Milchshakes – wichtige Warnhinweise fehlen

Hochsommerliche Temperaturen am Wochenende und ein erfrischender Milchshake gehört dazu – das Angebot ist vielfältig und bunt. Das Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) hat das farbenfrohe Angebot genauer unter die Lupe genommen und zwölf Milchshakes auf den Gehalt von Zusatzstoffen und deren Kennzeichnung untersucht. Das Ergebnis: zwei stark eingefärbte Milchshakes mit künstlichen Farbstoffen mussten beanstandet werden, da der zusätzliche Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“ fehlte. In keiner Probe wurden Konservierungs- oder Süßstoffe nachgewiesen.

In insgesamt drei Proben wurden künstliche Farbstoffe festgestellt. Der Zusatz von synthetischen Farbstoffen in Milchshakes ist zwar erlaubt, muss aber kenntlich gemacht werden. Bei einer der zwei beanstandeten Proben fehlte sowohl die Angabe „mit Farbstoff“ als auch der zusätzliche Warnhinweis. Bei der zweiten Probe fehlte der Warnhinweis.

Die beanstandeten Milchshakes enthielten sogenannte Azofarbstoffe. Diese Farbstoffe (Gelborange S (E110), Chinolingelb (E104), Azorubin (E122), Allurarot (E122), Allurarot AC (E129), Tartrazin (E102) und Cochenillerot A (E 124) müssen mit dem zusätzlichen Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ versehen werden, da sie im Verdacht stehen, sich möglicherweise nachteilig auf das Verhalten hyperaktiver Kinder auszuwirken.

Im Labor wurden zwölf lose Proben aus Eisdielen und Cafés mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, wie Vanille, Erdbeere, Schokolade untersucht. Die Zusammensetzung von Milchshakes ist rechtlich nicht geregelt. Üblicherweise wird Milch mit Speiseeis, Obst, Schokolade oder Aromen verquirlt. Auch Sahne oder Joghurt werden verwendet, ebenso Nüsse, aromatisierte Sirupe oder Gummibärchen. Bei der Herstellung können synthetische Zusatzstoffe beigefügt werden, um zum Beispiel die Farbe zu verstärken, diese müssen aber kenntlich gemacht werden.

Die Beanstandungsquote von 17 Prozent hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr (16 Prozent, 32 Proben, davon vier mit Beanstandungen) nicht verbessert.
Auch hier war mangelnde Kennzeichnung der Hauptbeanstandungsgrund, vor allem der fehlende Warnhinweis bei der Verwendung von Azofarbstoffen. Das LAVES wird deshalb weiterhin regelmäßig einmal im Jahr, vorzugsweise im Sommer, Milchshakes analysieren.

Die Untersuchungen für diesen Sommer sind angelaufen, bis August werden insgesamt 60 Proben aus allen niedersächsischen Kommunen erwartet.

www.laves.niedersachsen.de.

NEW YORKS GRÖSSTE DINNERPARTY ERÖFFNET

NYC & Company, New York Citys offizielle Organisation für Marketing, Tourismus und Kooperationen, präsentiert die NYC Restaurant Week im Sommer 2015. Feinschmecker können bis zum 14. August Drei-Gänge-Mittagessen zum Festpreis von 25 US-Dollar und Drei-Gänge-Abendessen zum Festpreis von 38 US-Dollar (ohne Getränke, Trinkgelder und Steuern) in 368 Restaurants von New York City genießen. Die Restaurant Week geht von Montag bis Freitag – der Sonntag ist für die Restaurants optional.

„Jahr für Jahr wächst die NYC Restaurant Week weiter und in diesem Sommer werden New Yorker und Besucher phänomenale Speiseangebote in mehr als 360 Top-Restaurants in NYC finden“, sagte Fred Dixon, Präsident und CEO von NYC & Company. „Egal, ob Gäste auf der Suche nach einem neuen Restaurant sind oder einen Dauerbrenner besuchen möchten, wir bieten jedem einen Grund, NYCs Restaurantszene zu feiern und die besten Restaurants der Stadt kulinarisch zu entdecken. „

Seit seiner Gründung vor 23 Jahren, lädt die NYC Restaurant Week als erstes Gastro-Konzept dieser Art, Besucher zu neuen und bemerkenswerten Restaurants ein. Die Restaurant Week wurde damals ins Leben gerufen, um die Democratic National Convention in der Stadt willkommen zu heißen. In diesem Sommer findet die bislang größte NYC Restaurant Week mit mehr als 37 neuen Teilnehmern einschließlich dem Asia de Cuba, Chefs Club by Food & Wine, Élan, The Gorbals, Haveli, Il Buco Alimentari & Vineria und dem Zuma. 331 bemerkenswerte Restaurants aus der Vergangenheit sind auch wieder dabei wie das ’21‘ Club, All’onda, Gallaghers Steakhouse, Nobu New York, Tavern on the Green, Tribeca Grill, Victor’s Cafe und Water’s Edge.

