"Kumpel & Keule" aus Berlin gewinnt die Goldene Palme beim Leaders Club Award 2016

Der Gewinner beim diesjährigen Leaders Club Award heißt „Kumpel & Keule“ und kommt aus Berlin. Bei der 15. Preisverleihung, die dieses Jahr im Schmidt Theater auf der Hamburger Reeperbahn mit freundlicher Unterstützung von J.J. Darboven, Coca-Cola und Salomon Foodworld stattfand, lag das innovative Metzgereikonzept in der Gunst des Publikums ganz vorne. Die Silberne Palme ging an die „hendl fischerei“ aus Leogang, Österreich, Bronze erhielt „La Cevi“ aus Frankfurt.

Entstanden aus der Liebe zum Fleischerhandwerk und der Leidenschaft für gute Lebensmittel: Jörg Förstera und Hendrik Haase haben vor rund einem Jahr die Metzgerei „Kumpel & Keule“ in Berlin eröffnet. Ein junges, sympathisches Food-Startup, das auf nur 36 Quadratmetern Fläche in der „Markthalle 9“ (Gewinner der „Goldenen Palme“ 2013) für die Wertschätzung und gegen das Aussterben des Metzgerberufs kämpft und täglich rund 250 Kunden mit hochwertigen, ehrlichen Produkten glücklich macht.

Die 380 Gäste der stimmungsvollen Award-Show im Hamburger Schmidt Theater wählten „Kumpel & Keule“ aus sechs innovativen Neugründungen, die zur Wahl standen, zum diesjährigen Sieger: „Wir sind echt überrascht, es waren tolle Konzepte dabei!“, freut sich Jörg Förstera, der vor zehn Jahren Deutschlands jüngster Metzgermeister war und vor dem Schritt in die Selbstständigkeit die Fleischabteilung des „KaDeWe“ leitete. Sein Kompagnon Hendrik Haase, „Wurstelier“ und kulinarischer Kurator, empfiehlt anderen Gastronomen, stärker mit ihren Metzgern in Dialog zu treten, um deren Fortbestand zu sichern und eigene Wettbewerbsvorteile zu erzielen: „Mit Stücken, die oft viel besser schmecken und ein intensiveres Aroma haben als ein Filet, kannst du dich vom Massenmarkt absetzen.“

Die Silberne Palme geht hoch hinauf zur Asitz-Bergstation in Leogang/Österreich: Auf 1.760 Metern Höhe interpretieren Renate und Hubert Oberlader mit ihrer spektakulären „hendl fischerei“ die Ski- Gastronomie seit Dezember 2015 neu.

Über Bronze freuen sich Heidi und Daniel Nawenstein vom „La Cevi“ aus Frankfurt: Sie haben die trendige peruanische Küche mit einem farbenfrohen Konzept auf die Ausgehmeile Berger Straße gebracht. „La Cevi“ gewann in diesem Jahr bereits den neuen „Gastro Startup Wettbewerb“ von der Leaders Club Concepts.

Für dessen zweite Ausgabe können sich gastronomische Konzepte, die ab dem 1. September 2015 gestartet sind, noch bis zum Jahresende unter www.leadersclub-concepts.de/gastrostartup bewerben: Es winken ein Preisgeld von 10.000 Euro und 40 Stunden Expertenberatung.
Ebenfalls für den Award nominiert waren der innovative Brauereigasthof „Liebesbier“ aus Bayreuth, das Restaurant „Salonplafond“ aus dem Museum für Angewandte Kunst in Wien und das Premium- Grillhähnchen-Konzept „Soho Chicken“ aus Hamburg. Club-Präsident Roland Koch, der bei der Preisverleihung sein Amt an Michael Kuriat übergeben hat, ist begeistert von allen Award-Konzepten: „Sechs starke Konzepte, die sehr eng beieinander liegen. Fast unwählbar! Aber ich denke, auch dieses Mal stehen am Ende die Richtigen ganz oben: Das Thema Handwerk und Gastronomie auf so kleinem Raum zu vereinen, wie ‚Kumpel und Keule‘ es tun, das ist schon großartig.“

