Gault&Millau Restaurantführer Bayern 2018

Diethard Urbansky in München kocht sich im neuen Gault&Millau in die Landesspitze – Christiane Grainer in Kirchdorf als „Gastgeber des Jahres“ geehrt – Die Münchner Gebrüder Carl, Michael und Stephan Geisel sind „Hotelier des Jahres“ 

Weil er „ große klassische Aromenkombinationen prächtig in modernem Gewand präsentieren“ kann , kürt die französische Gourmet – Bibel Gault&Millau den 59 – jährigen Diethard Urbansky vom Restaurant „Dallmayr“ in München in ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2018 zum Aufsteiger des Jahres in Bayern. Die Kritiker loben: „ Zum Kalbsfilettatar unter einer Haube von weißem Osso buco – Schaum richtet er dekorativ Gremolata und Tomatencreme an. Auch der gebratene Kabeljau bekommt besondere Raffinesse durch karamellisierte Crème fraîche und angegossene Malzessenz . “
Für solche Gerichte erhält Urbansky vom Gault& Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 18 von 20 möglichen Punkten, die für „höchste Kreativität und bestmögliche Zubereitung” stehen. Eine höhere Note haben in Deutschland lediglich 13 Köche.

Jan Hartwig, Christian Hümbs – 3 Sterne/18 Punkte in München – hier mit CHROMA Messerchef Jakob Siegeris in der Mitte „Gault&Millau Restaurantführer Bayern 2018“ weiterlesen

Die besten Champagner zu Gast in Trier

Namen wie Moët & Chandon, Krug und Dom Pérignon sind bei Champagnerliebhabern bekannt und gefragt. Den edlen Erzeugnissen aus verschiedenen Champagnerhäusern widmet sich Carl Ekkehart Cordes bei einer exklusiven Verkostung am 2. Oktober im Becker’s Hotel und Restaurant in Trier. Im Anschluss an die Probe serviert Sternekoch Wolfgang Becker ein Fünf-Gänge-Menü, das entsprechend dem Thema des Abends von passenden Champagnersorten begleitet wird.

Um Champagner, Genuss und interessante Fakten zum beliebtesten Schaumwein der Welt geht es im Herbst im Becker’s Hotel und Restaurant. Champagnerkenner und Moët Hennessy Brand Ambassador Carl Ekkehart Cordes gibt eine Stunde lang Einblicke in die Charakteristika verschiedener Champagnerhäuser und beantwortet die Fragen der Gäste. Zur Verkostung von Veuve Clicquot, Ruinart, Dom Pérignon und weiteren Schaumweinen aus der Champagne gibt es kleine Snacks aus der Küche des Becker’s Restaurant. Im Anschluss daran serviert Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker ein Fünf-Gänge-Menü unter dem Motto „Purer Genuss“. Selbstverständlich werden die einzelnen Gänge von passenden Champagnern begleitet, um den Abend angemessen weiterzuführen.

Die Veranstaltung am Sonntag, dem 2. Oktober 2016, beginnt um 18.30 Uhr im Becker‘s Hotel & Restaurant, Olewiger Straße 206 inTrier, mit der Verkostung der Champagner. Das Fünf-Gänge-Menü wird ab 19.30 Uhr serviert. Eine Karte kostet 225 Euro pro Person, Champagner, Snacks, Fingerfood, das Menü, Wasser und Kaffee sind inklusive. Reservierungen sind per Mail an info@beckers-trier.de oder telefonisch unter +49 – 651 – 938080 direkt im Restaurant möglich.

Hotel des Jahres 2014

Ein Schloss am Vierwaldstättersee! Die einmalige Lage, eine hochwertige Architektur, ein entspannter Lifestyle und zwei herausragende Küchenchefs bescheren
dem Park Hotel in Vitznau LU schnellen Erfolg. Und den Titel GaultMillau «Hotel des Jahres 2014».

Kosten wurde keine gescheut am Vierwaldstättersee. Der Wiener Unternehmer und Visionär Peter Pühringer investierte stolze 300 Millionen Franken ins Projekt. Das Ergebnis: 47 grosszügig geschnittene, individuell gestaltete Suiten. Zwei Küchenchefs der Extraklasse für drei Restaurants. Ein Weinkeller mit 32 000 Flaschen im Wert von 26 Millionen Franken. Die Klinik Cereneo für Neurorehabilitation. Und auf der Penthouse-Etage das Family Office der Pühringer Gruppe.