„Die NYC Restaurant Week Summer 2015 ist eine spannende und vielseitige Feier der Gastronomie. Sie können überall in der Stadt in den 33 Stadtteilen fast 30 verschiedene Küchen ausprobieren“, sagt Tracy Nieporent, Vorsitzende des NYC & Company Restaurant Komitees. „Unsere Restaurantszene ist bereit, Sie mit der Qualität, Vielfalt und Gastfreundschaft, die New York City zur Restaurant-Hauptstadt der Welt macht, zu begrüßen.“

In diesem Sommer gibt es zudem ein exklusives Angebot für American Express Card Mitglieder. Jeder Inhaber einer zugelassenen Karte kann sich für das American Express Card-Programm registrieren. Für jede Buchung der Kreditkarte über 25 US-Dollar oder mehr in einem der teilnehmenden Restaurants erhalten Mitglieder bis zu vier Mal eine Gutschrift über fünf US-Dollar. Um mehr zu erfahren und sich für das Angebot mit einer zugelassenen American Express Card zu registrieren, besuchen Sie amexnetwork.com/nycrestaurantweek.

http://nycgo.com/restaurantweek

Urlaubsländer, die den Geldbeutel schonen

Hotelzimmer, Restaurantbesuche und Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten – die Ausgaben unterwegs häufen sich schnell zu einer beachtlichen Summe. Damit der Urlaub auch bei schwächelndem Euro kein allzu teures Vergnügen wird, gibt die ERV (Europäische Reiseversicherung) nützliche Tipps, welche Reiseländer sich in diesem Sommer für Last-Minute-Reisen besonders lohnen.

Ein günstiges Urlaubsziel ist nach wie vor die Türkei. Obgleich der Wert der türkischen Lira in den vergangenen Monaten deutlich niedriger war, bekommen dort Touristen für einen Euro immer noch Waren im Wert von 1,55 Euro. Köfte – das Nationalgericht aus kleinen Hackfleischbällchen – oder süße Baklava schmecken so besonders gut.

Noch mehr Kaufkraft als in der Türkei hat der Euro in Brasilien. Obwohl sich der brasilianische Real im Jahr der Fußball-WM 2014 von seinem stetigen Abstiegskurs ein wenig erholt hatte, bleibt er im Vergleich zum Euro auf einem Tiefstand. Für Freunde von Amazonas, Copacabana und Zuckerhut ist dies ein zusätzlicher Grund den Langstreckenflug in das vielfältige südamerikanische Land auf sich zu nehmen. Besonders an den langen Sandstränden genießen Touristen so für wenig Geld ausgezeichnete brasilianische Gerichte, eisgekühlte Caipirinhas oder Fruchtwasser aus frischen grünen Kokosnüssen.

Für preisbewusste Reisende, die etwas kühlere Temperaturen bevorzugen, rückt ein für gewöhnlich teures Land auf den Reiseradar: Norwegen. Das skandinavische Reiseziel ist zwar nach wie vor hochpreisig und nicht unbedingt etwas für „Schnäppchenjäger“ (für einen Euro erhalten Urlauber Waren im Wert von umgerechnet nur 70 Cent). Allerdings ist die norwegische Krone gegenüber dem Euro im vergangenen Jahr deutlich gefallen und bietet damit allen Urlaubern, die schon länger den Norden Europas im Visier haben, eine günstige Gelegenheit den Wunsch in die Tat umzusetzen.

Innerhalb der Europäischen Union gibt es diesen Sommer ebenfalls Reiseziele, die das Portemonnaie schonen. So bekommen Touristen in Portugal beispielsweise ein Drittel mehr für ihr Geld als zu Hause. Noch günstiger kommen sie allerdings in Ungarn und Polen weg. Dort besitzt der Euro eine Kaufkraft von 1,76 Euro beziehungsweise 1,79 Euro. Eine Reise durch die ungarische Weinregion Tokaj oder ein Städtetrip in die polnische Kulturmetropole Krakau ist dadurch besonders reizvoll.

