ÖkoTest Deo

Das ist definitiv eine der größten Marktuntersuchungen von Deos, die auf dem deutschen Markt verkauft werden: Über 100 Sprays und Roller, große Marken und Discounterprodukte, wurden vom Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST in der aktuellen Juli-Ausgabe untersucht.
Ergebnis: Nur jedes Fünfte war ohne Fehl und Tadel. Etliche Stoffe, die effektiv gegen Schweiß oder Schweißzersetzende Bakterien wirken, bergen gesundheitliche Risiken. Etwa Triclosan – die Substanz steckte in sieben, zumeist hochpreisigen Produkten. Triclosan steht unter anderem deshalb in der Kritik, weil es durch eine weite Verbreitung zu Antibiotikaresistenzen bei Bakterien führen und dafür verantwortlich sein könnte, dass auch medizinisch notwendige Antibiotika nicht mehr wirken.

Noch schlechter steht es um Schwimmhilfen für Kinder. Bei der aktuellen ÖKO-TEST-Untersuchung sind alle untersuchten Modelle aus PVC mit Pauken und Trompeten durchgefallen. Das ist leider ein Trend: Seit Jahresbeginn untersuchte ÖKO-TEST ca. 100 Produkte für Kinder. Sage und schreibe die Hälfte der Testprodukte bekam das schlechteste Testurteil „ungenügend“ – unter anderen wegen gravierender Sicherheitsmängel, einige Marken waren nicht einmal verkehrsfähig.

Deshalb beleuchtet das ÖKO-TEST Magazin in einem aktuellen Bericht die Situation auf dem Markt für Kinderprodukte: Sind die Gesetze zu schlaff? Wird nicht genügend kontrolliert? Oder sind die Chinesen an allem Schuld? Auf diese Fragen gibt es klare Antworten – für Eltern und alle anderen, die auch zutiefst entsetzt darüber sind, dass ausgerechnet bei den Produkten für die Allerkleinsten teilweise massiv geschlampt wird.

Die aktuelle Juli-Ausgabe des ÖKO-TEST-Magazins enthält insgesamt 10 verschiedene Tests, dazu jede Menge weitere Verbraucherthemen, unter anderem ein großes Special zum Thema Lebensmittelpreise. Darin werden die Ursachen der Verteuerung aufgezeigt. Das neue ÖKO-TEST-Magazin erscheint bundesweit am 30. Juni 2008 und kostet 3,50 Euro.

Die Tests im Einzelnen
* Frischkäse: Philadelphia war am schlechtesten.
* Chips: Mit Fettgift und Acrylamid belastet.
* Kontaktlinsenpflege: Im Praxistest jämmerlich versagt.
* Kindersonnenschutzmittel: Nur zwei Marken waren ohne Fehl und Tadel.
* Schwimmhilfen: Verbotene Weichmacher gefunden.
* Plastikclogs: Kratzer am Gesundheitsimage.
* Deos: Über 100 Marken im Test.
* Krankenkassen: Welche Anbieter Naturheilverfahren bezahlen.
* Riester-Renten: Keine üppige Rendite.
* Rasenmäher: Viele Modelle mähen zu laut.

„The Naked Chef“: Jamie Oliver

Jamie Oliver – definitiv der coolste Koch in jeder Küche. Und das beweist schon in „The Naked Chef – Genial Kochen“, der Kochshow, die ihn weltweit berühmt gemacht hat.

Seine Bücher sind Bestseller, seine Fernsehserien sind in zahlreichen Ländern zum Kult avanciert: Jamie Oliver ist der absolute Popstar der Kochszene. Sein East-London-Akzent, seine strubbeligen Haare, Jeans und sein lockerer Ton sprechen ein Publikum an, dass sich vorher nie eine Kochsendung angesehen hätte. Mit einfachsten Mitteln zaubert Jamie Oliver wirklich geniale Gerichte auf den Tisch und versprüht dabei eine Begeisterung für das Kochen und die Zutaten, die alle mitreißt.

Ob beim Einkaufen mit dem Roller in London, beim Kochen für seine Frau Jools oder beim Vorbereiten einer spontanen Party, so lässig war Kochen noch nie. Und das die ganze Zeit voll bekleidet, denn „naked“ kommen nur seine Rezepte daher: easy und pfiffig, ganz wie er selbst.

Erstausstrahlung: 23 Folgen, ab Samstag, 15. Februar 2003, 11:55 Uhr

Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Frankreich – unser Nachbarland war schon immer bekannt und berühmt für seine besondere Liebe zum Essen. Jede Region überbietet sich mit kulinarischen Superlativen. Egal ob im Norden, Süden, Osten oder Westen – es gibt keine Ecke in Frankreich, die nicht stolz auf ihre regionalen Spezialitäten wäre. Ganz im Osten liegt das Elsass. Und wie es sich für waschechte Franzosen gehört, sind auch die Elsässer ausgiebigen Gaumenfreuden sehr zugetan. Jeder Bewohner dieser Region ist ein ausgewiesener kulinarischer Kenner. Entsprechend anspruchsvoll ist man beim Besuch eines Restaurants.

Warum gehen die Kochprofis dann in das Elsass? Warum müssen die Gastronomie-Giganten in eine Region, in der Esskultur noch so groß geschrieben wird, wie sie es sich immer erträumt haben? Sind nicht alle Elsässer heimliche Drei-Sterne-Köche und Fünf-Sterne-Gourmets? Das sind sie definitiv, und genau dort müssen die Kochprofis bei ihrer Mission ansetzen:

Sie unterstützen ein Restaurant, das von Deutschen betrieben wird. Die Inhaber zeigen vollen Einsatz, um ihren Gästen göttliche Gaumenfreuden zu bereiten. Doch das Restaurant könnte noch besser laufen. Muss die Speisekarte überarbeitet werden? Wie können die anspruchsvollen Gäste ins Restaurant gelockt werden? Mal wieder steht jede Menge Arbeit für die Kochprofis an; dieses Mal auch in Sachen Völkerverständigung …

RTL2, Montag, 01.10., 20:15 – 21:15 Uhr