Neue Zeitschrift für hochwertige Bierkultur

Vom Durstlöscher zum Genuss- und Edelgetränk: Bier hat in den vergangenen Jahren eine erstaunliche, dynamische Wandlung vollzogen. Dafür haben die zahlreichen, innovativen Craftbier Brauer gesorgt, die mit ihren individuellen Kreationen den Biermarkt in Europa aufge- mischt haben. Zunehmend werden auch regionale und Spezialitätenbiere von Markenbrauern auf den Markt gebracht.

Biersommeliers schießen wie Pilze aus dem Boden, Bierverkostungen finden statt, Bier wird zunehmend zum Essen getrunken. Kurz: Bier ist in aller Munde, man will mehr über die Biere und seine Macher wissen.
Als namhafter Fachverlag für Getränke aller Art geht der in Neustadt an der Weinstraße ansässige Meininger Verlag nun mit einem neuen Magazin an den Start, um die Zielgruppe der Bier- Genießer mit News zu den Machern, ihren neusten Produkten und aktuellen Trends in dieser heißen Szene zu versorgen.

Meiningers Craft – Magazin für Bierkultur heißt der in einer Startauflage von 20.000 Exemplaren publizierte Titel, der mit Chefredakteur Dirk Omlor über einen ausgewiesenen Bier-Experten verfügt. Der langjährige Redakteur des ebenfalls im Meininger Verlag erscheinenden Wirtschaftsblatts GETRÄNKE ZEITUNG hat Brauwesen studiert und eigens eine Ausbildung zum Diplom-Biersommelier absolviert. „Es geht für uns um Biere, die mit Herzblut gebraut und ge- schmacklich abseits vom so genannten Mainstream angesiedelt sind. Echte und ehrliche Braukunst eben“, definiert Dirk Omlor den Begriff Craftbiere.

Die Verleger sind sicher, auf einen zugkräftigen Trend zu setzen. „Zunächst haben wir den Markt getestet, das Supplement Craftbier-Magazin herausgebracht und unseren getränke- und gastronomieorientierten Titeln beigelegt. Das Heft hat in der Branche für Furore gesorgt. Nachdem dann auch der International Craft Beer Award mit 700 Anstellungen so erfolgreich eingeschlagen hat, haben wir uns zur Publikation dieses Special-Interest-Titels entschlossen, den wir zusammen mit dem erfahrenen Blattmacher Helmut Ortner entwickelt haben“, erklärt Verleger Christoph Meininger.

Die Erstausgabe von Meiningers Craft – Magazin für Bierkultur befasst sich unter anderem mit der Bier- und Pubszene im US-Bundesstaat Maine, präsentiert eine mobile Mikrobrauerei und stellt die kreativsten jungen Brauer der Hauptstadt vor. Kulinarisches Thema ist Grillen – natürlich mit dem passenden Bier.

Der Online-Auftritt, zu dem auch ein Newsletter gehört, bietet zusätzliche Insider-News und Aktuelles und ist unter www.meiningers-craft.de aktiv. Neben Omlor besteht die Redaktion aus zwei weiteren festangestellten und mehreren freien Redakteuren.

Das Heft erscheint zunächst viermal jährlich und kostet 7 Euro (Abonnement 28 Euro). Vertrieben wird Meiningers Craft über den Bahnhofsbuchhandel (Deutschland, Schweiz, Österreich und Benelux) sowie über Abonnement.

Alle News zum Michelin 2015

Alle Sterne 2015 auf unserer Facebook Seite

Lieber Leser,

die Sterneliste des Michelins erweist sich 2015 als ziemlich unkopierbar. Alle neuen Sterne finden Sie daher auf unserer Facebook Seite:

Die Textmeldung zum Michelin 2015:
www.gourmet-report.de/artikel/345870/Guide-MICHELIN-Deutschland-2015/

Die Liste aller neuen Michelin Sterne Restaurants 2015:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10152586214723124/?type=1

Die gestrichenen Sterne 2015:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10152586216508124/?type=1

Alle Drei Sterne Restaurants in Deutschland:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10152586218398124/?type=1

Alle Zwei Sterne Restaurants in Deutschland:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10152586218943124/?type=1

Alle 1 Sternerestaurants des Michelin Deutschland 2015:
https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10152586222818124

Alle neuen Bib Gourmands 2015:
https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10152586280623124

Alle gestrichenen Bib Gourmand 2015:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10152586282513124/?type=1

Alle Bib Gourmands des Michelin 2015 Deutschland:
https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10152586287163124

Gourmet Report gratuliert allen erwähnten Betrieben! Gut gemacht!
Und die, die sich diesmal nicht in den Listen gefunden haben: Nächstes Jahr wird es was!

Wir haben auch einige Betriebe vermisst! Aber das ist halt der Michelin!