www.leadersclub.de

Markthalle Neun, Berlin Kreuzberg

Leaders Club Award 2013

Die „Markthalle Neun“ aus Berlin Kreuzberg gewinnt den 12. deutschen Leaders Club Award. Die Markthalle Neun konnte die meisten Stimmen des Publikums für sich gewinnen. Nikolaus Driessen und Bernd Maier nahmen die Auszeichnung in Form einer Goldenen Palme von Leaders Club Präsident Roland Koch entgegen.
“ Wir hoffen mit dem Preis noch mehr Leute für unser Modell der guten Lebensmittel aus kleinen Strukturen zu inspirieren“, so Nikolaus Driessen.

Die Silberne Palme ging an das Hamburger Konzept „Altes Mädchen“.
Bronze ging ebenfalls nach Berlin Kreuzberg an die „Long March Canteen“.

Der Award wird seit 2002 alljährlich von der Leaders Club Deutschland AG verliehen. Gastgeber der diesjährigen Preisverleihung waren die Leaders Club Mitglieder Doris und Heiner Raschhofer, die mit ihrem erfolgreichem Konzept „my Indigo“ im Jahre 2008 selbst den begehrten Preis für ihr innovatives Konzept gewonnen hatten.

Vanessa Koch, die seit Herbst 2013 den ‚Küchenchefs‘ Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska in einigen Folgen als Gastro- und Serviceexpertin zur Seite steht, führte als Moderatorin zum dritten Mal durch die Nacht der Palmen.

Anlässlich der Verleihung in Salzburg, zogen in diesem Jahr neben 5 deutschen Konzepten gleich zwei österreichische Gastronomien in den Wettbewerb ein. Die insgesamt sieben Nominierten wurden aus über 50 Bewerbungen und Vorschlägen nominiert. Die Abstimmung wurde durch das anwesende Publikum, dass aus 320 geladenen Gästen aus Gastronomie, Industrie und Fachpresse bestand, entschieden.
„Wir zeichnen mit dem Leaders Club Award Persönlichkeiten aus, die mit ihrer Leidenschaft und Ihrem Mut innovative Impulse in der Branche setzen. Bei den drei Erstplatzierten sieht man den Trend zu genial umgesetzten, authentischen Konzepten, die einfach und nachvollziehbar sind und den Gästen ein Stück emotionale Heimat bieten.“ fasste Roland Koch, Präsident des Leaders Clubs, das Ergebnis zusammen.

Der Gewinner ist für den Internationalen Leaders Club Award nominiert. Dort tritt die Markthalle Neun 2015 gegen die nationalen Gewinner aus Russland, Frankreich, Belgien und der Schweiz an.

Hirter Biere gewinnen 4 x Gold

(Hi Kurz vor dem Jahreswechsel präsentierte die international renommierte DLG (deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) ihren jährlichen Biertest. Die Privatbrauerei Hirt darf sich gleich über vier Auszeichnungen in Gold bei der DLG-Prüfung für Bier und Biermischgetränke 2012 freuen. Die begehrten Goldmedaillen wurden für

Hirter Privat Pils,
Hirter Morchl,
Hirter 1270 und
Hirter Märzen
zuerkannt. Die prämierten Biere zeichnen sich durch überdurchschnittliche Qualität aus. Ein Urteil, das die DLG gemeinsam mit den führenden Brauereiinstituten aus Berlin und Weihenstephan garantiert.

„Vier Goldmedaillen verdeutlichen abermals die besondere Position unserer 100%igen Privatbrauerei, sowie die höchste Qualität unserer Produkte!“ äußerte sich Hirter – Geschäftsführer Klaus Möller mit Stolz zu diesem mehr als erfreulichen Ergebnis.

Über den internationalen DLG Biertest
Die DLG fördert die Produktqualität von Lebensmitteln auf Basis neutraler und verbindlicher Qualitätsstandards. Ihr Qualitätsverständnis basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und selbst entwickelten, anerkannten Methoden. Mit ihren internationalen Tests ist die DLG in der Qualitätsbewertung führend in Europa und gemäß internationalen Normen akkreditiert.

