Kevin Wilde, Karlsruhe

Kevin Wilde wird neuer Inhaber vom Restaurant „Nagels
Kranz“

Der 24-Jährige aus Karlsruhe machte seine Ausbildung zum Koch in der
berühmten „Sansibar“ auf Sylt. Es folgte eine Station im ehemaligen
Sterne-Restaurant „Nagels Kranz“ in Karlsruhe-Neureut als Commis de
Cuisine. Anschließend arbeitete er in der „Adlerwirtschaft“ in
Eltville-Hattenheim sowie im Society-Lokal „Medici“ in Baden-Baden,
jeweils als Commis de Cuisine. Die nächste Station als Entremetier
war keine geringere als das „Le Canard nouveau“ in Hamburg unter der
Leitung des Küchenchefs Ali Güngörmüs (1 Michelin-Stern).

In seiner letzten Station vor der Übernahme des „Nagels Kranz“,
arbeitete Kevin Wilde als Demichef de Partie im „Fischers Fritz –
Regent Hotel“ in Berlin unter der Leitung von Christian Lohse (2
Michelin-Sterne).

„Es war und ist immer mein Traum, Küchenchef und somit der Nachfolger
meines Freundes und Vorbildes Wolfgang Nagel zu werden. Jetzt ist es
soweit und ich kann es nicht abwarten, die Pforten neu zu öffnen“, so
der neue Küchenchef Kevin Wilde.

Interieur:
Das Ambiente des Restaurants „Nagels Kranz“ ist passend zur Küche
elegant und klassisch eingerichtet und lädt zum Genießen ein.

Küche:
Frische und Qualität sind das Markenzeichen des Restaurants „Nagels
Kranz“.
Küchenchef Kevin Wilde ist stolz darauf, nur hochwertige hergestellte
Produkte zu verwenden. „Ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln ist
das A und O, deshalb wähle ich unsere Lieferanten und Partner ganz
genau aus“, so der Küchenchef.

Nagels Kranz, Neureuter Hauptstraße 210, 76149 Karlsruhe – www.nagels-kranz.de

Marc Schulz

Executive Chef und Gastgeber Marc Schulz freut sich auf ein Event der Extraklasse, wenn am 18. Juni 2014 in Kooperation mit dem Gastronomiefachmagazin Rolling Pin die JUNGEN WILDEN zur dritten Max on One-Küchenparty im Jumeirah Frankfurt zu Gast sind. Stefan Marquard, Ludwig Maurer, Bernd Arold, Marco D’Andrea und der JUNGE WILDE 2014, der am 17. März 2014 in Hamburg gewählt wird, werden das Max on One zusammen mit Marc Schulz, Restaurantleiter Slim Ennakhla und Sommelier Alejandro Coto ohne Frage rocken.

Dank der offenen Showküche und den diversen Live-Cooking Stationen können die Gäste ganz nah dabei sein, wenn die Profis ihre fantastischen Gerichte zaubern. Exklusive Gourmetkreationen, ein Austernbuffet sowie eine Dessertstation sorgen für eine außergewöhnliche kulinarische Kombination.Zusammen mit dem Max on One-Team werden die fünf geladenen Kollegen für ordentlich Dampf in den Kesseln sorgen und die Gäste kulinarisch überraschen.

Der Gastgeber: Marc Schulz verantwortet seit Oktober 2013 den kulinarischen Bereich des Jumeirah Frankfurt, wo er am 18. Juni 2014 zur Max on One-Küchenparty einlädt.