Doch es gibt auch Länder, die den Geldbeutel deutlich stärker strapazieren als noch vor ein paar Jahren. Die USA galten etwa lange Zeit als besonders günstiges Reiseziel. Im Moment ist das Land „der unbegrenzten Möglichkeiten“ allerdings merklich teurer als Deutschland. Eine Reise über den großen Teich lohnt sich trotzdem. Zumindest für jene, die einer prognostizierten weiteren Verteuerung Glauben schenken und die Reise antreten möchten, bevor es noch kostspieliger wird.

Am meisten belastet jedoch ein Urlaub in der Schweiz die Reisekasse. Für einen Euro erhalten Reisende Waren im Wert von nur 57 Cent. Preisbewusste Liebhaber weißer Berggipfel, idyllischer Almwiesen und Schokolade üben sich daher in Geduld und hoffen auf eine Entspannung des Wechselkurses. Alle anderen Fans des „Heidi-Landes“ halten während ihrer Reise wohl oder übel den Geldbeutel weit auf.

Kräuter – Urlaub

Kräuterwanderungen, Workshops, Kräuter-Treatments – dieser Sommer steht im Hotel Steiner in Obertauern ganz im Zeichen der kleinen Pflänzchen, die die sanften Almen der Region übersäen. Eine hauseigene Kräuterexpertin macht die Gäste mit der wohltuenden Wirkung von Kräutern und Heilpflanzen vertraut.

Familie Steiner vom gleichnamigen 4-Sterne-Hotel in Obertauern hat sich für diesen Sommer Besonderes ausgedacht. „Die Almwiesen rund ums Hotel sind ein Paradies für Kräutersammler“, erzählt Hausherrin Andrea Steiner. „Wir möchten unseren Gästen näher bringen, welch große Schätze hier auf 1.700 m gedeihen.“

Die hauseigene Gesundheitstrainerin und TEH-Praktikerin Maria Eisenhut begeben sich mit einer ordentlichen Portion Fachwissen und Begeisterung mit den Gästen auf Wanderschaft, um die heilsamen Pflänzchen in der nahen Umgebung aufzuspüren. Beim anschließenden Workshop zeigt die Expertin, wie man diese zu schmackhaftem Kräutersalz, Salaten oder Tees verarbeitet.

Im Wellnessbereich lassen sich die Teilnehmer mit speziellen Treatments verwöhnen: Ein Aufguss mit Kräuteressenzen und Klangschalen sorgt für die perfekte Entspannung. Beim „Grüne Erde Kosmetik Workshop“ werden Salben und Cremes unter professioneller Anleitung selbst hergestellt. Stressgeplagte können bei einer „Phantasiereise“ mit Kräuterelementen den Alltag komplett loslassen.

PACKAGE
„Eine duftende Auszeit“ (buchbar 09.-12.07.2015)
3 Übernachtungen inkl. Hotel Steiner All-Inklusiv Genussküche, leichte, geführte Kräuterwanderung mit anschließender Frischkräutersalzherstellung, Entspannungsaufguss mit Klangschalen und Kräuteressenzen, Kosmetikworkshop und Phantasiereise mit Kräuterelementen, ab € 248,- p.P. im DZ.

Hotel Steiner**** Obertauern, Familie Steiner, Römerstraße 45, A-5562 Obertauern,
Tel: +43 (0)6456 / 7306, Fax: +43 (0)6456 / 747045, info@hotel-steiner.at, www.hotel-steiner.at

TripIndex Cities: Kostenvergleich einer Drei-Tages-Reise

Welcher Städtetrip ist besonders günstig?

Berlin, Lissabon oder Warschau eignen sich besonders für eine Kurzreise im Sommer. Das verrät der aktuelle TripIndex Cities von TripAdvisor. Die weltweit größte Reise-Website* hat dabei die typischen Kosten für eine dreitägige Reise in 40 Metropolen weltweit während der Hauptreisezeit ermittelt. Die deutsche Hauptstadt schafft es dabei unter die Top Ten der günstigsten Städte, Wien ist mit Platz 17 ebenfalls im preiswerten Mittelfeld.