Zwei ehrgeizige junge Köche
Wer bei GaultMillau «Hotel des Jahres» werden will, muss ein Rating von mindestens

15 Punkten vorweisen. Im Park Hotel Vitznau sind es 33! Chefredaktor Urs Heller: «Das Hotel leistet sich gleich zwei überdurchschnittliche Köche. Nenad Mlinarevic hat im Restaurant Focus unübersehbar die ‹Lizenz zum Punkten›, holt sich mit seiner sehr eigenständigen, aufwendigen Küche und möglichst vielen Produkten aus der Region neu die Note 17. Executive Chef Christian Nickel kocht vorwiegend im ‹Prisma›. Er lässt sich jeden Monat von einem anderen Land beeinflussen und überzeugt mit viel Leidenschaft und Präzision. Auch er klettert im GaultMillau-Ranking höher: Note 16.» Kulinarisch verwöhnen lassen kann man sich rund um die Uhr und überall im riesigen Park. Beispielsweise beim sehr sorgfältig zusammengestellten Frühstück. Oder bei Lunch und Dinner auf der Seeterrasse direkt am Wasser.

Lifestyle mit hohem Wohlfühl-Faktor
Dezent-diskreter Direktor des Park Hotels Vitznau ist der Appenzeller Urs Langenegger.
Er lebt und liebt den Lifestyle und vermittelt ihn auch seinen anspruchsvollen Gästen. Der Fünf-Sterne-Luxus wird neu definiert. Entspannt, nicht furchteinflössend soll das Ambiente sein, mit hohem Wohlfühl-Faktor. Entspannen kann man sich im Spa. Ein Infinity-Pool mit schon fast magischem Blick über den See und ein riesiges Aquarium mit 7000 Fischen und Korallen liegen im Zentrum; drum herum findet man Saunen, Dampfbäder, Solarien, Eisgrotten und elegante Räume für die exzellenten Behandlungen. Entspannen kann man auch auf den riesigen Liegewiesen im Park; angenehme Ruhe herrscht, der Champagner

wird lässig im Picknickkorb an die Liege gebracht. Entspannen kann man sich auch auf dem Vierwaldstättersee: Das Park Hotel Vitznau verfügt über eine kleine Flotte mit einem schnellen, edlen Boesch-Boot als Prunkstück. Damit gehts zum Shopping nach Luzern. Oder zur «Älplermagronen»-Party ans gegenüberliegende Ufer. Zur guten Laune tragen die 100 Mitarbeiter bei: Sie sind sehr jung, sehr flink, gut ausgebildet und spürbar stolz auf ihr wunderschönes Hotel.

Jede Suite ist ein Unikat
Die 47 Zimmer lassen keine Wünsche offen. Die meisten von ihnen haben eine unglaubliche

Sicht über den Vierwaldstättersee mit seinen fünf historischen Raddampfern und in die Bergwelt. Die Raumverhältnisse sind verschwenderisch, die Ausstattung (Badezimmer, Betten, Leinen) vom Feinsten. Jede Suite ist einer anderen Persönlichkeit gewidmet, die entsprechende Biografie liegt auf dem Tisch. Die Verbindung ins Internet ist blitzschnell. Selbst ein Weinkühlschrank fehlt nicht.

Eine Auszeichnung von Carl F. Bucherer
GaultMillau Schweiz hat einen starken Partner. Bereits zum achten Mal ist die Luzerner

Uhrenmanufaktur Carl F. Bucherer Titelsponsor. CEO Sascha Moeri freut sich über die Entscheidung der Jury: «Für Carl F. Bucherer ist es eine Ehre, gemeinsam mit GaultMillau exklusive Hotels wie das Park Hotel Vitznau auszuzeichnen. Hier kommen für uns wichtige Werte zusammen: höchste Qualität, echte Leidenschaft und herausragende Gestaltung in jedem Detail.»

www.parkhotel-vitznau.ch/de

Carl Elsener

Carl Elsener, Seniorchef der Victorinox AG, ist am vergangenen Samstag im Alter von 90 Jahren verstorben. Während über 70 Jahren hat er seine ganze Kraft für das Unternehmen, die Mitarbeitenden und das legendäre „Swiss Army Knife“ eingesetzt. Das kleine rote Messer aus Ibach steht heute rund um den Erdball für Schweizer Qualität und Zuverlässigkeit.

