Benjamin Parth

Benjamin Parth zählt erneut zu Top-20-Köchen Österreichs

Mitte September kamen Benjamin Parth und 19 weitere der besten Köche Österreichs im Hotel Zur Tenne in Kitzbühel zusammen. Sie folgten damit einer Einladung des deutschen Busche Verlags, der in der Gamsstadt zum nunmehr dritten Mal die Veranstaltung „Schlemmer Atlas Top 20 Köche Österreich“ ausrichtete.

„Rien ne va plus“ hieß es am Montagabend im Hotel Zur Tenne in Kitzbühel. Dorthin hatte der Busche Verlag zur dritten Auflage des Branchentreffs „Schlemmer Atlas Top 20 Köche Österreich“ geladen. Mit dabei war wie schon in den vergangenen Jahren Benjamin Parth, der Ischgler Spitzenkoch reihte sich als Jüngster unter der Kochelite des Landes ein. Der 26-Jährige wurde im Rahmen der Feierlichkeiten ebenso geehrt wie andere bekannte Kollegen, darunter Martin Sieberer, Simon Taxacher oder die Brüder Karl und Rudolf Obauer.

Das Treffen der heimischen Top-Köche diente einmal mehr als Plattform für Erfahrungsaustausch und als gemütliches Beisammensein. In lockerer Atmosphäre wurde geplaudert, viel philosophiert – und schließlich auch gespielt. Denn der veranstaltenden Busche Verlag bot den Besten der Besten der Kochszene diesmal die Möglichkeit, sich beim Black Jack und Roulette zu versuchen – ohne dass jedoch echtes Geld eingesetzt werden musste. Das minderte jedoch nicht den Ehrgeiz der Teilnehmer, Benjamin Parth und Co. fieberten eifrig mit, auf welcher Zahl denn nun die Kugel des Croupiers landen würde.

„Rien ne va plus“ war zwar quasi ein Motto des Abends, gilt für Benjamin Parth allerdings garantiert nicht. Der Paznauner Küchenchef vom Restaurant Stüva, das derzeit umgebaut wird und sich ab Dezember in neuem Gewand präsentiert, hat noch jede Menge Entwicklungspotenzial und viele spannende Jahre in der Küche vor sich. Der Schlemmer Atlas bewertete ihn mit drei von fünf möglichen Kochlöffeln – für Parth Motivation genug, sich ständig zu verbessern: „Es ist eine große Ehre für mich, dass ich vom Schlemmer Atlas erneut unter die besten 20 Köche Österreichs gewählt wurde. Das bestätigt zum einen meinen eingeschlagenen Weg und ist zum anderen ein großer Ansporn, mich stetig weiterzuentwickeln. Drei Kochlöffel sind ok, doch natürlich will ich auch hier, ebenso wie bei den Hauben, weiter zulegen. Ich freue mich jetzt schon auf die nahende Wintersaison, für die ich mir wieder einiges überlegt habe.“

Das Gourmetrestaurant Stüva ist die Heimat von Haubenkoch Benjamin Parth. Das Restaurant genießt einen ausgezeichneten Ruf und hat sich in den vergangenen Jahren vom Geheimtipp zu einem der Top-Haubenrestaurants Tirols entwickelt. Feinschmecker erwartet im Stüva eine raffinierte 2-Hauben-Küche. Benjamin Parth verbindet hier Internationalität und Weltoffenheit mit seinen Tiroler Wurzeln und verpackt diese in seinen puristischen, reduzierten Kreationen.

Das Restaurant Stüva ist seit Anfang September auf Saisonpause und öffnet Anfang Dezember 2014 wieder seine Pforten.

www.yscla.at

Von der Sterneküche auf die Alm

Am 6. Juli 2014 eröffnet im Paznaun der „Kulinarische Jakobsweg“ unter der Schirmherrschaft von „Koch des Jahrhunderts“ Eckart Witzigmann. Auf vier verschiedenen Genussrouten können Urlauber die Paznauner Natur und Speisen aus regionalen Produkten genießen – entwickelt von vier internationalen Küchenchefs aus Italien, England, Belgien und Deutschland. Die Kochprofis übernehmen für den Sommer die Patenschaft für die Jamtalhütte (Galtür), die Heidelberger Hütte (Ischgl), die Niederelbe Hütte (Kappl) und die Ascherhütte (See). Dieter Müller, Chefkoch der MS Europa, vertritt Deutschland und übernimmt die Patenschaft für die Ascherhütte. Die Gerichte stehen auf allen Hütten bis 21. September auf der Sommerspeisekarte. Am 6. Juli, dem Eröffnungstag, wandern die vier Küchenchefs gemeinsam mit Urlaubern auf die Heidelberger Hütte, wo sie ihre Rezepte für alle Gäste kochen und vorstellen werden.