Der Vater der JUNGEN WILDEN: Stefan Marquard ist Kitchenrocker der ersten Stunde.
Der Guru unter den Fleischfreaks: Ludwig Maurer ist für seine abgefahrenen Kreationen berühmt.
Hardcorekoch: Bernd Arold bricht mit Konventionen, um geschmacklich neue Welten zu erforschen.
Der JUNGE WILDE 2012: Pâtissier Marco D’Andrea weiß auch abseits der süßen Spielwiese durch Innovationsgeist zu überzeugen.
Der JUNGE WILDE 2014: wird am 17. März 2014 in Hamburg gewählt.
Die Gäste sollen sich ganz wie zu Hause fühlen, dürfen dabei den Spitzen-Köchen über die Schulter schauen und sich an guter Gesellschaft erfreuen. Die Weingüter Groebe aus Rheinhessen, Chateau La Nerthe aus dem Rhonetal und Bürklin Wolf aus der Pfalz runden mit ihren exzellenten Weinen den Abend ab.

Auch das Live-Entertainment verspricht einiges: Harald Krüger und seine Band „Krüger Rockt!“ nennen sich „die schärfste Rock ‘n‘ Roll Band seit Einführung der Anschnallpflicht“. Eine Tombola zugunsten der Charity „Herzenswünsche e.V.“ mit fantastischen Preisen rundet den Event ab.

Alle Leistungen der Max on One-Küchenparty 2014 im Jumeirah Frankfurt am Mittwoch, 18. Juni 2014, auf einen Blick:

–    Champagner Empfang mit kleinen Köstlichkeiten

–    Show Cooking inklusive aller Speisen

–    Korrespondierende Weine der Weingüter Groebe aus Rheinhessen, Chateau La Nerthe aus dem Rhonetal und Bürklin Wolf aus der Pfalz sowie Softgetränke

–    Live-Entertainment mit Krüger Rockt!

–    Beginn 19:00 Uhr

Karten für die Max on One-Küchenparty 2014 können über das Jumeirah Frankfurt für € 159 pro Person inklusive aller Speisen, präsentierter Weine sowie Softgetränke telefonisch unter +49 (0) 69 / 297 237 0 oder per E-Mail an JFreservations@jumeirah.com reserviert werden. Das Max on One-Küchenparty Arrangement kann ab 370 Euro im Einzelzimmer sowie ab 500 Euro im Doppelzimmer gebucht werden und beinhaltet die Teilnahme an der Max on One-Küchenparty 2014 und eine Übernachtung mit Frühstück.

Jumeirah Frankfurt:
Mit seiner innovativen Architektur und dem zeitlos-modernen Interieur setzt das erste deutsche Hotel von Jumeirah Hotels & Resorts neue Maßstäbe. Das Jumeirah Frankfurt, im Herzen der Stadt in unmittelbarer Nähe zu Oper, Einkaufsmeilen, Sehenswürdigkeiten und Finanzviertel gelegen, bereichert Frankfurts Skyline mit seinem außergewöhnlichen Design. Das Luxushotel beherbergt auf 25 Etagen 218 Zimmer und Suiten, die einen atemberaubenden Blick auf Skyline und Umland schaffen. Mit dem höchsten Suiten-Anteil und den durchschnittlich größten Zimmern der Stadt sowie einzigartigen Restaurantkonzepten, dem Talise Spa, vielseitigen Veranstaltungsräumen und modernster Technologie, bietet das Jumeirah Frankfurt die perfekte Balance aus Luxus und Eleganz, ergänzt durch eine einzigartige Servicephilosophie.

www.jumeirah.com/frankfurt

Amrumer Wildauster

Jetzt ist ihre Saison wieder gestartet und Amrums einziger lizenzierter Austernsammler und Fischer Heiko Ganzel sammelt und vermarktet mit Gastronom Gunnar Hesse vom Seeblick Resort die wilde Delikatesse.
Sie wächst geschützt zwischen den Inseln Amrum und Föhr im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Ebbe und Flut bestimmen die Sammelzeiten dieses handverlesenen Produktes. Etwa 1.000 Stück pro Monat ernten die beiden Freunde, die es einst als Hobby betrieben. Während Hotelgäste von Gunnar Hesse das ganze Jahr über nun mit feinsten Austern-Kreationen verwöhnt werden, kann die Wildauster auch für den privaten Kochgenuss telefonisch bestellt werden. Infos und Bestellungen über https://www.facebook.com/AmrumerWildauster.

