Romantisches Schlafen im Weinfass

Dass die Gäste im Schwarzwälder Kur- und Weindorf bestens bedient werden, bis hin zum Michelin-Stern-Restaurant, ist weithin bekannt. Dass man aber auch urromantisch im Weinfass in den Weinbergen schlafen kann, ist neu. Möglich gemacht haben es Ilona und Erich Wild, die auf ihrem Wein- und Obsthof oberhalb von Sasbachwalden genau dies anbieten. Drei Kombinationen aus je zwei 8.000 Liter Weinfässern haben sie in den Reben ihres Sechs-Hektar-Weinbaubetriebs aufgestellt mit herrlichem Blick bis hinüber nach Straßburg und zu den Vogesen. Je eines der Fässer dient als romantisch-kuscheliger Schlafplatz für zwei, der wahlweise als Doppelbett oder mit zwei Einzelbetten eingerichtet werden kann. Die ganze Kombination enthält jeweils einen gemütlichen Essplatz sowie eine Toilette.

Man ist also „autark“ und kann den Geräuschen der Nacht lauschen, zumal die Zweier-Fasskombinationen deutlich voneinander entfernt in den Weinbergen stehen. Kuscheln wird dann um so schöner. Zum Abendbrot und Frühstück bringt Ilona Wild je einen prächtigen Schwarzwälder Vesperkorb mit allem, was dazu gehört. „Unsere Gäste sind begeistert“, erklärt sie, so dass sie und ihr Mann schon dabei sind, eine weitere Fasskombination zu installieren. Die ganze Vergnügen mit Abendbrot, Frühstück und Übernachtung für zwei Personen kostet komplett 156 EURO. Näheres unter www.schlafen-im-weinfass.de

. Natürlich kann man auch über die Kurverwaltung Sasbachwalden buchen – Adresse siehe unten. Nebenbei betreiben die Wilds einen Hofladen, wo man selbstgebrannte Schwarzwälder „Wässerle“ sowie auch Sasbachwaldener Wein erstehen kann, den sie als Mitglieder der Alde Gott Winzer jedoch nicht selbst ausbauen, sondern ihre Trauben dorthin bringen.

Holzfasskeller bei den Alde Gott Winzern.

Dass die Alde Gott Winzer daraus beste Tropfen bereiten, verraten die vielen Auszeichnungen, die sie für ihre Weine schon erhalten. Nicht umsonst erfreut sich die auch sonntags geöffnete Verkauf großer Beliebtheit. 380 Winzer bewirtschaften ansehnliche 266 Hektar Reben, wovon fast zwei Drittel mit Blauem Spätburgunder bestockt sind, gefolgt von Riesling und Müller-Thurgau. Sasbachwalden ist also in erster Linie ein Rotweindorf.

Doch das bekannte Wein- und Blumendorf Sasbachwalden bietet noch viel mehr als schlafen im Weinfass und beste Tropfen. Zu Füssen der 1.166 m hohen Hornisgrinde laden ausgesprochen schöne Wanderwege ein, durch die lieblichen Weinberge oder entlang der vielfach mit Esskastanien bestandenen Hänge mit alten Mühlen bis hinauf zu den Tannenhöhen des Schwarzwalds. Vom Hochmoor auf der Hornisgrinde aus bietet sich an klaren Tagen ein traumhafter Blick bis zu den Alpen. Bei der Kurverwaltung, etlichen Hotels und anderen Vermietern von Gästezimmern kann man mobile GPS-Geräte ausleihen. Es gibt auch geführte Wanderungen. Reiter und Mountain-Biker kommen ebenso auf ihre Kosten, nicht zu vergessen das beheizte Erlebnisfreibad. Doch immer wieder sind es die gemütlichen Gaststuben, die in Sasbachwalden locken oder einfach im Dorf ein wenig bummeln. Ein bleibendes Erlebnis ist das Dinner-Jumping, bei dem sich ein leckeres Menü über mehrere Gaststätten erstreckt und man dazwischen ein wenig durchs Dorf wandert, um sich neuen Appetit zu holen. Näheres bei der Kurverwaltung: www.sasbachwalden.de
, Tel. 07841 / 1035.

