Insolventes Sofitel Kudamm geht an Dorint

Die Dorint Gruppe ist neuer Pächter des bisherigen Sofitel-Hauses am Berliner Kurfürstendamm. Der langfristige Vertrag für das First-Class-Hotel in der Augsburger Straße 41 sei in dieser Woche unterzeichnet worden, wie das Branchenmagazin Thomas Daily berichtet.

Das künftige „Dorint Kurfürstendamm Berlin“ bietet 311 Zimmer, inklusive 44 Suiten, 2.100 m² Konferenzfläche und ein bemerkenswertes französisches Restaurant. Unbekannt ist bisher, ob das Restaurant, Küchenchef Sebastian Leyer, in der hohen Qualität weitergeführt werden wird. Wir drücken die Daumen!

Zimmer und öffentliche Bereiche sollen renoviert werden. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel wurde im Jahre 2005 eröffnet; der bisherige Betreiber HAB-Betriebs GmbH hatte im Juni Insolvenz angemeldet. Grund hierfür seien Corona-bedingte Umsatzrückgänge gewesen, hieß es damals. Die Auslastung hatte demnach bei nur noch 25 % gelegen. Das Sofitel war somit das erste größere und prominente Haus in Berlin, das aufgrund der Pandemie-Effekte zahlungsunfähig war. Zum Insolvenzverwalter war Christian Graf Brockdorff von der Kanzlei BBL Brockdorff & Partner bestellt.

Dorint


Print Friendly, PDF & Email

Zusammenfassung

Dorint Kurfürstendamm Berlin: Das Sofitel war somit das erste größere und prominente Haus in Berlin, das aufgrund der Pandemie-Effekte zahlungsunfähig war

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.