Der TripIndex Cities nimmt die klassischen Kosten für einen dreitägigen Kurztrip in den Monaten Juni bis August in 40 touristisch gefragten Städten unter die Lupe. In der Kalkulation, die mithilfe des Marktforschungsinstituts Ipsos durchgeführt wurde, sind für zwei Personen aufgeschlüsselt: Drei Nächte im Vier-Sterne-Hotel, Besuch von drei Sehenswürdigkeiten, Mittagessen sowie Dinner pro Tag und Taxifahrten am Abend1.

Sparen in Asien
Wer besonders auf seine Reisekasse Acht geben möchte, sollte die asiatischen Metropolen anvisieren: Fünf der zehn günstigsten Städte in der Sommersaison liegen auf diesem Kontinent, allen voran Hanoi. Die vietnamesische Hauptstadt mit kolonialem Charme punktet mit relativ preiswerten Essens- und Hotelkosten, das Komplett-Paket für drei Tage kostet hier rund 650 Euro. TripAdvisor-Reisende empfehlen für die Übernachtung das Hanoi La Siesta Hotel & Spa buchbar auf der Website für durchschnittlich 68 Euro pro Nacht, nicht entgehen lassen sollte man sich vor Ort eine Hanoi Street Food Tour. Drei Tage zu zweit für unter 800 Euro sind in Bangkok und Mumbai möglich, wo Übernachtung, Essen, Taxi und Attraktionen rund 730 Euro beziehungsweise 755 Euro kosten. Kuala Lumpur in Malaysia und Manila auf den Philippinen schlagen dagegen für das gleiche Paket mit rund 816 Euro respektive 825 Euro zu buche.

Erschwinglich durch Europa – Warschau top bei Attraktionen
Wer lieber in Europa bleiben möchte, für den empfiehlt sich ein Blick auf Warschau, wo der Besuch von Sehenswürdigkeiten im Vergleich zu den anderen Städten im Ranking besonders günstig ist. Insgesamt sollten zwei Reisende bei einem dreitätigen Aufenthalt mit Gesamtkosten von zirka 660 Euro in Polens Hauptstadt rechnen. Als preiswerten und guten Platz zum Übernachten schätzt die Reise-Community das Boss Hotel für 61 Euro, buchbar über TripAdvisor. Sehenswert vor Ort ist die Tour Warschau – Blick hinter die Kulissen. Ebenfalls zu den zehn günstigsten Städten zählen laut TripIndex Cities das portugiesische Lissabon, wo sich die Preise für Hotel, Essen, Taxi und Attraktionen auf rund 810 Euro belaufen, und Berlin. Deutschlands Hauptstadt lockt mit Gesamtkosten von zirka 830 Euro und einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, worunter einige vor kurzem mit dem Travellers‘ Choice Awards für Wahrzeichen ausgezeichnet wurden.
„Kurzreisen sind zu jeder Jahreszeit sehr gefragt, gerade im Sommer locken viele Metropolen mit einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten im Freien. Unser Kostenvergleich verrät, wo Reisende am meisten für ihr Geld bekommen. Der Clou mit dem TripAdvisor-Preisvergleich können auch Liebhaber der etwas kostenintensiveren Städte attraktive Hotel- und Flugangebote einfach finden und buchen“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin bei TripAdvisor in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sparschwein plündern für New York, Dubai und Zürich
Reisende, die es nach Dubai, New York oder Zürich zieht, sollten eine größere Reisekasse einplanen. So schlägt das Gesamt-Paket von Hotel, Essen, Taxi und Attraktionen für zwei Personen in Dubai mit rund 1.360 Euro zu buche, im Big Apple sind es bereits zirka 1.700 Euro und in der Stadt am Zürichsee rund 1.737 Euro. Schweiz-Besucher empfehlen das 25hours Hotel Zurich West, buchbar für 184 Euro über die Reise-Webseite, sparen lässt es sich bei der kostenfreien Zürich Walking Tour.

www.tripadvisor.de

Australischer Wintertrüffel

Der australische Wintertrüffel, welcher seit zwei Jahren dem kulinarischen Sommervakuum mit Wintertrüffeln endgültig ein Ende bereitete, genießt inzwischen Kult-Status in der deutschen Spitzengastronomie. Top-Gastronomen und Trüffelpapst Ralf Bos bescheinigen dem Schwarzen Gold aus „down under“ sogar eine noch bessere Qualität als dem Wintertrüffel aus dem Périgord. „Selbst ich bin erstaunt, welche Qualität uns die australischen Trüffelfarmen anbieten können.“, so Trüffelexperte und Delikatessenhändler Ralf Bos bei der Eröffnung der Australischen Trüffelsaison im Ein-Sterne Restaurant Berens am Kai in Düsseldorf. Serviert wurden den ausgesuchten Gästen Gerichte wie „Steinbutt / Erbsen / Trüffel Emulsion / geschmorter Spargel“ und „Hunsrücker Reh / Trüffel / Lauch / Kartoffelschaum“.