1922 wird Carl Elsener in Ibach geboren. Schon früh setzt er seine Schaffenskraft für die Messerfabrik ein. 1950 nach dem Tod seines Vaters übernimmt er die Firmenleitung. Mit der nötigen Weitsicht und viel Innovationsgeist leitet er die Industrialisierung von Victorinox in die Wege und hält das Unterneh- men konkurrenzfähig. Was gut war, konnte immer noch besser werden – das war der Kern von Carl Elseners Pionierdenken. Mit Vertrauen in seine Mitarbeitenden, mutigen Entscheidungen und einem ausgeprägten Qualitätsdenken hat er Victorinox – und damit ein Stück Schweiz – in die ganze Welt hinausgetragen.

Für ihn war die Leitung der Victorinox in erster Linie Verantwortung gegenüber den vielen Menschen, die hier eine Lebensgrundlage gefunden haben. Er hat christliche Werte vorgelebt wie gegenseitiges Vertrauen, Respekt, Dankbarkeit und Bescheidenheit, aber auch Mut und Entschlossenheit.

Carl Elsener war ein grosses Vorbild – und wird es immer bleiben.

Gastón Acurio

Aus den Händen des schwedischen Prinzen Carl Philip erhielt der peruanische Chefkoch Gastón Acurio den «White Guide Global Gastronomy Award» für die Entwicklung einer als «Novoandina-Küche» bekannten Gastronomie – deutsche Ehefrau Astrid ist wesentlich am kulinarischen Erfolg beteiligt.

Gastón Acurios Küchenteam begleitete ihn in Schweden: Mitsuharu Tsumura (Restaurant Maido), Diego Muñoz (Küchenchef bei Astrid & Gastón), Victoriano López und Emilio Macías. «Astrid» im Namen des ersten und wohl repräsentativsten Restaurants von Gastón Acurio verweist übrigens auf seine deutsche Ehefrau, die wesentlich zum kulinarischen Erfolg beiträgt.

Gastón Acurio sieht diese Auszeichnung als sehr bedeutungsvoll an, da sie die Möglichkeit eröffnet, die nordischen Länder mit peruanischer Kultur, peruanischen Produkten und der sehr andersartigen peruanischen Küche vertraut zu machen.

Mehr über Peru im www.peru-spiegel.de/

Bundesministerium zeichnet 18 deutsche Brauereien mit dem Bundesehrenpreis aus

Verleihung in Berlin – Höchste Auszeichnung der deutschen Ernährungswirtschaft

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat jetzt 18 deutsche Brauereien mit dem Bundesehrenpreis 2011 ausgezeichnet. Dies ist die höchste Auszeichnung, die deutsche Brauereien erreichen können, und wird in diesem Jahr zum vierten Mal verliehen. Die Preisträger hatten bei der Qualitätsprüfung der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) für Bier die besten Gesamtergebnisse in den verschiedenen Bundesländern erzielt. Dieser traditionsreiche Wettbewerb gilt als härtester Biertest der Welt, dem sich 770 Biere von 190 Brauereien stellten. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Brauertags 2011 am 29. Juni in Berlin statt. Zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Gerd Müller überreichte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer die Medaillen und Urkunden.

„Die Qualitätsbrauereien Deutschlands stehen für eine Genusskultur, die weltweit ihresgleichen sucht. Die Vielfalt der heimischen Bierkultur verdanken wir dem fachlichen Können unserer Brauer. Die mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichneten Brauereien gehören zu dieser Qualitätselite. Sie dürfen sich zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern des deutschen Bieres zählen“, unterstrich Dr. Gerd Müller den hohen Qualitätsstandard und die konsequente Qualitätsorientierung der Brauereien.