Rezept: Kalbsfilet mit Parmesankruste

Kalbsfilet mit Parmesankruste

Gutbert Fallert, Talmühle, Sasbachwalden, mit Michelin-Stern, verrät ein schönes Rezept, Kalbsfilet mit Parmesankruste

Für die Parmesankruste – für vier Personen: 60 g frische Weißbrotbrösel (Mie de pain), 40 g feine Würfel von Toastbrot ohne Rinde hell angeröstet, 60 g Parmesan fein gerieben, gehackte Petersilie, 100 g schaumig gerührte Butter, 80 g Mozzarella in feinen Würfeln, Salz und Pfeffer. Alles mischen. Es sollte eine nicht zu trockene Masse entstehen, die gegebenenfalls mit etwas Brösel oder Butter korrigiert werden kann. Die Kalbsfilet-Medaillons von je ca. 100 g in der Pfanne englisch braten, mit der Masse ca. 1,5 cm dick bestreichen und unter dem Grill überbacken. Mit frischem Herbstgemüse und einer Kalbs-Jus oder Trüffelsauce servieren.

Zum Kalbsfilet, speziell mit Parmensankruste, trinkt man am besten einen gehaltvollen, nicht zu blumigen Weißwein, weil ein sehr lautes Bukett stören würde. Sehr schön passen Weißburgunder, wie der 2007 Eichstetter Herrenbuck Weisser Burgunder Kabinett trocken, Erzeugerabfüllung des Kaiserstühler Weinguts Friedrich Kiefer, ein weicher, sehr ansprechender Wein mit frischem Duft nach Äpfeln, Jasmin, Mandeln. Ebenso schön passen Pinot Noir Blanc der Noirs, weiß gekelterte blaue Spätburgunder, die etwas kerniger schmecken als Grauburgunder. Sehr gefallen hat der Pinot noir – blanc de noir trocken, 2007 Heitersheimer Maltesergarten, Erzeugerabfüllung Julius Zotz, aus dem südbadischen Heitersheim, ein schön trockener, feinherber Wein mit Saft und feinen Nusstönen in der Nase. Adressen: www.best-of-baden.de

Rezept: Kalbsfilet mit Parmesankruste

Kalbsfilet mit Parmesankruste

Gutbert Fallert, Talmühle, Sasbachwalden, mit Michelin-Stern, verrät ein schönes Rezept, Kalbsfilet mit Parmesankruste

Für die Parmesankruste – für vier Personen: 60 g frische Weißbrotbrösel (Mie de pain), 40 g feine Würfel von Toastbrot ohne Rinde hell angeröstet, 60 g Parmesan fein gerieben, gehackte Petersilie, 100 g schaumig gerührte Butter, 80 g Mozzarella in feinen Würfeln, Salz und Pfeffer. Alles mischen. Es sollte eine nicht zu trockene Masse entstehen, die gegebenenfalls mit etwas Brösel oder Butter korrigiert werden kann. Die Kalbsfilet-Medaillons von je ca. 100 g in der Pfanne englisch braten, mit der Masse ca. 1,5 cm dick bestreichen und unter dem Grill überbacken. Mit frischem Herbstgemüse und einer Kalbs-Jus oder Trüffelsauce servieren.

Zum Kalbsfilet, speziell mit Parmensankruste, trinkt man am besten einen gehaltvollen, nicht zu blumigen Weißwein, weil ein sehr lautes Bukett stören würde. Sehr schön passen Weißburgunder, wie der 2007 Eichstetter Herrenbuck Weisser Burgunder Kabinett trocken, Erzeugerabfüllung des Kaiserstühler Weinguts Friedrich Kiefer, ein weicher, sehr ansprechender Wein mit frischem Duft nach Äpfeln, Jasmin, Mandeln. Ebenso schön passen Pinot Noir Blanc der Noirs, weiß gekelterte blaue Spätburgunder, die etwas kerniger schmecken als Grauburgunder. Sehr gefallen hat der Pinot noir – blanc de noir trocken, 2007 Heitersheimer Maltesergarten, Erzeugerabfüllung Julius Zotz, aus dem südbadischen Heitersheim, ein schön trockener, feinherber Wein mit Saft und feinen Nusstönen in der Nase. Adressen: www.best-of-baden.de

Ein Galaabend zu Gunsten der UNICEF-Kinder im Raben, Horben

Kirsten und Steffen Disch waren unter den ersten, die sich dazu entschlossen haben, bei der Aktion „Spitzenköche für UNICEF“- www.skfu.de dabei zu sein. Inzwischen wurden Steffen Disch und sein Team in den Kreis der „Jeunes Restaurateurs d’Europe“ aufgenommen worden.