Die wilde Auster aus Amrum macht über die Grenzen der Insel hinaus auf sich aufmerksam. Zu verdanken hat die Delikatesse dies den Partnern Heiko Ganzel, einziger lizensierter Austernsammler von Amrum, und Gastronom Gunnar Hesse, der das Seeblick Resort auf der Insel der Freiheit leitet. Während Heiko Ganzel die Austern sammelt kümmert sich Gunnar Hesse um Marketing und Vertrieb.

Das Besondere der Wildauster
Die Amrumer Wildauster ist Natur pur. Im Gegensatz zur Sylter Auster wird sie nicht in Kulturen gezüchtet, sondern lebt wild zwischen Föhr und Amrum. Alle Austern werden von Hand und völlig ohne Maschinen gesammelt. Eine kleine Pause gibt es während der Laichzeit zwischen Juni und September (je nach Wassertemperatur). Im September startet dann die Sammel-Saison. Zurzeit werden rund 1.000 Stück im Monat gesammelt – im Verhältnis zu den großen Austernzuchten zwar bescheiden, aber dafür ein einzigartiger Genuss.

Im Seeblick**** Genuss und Spa Resort kommt die Wildauster ganzjährig auf den Speiseteller. Für den privaten Genuss kann die Wildauster auch direkt bei Gunnar Hesse telefonisch bestellt werden unter 04682/921-0.

Lust am Leben im Laura Ashley-Stil
Das Seeblick Resort in Norddorf auf Amrum feiert in diesem Jahr sein 100. Jubiläum. Aus dem einst einfachen Gasthof wurde ein Vier-Sterne Hotel, das in vierter Generation und mit ganzer Leidenschaft nun seit 2007 von Gunnar Hesse und seiner Frau Nicole geleitet wird. Ihre Philosophie steht für eine unbeschwerte Lebensweise, ein positives Lebensgefühl und emotionales Wohlbefinden. Während sich Nicole Hesse mit Herz und Seele um die Wünsche und Belange der Gäste kümmert, sorgt Gunnar Hesse als Küchenchef für eine abwechslungsreiche und immer frische Küche. Als Mitglied der Kooperation Feinheimisch stehen bei ihm die regionalen Produkte ganz oben auf der Speisekarte.
www.seeblicker.de

Austern Saison startet in Zeeland

Im September beginnt in der niederländischen Provinz Zeeland wieder die Muschelsaison. Die Provinz im Süden des Landes ist bekannt für ihre Meeresfrüchte, insbesondere die Dörfer Yerseke, Bruinisse und Philippine gelten als Hochburgen des Muschelgenusses. In Yerseke können Urlauber Bootstouren entlang der Muschelfarmen machen und erleben, wie Muscheln gezüchtet werden. In der selbsternannten „Muschelstadt Nummer Eins“, Philippine, gibt es nicht nur zahlreiche Muschelrestaurants, sondern hier stehen auch besonders fotogene Muschelskulpturen. Muscheln sind am leckersten, wenn sie einfach kurz zusammen mit etwas Zwiebel, Sellerie und Möhre gekocht und dampfend im Topf serviert werden. Weißwein oder ein für die Region typisches Muschelbier runden das Mahl ab.

Ebenfalls bekannt sind Austern, deren Geschmack viel über die Qualität des Meerwassers aussagt, aus dem sie stammen. Frisch aus dem sauberen Wasser der Oosterschelde in Zeeland sind die Austern dementsprechend schmackhaft. Es gibt zwei verschiedene Sorten: Die zeeländische Wilde Auster und die zeeländische Platte Auster. Wilde Austern können sowohl roh als auch gebraten gegessen werden. Platte Austern haben von Natur aus hingegen einen so feinen Geschmack, dass sie zum Braten zu schade sind und in der Regel roh verköstigt werden. Mit ein bisschen Pfeffer und Zitronensaft gelten sie als echte Delikatesse. In Yerseke können Besucher zuschauen, wie die frischgefangenen Austern für den Verzehr vorbereitet werden – eine Erfahrung, die das Muschelerlebnis in Zeeland wunderbar abrundet.

