn die Schale nicht verletzt ist. Im Frost
darf der Kürbis allerdings nicht lagern, denn sonst fängt die Frucht an zu
faulen“, sagt Bötel. Während seiner Lagerung verliert der Kürbis keine
seiner wertvollen Inhaltsstoffe (nennenswerte Mengen an Carotinoiden,
Kalium, Ballaststoffen, sekundäre Pflanzenstoffen, Phytosterine). Deshalb
ist er den gesamten Winter über als Vitamin- und Nährstofflieferant gefragt.
Ira Schneider, www.aid.de

Weihnachtliche Leckereien bei Lufthansa

Lufthansa stimmt Fluggäste auf Weihnachten ein

Weihnachtliche Leckereien und festliche Dekoration an Bord und in den Lounges

In der oftmals hektischen Vorweihnachtszeit und natürlich an den Weihnachtsfeiertagen
möchte Lufthansa ihre Fluggäste mit klassischen Weihnachtsmenüs, weihnachtlichen
Leckereien und festlicher Dekoration verwöhnen und auf das bevorstehende Fest einstimmen.

Bereits Tradition an Bord hat der Gänsebraten mit Rotkohl, Kartoffelknödeln und einer
Kräuter-Brösel-Schmelze, der First und Business Class Passagieren auf Langstreckenflügen
und Business Class Gästen auf langen Europa-Routen angeboten wird. Insgesamt
werden rund 112.000 Portionen dieser Spezialität im November und Dezember serviert. Neu
ist dieses Jahr der kulinarische Weihnachtsmarkt: auf ausgewählten Flügen aus Deutschland
an die amerikanische Ostküste können Gäste der First Class typische Spezialitäten
vom Weihnachtsmarkt wie Reibekuchen mit Lachsröllchen oder Apfelmus, Nürnberger
Bratwürstchen, Gurkenkartoffelsalat, Kalbsfrikadellen oder Weihnachtsstollen genießen.

Auch die Getränkeauswahl ist weihnachtlich, darunter beispielsweise ein Adventstee. Ein
besonderes Highlight dieses Angebots sind die besten Weihnachtsplätzchen aus der Aktion
„Lufthanseaten backen“, die von Konditor-Weltmeister Bernd Siefert ausgewählt wurden.

Siegerplätzchen ist Bratapfel-Tiramisu in Spekulatius-Weihnachtssternchen. Die Gäste in
der Business Class erhalten ein Tütchen mit einer Auswahl der besten Lufthansa-Plätzchen.
Auf langen Europa-Strecken gibt es in der Business Class ebenfalls das traditionelle Gänsemenü.
Als Vorspeise steht hier eine Rehpyramide mit Pfifferlingen und Walldorfsalat auf
dem Speiseplan. Eine Printenmousse mit Zimtschnee und Feigensauce rundet den
Gaumenschmaus ab. Darüber hinaus werden als süße Schmankerl bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag
insgesamt rund 61.000 Weihnachtstrüffel, 370.000 Schoko-Weihnachtsmänner,
270.000 Schneemänner, eine Million Mini-Lebkuchen und 580.000 Weihnachtspralinen
an die Lufthansa-Fluggäste verteilt. Für festliche Stimmung an Bord sorgen rund
850 Adventskränze. Die jüngsten Gäste erwartet ab dem 15. Dezember eine besondere
Überraschung: auf allen Strecken und in allen Klassen bekommen Kinder einen kleinen Elch
zum Liebhaben.

Natürlich wird es auch in den Lufthansa-Lounges weihnachtlich. Neben einer festlichen
Dekoration können sich Besucher der First Class Lounges und des First Class Terminals
beispielsweise mit Crème Brulée von der Gänseleber mit Apfel-Zimtpüree und Lebkuchen,
Weihnachtsente mit Preiselbeersauce, karamellisiertem Rotkraut und Semmelknödel, Rehragout
mit Nuss-Spätzle und Bratapfel und anschließend Mandel-Feigentörtchen oder Zimtmousse
mit Honig und Rum die Wartezeit bis zum Abflug verschönern. In den Business und
Senator Lounges warten in der Adventszeit und an den Feiertagen Butterstollen, Lebkuchen
und rote Weihnachtsäpfel auf die Reisenden.

Flugtickets preiswert zu buchen bei Opodo

Silvester von Rio de Janeiro bis Reykjavik

Silvester von Rio de Janeiro bis Reykjavik – Samba-Klänge oder Polarlichter zum Jahreswechsel

Der Jahreswechsel ist immer wieder ein großes Ereignis. Kaum jemand, der ihn vor dem Fernseher oder gar im Bett verbringt. Das Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub gibt Tipps, wo es sich 2009 besonders lohnt, das neue Jahr zu begrüßen.

Städtetrips zu Silvester sind beliebt. Besonders europäische Metropolen wie Berlin oder London liegen bei den Deutschen im Trend. Kaum ein Hotel ( ab-in-den-urlaub ), das zu dieser Zeit über zu wenig Gäste klagt.

In diesem Jahr ist aber auch ein Flug nach New York überlegenswert. Der Wechselkurs war lange nicht so günstig wie jetzt. Momentan ist ein Euro 1,50 Dollar wert. Was Reisende im „Big Apple“ jedoch beachten müssen, ist zum einen das Verbot von Raketen und Böllern auf der Straße. Zum anderen ist es nicht erlaubt, auf offener Straße Sekt zu trinken. Diesbezüglich machen die amerikanischen Ordnungshüter auch an Silvester keine Ausnahme.

Feuchtfröhlicher geht es auf den Straßen von Rio de Janeiro zu. Statt Sekt gibt es hier Caipirinha zum Anstoßen. Im Vergleich zum Karneval, der farbenfroh gefeiert wird, begrüßen die Brasilianer das neue Jahr mit weißer Dekoration. Die Farbe steht für Glück und Frieden, den sich die Menschen für das kommende Jahr wünschen.

Auf eine ganz andere Art in Weiß feiern Kälteerprobte auf Island. Mit viel Schnee und Eis ist hier die winterliche Atmosphäre garantiert. Hinzu kommen die Polarlichter, die für sich schon die Reise wert sind. Im Zusammenspiel mit den Feuerwerken, die auch im hohen Norden zur Tradition gehören, bilden sie den Rahmen für ein unvergessliches Silvester-Erlebnis.