„Ein Wintertrüffel in dieser Qualität ist der stärkste legitime Tuner, der einem Spitzenkoch zur Verfügung steht.“, beschreibt Bos, einer der renommiertesten Fachbuchautoren in Sachen Delikatessen und speziell Trüffeln, die geschmackliche Faszination des teuersten Lebensmittels der Welt. Schon im letzten Jahr orderten über 200 Top-Restaurants in Deutschland das Schwarze Gold aus Australien bei Deutschlands führendem Delikatessenhändler Bos Food. Experten rechnen damit, dass die Bestellungen in Deutschland in diesem Sommer zunehmen. Grund: Die zunehmende Nachfrage stößt auf ein stetig steigendes Angebot. Die teilweise groß angelegten Trüffelfarmen in Tasmanien und Margaret River, die in ihren Feldversuchen vor 14 Jahren begannen, das Wurzelwerk von Setzlingen erfolgreich mit Trüffel-Myzell zu infizieren, werden wahrscheinlich schon in diesem Jahr über 10.000 kg des begehrten Schlauchpilzes für den weltweiten Vertrieb anbieten können. Das ist ungefähr die Hälfte der Ernte des Wintertrüffels vom letzten Winter in ganz Frankreich. Eine von Australien aus organisierte just-in-time-Logistik ermöglicht es, dass das kulinarische Highlight in täglichen Flugverbindungen mit nur 22 Stunden Verzögerung gekühlt und frisch von Australien nach Deutschland geliefert wird.

Wegen der äquatorialen Zeitverschiebung werden die Wintertrüffel aus dem Känguru-Land hierzulande zwischen Juni und September erhältlich sein. In diesem Jahr wird der Preis pro 100 Gramm für den sogenannten Manjimup auf 150 Euro hinauslaufen. Dies entspricht ungefähr der Preisbildung für den letztmaligen Périgord-Trüffel. Bos relativiert diesen Preis allerdings: „ Viel wichtiger ist doch, dass jetzt im Sommer die Fastenzeit für den Wintertrüffel vorbei ist. Außerdem ergibt sich auf eine Essensportion gerechnet ein Preis, den ich für ein Glas Champagner in einem Spitzenrestaurant bezahlen müsste. Und das sollte mir ein einmaliges Geschmackserlebnis wert sein.“

www.bosfood.de

Erik Arnecke

Gourmets und Genießer sollten sich den 12. Juli 2015 vormerken. An diesem Sommerabend findet das Sommer-SONNEN-Fest des Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg in der Heimat der Brüder Grimm statt – genauer gesagt direkt auf dem Marktplatz der hessischen Fachwerkstadt Frankenberg. Gäste können sich auf zwei Premieren freuen: Erstmalig wird Sternekoch Erik Arnecke, neuer Küchenchef des Gourmetrestaurants Philipp Soldan, den Sonnen-Fest-Gästen sein Können präsentieren. Zudem ist das kulinarische Rendezvous unter freiem Himmel eines von insgesamt 13 Gourmet-Events, die zum ersten Mal innerhalb der Veranstaltungsreihe Taste of Germany unter dem Dach der exklusiven Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux stattfinden. Zu diesem Anlass sind in Frankenberg zwei Spitzenköche aus dänischen Relais & Châteaux-Partnerhotels mit von der Partie, Per Hallundbaek und Mark Lundgaard, die gemeinsam mit dem Sonne-Team durch den Abend führen. Das Menü wird mit Weinen ausgewählter Winzer und Partner des Hauses abgerundet. Für die musikalische Unterhaltung konnte der Sänger Steffen Koch gewonnen werden, der Klassiker aus Folk, Rock und Pop zum Besten geben wird.