www.vvvzeeland.nl

Jan Leimbach und Markus Arnold

Saveurs- die Davidoff Genusswoche Gstaad. Klingt nach einer gediegenen Veranstaltung? Mitnichten! Der Auftakt im Lenkerhof alpine resort am 6. Juli 2012 verspricht das Gegenteil: Unter dem Motto „Junge wilde Kochkunst“ zaubern Küchenchef Jan Leimbach und Gastkoch Markus Arnold aus dem Meridiano im Kursaal Bern aufregende Geschmackserlebnisse auf die Teller ihrer Gäste. Im jugendlichsten Fünf-Sterne-Superior-Hotel der Schweiz im Simmental treffen zwei Köche zusammen, die von Gault Millau mit jeweils 17 Punkten prämiert sind und unumstritten zu den besten ihrer Zunft gehören.

Die Philosophien der beiden Köche unterscheiden sich nicht gravierend: Leimbach und Arnold kochen modern, kreativ und saisonal, mit besten Zutaten aus der Region. „Well-Flavour“ nennt Leimbach, 38, die Küche, mit der er tagtäglich seine Gäste an der Lenk verwöhnt. Dabei kann es durchaus zu ungeahnten Geschmacks-Kombinationen kommen, die die Gaumen der Gourmets manchmal fordern, vor allem aber oft überraschen und immer erfreuen. Arnold, 30, der erst jüngst als „Aufsteiger des Jahres“ ausgezeichnet wurde, beschreibt seine Kochleidenschaft so: „Traditionelles, Modernes und Internationales verbinden und mit meiner Handschrift versehen.“ Dabei dürfen ihm die Gäste seines Restaurant in der eidgenössischen Hauptstadt sogar auf die Finger schauen: Arnold arbeitet in einer offenen Küche.

Während die jungen Wilden für ihr Sieben-Gang- Menü ganz mit ihren Töpfen und Pfannen beschäftigt sind, kredenzt Gastwinzer Raoul Cruchon vom Weingut „Henri Cruchon Cave du Village SA“ in Echichens eine Auswahl seiner Weinsorten. Die Familie Cruchon, die sich ganz dem nachhaltigen Weinbau verschrieben hat, bewirtschaftet hundert Rebparzellen, die sich auf 20 Gemeinden erstrecken. Durch diese Vielfalt können die Winzer 16 verschiedene weiße und rote Rebsorten anbauen – eine Auswahl, aus der nur wenige Winzer für ihre edlen Tropfen schöpfen können.

Gotland überrascht mit unerwarteten Gaumenfreuden

Weinberge, Rum- und Bierherstellung, wilde Trüffel und würzige Käsesorten – Gotland überrascht mit der Vielfalt seiner kulinarischen Produkte und Genüsse. Auf der Insel befinden sich mit die besten Restaurants des Landes, die überwiegend lokale Rohwaren verarbeiten. Auch mittelalterliche Speisen sowie Fisch- und Lammfleischgerichte stehen natürlich auf dem gotländischen Speiseplan. Es gibt aber ebenfalls zunehmend die Möglichkeit, die Quellen all dieser Leckereien zu besuchen.

Im Herbst lockt beispielsweise eine Trüffelsafari in Furillen oder Ljugarn. Gemeinsam mit menschlichen Trüffelexperten und ausgebildeten Trüffelhunden begeben sich die Gäste dabei früh morgens auf die Suche nach der so genannten Bourgognetrüffel (Tuberaestivum) und der Bagnoli-Trüffel (Tuber Mesentericum), die auf dem kalkhaltigen Boden Gotlands und in dem milden Klima der Ostseeinsel ausgezeichnete Bedingungen für ihr Wachstum vorfinden. Je nach Witterungsbedingungen können die Trüffel schon im September reif sein, richtig los geht es mit dem Trüffelgenuss allerdings erst von Anfang Oktober bis Ende November.