An der DLG-Qualitätsprüfung für Bier, dem bedeutendsten deutschen Leistungsvergleich, beteiligten sich 190 Brauereien. „Aus diesem großen Teilnehmerkreis als einer der Besten hervorzugehen, unterstreicht den sehr hohen Qualitätsstandard der ausgezeichneten Brauerei“, betonte der DLG-Präsident in seiner Würdigung. „Der Bundesehrenpreis bestätigt die nachhaltige Orientierung auf Qualität, Geschmack und Genuss. Die Preisträger setzen Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche“, lobte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer die Bundesehrenpreisträger.

Auch der neue Präsident des Deutschen Brauer-Bundes Dr. Hans-Georg Eils unterstrich in seiner Begrüßung die Bedeutung des Bundesehrenpreises für die deutsche Brauwirtschaft. Die Ehrung verstärke das positive Image des deutschen Bieres, denn sie rücke das fachliche Können, das hohe Qualitätsstreben und die regionale Vielfalt der Brauereien in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

 

Bundesehrenpreisträger Bier 2011

Bundesehrenpreis in Gold und „Brauerei des Jahres“ Biermanufaktur Engel, Crailsheim

Bundesehrenpreis in Silber Frankfurter Brauhaus GmbH, Frankfurt/Oder

Baden-Württemberg:

Distelhäuser-Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG, Tauberbischofsheim

Hirsch-Brauerei Honer GmbH & Co. KG, Wurmlingen

Privatbrauerei Hoepfner, Karlsruhe

Privatbrauerei Eichbaum, Mannheim

Bayern:

Herrnbräu, Ingolstadt

Schlossbrauerei Maxlrain Leo Graf von Hohenthal und Bergen, Tuntenhausen

Brauhaus Riegele, Augsburg

Tucher Bräu, Fürth

Privatbrauerei Hofmühl, Eichstätt

Hessen:

Binding-Brauerei, Frankfurt am Main

Eschweger Klosterbrauerei, Eschwege

Mecklenburg-Vorpommern:

Stralsunder Brauerei, Stralsund

Nordrhein-Westfalen:

Privatbrauerei Ernst Barre, Lübbecke

Gräflich zu Stolberg’sche Brauerei Westheim, Westheim

Rheinland-Pfalz:

Parkbrauerei Pirmasens, Pirmasens

Thüringen:

Privatbrauerei Gessner GmbH & Co. KG, Sonneberg-Malmerz

Catch Me If You Can – neu am Broadway!

Catch Me If You Can hat in diesem Monat sein Debüt im Simon Theatre am Broadway in New York gefeiert. Die Show basiert auf dem Buch und der erfolgreichen Filmbiografie von DreamWorks. Unter der Regie von Stephen Spielberg, nach dem Drehbuch von Jeff Nathanson und dem Buch von Frank Abagnale, Jr. wurde der Film mit Leonardo DiCaprio und Tom Hanks 2002 zum Kassenschlager.

Catch Me If You Can erfasst die unglaubliche, aber wahre Geschichte des Frank Abagnale, Jr., eines weltklasse Trickbetrüger, der sich bis zu seinem 21. Lebensjahr als Arzt, Anwalt und Pilot ausgibt. Der pflichtbewusste FBI Agent Carl Hanratty ist ihm jedoch auf der Spur – das Publikum darf sich über ein Katz-und-Maus-Spiel und eine spannende Verfolgungsjagd freuen, die von Jazz und der Atmosphäre der “Swinging Sixties” musikalisch begleitet wird. Am Ende wird Agent Hanratty feststellen, dass Frank und er viel mehr Gemeinsamkeiten haben, als vermutet. Und Frank wird herausfinden was mit einem Mann auf der Flucht passiert, der von der Liebe eingeholt wird.

Catch me if you can ist der neueste Zugang in der The Broadway Collection, die gleichsam neue und klassische Broadway Shows vereint – Shows, die sich bei internationalem Publikum größter Beliebtheit erfreuen.

