Nelson Müller Lebensmittelreport

Wie gut sind Bio-Tomaten, Honig, Edel-Rindfleisch und Schokolade? Sternekoch Nelson Müller geht im ZDF dieser Frage am Dienstag, 11. September 2018, 20.15 Uhr, in seinem neuen „Lebensmittelreport“ nach. Der Essens-Experte reist für die „ZDFzeit“-Dokumentation zu den Ursprungsorten der Lebensmittel, besucht Felder und Fabriken und zeigt, wie die Hersteller arbeiten. Er prüft Qualitätsversprechen und stößt auf dreiste Marketing-Maschen und Verbrauchertäuschungen.

Nelson Müller mit CHROMA type 301

Hochwertige Rinderrassen wie Angus oder Simmentaler Rind versprechen exklusiveren Genuss in besserer Qualität. Doch wie soll das gehen – Edel-Rindfleisch zu Discounterpreisen? Nelson Müller deckt auf, was sich hinter dem Aufdruck „Simmentaler Fleisch“ in vielen Fällen wirklich verbirgt.

Nelson Müller widmet sich außerdem Honig, von dem die Deutschen gut ein Kilo pro Kopf und Jahr konsumieren. Regionale Imker können nur einen Bruchteil der nachgefragten Menge liefern. Im Jahr 2017 wurden deshalb mehr als 73 Millionen Tonnen Honig aus Ländern wie Argentinien, Mexiko oder der Ukraine importiert. Doch nicht immer erkennt der Kunde, woher die Ware stammt. Nelson Müller zeigt, wie Hersteller Honig mit billigem China-Honig mischen und Kunden hinters Licht führen.

Außerdem geht der Sternekoch der Frage nach, wie „bio“ Supermarkt-Tomaten aus Spanien sind. Der sonnige Süden des Landes ist berühmt-berüchtigt für seine endlosen Obst- und Gemüse-Plantagen. Selbst aus dem All sind die riesigen, von Plastikplanen bedeckten Anbauflächen zu erkennen. Vor Ort in den Gewächshäusern findet der Sternekoch heraus, wie dort billige Bio-Tomaten erzeugt werden – und gibt Tipps, worauf man beim Einkaufen achten sollte.

Auch bei der Schokolade folgt Nelson Müller dem Lebensmittel vom Ursprung bis in die Supermärkte und gibt praktische Tipps: Welche Schokoladen schmecken am besten, welche sind am günstigsten und welche haben die beste Qualität?

http://zeit.zdf.de

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.