In diesem Jahr werden Trüffelsafaris beispielsweise an den Samstagen der Oktoberwochenenden angeboten. Einen Eindruck, wie solch eine Trüffelsafari abläuft, gibt es hier:http://www.youtube.com/watch?v=PNr24eC90hI Weitere Infos gibt es unter: http://www.gotland-erleben.de/

Kinderkochkurse mit der "Wilden Hexe"

Ein Kraut für Groß und Klein
Was hier grünt und blüht, ist das Geheimnis der Wilden Hexe. Doch sie teilt ihr Wissen gerne mit kleinen und großen Zauberlehrlingen, bei spannend-lustigen Kochkursen am Sattlerhof in der Südsteiermark.

Was man aus Kräutern alles machen kann, erzählt die „Wilde Hexe“ am Sattlerhof. Von Tee und Salz bis zu Ölen und Sirupen reicht die breite Palette, und unter Anleitung der Kräuterexpertin wird gesammelt und gerührt, gekocht und aufgebrüht. Da, wo die hügelige Südsteiermark am schönsten ist, liegt das Weingut & Genießerhotel Sattlerhof. Weithin bekannt sind die Hauben-Schmankerl von Hannes Sattler, seine Lebenspartnerin Brigitte spürt in ihrer Kräuterwerkstatt als „Wilde Hexe“ dem vergessenen Wissen ihrer Ahnfrauen nach und zaubert aus Wildkräutern und Gemüsesorten aromatische Pestos, Kräutermischungen, Tees und Aufstriche. Bei den Sommerkochkursen unter dem Motto „Küchenfee & Küchenmeister“, in denen Eltern mit ihren Kindern gemeinsam neuen Spaß am Zubereiten finden, geht es aber auch den reifen Früchten an die Schale. Im Juli etwa werden süße Marmeladen selbst eingekocht und während einem Familien-Picknick gezeigt, wie schmackhaft lustige Blütenbrote sein können.

Kräuterwerkstatt:
Einen Einblick und die Anregung zum Mitmachen in die Kräuterküche des Sattlerhofs gewährt Brigitte Pachler. Eine Anmeldung ist unter wildehexe@sattlerhof.at erbeten.
Ab einem Wert von Euro 38,– werden Produkte der „Wilden Hexe“ versandkostenfrei zugestellt. Bestellung unter wildehexe@sattlerhof.at

JUNGE WILDE Berlin

Sie sind jung, denken nicht in Schubladen, verfügen über das gewisse Extra an Kreativität und handwerklichem Geschick und wollen nur das eine: JUNGER WILDER 2012 werden.

3. VORAUSSCHEIDUNG BERLIN, 27. 2. 2012 HOTEL ADLON KEMPINSKI

DIE VORRUNDENFINALISTEN

FELIX ROMMEL
Alter: 25 Jahre
Restaurant Sturmhaube,
Sylt (D)

MARKUS BACKERS
Alter: 24 Jahre
La Distillerie,
Bourglinster (LUX)

EIK KANDFERMANN
: 24 Jahre
Carpe Diem Finest Fingerfood,
Salzburg (Ö)

Ort: Hotel Adlon Kempinski, Unter den Linden 77, 10117 Berlin, Deutschland
Datum: Montag, 27.2.2012
Eintreffen der Jury: 12:00 Uhr
Start des Bewerbs: 13:00 Uhr
Siegerehrung: 15:45 Uhr

Die Berliner jury
Thomas Kammeier, Restaurant Hugos
Marco Müller, Rutz Weinbar
Cristiano Rienzner, Maremoto
Hendrik Otto, Lorenz Adlon
Matthias Diether, First Floor
Stefan Hartmann, Hartmanns
Sauli Kemppainen, Die Quadriga
Jörg Behrend, Hotel De Rome
Christian Lohse, Fischers Fritz

http://www.rollingpin.de/artikel/es-geht-wieder-los-rolling-pin-sucht-die-jungen-wilden-2012-3311-1-309