Die Gastköche aus Skandinavien: Per Hallundbaek und Mark Lundgaard
Ein reetgedecktes Gut aus dem 16. Jahrhundert auf der dänischen Insel Fünen: Hier abseits von Kopenhagen im Restaurant und Hotel Falsled Kro ist die Lebens- und Schaffensstätte von Per Hallundbaek und seiner Frau Randi Schmidt. Auf der nordisch geprägten Speisekarte des Küchenchefs stehen lokale Zutaten, wilde Kräuter und (fast) rohe Meeresfrüchte – der Lachs wird langsam in einem Ofen im Park geräuchert. Zum Anwesen gehört ein großer Gemüsegarten, der sowohl die hauseigene Küche als auch Restaurants der Hauptstadt beliefert. Auch Hotelgäste können sich während ihres Aufenthaltes an Paprika, Gurke & Co. nach Herzenslust bedienen. Sein Tipp für Hobbyköche: Stets mit den besten Zutaten kochen – und einer guten Prise Leidenschaft.

An der anderen Seite von Erik Arnecke zum Sommer-SONNEN-Fest steht Mark Lundgaard, Küchenchef im Restaurant Kong Hans Kaelder. Das Restaurant befindet sich nicht nur im ältesten Gebäude Kopenhagens – hier lebte auch der bekannte Schriftsteller Hans Christian Andersen. Wie im Frankenberger neugestalteten Restaurant Philipp Soldan können die Gäste auch bei Mark Lundgaard durch eine offene Küche die Zubereitung der Gerichte verfolgen. Auf Feinschmecker warten beste Zutaten, wie frische Garnelen aus den Fjorden oder Steinbutt aus der Nordsee.

Exklusive Partner aus dem Weinbau:
Unter der sorgfältigen Auswahl von Timo Neidhardt werden zum Sommer-Sonnen-Fest nur Weine von außerordentlicher Qualität ausgeschenkt. Hervorzuheben ist das hessische Weingut Georg Breuer, geführt von Theresa Breuer, mit 33 Hektar Rebfläche in Rüdesheim und Rauenthal im Rheingau. Auch die Südliche Weinstraße in der Pfalz ist vertreten: Bereits seit 1885 werden im familiengeführten Weingut Valentin Ziegler Sohn in Weyher Spitzenweine angebaut. Der exquisite Rahmen verlangt standesgemäß auch nach dem berühmtesten Edelgetränk auf der ganzen Welt: Viele Legenden ranken sich um den Champagner – während Goethe mit einem Gläschen seinen Geist anregte, soll Marylin Monroe sogar darin gebadet haben. Zum Sommer-Sonnen-Fest gibt es prickelnde Momente aus dem Champagner-Haus Pommery. Das benachbarte Österreich ist mit Weinen vom Weingut Arndorfer dabei. Als Digestif wird feiner Grappa der Destillerie Nonino aus dem Veneto in Italien gereicht.

Während die kulinarische Riege ab 18.00 Uhr Gang für Gang zubereitet, können die Gäste auf Tuchfühlung mit den Spitzenköchen gehen – und nebenbei Profi-Tipps und Anekdoten entlocken. Im Anschluss klingt das Erlebnis bei Kaffeespezialitäten aus dem Hause Seeberger sowie hessischem Vesperbuffet aus. Das Gourmetfestival inklusive Kulinarik und korrespondierender Getränke ist buchbar zum Preis von 149 Euro pro Person. Für Gäste mit Anreise ist ein spezielles Arrangement aus zwei Übernachtungen im Doppelzimmer Classic, Frühstücksbuffet, Sommerfest-Menü, Getränke sowie Genießer-Stunden im Sonne Spa ab 319 Euro pro Person erhältlich. Reservierungen werden unter der Rufnummer +49 (0) 6451-750 0 entgegengenommen. Weitere Informationen auf www.sonne-frankenberg.de

Drei italienische Leading Hotels bieten exklusives Gourmet-Arrangement

Mit dem Motto „Italian Gourmet Experience“ bieten drei italienische Mitgliedshäuser von The Leading Hotels of the World in diesem Sommer eine sechstägige Gourmetreise inklusive Sternemenüs in den jeweiligen Hotelrestaurants.