Tony Award® Gewinner Norbert Leo Butz stellt Carl Hanratty dar, Aaron Tveit ist als Frank Abagnale, Jr. zusammen mit dem Tony® Nominierten Tom Wopat als Frank Abagnale, Sr. und Tony® Nominierter Kerry Butler als Brenda Strong zu bewundern. Zu den Darstellern gehören zudem Rachel De Benedet als Paula Abagnale, Linda Hart als Carol Strong, Nick Wyman als Roger Strong, Joe Cassidy, Timothy McCuen Piggee, Brandon Wardell, Sara Andreas, Alex Ellis, Will Erat, Jennifer Frankel, Lisa Gajda, Bob Gaynor, Kearran Giovanni, Nick Kenkel, Grasan Kingsberry, Michael X. Martin, Aleks Pevec, Kristin Piro, Rachelle Rak, Joe Aaron Reid, Angie Schworer, Sabrina Sloan, Sarrah Strimel, Charlie Sutton, Katie Webber und Candice Marie Woods.

Catch Me If You Can präsentiert ein Tony Award® ausgezeichnetes “dream team”: das Buch wurde von Terrence McNally (The Full Monty, Ragtime) geschrieben, die faszinierende Musik stammt aus Marc Shaiman & Scott Wittman (Hairspray) Feder, für die Choreographie zeichnet sich Jerry Mitchell (Hairspray, Legally Blonde) verantwortlich und Regie führt Jack O’Brien (Hairspray, The Full Monty, Dirty Rotten Scoundrels).

Die Tickets zu den Shows der The Broadway Collection sind über
www.nycgo.com erhältlich.

200. Geburtstag von Franz Liszt

Im Jahr 2011 legt die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) einen besonderen Fokus auf Franz Liszt:
Als PR-Themenschwerpunkt bewirbt sie die zahlreichen Events, die anlässlich des 200. Geburtstags
des weltbekannten Komponisten, Pianisten und Dirigenten in Deutschland gefeiert werden. Liszt
gilt als einer der größten Musikstars des 19. Jahrhunderts. Jahrzehntelang tourte er durch Europa
und baute dabei auch zu vielen deutschen Städten und Regionen eine besondere Beziehung
auf.
www.germany.travel

Die Weimarer Jahre waren die künstlerisch produktivste Zeit von Liszt. Auswirkungen von Liszts
Schaffen zeigten sich auch in anderen Thüringer Städten, insbesondere in Sondershausen, Meiningen
und Eisenach. Deshalb feiert im Jahr 2011 ganz Thüringen den Ausnahmekünstler mit
zahlreichen Veranstaltungen, wobei jeweils verschiedene Aspekte thematisiert werden, beispielsweise
Liszt als Erbe der Weimarer Klassik.
www.liszt-2011.de

Die Sächsische Staatskapelle Dresden, die Dresdner Philharmonie, die Dresdner Musikfestspiele
und die Dresdner Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ würdigen

Liszt 2011 mit zahlreichen
Konzerten, die unter anderem in der Frauenkirche sowie in der Semperoper stattfinden.
www.dresden.de

In Bayreuth fand Liszt seine letzte Ruhestätte: Am 3. August 1886 wurde er auf dem dortigen
Stadtfriedhof beigesetzt. 2011 feiert die Stadt den Künstler unter dem Motto „Lust auf Liszt“. Auf
die Besucher des Jubiläums warten 150 Veranstaltungen.
www.liszt.bayreuth.de

Das „Eden Roc“ in Ascona ist GaultMillaus „Hotel des Jahres 2010“!

Die Lage direkt am Lago Maggiore ist bezaubernd. Gleich drei ehrgeizige Küchen- chefs begeistern die Gäste in vier Restaurants und erobern zusammen 44 Punkte. Der neue Spa von Carlo Rampazzi überzeugt. Für den GaultMillau und für Titelsponsor Carl F. Bucherer stand schnell einmal fest: Das «Eden Roc» in Ascona ist das «Hotel des Jahres 2010».

«Auf unserer Watchlist stand das ‹Eden Roc› schon ein paar Mal», sagt GaultMillau-Chefredaktor Urs Heller, «jetzt ist die Zeit reif für die Wahl: Die Küche im Resort hat nochmals zugelegt. Mit dem unkomplizierten, sympathischen ‹Marina› ist ein viertes Restaurant dazu gekommen. Und Carlo Rampazzi ist dafür besorgt, dass jetzt auch der Spa keine Wünsche mehr offen lässt.