Wandern und Kochen mit den Sterneköchen am 6. Juli 2014
Um 9.30 Uhr beginnt am Eröffnungstag die Wanderung auf die Heidelberger Hütte. Beim Kochen auf der Alm weihen alle Sterneköche die Hüttenwirte in ihre Rezepte ein und servieren den Gästen die vier neu interpretierten Gerichte auf Basis regionaler Spezialitäten. Alle Gerichte können bei der Eröffnungsfeier am 6. Juli auf der Heidelberger Hütte zu einem Preis von insgesamt 15 Euro verkostet werden. Hobbyköche können den Profis am Herd auf die Finger schauen. Die Kochanleitungen gibt es auf den Hütten zum Mitnehmen.
Lokalmatador Martin Sieberer ist für die Koordination der Starköche und deren Gerichte verantwortlich. Der Küchenchef des 5-Sterne-Superior-Hotels „Trofana Royal“ in Ischgl ist selbst Sternekoch und wurde schon mehrfach ausgezeichnet.

Heidelberger Hütte: Alfio Ghezzi
Der Küchenchef des Restaurants „Locanda Margon“ in Trento, Italien – Restaurant der Weinkeller Ferrari – hat sich für seine Patenhütte ein Rezept mit italienischem Charme überlegt. Alfio Ghezzi serviert in Ischgl Tagliatelle mit Kalbsragout an Parmesan Sauce, Ferrari Maximum Brut und Kaffeepulver.

Jamtalhütte: Russell Brown
Simpel und trotzdem sehr fein ist die Speisekreation für die Jamtalhütte in Galtür: In Zwiebel und Bier geschmorte Rindsbackerl mit Kartoffelpüree und einer Zwiebelvariation – eingelegte Schalottenringe, Röstzwiebel, Frühlingszwiebel und süßes Zwiebelpüree. Chefkoch Russell Brown legt Wert auf regionale Produkte und einfache Gerichte. Sein Restaurant „Sienna“ ist ein kleines umgebautes Schokoladengeschäft an Englands Südküste, in Dorset.

Niederelbe Hütte: Giovani Oosters
In Kappl setzt der Pate der Niederelbe Hütte Dinkelrisotto mit Paznauner Alpenkäse, luftgetrockneten Schinkenspeck, frische Kräuter der Region mit Rote Beete Carpaccio in Kirschbier aus Wilderen, Senfpuder aus den Kempen (Limburg) und Honig aus Ischgl auf die Speisekarte. In seinem Restaurant „VousLéVous“ in Hasselt, Belgien kocht Giovani Oosters am liebsten mit Zutaten der Saison und aus seinem eigenen Kräutergarten mit essbaren Blumen.

Ascherhütte: Dieter Müller
Dieter Müller kocht eigentlich auf der See, nämlich in seinem Restaurant „Dieter Müller“ auf der MS Europa. Beim kulinarischen Jakobsweg ist der deutsche Küchenchef passenderweise Pate in der Urlaubsregion See. Auf der Ascherhütte gibt es gebratenes Saiblingsfilet auf Salat-Kräuterhaube mit Kartoffelstampf, Meerrettich-Senfsauce und Rote-Beete-Confit.

„Kulinarischer Jakobsweg” im Sommer 2014
Während des Paznauner Bergsommers von 6. Juli bis 21. September 2014 können die vier Genusshütten individuell erwandert werden. Drei Übernachtungen in einer Kategorie nach Wahl sowie allen Leistungen der „Silvretta Card all inclusive“ gibt es bereits ab 75 Euro pro Person mit Frühstück. Online buchbar unter www.paznaun-ischgl.com

Weitere Informationen zu den Köchen und Touren sowie einen kostenlosen Download der Gerichte unter www.kulinarischerjakobsweg.paznaun-ischgl.com

Martin Sieberer, Simon Taxacher und Bobby Bräuer

Martin Sieberer, Simon Taxacher und Bobby Bräuer: drei Namen, die für höchste kulinarische Kochkunst stehen und die österreichische Bestenlisten anführen. Im Rahmen der Tiroler Gourmet-Safari von 27. bis 29. Juli 2012 präsentieren sich die drei Chefs erstmalig Hoch3 und werden diesen Sommer zum Fixpunkt für Gourmets aus aller Herren Länder.