Die Spur der Sterne verläuft auf einer Nord-Süd-Achse vom Hotel Il Pellicano in Porto Ercole am Südrand der Toscana zum Hotel Eden, Rom, und endet in Anacapri im Capri Palace Hotel & Spa. Das Arrangement ist ein Tribut an die klassische mediterrane Küche, die in diesen drei Leading Hotels Sterne-Niveau erreicht hat. Sebastiano Lombardi, Fabio Ciervo und Andrea Migliaccio sind die drei Sterneköche, die zusammen ein Sieben-Gänge-Menü durch die moderne italienische Küche kreiert haben. Zu zwei Terminen kochen die namhaften Küchenmeister dieses Menü gemeinsam – am 25. Juni im L’Olivo Restaurant im Capri Palace und am 17. September im Il Pellicano Restaurant.

Das Arrangement „Italian Gourmet Experience“ umfasst jeweils zwei Nächte in den drei Leading Hotels inklusive Frühstück, ein Gourmet-Dinner für zwei Personen in jedem der drei Michelin-prämierten Restaurants sowie privaten Transfer von Roms Fiumicino Airport nach Capri, vom Capri Palace zum Hotel Eden und schließlich weiter zum Hotel Il Pellicano. Das Arrangement ist bis zum 1. Oktober 2015 verfügbar und kann direkt in den Hotels gebucht werden, Preis pro Person ab € 2.752.

www.LHW.com

Schöfferhofer Lounge

Sommerliche After-Work-Events in der Schöfferhofer Lounge

Die Schöfferhofer Lounge im Sommergarten der Gerbermühle in Frankfurt zeigt, wie sich urbane After-Work-Kultur mit der in Biergärten gelebten Lässigkeit kombinieren lässt. Zusätzlich zum regulären Angebot finden diesen Sommer vier exklusive After-Work-Events in der Lounge statt. Das Gesamtkonzept mit modernem architektonischem Design, kreativen Grillgerichten, ausgefallenen Weizenbier-Cocktails und dem Blick auf die Frankfurter Skyline ist in dieser Form einzigartig.

Mit ihren bequemen Möbeln, farbigen Elementen in Holz-, Weiß- und Mandarintönen und einem Mix aus natürlichen und urbanen Materialien bietet die exklusive Schöfferhofer Lounge am Mainufer einen Anlaufpunkt für alle, die den Tag oder Abend in entspannter Atmosphäre verbringen möchten. „Unser Weizenbier ist unkonventionell und modern. Daher war es unser Anspruch, eine urbane Location für unser Konzept zu finden. Unsere Heimat Frankfurt bildet hierfür das ideale Umfeld. Mit der Gerbermühle haben wir außerdem den richtigen Partner für unsere Lounge, denn hier wird moderner Weizenbiergenuss erlebbar“, erklärt Stephanie Schieszl, Brand Manager von Schöfferhofer Weizen. Wie für das Weizenbier des Hauses wird auch bei der Lounge auf eine junge Zielgruppe gesetzt, die den urbanen Lifestyle liebt und lebt. „Unsere moderne Interpretation des Biergartens verkörpert exakt die Botschaft unserer Marke. Getreu unserem Motto ‚Das Prickeln unseres Lebens‘ sollen unsere Gäste dieses Gefühl gemeinsam mit ihren Freunden in der Schöfferhofer Lounge genießen können“, so Schieszl.

Das Küchen- und Barteam der Gerbermühle sorgt für die kulinarische Begleitung in der Lounge, die sich im täglichen Geschäft mit dem Angebot des Sommergartens des Restaurants deckt. Das Angebot ist vielseitig und bietet neben Klassikern wie der Frankfurter Grünen Soße und Flammkuchen auch fast die komplette Schöfferhofer-Produktpalette. An vier Terminen finden diesen Sommer zusätzlich exklusive After-Work-Events in der Lounge statt. „Gerade für einen Sundowner mit Freunden oder Kollegen in elegantem, gemütlichem Ambiente ist dieses Konzept besonders gut geeignet. An diesen Abenden gibt es ein erstklassiges Musikprogramm mit dem aus der Frankfurter Clubszene bekannten DJ Lunis“, erklärt die Markenverantwortliche. Außerdem werden ein spezielles Grillmenü und eigens kreierte Schöfferhofer-Cocktails wie der Sage Wheat Fizz aus Salbeisirup, Zitronensaft, Single Malt Whisky und Schöfferhofer Grapefruit angeboten.