Jedes Jahr werden über 27.000 Lebensmittel wie Bier, Erfrischungsgetränke, Fruchtgetränke, Kaffee, Brot, Bio-Produkte, Milch, etc. aus dem In- und Ausland in den DLG-Prüfungen getestet. Nur dann, wenn ein Lebensmittel überdurchschnittlich gut ist, bekommt es die Bronzene, Silberne oder sogar Goldene DLG-Prämierung.
Beim Bier-Test untersuchen zehn Sachverständige von jedem Bier jeweils zwei unterschiedlich alte Proben. Zwischen der frischen und der älteren Probe darf es keine spürbare Abweichung geben. Reinheit des Geschmacks, Qualität der Bittere, Vollmundigkeit, Frische und Geschmacksstabilität sind die wesentlichen Kriterien nach denen untersucht wird.
Das Bier muss außerdem seine Geschmackstabilität während der Lagerung beweisen. Neben der verdeckten Verkostung werden in aufwendige Laboranalysen Schaumhaltbarkeit, Extrakt-, Alkohol- und Stammwürzegehalt, Trübung und Haltbarkeit untersucht.
Je nach erreichter Punktzahl erhalten die Biere einen Bronzenen, Silbernen oder Goldenen DLG-Preis.

Metropolitan London: Den Londoner Frühling mit einem exquisiten Dinner einläuten

Das Metropolitan London stellt mit „Eat the Seasons” sein neues Private Dining-Menü vor – den Anfang macht der Frühling

Die außergewöhnliche Küche des Metropolitan London ist bereits weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt. In den eigens dafür hergerichteten, exklusiven Räumlichkeiten des Hotels präsentiert der italienische Küchenchef Nicola Ducceschi nun seine neuen Menü-Kreationen im Gewand der jeweiligen Jahreszeit.

Nicola Ducceschi kombiniert dabei die kräftigen Gewürze der ursprünglichen Toskana mit saisonal und lokal verfügbaren Zutaten. Als typisch toskanisch gelten beispielsweise Zolfini Bohnen und Artischocken, Wild, die traditionelle Peposa-Soße, frische Casentino Gnocci sowie die bekannten Käsesorten Ricotta oder Pecorino.

Für das Jahreszeiten-Dinner können die Gäste in verschiedenen Räumlichkeiten des Hotels Platz nehmen: Zur Verfügung stehen der White Room, der Met Space, der Met Boardroom sowie die heißbegehrte COMO Suite. Schwarze Tischdecken, gläserne Unterteller und silberne Windlichter sorgen für eine ganz besonders exklusive Atmosphäre, bei der die köstlichen Speisen optimal zur Geltung kommen.

Das neue Frühlings-Menü besteht aus drei Gängen und kostet 58,- Euro pro Person. Wer im April ein Dinner für eine Gesellschaft von mindestens 30 Gästen ausrichtet, muss keine Miete für den Veranstaltungsraum in Höhe von 580,- Euro entrichten.

Bundespräsident ehrt Lafer

Der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer hat dem aus der Steiermark stammenden Fernsehkoch Johann Lafer in der Wiener Hofburg das Silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich zur Anerkennung seiner Verdienste um seine Heimat verliehen.

Der in Hoyerswerda geborene Spitzenkoch Silvio Nickol aus dem Gourmetrestaurant Schlossstern im Schloss Velden am Wörthersee gilt in Österreich als einer besten Köche. Die Lebensmittelzeitschrift Quintessenz hat ihn auf ihrem Titel als „Österreichs bester Deutscher“ geehrt.