3 Abende – 3 Restaurants – 3 unterschiedliche Kochstile: Der Kontrast von Traditionellem und Bodenständigem mit französisch-mediterraner Küche und regionalen Einflüssen ergibt den Gipfel des kulinarischen Genusses. Der Service wird vom jeweiligen Mâitre charmant begleitet, perfekte Weinberatung ist durch die Sommeliers garantiert. Das „Meet & Greet“ mit den Künstlern der Küche stimmt jeweils auf das außergewöhnliche Kulinarium des Abends ein.

FR, 27.07.2012 Martin Sieberer, Restaurant „Paznaunerstube“
Hotel Trofana Royal
Dorfstraße 95 | 6561 Ischgl
Tel. + 43 5444 600

office@trofana.at | www.trofana-royal.at

SA, 28.07.2012 Simon Taxacher, Restaurant „Rosengarten“
Relais & Châteaux Rosengarten
Aschauerstraße 46 | 6365 Kirchberg
Tel. + 43 5357 4201
welcome@rosengarten-taxacher.com | www.rosengarten-taxacher.com

SO, 29.07.2012 Bobby Bräuer, Restaurant „Petit Tirolia“
Grand Tirolia, Kitzbühel
Eichenheim 8 – 9 | 6370 Kitzbühel
Tel. + 43 5356 666 15
info@grand-tirolia.com | www.grand-tirolia.com

ARRANGEMENT
1 Übernachtung im jeweiligen Hotel:
Trofana Royal, Relais & Châteaux Rosengarten, Grand Tirolia
Frühstück
Champagner-Aperitif
Meet & Greet mit den jeweiligen Chefs
6-Gang-Menü in den drei Gourmetrestaurants
Korrespondierende Weinbegleitung
Tischwasser
Kaffee

PREISE Euro 294,00 pro Person im Doppelzimmer pro Nacht und Veranstaltung,
Euro 882,00 pro Person im Doppelzimmer für 3 Nächte
Preise zuzüglich der jeweiligen Ortstaxe pro Person und Nacht
BUCHUNGEN
Bitte senden Sie Ihre Buchungsanfrage direkt an das jeweilige Hotel,
die Bezahlung erfolgt direkt vor Ort.

Martin Sieberer

Sportliche Weinverkostung auf dem Pitztaler Gletscher: Vom 20. bis 21. April lädt das Pitztal zu Österreichs höchst gelegener Weinverkostung ein. Unter dem Motto „Firn, Wein und Genuss“ können sich Besucher auf sonniges Frühjahrs-Gletscherskifahren, Weindegustationen mit Top-Winzern und hochkarätiges Essen von Haubenkoch Martin Sieberer freuen – ein Schneevergnügen für Körper, Geist und Seele.

Früher prahlten die Römer damit, ihre teuren Weine mit aufwendig importiertem Schnee aus den Bergen zu kühlen – heute geht das leichter. Eine interessante Verbindung zwischen Wein und Schnee existiert im Pitztal aber immer noch. Wer neugierig ist und sich etwas Gutes für Körper, Geist und Seele tun möchte, findet bei Österreichs höchster Weinverkostung die passende Gelegenheit dazu. Vom 20. bis 21. April nimmt das Pitztal seine Gäste unter dem Motto „Firn, Wein und Genuss“ auf eine Skireise mit Prominenz und Gaumenfreude: Untermalt mit zünftiger Musik laden Top-Winzer aus den Weinbaugebieten Wien, Niederösterreich, Steiermark und Burgenland Frühjahrsskifahrer zur Verkostung ihrer erlesenen Weine ein.