Hommage ans «Eden Roc». Und an Besitzer Karl-Heinz Kipp
Der Titel «GaultMillaus Hotel des Jahres» ist die begehrteste Auszeichnung in der Branche. Entscheidend ist die Performance der Küchenbrigade: Wer im GaultMillau nicht wuchtig punktet, fällt aus dem Titelrennen. Die Hommage ans «Eden Roc» ist gleichzeitig auch eine Hommage an den Besitzer. GaultMillau-Chefredaktor Urs Heller sagte in seiner Laudatio: «Keiner hat in den letzten Jahren in die Schweizer Top-Hotellerie so viel Geld investiert wie Karl-Heinz Kipp. Er hat mit riesiger Begeisterung und grossen Investitionen dafür gesorgt, dass traditionsreiche Hotels wie das ‹Eden Roc› in Ascona, das ‹Tschuggen› in Arosa und das ‹Carlton› in St. Moritz wieder eine Zukunft haben. Dafür gebührt ihm Respekt und Dank.»

43 Köche für 44 GaultMillau-Punkte
Jedes Hotel hat einen Küchenchef; im «Eden Roc» sinds gleich drei. Sie liefern einander einen freundschaftlichen, sportlichen Dreikampf um die kulinarische Vorherrschaft im Haus. Der Gast geniesst beim «Dine around» die Qual der Wahl: Er kann sich einen Tisch im «La Brezza» reservieren, wo der Zürcher Rolf Krapf mit seiner leichten, raffinierten Mittelmeerküche für 16 Punkte kocht – bei schönem Wetter auf der attraktivsten Seeterrasse des Resorts. Er kann im klassischen Restaurant «Eden Roc» vergnügt beobachten, wie der Walliser Cyrille Kamerzin die traditionelle französische Küche mit beneidenswerter Sicherheit und Leichtigkeit neu interpretiert; seine «Bouillabaisse» und seine Fischbuffets sind Legende in Ascona (15 Punkte). Der Gast kanns aber auch ganz unkompliziert angehen und das neue «Marina» testen, das auch Nicht-Hotelgäste magisch anzieht: Der temperamentvolle Sizilianer Salvatore Frequente, im Winter Küchenchef im «Carlton», St. Moritz, steht am Grill und am Herd, zaubert mit Pasta und Meergetier (13 Punkte). Auch im vierten Restaurant des Resorts, im «La Casetta» direkt am Wasser, sind Pasta und Pesce Trumpf und die wenigen Tische heiss begehrt. Allen vier Restaurants gemeinsam: ein erstklassiger Service, eine überragende Weinkarte, eine fachkundige Beratung. Sergio Bassi (GaultMillaus «Sommelier des Jahres 2009), Giovanni Ferraris und Tommaso Campanella sind Maîtres der Spitzenklasse.

Am Wasser, auf dem Wasser und im Spa
Jens Wycisk (37), der junge und begabte Direktor, kümmert sich mit 230 Mitarbeitern um das Wohl der Gäste. Ein riesiger Aufwand, denn im «Eden Roc» gibts «nur» 95 Zimmer! 80 % der Gäste sind Stammgäste, und sie trifft man tagsüber am und auf dem Wasser: 220 Liegestühle stehen am Ufer des Lago Maggiore und um die beiden grossen Pools bereit. Freundliche Pool-Boys sind jederzeit mit kühlen Drinks, Früchte-Spiesschen und Glaces zur Stelle. Wens aufs Wasser zieht, chartert das Hausboot, die pfeilschnelle «Riva Tropicana», oder überprüft seine Technik auf den Wasserski. Aufgewertet wird das Angebot durch den neuen Spa: Auf 2000 Quadratmetern locken Sprudelliegen, Kneipp-Wege über Maggia-Gestein, Saunawelten und ein Fitnesscenter mit modernsten Geräten. Am Werk waren Profis: Corinne Denzler, Direktorin der «Tschuggen Hotel Group», sorgte fürs moderne Konzept, der umschwärmte Asconeser Architekt Carlo Rampazzi für das Design.

