Erfolgreicher Re-Start der ProWein 2022:

Rund 5.700 Ausstellende aus 62 Ländern
Über 38.000 Facheinkäufer aus 145 Ländern
Zahlreiche gute Geschäftsabschlüsse

Die ProWein 2022 hat sich nach der pandemiebedingten Zwangspause eindrucksvoll wieder zurückgemeldet. Die Stimmung in den 13 Messehallen war während der drei Laufzeitttage ausgesprochen positiv, es hat sich mehr als deutlich gezeigt: Das Präsenzformat mit dem persönlichen Austausch, den Live-Verkostungen und einem umfangreichen fachlichen Rahmenprogramm ist nicht zu toppen. Mehr noch: Mit rund 5.700 Ausstellenden aus 62 Ländern und über 38.000 Fachbesucherinnen und Fachbesuchern aus 145 Ländern ist die ProWein der zentrale Branchenevent und die internationale Business-Plattform. „Bedingt durch den Covid-Peak im 1. Quartal des Jahres mussten wir alle unsere Frühjahrsmessen in den Mai und Juni verschieben bzw. mit der boot sogar eine Messe ganz absagen“, erläutert Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. „Hier geht unser Dank explizit an die Aussteller und Besucher, dass sie die Verschiebung in den Mai mitgetragen haben und hinter der ProWein stehen! Und offensichtlich geht die Rechnung auf – denn von Ausstellerseite werden zahlreiche gute Geschäftsabschlüsse berichtet.“


ProWein22 ( Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann )

Vor allem die ausgesprochen hohe Internationalität auf Angebots- und Nachfrageseite ist das Alleinstellungsmerkmal der ProWein. „Die ProWein ist die einzige internationale Fachmesse, die den kompletten Weltmarkt abdeckt. Dementsprechend international sind auch die Besucherinnen und Besucher. Zwei Drittel der über 38.000 Profis aus Fachhandel, LEH und HoReCa, die zur ProWein nach Düsseldorf gereist sind, kommt aus dem Ausland“, unterstreicht Michael Degen, Executive Director Messe Düsseldorf. Hinzu kommt die ausgesprochen hohe Entscheidungskomptenz der Fachbesucherinnen und Fachbesucher: Ebenfalls zwei Drittel der Wein- und Spirituosenprofis sind an Geschäftsabschlüssen beteiligt.

Wie wichtig das Präsenzformat ist, betont auch das Deutsche Weininstitut als ideeller Träger der ProWein: „Die deutschen Aussteller waren froh, nach der dreijährigen Auszeit auf der ProWein wieder persönliche Gespräche mit ihren Kunden führen zu können. Im Fokus der Präsentationen standen naturgemäß die 2021er Weißweine, die mit ihrer Frische und Spritzigkeit bei den deutschen und internationalen Weinfachleuten sehr gut ankamen“, führt Monika Reule, Geschäftsführerin des DWI, aus. „Nicht zuletzt das neue Hallenkonzept hat dazu beigetragen, dass es mehr Zeit und Ruhe für die Kundengespräche gab und insgesamt eine sehr professionelle Atmosphäre herrschte. Dabei wurde die Qualität der Fachbesucher, die sich international gesehen stärker auf den europäischen Raum konzentrierten, sehr gelobt.“

Eine positive Bilanz zieht auch der VDP: „Nach zwei Jahren der Pandemie sind es zwar weniger, dafür interessierte und vor allem qualitativ gut selektierte Fachbesucherinnen und Besucher auf der Messe, sodass es mehr Platz zum Atmen und mehr Zeit für intensive Gespräche gibt. Was am Ende jedoch bleibt, ist, dass trotz viel Veränderung und erforderlicher Kreativität für neue Konzepte, der persönliche Kontakt unersetzlich ist und das Wiedersehen der VDP Winzerinnen und Winzer mit internationalen Freunden auf deutschem Boden im Mittelpunkt steht“, bringt es Theresa Olkus, Geschäftsführung VDP, auf den Punkt.

Die Internationalität auf Besucherseite ist vor allem für die Semper       idem Underberg AG ein wichtiges Kriterium. Im Jahr ihres 175-jährigen Jubiläums treibt sie ihr weltweites Wachstum voran und hat ein internationales Expansionsprogramm mit Fokus auf ihre weltweiten Kernmärkte gestartet. „Die ProWein ist die ideale Plattform, unsere Internationalisierungs-Strategie voranzutreiben. Die Düsseldorfer Weltleitmesse für Weine und Spirituosen ist der Kick-off für den internationalen Rollout unseres neuen Erscheinungsbildes und gleichzeitig Präsentationsplattform für die neuesten Entwicklungen bei unseren Marken Underberg, Asbach, PITÚ und XUXU“, erläutert Udo Bruns, Director International Business.