Bei der exklusiven Gastro-Party am Freitagabend lässt sich Stargast Martin Sieberer, Haubenkoch im Trofana Royal in Ischgl, über die Schulter schauen, wenn er mit vier weiteren Köchen typische Pitztaler Gerichte auf höchstem Niveau zubereitet. Wer früh aufsteht, erlebt mehrfaches Glück. Zur schönsten Skizeit des Jahres verbindet das sportlich-genussvolle Rahmenprogramm geführte Firnskifahrten mit Weindegustationen auf dem Pitztaler Gletscher bis hin zur Weinmeile im Ortsteil Mandarfen. Highlight der ungewöhnlichen Wochenendveranstaltung ist die Weinverkostung auf über 3.000 Metern Höhe. Entspannen, genießen, auspowern und gleichzeitig etwas Lernen – das „Firn, Wein und Genuss“ Wochenende gibt viele Anregungen. Und spätestens, wenn der natürlich frische Skitag bei einem Glas Wein im Warmen ausklingt, merkt man, warum sich Wein und Schnee immer noch so gut ergänzen.

Hoch, höher, Weinverkostung – Ein Blick hinter die Kulissen

Umrahmt werden beide Veranstaltungstage von einem ganztätigen Skiguiding. Ab 10 Uhr erkunden die Teilnehmer mit einem Skilehrer den Gletscher und erfahren alles Wissenswerte über das ewige Eis und den geplanten Neubau der höchsten Seilbahn Österreichs. Der für das Frühjahr beliebte Firnschnee sorgt für stabile Schneedecken, griffige Pisten und Fahrten bei angenehmen Temperaturen im Pullover. Natürliche Frische erleben Besucher beim Skifahren genauso wie bei der höchst gelegenen Weinverkostung auf 3.273 Metern Höhe. Auf der Bergstation der Mittelbergbahn wird mittags der am Tag zuvor neu prämierte Firnwein „Rot & Weiß 2012“ vorgestellt. Anschließend präsentieren österreichische Top-Winzer ihre edlen Tropfen im Restaurant Wildspitze mitten im Skigebiet. Am Abend klingt der erste genussvolle Skitag bei einer exklusiven Gastro-Party aus. Für ein limitiertes Publikum von 100 Personen bereitet Stargast und Haubenkoch Martin Sieberer in kreativer Zusammenarbeit mit vier weiteren Köchen der lokalen Hotels typische Pitztaler Gerichte zu. Gegen eine Pauschale von 50 Euro können sich interessierte Feinschmecker anmelden bis das verfügbare Kontingent erschöpft ist.

Auf der Weinmeile in Mandarfen

Die „Pitztaler Weinmeile“ findet am 21. April ab 17 Uhr in den vier Lokalitäten „Wildspitze“, „Mittagskogel“, „Vier Jahreszeiten“ und „Pitztaler Alm“ im Ortsteil Mandarfen statt. Winzer aus österreichischen Weinbaugebieten verwöhnen Genießer mit regionstypischen Köstlichkeiten und präsentieren ihre edelsten Tropfen. Ein Genussscheck über 25 Euro berechtigt zum Besuch von allen vier Genussstationen – Weinverkostung und kulinarische Schmankerl inbegriffen. Die Tickets erhalten Gäste beim Tourismusverband Pitztal.

Firn, Wein und Genusspauschale

All-In-One heißt es für alle, die das „Firn, Wein und Genusspackage“ buchen: Für 399 Euro erhalten Besucher drei Übernachtungen in einem Vier-Sterne-Hotel, 3-Tagesskipass für den Pitztaler Gletscher, Testski für drei Tage, das Skiguiding am Freitag und Samstag sowie freien Eintritt zur Weinverkostung und der Pitztaler Weinmeile. Wer sich erst vor Ort für den zusätzlichen Hochgenuss zum Skifahren entscheidet, kann auch ein Genusspackage für 65 Euro erwerben. Dieses beinhaltet das Skiguiding am Freitag und Samstag sowie die Eintritte zur Weinverkostung am Gletscher und zur Weinmeile in Mandarfen. Genusspackages können über die Infobüros des Tourismusverbandes erworben werden, ebenso die Eintrittskarten zur Weinverkostung im Gletscher-Restaurant Wildspitze für 10 Euro und zur Weinmeile für 25 Euro.
Weitere Informationen sowie das Programm gibt es unter www.pitztal.com