Die Öffnungszeiten des Sommergartens sind montags bis freitags ab 14 Uhr und Samstag und Sonntag ab 11.30 Uhr. Die Termine der After-Work-Events sind der 21. Mai, 18. Juni, 30. Juli und der 20. August 2015, Beginn ist jeweils ab 19 Uhr.

www.schoefferhofer.de

New York Citys neue Sommer-Kampagne

Jetzt startet NYC & Company, New York Citys offizielle Marketing- und Tourismus-Organisation, die Sommer-Initiative Hello Summer. Besucher erfahren darüber, welche erschwinglichen Aktivitäten die Stadt anbietet und wie man Restaurant- und Theater-Rabatte findet und nutzt. Die Kampagne unterstreicht die Attraktivität eines NYC-Besuchs während der Sommersaison nicht ausschließlich im Hinblick auf Outdoor- und Open-Air-Unternehmungen, sondern bezieht auch neue Attraktionen ein, welche die Stadt zu einem Pflicht-Reiseziel machen. Für mehr Informationen zu Sommer in New York City, besuchen Sie nycgo.com/hellosummer

“Mit so vielen neuen Attraktionen in New York City, inklusive des Whitney Museums, dem One World Observatory und Brookfield Place, entwickelt sich dieser Sommer zu einer Knüller-Saison.“, sagt Fred Dixon, Präsident und CEO der NYC & Company. „Wir laden Touristen dazu ein alles Neue und Aufregende, was NYC diesen Sommer zu bieten hat, zu feiern.“

NYC & Company sagt eine erwartete Besucherzahl von schätzungsweise 15 Millionen während der Monate Juni, Juli und August dieses Sommers voraus.

Es gibt immer etwas Neues in New York City zu entdecken und dieser Sommer zeichnet sich besonders durch die Eröffnung mehrerer Sehenswürdigkeiten und Hotels aus. Am 1. Mai eröffnete das Whitney Museum of American Art an seinem neuen Standort im Meatpacking District mit geschätzt verdoppeltem Ausstellungsraum. Das Ellis Island National Museum of Immigration öffnet am 20. Mai seine Türen mit neuen bedeutenden Ausstellungen. Das One World Observatory debütiert am 29. Mai und bietet seinen Gästen Panorama-Aussichten auf New York City aus den oberen Etagen des One World Trade Center, dem höchsten Gebäude in der westlichen Hemisphäre. Im März öffnete Brookfield Place, ein Handels- und Speise-Ziel, im Lower Manhattan mit einer Verkaufsfläche von 28.000 Quadratmetern, einer Restaurant Terasse von 2.800 Quadratmetern, dem im französischen Stil gehaltenen Marktplatz Le District mit 2.300 Quadratmetern und sechs von Kritikern gefeierten Restaurants. Ebenfalls im Lower Manhattan eröffnete im März erstmalig das Pier A Harbor House, ein Restaurant/Cafe/Bar-Komplex im 127-Jahre alten denkmalgeschützten Pier A. Trump Golf Links at Ferry Point wurde im April in der Bronx als New York Citys einziger turnierfähiger Golfplatz enthüllt. Neue Hotelgründungen in New York City beinhalten das kürzlich eröffnete Baccarat Hotel & Residences in Midtown, das Hilton Garden Inn Long Island City in Queens und das bald öffnende The New York EDITION im Flatiron District.

NYC Sommer-Touristen können die Vorteile der typischen Restaurant- und Theaterpromotions von NYC & Company nutzen. In ihrem aktuell 24sten Jahr findet die NYC Restaurant Week vom 20. Juli bis zum 14. August statt. Reservierungen sind ab dem 13. Juli möglich. Als das erste und größte Speiseprogramm seiner Art bietet die NYC Restaurant Week Einheimischen und Besuchern 3-Gänge-Mittagessen für 25 US-Dollar und 3-Gänge-Abendessen für 38 US-Dollar (inklusive Getränken, Trinkgeld und Steuern). Während der Broadway Week (7. – 20. September, Kartenverkauf ab 19. August) und der Off-Broadway Week (21. September – 4. Oktober; Kartenverkauf ab September) kommen Einheimische wie Besucher in den Genuss von 2-für-1-Tickets zu einer Auswahl der besten Shows der Stadt.

Kostenfreie und –günstige Outdoor-Aktivitäten und Angebote während der Sommermonate tragen zur Attraktivität eines New York City-Besuchs bei. Für Highlights unter den kostenlosen Aktivitäten, die New York City zu bieten hat, besuchen Sie NYC & Companys kürzlich wieder eingeführten Gratis-Guide auf nycgo.com/free.