Auch Les Grands Chais de France betont, wie wichtig Interna-tionalität und Entscheidungskompetenz auf Besucherseite sind. „Wir sind ganz begeistert, dass es nach drei Jahren endlich wieder losgeht, und die ProWein in Düsseldorf stattfindet. Unsere Kunden, vor allem die Einkäufer aus Europa, den USA und Afrika, haben wir erreicht und konnten gute Geschäfte abschließen“, zieht Anne-Laure Rayne-Helfrich, Marketing Executive Assistant, Bilanz. „Für uns ist die ProWein auch deshalb so wichtig, weil wir hier unsere wesentlichen Kernzielgruppen – konkret: den Fachhandel sowie Im- und Export – erreichen können.“

Ebenfalls eine positive Bilanz zieht Miguel A. Torres, President und 4. Generation Familia Torres: „Für uns hat die diesjährige ProWein ein sehr gutes Qualitätsniveau gezeigt. Das neue Hallenkonzept hat dazu beigetragen, dass insgesamt eine entspanntere aber dennoch sehr professionelle Atmosphäre zu spüren war. Dies konnten wir auch deutlich bei den Gesprächen mit unseren Kunden feststellen.“

Das unterstreicht auch Sandro Sartor, Managing Director EMEA Constellation Brands, Inhaber von mehr als 200 Wein- und Spirituosen-Marken weltweit. „Für unser Geschäft war die diesjährige ProWein sehr wichtig. Mit Kunden aus Europa, den USA und sogar Südkorea konnten wir konkrete Abschlüsse tätigen“, hebt Sandro Sartor hervor, der für Ruffino Winery/Italien ebenfalls Managing Director EMEA ist.

Premieren: „urban gastronomy“ und „Caravaning & Wein“

„Zwei Premieren haben wir sehr erfolgreich realisiert und damit frischen Wind auf die ProWein gebracht: Die Lounge urban gastronomy@ProWein und die Sonderschau Caravaning & Wein, eine Kooperation zwischen der ProWein und dem CARAVAN SALON“, erklärt Bastian Mingers, Projektleiter der ProWein. Die hip hop affine Lounge bot ein maßgeschneidertes Programm für die Gastronomie. Die täglich fünf Workshops mit Tastings und Interviews richteten sich an den unterschiedlichen Know-how-Grad der Gastro-Mitarbeiter, vom Anfänger bis zum Profi. Das Trendthema Weintourismus – für viele Winzer ein wichtiger Absatz- und Imagekanal – hat die Sonderschau Caravaning & Wein aufgegriffen. Besucherinnen und Besucher bzw. Winzer konnten sich in der Sonderschau über die Faszination der mobilen Freizeit sowie der passenden Auswahl an Mietfahrzeugen und Übernachtungsmöglichkeiten beim Winzer informieren.

Weitere key facts auf einen Blick:

  • Über 38.000 Besucherinnen & Besucher aus 145 Ländern
  • Top-five der Herkunftsländer/Besucherinnen & Besucher nach Kontinenten: Europa, Nord- und Südamerika, Asien, Afrika, Australien
  • Die Top 3 im Ranking der Besucherstruktur sind: Fachhandel (28 Prozent), Restaurants/Gaststätten/Cafés & Bar (17 Prozent), Im- und Export (10 Prozent),
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucherinnen & Besucher: 2 Tage

Die nächste ProWein findet wieder zum traditonellen Märztermin statt – konkret vom 19. bis 21. März 2023. Bei den internationalen Ablegern der ProWein geht es in diesem Jahr unter Hochdruck weiter. Hier die Veranstaltungen auf einen Blick:

  • ProWine Singapore: 5. bis 8. September 2022
  • ProWine Sao Paulo: 27. bis 29. September 2022
  • ProWine Mumbai: 17. bis 18. Oktober 2022
  • ProWine Shanghai: 8. bis 10. November 2022
  • Im kommenden Jahr die ProWine Hong Kong vom 10. bis 12. Mai 2023
Print Friendly, PDF & Email

Zusammenfassung

Die ProWein 2022 hat sich nach der pandemiebedingten Zwangspause eindrucksvoll wieder zurückgemeldet. Die Stimmung in den 13 Messehallen war während der drei Laufzeitttage ausgesprochen positiv, es hat sich mehr als deutlich gezeigt: Das Präsenzformat mit dem persönlichen Austausch, den Live-Verkostungen und einem umfangreichen fachlichen Rahmenprogramm ist nicht zu toppen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.