Stressfreie Anreise mit der Bahn

Wer seinen Urlaub im Pitztal schon mit der Anreise beginnen möchte, fährt Bahn. Ohne Stau, ohne Stress und richtig komfortabel. Reisende aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg können sogar mit einem komfortablen Eurocity-Zug täglich und ohne Umsteigen direkt bis nach Imst/Pitztal fahren. Über München geht die Anreise mit ICE oder EC bis nach Innsbruck und von dort aus ganz einfach mit dem RegionalExpress nach Imst/Pitztal. Das letzte Stück wird mit dem Bus zurückgelegt. Das Beste: Alle Fahrten im gesamten Pitztaler Busnetz sind für Übernachtungs-Gäste kostenlos. Richtig günstig wird die Fahrt nach Österreich mit dem Europa-Spezial der Bahn – ab 39 Euro in der 2. Klasse, ab 69 Euro in der 1. Klasse, solange der Vorrat reicht. Auf bestimmten Verbindungen auch noch günstiger. Zum Beispiel von München nach Imst/Pitztal bereits ab 19 Euro in der 2. Klasse. Familien sparen dabei doppelt: Eigene Kinder und Enkelkinder unter 15 Jahren fahren kostenlos mit. Und mit der BahnCard 25 gibt es zusätzlich 25% Rabatt.

Martin Sieberer

Faszinierende Reise mit Tirols höchstdekoriertem Koch

In Ischgls einzigem Fünfsternehotel, dem Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal, erleben die Gäste die Spitzenleistungen von Martin Sieberer. Seit 1998 ist der Kochkünstler mit drei Hauben und seit 2005 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Täglich aufs Neue inspiriert und mit Liebe zubereitet, sind Sieberers Köstlichkeiten ein Fixpunkt für Gourmets. In der Royal Kochakademie im Trofana Royal gibt Martin Sieberer sein Wissen weiter und begibt sich gemeinsam mit allen Interessierten auf eine faszinierende Reise in die Welt der gehobenen Küche. Jeder Kochakademie-Tag endet mit einem köstlichen gemeinsamen Essen und einem guten Glas Wein, der Kochakademie-Urkunde und vor allem mit den Kochunterlagen des Tages und vielen Tipps von Martin Sieberer. Von 31. August bis 1. September lüftet der Spitzenkoch die kleinen Geheimnisse seiner Mehlspeisen und süßen Verführungen unter dem Motto „Süße Kreationen“, von 7. September bis 8. September steht „Die neue leichte Gourmetküche“ vom Stubenküken über das heimische Wild bis zum Paznauner Schafl auf dem Programm. Die letzte Einheit der Royal-Kochakademie 2010 findet von 14. September bis 15. September mit „Wilder Küche“ rund ums Wild, vom Murmeltier bis zum Reh, statt. Nicht versäumen sollten Kulinarikfans die Abschlusswanderung auf dem „Kulinarischen Jakobsweg“ mit Martin Sieberer. Unter der Schirmherrrschaft von Eckart Witzigmann sorgten internationale Sterneköche und Shootingstars den Sommer über für Genuss auf verschiedenen Hütten in der Region. Am 19. September 2010 geht es noch einmal hinauf in die Berge: Auffahrt mit der Diasbahn und Wanderung mit Martin Sieberer auf dem Höhenweg zur Niederelbehütte zum Hüttenfest mit hervorragenden regionalen Gerichten und Produkten. Im Trofana Royal passt einfach alles zusammen: Anspruchsvolle Urlauber finden in exzellenter Umgebung perfekten Service und alle Zutaten für einen kulinarischen Höhenflug. Nicht umsonst zählt dieses Haus zu den am meisten ausgezeichneten Hotels in Europa.

Herbstkulinarium 2010 & Wohlfühlwochenende
17.–19. September 2010: Einstimmung am Freitag mit Galadiner mit dem „Besten aus Fluss und Meer“, am Samstag Herbst-Degustationsmenü von Martin Sieberer, 2 Übernachtungen im DZ de Luxe inkl. Gourmet-Halbpension und Degustationsmenü, einer Teilkörpermassage & einem Royal-Gesundheitsbad – Preis: 335 Euro p. P.