Diese bedeutende Auszeichnung nimmt der Raben Horben zum Anlass, den Gala-Abend zu Gunsten von UNICEF gemeinsam mit drei weiteren Mitgliedern der „Jeunes Restaurateurs d’Europe“ aus Baden zu gestalten: Thomas Merkle von Merkles Rebstock in Endingen, Narcus Fallert vom Hotel Talmühle in Sasbachwalden und Otto Fehernbacher vom Hotel Adler in Lahr.
Das Gasthaus zum Raben unterstützt die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen durch diese Gala mit einem Beitrag von 2.500 Euro.

Preis pro Person für das 5-Gang-Menü 145,00 €
inklusive Apéritif, Wein deutscher Spitzenwinzer, Wasser und Kaffee

Auf Nachfrage gibt es ein Spezialangebot für Ihre Firma:
1 Tisch für 10 Personen mit Begrüßung Ihres Unternehmens
2.500 Euro inklusive 1.000 Spende (für die Sie eine Spendenquittung erhalten)

Und das erwartet die Gäste:

Apèro
Stehempfang mit verschiedenen Amuse Bouches
2002 Pinot Brut Rosé, Weingut Huber, Malterdingen

Variation von der Wachtel
Marius Fallert, Hotel Talmühle, Sasbachwalden
2006 Durbacher Plauelrain Riesling Kabinett trocken, Weingut Laible, Durbach

Asiatischer Schweinebauch mit Hokaido-Kürbis und gegrilltem Gamba
Thomas Merkle, Merkles Rebstock, Endingen
2004 Merdinger Bühl Grauburgunder QbA trocken, Weingut Landmann
Freiburg-Waltershofen

Steinbutt mit Steinpilzkruste auf Kartoffelrisotto und Rahmspinat
Otto Fehrenbacher, Hotel Adler Lahr
2006 Lahrer Kronenbühl Weißburgunder Spätlese trocken, Weingut Stadt Lahr

Hirschrücken rosa gebraten mit Sellerie, Balsamicozwetschgen und Majorangnocchi
Steffen Disch, Gasthaus zum Raben, Horben
2003 Freiburger Schlossberg Spätburgunder Spätlese trocken, Weingut Stigler, Ihringen

Gefüllter Knödel und Mousse vom Topfen mit marinierten Marillen und Tahiti-Vanilleeis
Steffen Disch, Gasthaus zum Raben, Horben
2005 St.Patrick, Beerenauslese, Weingut Johner, Bischoffingen

Reservierung: www.raben-horben.de

Christian Bau

In der aktuellen Dezember-Ausgabe stellt DER
FEINSCHMECKER den „Koch des Jahres“ in einem Portrait vor: Christian Bau vom Restaurant „Schloss Berg“ im saarländischen Nennig
präsentiert vier optisch aufwändig inszenierte Rezepte, die seine
überragende Kochtechnik demonstrieren.

Der erst 34-Jährige Christian Bau überlässt kein Detail dem
Zufall, trotz moderner und beherzter Aromen-Experimente ist die
klassische Hochküche sein festes Fundament. Von überflüssigen
Deko-Elementen hat sich der ehrgeizige Mann längst verabschiedet,
seine Gerichte sind auf das Wesentliche konzentriert.

Mit der Auszeichnung „Koch des Jahres“ wird der Vater zweier
Töchter für seine kontinuierliche Leistung auf hohem Niveau
gewürdigt, die sich gerade in jüngster Zeit noch einmal gesteigert
hat. Er gehört zu den Top Ten deutscher Köche – und zählt zu den
jüngsten von ihnen. Zu Baus wichtigsten Stationen gehören Gutbert
Fallerts „Talmühle“ in Sasbachwalden und Harald Wohlfahrts
„Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn, wo er mit 23 Jahren Souschef
wurde. Seit 1977 ist Bau Chefkoch im eleganten Restaurant „Schloss
Berg“. Zusammen mit seiner Frau Yildiz, die den Service leitet, und
seiner engagierten Brigade arbeitet (und lebt) er in einer Art
Familienbetrieb, dem „Victor’s Residenz-Hotel“ angeschlossen ist.

www.schlossberg-nennig.de