Vapiano steht zum Verkauf

Bürsenzeitungen berichten: Beginn eines Verkaufsprozesses für das Geschäft der Vapiano-Gruppe; fortgeschrittener separater Verkaufsprozess für die Vapiano-Tochtergesellschaften in Frankreich

Auch sie konnten Vapiano nicht retten!

Der Vorstand der Vapiano SE (ISIN: DE000A0WMNK9, „Vapiano“ oder „Unternehmen“) hat gemeinsam mit der vorläufigen Insolvenzverwalterin Dr. Ruth Rigol beschlossen, einen Verkaufsprozess einzuleiten. Dieser Prozess kann sich auch auf das weltweite Geschäft der Vapiano-Gruppe, Restaurant-Portfolios oder Vermögenswerte der Vapiano-Gruppe erstrecken. Es ist geplant, den Verkaufsprozess mit interessierten Investoren voraussichtlich bis Ende Mai 2020 durchzuführen. Die Franchise-Restaurants (insbesondere in Deutschland) werden nicht in den Verkaufsprozess einbezogen.

Immer aktuell mit dem Gourmet Report Newsletter!

Darüber hinaus führt das Unternehmen einen separaten Verkaufsprozess für die Vapiano-Tochtergesellschaften in Frankreich durch, die Vapiano Restaurants in Frankreich und Luxemburg betreiben. Dieser Verkaufsprozess und die Verhandlungen mit potenziellen Investoren befinden sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium und eine Unterzeichnung des Kaufvertrags wird voraussichtlich bis Ende Mai 2020 erfolgen. Die Vapiano-Tochtergesellschaften in Frankreich und Luxemburg befinden sich nicht in einem Insolvenzverfahren.

Lutz Scharpe, CFO Vapiano SE


www.vapiano.com

Print Friendly, PDF & Email

Summary

Bürsenzeitungen berichten: Beginn eines Verkaufsprozesses für das Geschäft der Vapiano-Gruppe; fortgeschrittener separater Verkaufsprozess für die Vapiano-Tochtergesellschaften in Frankreich

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.