18.–19. September 2010: 1 Übernachtung im DZ de Luxe inkl. Degustationsmenü von Martin Sieberer, eine Teilkörpermassage oder ein Gesundheitsbad – Preis: 195 Euro p. P.,
Menüpreis ohne Übernachtung: 85 Euro p. P.

http://www.trofana-royal.at/

13. Sterne-Cup der Köche

Brüder Rudi und Karl Obauer gewinnen im Riesenslalom – Johann Lafer überzeugt eher am Herd

Beim 13. Sterne-Cup der Köche am 19. April
präsentierte sich Ischgl wieder als perfekte Kulisse für das
kulinarische Ski-Event des Jahres. Mit Blick auf die imposante
Silvretta, bei besten Schneeverhältnissen und unter strahlend blauem
Himmel traten 80 der besten Köche aus Deutschland, Österreich,
Südtirol und der Schweiz gegeneinander an – sowohl im Riesenslalom
als auch bei spannenden Kochwettkämpfen. Im Ski-Wettbewerb konnten
gleich beide Obauer-Brüder (Restaurant Obauer, Werfen) aus Österreich
Pokale mit nach Hause nehmen: Rudi Obauer gewann in der Gruppe „Köche
allgemein“, sein älterer Bruder Karl Obauer triumphierte bei den
„Koch Masters“, der Klasse ab 50 Jahre. Bei der anschließenden
kulinarischen Prüfung setzten sich Johann Lafer und sein Team
überzeugend durch. Vorjahressieger und Dauer-Favorit Hans Haas
(Tantris, München) konnte nach einer Trainingsverletzung kurz vor dem
Rennen leider nicht am Turnier teilnehmen, Gourmet Report berichtete gestern: www.gourmet-report.de/artikel/335183/Hans-Haas-verletzt-in-Klinik/ .

Wie in den Vorjahren wurde der legendäre Riesenslalom-Wettbewerb, bei
dem seit Jahren die Crème de la Crème der Sterne-Gastronomie, von
Eckart Witzigmann bis Dieter Müller, gegeneinander antritt, auf dem
Sonnenplateau der Idalpe ausgetragen. Und auch 2010 waren die besten
Köche sowie prominente Gäste wie Armin Bittner oder Andreas Brehme
der Einladung der Fine Dining Waters S.Pellegrino und Acqua Panna
sowie von Champagne Laurent-Perrier nach Ischgl gefolgt. In der
Gruppe „Köche allgemein“ wurde das Feld von gleich drei Österreichern
angeführt. In einem spannenden Finale konnte sich Rudi Obauer
(Restaurant Obauer, Werfen) dann gegen Josef Brüggler (Landhof
Erlhof, Zell am See) durchsetzen. Für Rudi Obauer gab es zur
Belohnung den S.Pellegrino Piaggio Roller. Reinhard Brandner
(Tischlerwirt, Reith) wurde Dritter. Bei den „Koch Masters“ für die
Fahrer ab 50 Jahre triumphierte Karl Obauer (Restaurant Obauer,
Werfen) vor dem Schweizer Daniel Bumann (Chesa Pirani, La Punt) und
dem Deutschen Karl Ederer (Restaurant Ederer, München).

Weiteres Highlight der Veranstaltung war die kulinarische Prüfung auf
der Idalpe-Showbühne, für die dieses Mal Jahrhundertkoch Eckart
Witzigmann das Startsignal gab. Die sechs Teams hatten exakt 15
Minuten Zeit, um ein regionales 3-Gänge-Menü mit Tiroler Gröstl, Käss-
Spatzen und Kaiserschmarrn auf den Tisch zu zaubern. Bewertet wurden
die Leistungen durch die aus Moderator Marcel Reif, Skilegende Marc
Girardelli, Küchenchef Martin Sieberer und Fachjournalist Hannes
Konzett bestehende Jury. Johann Lafer und sein Team gingen
schließlich als strahlende Sieger aus dem traditionsreichen Kulinarik-
Wettbewerb hervor.

Traditionsgemäß begann das legendäre Ski-Event in Ischgl auch in
diesem Jahr mit einem gemütlichen Hüttenabend am Sonntagabend, bevor
sich die Top-Gastronomen am Montag auf der Piste und bei der
kulinarischen Teamprüfung maßen. Der feierliche Höhepunkt des Sterne
Cups war auch diesmal die große Gala-Nacht in der Trofana Arena mit
Siegerehrung. Für das leibliche Wohl sorgte der Tiroler Sternekoch
Martin Sieberer mit einem erstklassigen 8-Gänge-Menü.