Lesen Sie die guten Nachrichten bei Nikos Weinwelten:
www.nikos-weinwelten.de/home/beitrag/archive/2010/may/31/oesterreichs_bundespraesident_ehrt_johann_lafer/index.htm

Leaders Club Frankreich

Palmes 2008 für Cocotte, Premiere Etoile und Declinaison Chocolat Bar

Am 1. April fand in Paris die Verleihung der Palmes de la Restauration 2008 des französischen Leaders Club statt. Rund 500 Branchengäste waren geladen, um im Rahmen eines von Leaders Club-Präsident Nicolas Bergerault Gründungsmitglied Daniel Majonchi moderierten Gala-Abends über die Sieger-Konzepte per Votum zu entscheiden. Nominiert waren für die diesjährige Auszeichnung neun Kandidaten, die ihre Formeln vor dem Publikum des Abends präsentierten.

Gewinner der Goldenen Palme ist Christian Constant mit Les Cocottes, Paris. Die Silberne Palme ging an Jérôme Taieb für Première Etoile, ebenfalls in Paris. Bronze gab es für Stéphane Gross und seine Déclinaison Chocolat Bar in Straßburg.

Detailliert steht alles beim Cafe Future Net:
www.cafe-future.net/aktuell/news/pages/show.prl?id=14199&type=1

Leaders Club Russia: Goldene Palme für Fischkonzept Filimonova & Jankel

Am Dienstag, den 20. November 2007 veranstaltete der Leaders Club Russia zum zweiten Mal die Verleihung der Goldenen Palme der russischen Gastronomie. Die Goldene Palme ging an das Fischkonzept Filimonova & Jankel, die Silberne Palme an UDONyaSAN, die Bronzene Palme an Dikiy Ris (Wilder Reis).

Rund 200 Gäste nahmen an der Veranstaltung im historischen Hotel Sovietsky in Moskau teil. Neun Konzepte waren im Finale, über die Sieger entschied das Publikum mittels Abstimmung. Die innovativsten neuen Gastronomiekonzepte sind:

Goldene Palme
Fishhouse Filimonova & Jankel
Das Fischhaus Filimonova & Jankel gehört zur Gruppe Arpiom, die 2007 mit dem Goodman Steakhouse die Silberne Palme errang. Filimonova & Jankel ist spezialisiert auf frische Meeres- und Flussfische sowie Meeresfrüchte, für die es fünf Zubereitungsmethoden gibt: geräuchert, im Ofen, auf dem Grill, in der Pfanne oder Friteuse. Der Preis beträgt rund 30 € pro Gericht. Das Konzept gibt es bereits dreimal, die Restaurantgröße beträgt 120 bis 170 Plätze.

Silberne Palme
UDONyaSAN
Das erste japanische Fast Food-Konzept in Russland mit über 60 Plätzen. Auf der Karte frisch hergestellte Udon-Nudeln und authentische japanischen Spezialitäten. Der Durchschnittsbon beträgt rund 6 €. Fast Food wird im UDONyaSAN gelebt: durchschnittlich zwei Minuten dauert die Bestellung, die Mehrzahl der Gäste bleibt weniger als 20 Minuten. Hoher Take-Away-Anteil. Ehrgeizige Expansionsziele: 100 Betriebe in 5 Jahren.

Bronzene Palme
Dikiy Ris (Wilder Reis)
Das erste russische pan-asiatische Fast Casual-Konzept, entwickelt von einem jungen russisch-französischen Team. Auf der Karte alle erdenklichen asiatischen Spezialitäten, alle frisch vor Ort zubereitet. Kreative Karte mit Sushi, Suppen, Spießen, Dim Sum und Süßigkeiten. Chicha Lounge. Das 650 m2 große Lokal hat 140 Sitzplätze und 120 Mitarbeiter. Pro Tag werden 400 Gäste bewirtet. Das Preisniveau ist mit 15 € pro Gericht sehr gastfreundlich. Geplant ist die Eröffnung eines zweiten Restaurants im nächsten Monat.

Der Leaders Club ist ein Zusammenschluss führender Gastronomen eines Landes unter Einbindung von Entscheidungsträgern der Industrie im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit und Förderung von innovativen gastronomischen Entwicklungen und Ideen. Der Leaders Club versteht sich als Austausch- und Kommunikationsplattform mit starker europäischer Ausrichtung. Seit Beginn 2005 sind die Clubs der verschiedenen Länder als Leaders Club International zusammengeschlossen.