Hotels mit Weingut – ausgezeichnet genießen

Weingut – Hotels

Herbstzeit ist Weinlesezeit! Wenn die Blätter bunt und die Tage kürzer werden, beginnt auf den
Weinbergen die Arbeit. Das ist die ideale Zeit für Urlaub in einer Weinregion. Wo schmeckt der
Wein schließlich besser als direkt beim Winzer? Das Reiseportal HolidayCheck.de stellt zehn
wunderschöne Weingut-Hotels vor.

Schloss Hotel Korb****+ in Eppan an der Weinstraße / Südtirol
Ein Hauch von Magie schwirrt durch die Luft, Rosen ranken an den Fenstern,
es duftet nach Obst und frischen Blumen. Im Keller des familieneigenen
Weinguts reifen wertvolle Kostbarkeiten für Weinliebhaber. Diese sind sogar
prämiert: Gambero Rosso – das Standardwerk für italienische Weine – hat den
Weißburgunder mit der Höchstwertung ausgezeichnet.
Burgunderhof Familie Renn in Hagnau / Baden-Württemberg
Inmitten herrlicher Weinberge mit Blick auf den Bodensee liegt eine Oase der
Herzlichkeit. Liebevoll eingerichtete Zimmer, leckeres Essen mit Produkten aus
der Region und ausgezeichnete Weine schaffen eine Rundum-Sorglos-
Atmosphäre. Freunde des Hochprozentigen können frisch gebrannten Obstler
im idyllischen Hofgarten verkosten.

Hotel Relais Borgo San Felice**** in Castelnuovo Berardenga / Toskana
Endlose Reihen von Reben umsäumen das romantische Burghotel im Herzen
der Chianti-Region. Historische Schlösser und Festungen, wilde Wälder und
steile Weinberge erstrecken sich bis zum Gebiet der Crete Senesi und warten
darauf, entdeckt zu werden. Nach einem aufregenden Tag lockt die Beautyfarm
mit tollen Massagen und Anwendungen aus wohltuenden Traubenextrakten.

Hotel Devon Valley**** in Stellenbosch / Südafrika
Traumhaftes Ambiente trifft auf wilde Natur: Der perfekte Ort zum Seele
baumeln lassen. Das Weinbaugebiet „Working Wine Farm“ ist bekannt für
seine außergewöhnlichen Weine. Diese lassen sich am besten auf der
Hotelterrasse mit Blick über das Tal genießen. Tolles Extra: Pro Aufenthalt ist
eine Weinprobe, Weinberg-Wanderung oder Nougat-/ Sektprobe inklusive.

Wein.Genuss.HotelHotel Devon Valley**** in Pössnitzberg / Steiermark
Der Name ist Programm: Jedes der 40 Zimmer ist thematisch dem Wein
gewidmet. Grün, gelb, rot und braun dominieren das Farbbild und schaffen
eine natürliche Atmosphäre. Für Entspannung steht Gästen eine
Wohlfühllandschaft mit Dampfbad, Sauna und beheiztem „Weinberg.Pool“ zur
Verfügung. Mit den hauseigenen Vespas können ganz entspannt die
schönsten Plätze der Südsteiermark erkundet werden.

Katogi Averoff Hotel & Winery**** in Metsovo / Epirus
Schlicht aber ästhetisch schmiegt sich die Gutsanlage auf über 1000 Metern
Höhe an die Weinberge. Idealer Ausgangspunkt für Erkundungen der griechischen
Gebirgswelt, atemberaubender Panoramablick inklusive. Absolutes
Highlight ist eine Führung durch die Weinproduktion und Geschichte der Kellerei
mit anschließender Verkostung.

