Hundefutter doch nicht gut

VKI-Test Hundefeuchtfutter: oft nur Durchschnittskost –
Hoher Eiweißgehalt und unausgewogene Versorgung mit Phosphor und Kalzium

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat für die aktuelle Septemberausgabe seines Testmagazins KONSUMENT 25 Allein-Feuchtfuttermittel für Hunde unter die Lupe genommen, davon 17 Produkte für ausschließlich erwachsene Tiere. Der Fokus des Tests lag darauf, wie gut der Hund mit Nährstoffen versorgt wird. Keines der Produkte erreichte die Bestnote. Nur drei Futtermittel – die getesteten Sorten von Royal Canin, Bio Dog und Romeo – erzielten ein gutes Gesamtergebnis. Der Großteil war dagegen durchschnittlich.

Damit fiel dieser Test deutlich schlechter aus als ein Test zu Hundetrockenfutter des VKI vor zwei Jahren (KONSUMENT 8/2013), bei dem die große Mehrheit mit „sehr gut“ bewertet wurde. Dafür waren im Wesentlichen zwei Gründe verantwortlich: ein zu hoher Eiweißanteil (bei Fütterung an erwachsene Hunde) sowie ein unausgewogenes Verhältnis von Kalzium- und Phosphorgehalt. Alle Testergebnisse gibt es in der Septemberausgabe von KONSUMENT und online unter www.konsument.at.

Print Friendly, PDF & Email

Eine Antwort auf „Hundefutter doch nicht gut“

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.