Kulinarische Wanderungen mit Sterneköche

KULINARISCHE WANDERUNGEN MIT STERNEKÖCHEN

Mit vier Gourmetwanderungen wird der Abschluss des kulinarischen Jakobswegs im Tiroler Paznaun gefeiert: Auf vier Alpenvereinshütten genießen Besucher zwischen dem 23. August und 20. September 2009 Wanderungen und kulinarischen Genuss mit Martin Sieberer und Norbert Niederkofler, Internationale Sterneköche, uriges Bergerlebnis und regionale Spezialitäten: Mit dieser ungewöhnlichen Genuss-Kombination überzeugt der kulinarische Jakobsweg im Tiroler Paznaun bei vier Abschlussveranstaltungen zwischen 23. August und 20. September 2009. Ein letztes Mal für diesen Sommer kommen Gäste auf vier Alpenvereinshütten im Paznaun in den Genuss von Gourmet-Küche auf höchstem Niveau der Gourmet-Kreationen. Vier Sterneköche kreierten unter der Schirmherrschaft von Eckart Witzigmann für je eine Hütte eine Speisekarte aus regionalen Gerichten und Produkten – auf über 2.000 Metern Seehöhe sorgten Lokalmatador Martin Sieberer, Südtirols Starkoch Norbert Niederkofler, Martin Fauster vom Königshof in München und der Schweizer Martin Dalsass für Hoch-genuss. Zum Abschluss des kulinarischen Sommers im Paznaun wandern Sterneköche Martin Sieberer und Norbert Niederkofler an vier Terminen mit Gästen auf die Hütte. Dort werden sie selbst hinter dem Herd stehen und die Gourmet-Gerichte zubereiten: Am 13. September lässt es sich Norbert Niederkofler nicht nehmen, ein letztes Mal in „seiner“ Ascherhütte bei See zu kochen. Martin Sieberer wird am 23. August beim Finale auf der Jamtalhütte bei Galtür und am 6. September auf der Heidelbergerhütte bei Ischgl dabei sein. Am 20. September findet der kulinarische Jakobsweg dann mit ihm auf der Niederelbehütte bei Kappl seinen Abschluss.

Weitere Informationen unter
www.kulinarischerjakobsweg.paznaun-ischgl.com .

9. S.Pellegrino Sterne Cup der Köche 2006 in Ischgl

Seit nun mehr 9 Jahren findet alljährlich im Frühjahr ein einzigartiges Skirennen statt, dass sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich, ohne Zweifel zu den absoluten Höhepunkten der Wintersaison zählt:
Der S.Pellegrino Sterne Cup der Köche mit anschließender kulinarischer Prüfung, bei dem die besten Köche Deutschlands und Österreichs ihr Können einmal nicht in der Küche, sondern auf der Piste messen . Mit seinem anspruchvollen Rahmenprogramm hat sich der S.Pellegrino Sterne Cup längst als gesellschaftliches Highlight ersten Rangs etabliert.

Nun gaben vorm legendären Münchener Tantris, wo einst auch die Idee des Sterne Cup geboren worden war, Küchenchef Hans Haas sowie Thomas Schreiner von S.Pellegrino den Austragungsort 2006 bekannt. Die Wahl fiel, wie im Jahr zuvor auf Ischgl, obwohl ein Wechsel mit Kitzbühl angedacht war.

Dazu Thomas Schreiner von S.Pellegrino:
„Der im letzten Jahr zum ersten Mal in Ischgl ausgetragene Sterne Cup der Köche war ein voller Erfolg. Auf Grund der entstandenen Schäden der Witterungseinflüsse vom Sommer im Paznaun, sehen wir es auch darüber hinaus als unsere Verpflichtung an, die Ski- und Snowboardfahrer auf einen Urlaub in Ischgl, durch unsere Veranstaltung, einzustimmen. Fieberhaft wird hier an der Beseitigung der Schäden gearbeitet, um den Urlaubern wieder perfekte Verhältnisse für den kommenden Winterurlaub (Saisonstart Ende November) zu bieten.“

Damit ist es also „amtlich“: Begleitet vom Tourismusverband Paznaun werden beim 9. S.Pellegrino Sterne Cup der Köche, wiederum die Stars der Küche wie Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, Hans Haas, Heinz Winkler, Johann Lafer, Lothar Eiermann, die Gebrüder Obauer oder Martin Sieberer an den Start in der Silvretta Skiarena in Ischgl gehen. Die kulinarische Szene in Deutschland und Österreich darf sich – wie schon im Vorjahr – auf eine perfekt organisierte Veranstaltung freuen. Wie im Jahr zuvor, wird das 5 Sterne-Hotel Trofana Royal Mittelpunkt der Veranstaltung sein.

www.sanpellegrino.de