Finca Binicomprat ***+ in Algadia / Mallorca
Urlaub im Einklang mit der Natur – dazu Sonne, mallorquinische Küche und
ausgezeichnete Weine. Klein aber fein sind die Weingärten der Anlage und
verwöhnen Kenner mit edlen Tropfen. Nach einem entspannten Spaziergang
durch den angrenzenden Pinienwald lohnt ein Besuch der Bodega. Feinster
Wein aus Eigenproduktion verwöhnt in gemütlichem Ambiente jeden Gaumen.

Hotel & Wine Resort Villa Dievole**** in Vagliagli / Toskana
Einst privater Landsitz des Florentiner Adels, heute Wohlfühloase inmitten eines
400 Hektar großen Weingutes. Kulinarische Hochgenüsse stehen auf der
Tagesordnung: Dinner im historischen Weinkeller, Grillabende im Rosengarten
und Weinverkostungen sind eine wahre Freude für den Gaumen.

Hotel Hof Bechtermünz in Eltville / Rheingau
Exquisit und charmant erwartet das Hof-Hotel seine Gäste. Mit viel Liebe zum
Detail entstand aus der ehemaligen Scheune ein gemütlicher Zufluchtsort
mitten im „Weinland Rheingau“. Romantische Atmosphäre liegt über dem
schönen Garten, rustikale Bodenständigkeit findet sich in den Gewölbekellern.
Eines verbindet die unterschiedlichen Stile des Hauses: ausgezeichnete
Weine.

Hotel Albergo Ostelliere**** in Gavi / Piemont
Der Blick auf die Gavi-Weinberge ist nicht nur etwas für Romantiker. Wein-
Freunde schätzen die tolle Lage inmitten eines der bekanntesten
Weinbaugebiete Europas. Frisch Verliebte genießen auf der Panorama-
Terrasse mit Blick über das Piemont die wohl romantischsten
Sonnenuntergänge ihres Lebens.

Zu buchen unter:
www.gourmet-report.de/goto/holidaycheck

fleisch.pur ist da!

Heiliges Land nennt es so mancher ehrfurchtsvoll. Tirol und Einwohner sind einzigartig in Österreich. Stolz auf ihre Heimat, auf ihre wechselvolle Geschichte, auf ihre Helden und – auf ihren Speck. Der ist Kulturgut und Aushängeschild eines jeden Fleischers und bäuerlichen Direktvermarkters. Diesem lukullischen Thema widmet sich die neue Ausgabe von fleisch.pur mit einem ausführlichen Überblick, Produzentenporträts, einem Interview und interessanten Details zu den Gesundheitsaspekten rund um Speck.

Weitere Themen im GENUSS.fleisch.pur 3/2011:

Südtiroler Speck:

Das Pendant zum Tiroler Speck ist wesentlich mediterraner angehaucht und ist das Bindeglied zwischen Speck und Rohschinken nach italienischer Machart.

Debreziner-Test

14 Juroren widmeten sich diesmal den Debrezinern, einem Klassiker des Würstlsortiments.

Gutes aus der Region

Die Genussregion Xeiser Edelwild liefert erstklassiges Fleisch von Hirsch, Reh und Gams, die im steirischen Gesäuse aufwachsen.

Wilde Gefühle

Köstliche Wild-Rezepte zum Herbstbeginn.

Satter Gabelbissen

Das Bruckfleisch war ursprünglich ein Essen für die Armen, heute ist es ein Leckerbissen in der gutbürgerlichen Küche.

Reife als oberstes Ziel

Dry Aging ist in aller Munde und trotzdem nichts Neues.

Schlemmerparadies Großbritannien

Absolut kein Widerspruch, wie der Beitrag über englische und schottische Spezialitätenhersteller belegt.

Wertschöpfung gefragt

AMA-Fleischexperte DI Rudolf Stückler fordert ein Ende der ausufernden Aktionitis beim Fleisch.

fleisch.pur 3/2011 erhalten Sie ab 9. September in ihrer Trafik und im gut sortierten Zeitschriftenhandel.