Im Resort ticken Carl F. Bucherer-Uhren
Die Wahl zum «Hotel des Jahres» wurde gebührend gefeiert. Titelsponsor Carl F. Bucherer übergab gleich drei Uhren – eine grosse für die Reception, welche als Wanderuhr dient, eine Wanduhr und ein handlicheres Modell für den General Manager des «Eden Roc». Die 44 Köche wurden geehrt, mussten aber gleich wieder zurück an den Herd – um für die 100 Gäste den Dreigänger der drei Chefs zuzubereiten. Direktor Jens Wycisk: «Ein grosser Moment für uns alle. Und ein Ansporn dazu: Ich möchte, dass die Gäste jeden Tag spüren, mit welcher Leidenschaft das ganze Team fürs ‹Eden Roc› im Einsatz steht.»

Quelle: :www.kulinarisches-interview.de

DLG zeichnet Qualitätsführer der Molkereibranche aus

Verleihung des European Dairy Awards und des PriMax für herausragende Qualität – Preisverleihung auf den DLG-Lebensmitteltagen in Darmstadt

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat jetzt die führenden Unternehmensauszeichnungen der internationalen Molkereibranche vergeben. Die Preisverleihung fand auf den DLG-Lebensmitteltagen (22. September) in Darmstadt statt. DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer überreichte die Auszeichnungen „European Dairy Award“ und „PriMax“ an zehn Unternehmen aus Deutschland, Österreich, Dänemark und den Niederlanden.

Der „European Dairy Award“ und der „PriMax“ gehören zu den führenden Unternehmensauszeichnungen der europäischen Milchwirtschaft. Die beiden Preise werden jedes Jahr nur an ausgewählte Qualitätshersteller von Molkereiprodukten vergeben, die in den jährlich stattfindenden DLG-Lebensmitteltests mit hervorragenden Ergebnissen überzeugen konnten. DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer lobte bei der Preisverleihung den ausgeprägten Qualitätsanspruch des Preisträgers: „Nachhaltige Qualität ist heute ein zentraler Erfolgsfaktor, der in den ausgezeichneten Unternehmen beispielhaft gelebt wird. Die Preisträger haben sich damit einen Ehrenplatz im ‚Kreis der Besten‘ der deutschen Lebensmittelwirtschaft erworben. Ihr hoher Qualitätsanspruch ist das Fundament für das Vertrauen der Verbraucher in die Güte Ihrer Produkte. Die Auszeichnung dokumentiert als objektive Anerkennung, dass dieses Vertrauen dauerhaft gerechtfertigt ist.“

Karwendel mit dem „European Dairy Award“ ausgezeichnet

Für die beste Gesamtleistung in allen DLG-Qualitätsprüfungen für Molkereiprodukte wurden in diesem Jahr die Karwendel Werke aus Buchloe ausgezeichnet. Das hervorragende Abschneiden des Unternehmens wird durch einen PriMax für hervorragende Qualitätsprodukte im Gelben Sortiment (Käse und Frischkäse) unterstrichen.

PriMax-Preisträger 2010

Seit 1998 zeichnet das DLG-Testzentrum Lebensmittel jährlich insgesamt zehn deutsche und ausländische Unternehmen der Molkereibranche mit dem PriMax aus. Die Unternehmensauszeichnung wird an Spezialisten der Weißen Linie (Milchprodukte) und der Gelben Linie (Käseprodukte) vergeben. Grundlage der Auszeichnung bilden die Testergebnisse der Produkte aus den DLG-Qualitätsprüfungen 2010 für Molkereiprodukte.

Für ihren überzeugenden Qualitätsauftritt in den DLG-Tests im Weißen Sortiment zeichnete die DLG folgende Unternehmen aus: FrieslandCampina Germany (Heilbronn), Zott (Mertingen), die Molkerei Alois Müller (Aretsried) sowie die beiden österreichischen Molkereien Kärntnermilch (Spittal/Drau) und Alpenmilch Salzburg. Für ihren Qualitätsauftritt in den DLG-Prüfungen der Gelben Linie erhielten neben den Karwendel werken (Buchloe), Hochland (Heimenkirchen), die Humana Milchindustrie (Everswinkel) sowie Arla Foods (Dänemark) und das niederländische Unternehmen FrieslandCampina Cheese den renommierten Preis.