Die Gerüchteküche zum neuen Michelin

Christian Jürgens hat den dritten Stern bekommen. Und Sarah Henke den ersten!
Glückwünsche! (auch wenn es jetzt noch ein Gerücht ist!)
Ab 11 Uhr gibts alle News auf www.gourmet-report.de

Der Michelin Deutschland 2014 ist für 29,95 Euro online bestellbar unter ISBN (13) 978-2-06-718889-1 (portofrei in D)

Alle News zum Michelin 2014
Die ersten Gerüchte (sie waren wahr): www.gourmet-report.de/artikel/344778/Die-Geruechtekueche-zum-neuen-Michelin/
Unser Artikel zum Michelin 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344779/Guide-MICHELIN-Deutschland-2014/
Alle neuen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344780/alle-neuen-Sterne-2014/
Alle gestrichenen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344781/Gestrichenen-Sterne-2014/
Alle Sternerestaurants Deutschlands 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle 451 Bib Gourmand Restaurants (gut & preiswert):
www.gourmet-report.com/artikel/344788/Bib-Gourmand-2014/

Backschule für Kinder und Eltern

Auf so genannten Kinderbackschul-Events, die in zehn deutschen Städten bundesweit durchgeführt werden, können sich Kinder dann das Einmaleins des Backens von echten Küchenprofis abschauen

Backen mit der Familie steckt voller Tradition, Erinnerungen, Spaß und Kreativität. Vor allem für Kinder ist das gemeinsame Backen mit Eltern und Großeltern ein Erlebnis. Doch dahinter steckt noch viel mehr, als die Freude beim Zubereiten und der Genuss danach. Kinder gestalten, lernen Formen und Farben kennen, erfühlen Lebensmittel und erleben eine intensive und wertvolle Zeit mit lieben Menschen. Die Mehlmarke Aurora hat dem Backen in der Familie daher nun ein einzigartiges Portal geschaffen: Auf www.aurora-kinderbackschule.de finden nicht nur Eltern, sondern auch kleine Nachwuchs-Bäcker Rezepte, Expertentipps, Ideen, Informationen und News rund ums Backen. Das Ziel: Mehr Teig in Kinderhänden!

Kinder brauchen Rituale, Aufmerksamkeit und die Möglichkeit, sich kreativ auszutoben – all das kann gemeinsames Backen mit der Familie für sie sein. Ständig neues auszuprobieren oder den Kleinen die Führung zu überlassen, macht die Sache dabei noch spannender. Die Kinderbackschule bietet von einfachen Schoko-Plätzchen bis zur tollen Geburtstagstorte mit bunten Streuseln zahlreiche Rezepte für jeden Anlass. Namhafte Experten wie der Konditorweltmeister Manfred Bacher und Pâtissier Alexandra Lang geben hilfreiche Tipps, wie die kleinen Hobbybäcker helfen können oder was am besten ankommt. „Schon ab fünf bis sechs Jahren können Kinder beim Backen viel alleine schaffen“, erklärt Konditormeister Bacher (51) aus Mühldorf am Inn. „Plätzchen auszustechen oder Kuchen zu verzieren braucht vielleicht ein wenig Übung, doch auf das Ergebnis sind sie umso stolzer.“ Was Kinder dabei alles lernen können, den neuesten Back-Trend oder auch welche neuen und hilfreichen Produkte für Kinder und Küche erschienen sind, verraten verschiedenen Rubriken auf der Website.

Auf so genannten Kinderbackschul-Events, die in zehn deutschen Städten bundesweit durchgeführt werden, können sich Kinder dann das Einmaleins des Backens von echten Küchenprofis abschauen. „Die Eltern werden begeistert sein, was kleine Kinderhände mit ein bisschen Hilfe so alles auf den Tisch zaubern können“, berichtet Alexandra Lang (27), Pâtissier des Jahres 2010 und eine der Kinderbackschul-Profis.
Auf der Website www.aurora-kinderbackschule.de können sich Eltern und Kinder für die kostenlose Teilnahme an einem Event in ihrer Nähe bewerben.

Aurora möchte mit dem neuen Back-Portal Ideen und Anreize bieten, die Groß und Klein für das gemeinsame Backen begeistern. Denn Backen und Familie gehört einfach zusammen. Zwar geht die Zahl der privaten Hobbybäcker seit Jahren zurück – doch eine Forsa-Studie aus 2011 belegt, dass in Familien mit Kindern noch immer überproportional viel gebacken wird. Im hektischen Alltag bietet dies nämlich eine einfache Möglichkeit, wertvolle und schöne Zeit mit den Kindern zu verbringen. „Wir möchten das Online-Portal sehr lebendig, aktuell und interaktiv gestalten“, betont Heike Eichhorn, Marketing-Managerin bei Aurora Mühlen GmbH. „Geübten Hobbybäcker-Familien möchten wir Neues präsentieren und Anfängern mit Tipps zur Seite stehen.“ So haben Kinder die Möglichkeit, über die Website Fragen zu stellen oder Rezeptwünsche zu äußern. „Später möchten wir vielleicht auch mit Eltern interagieren oder ihnen den direkten Kontakt zu Experten ermöglichen“, so Eichhorn weiter. „Doch zuerst sind die Kinder dran. Auf das Feedback sind wir sehr gespannt.“

Weitere Informationen, Rezepte, Expertenmeinungen und News rund ums Backen mit Kindern finden Sie auf www.aurora-kinderbackschule.de

Und wenn die Kinder mit den Eltern kochen wollen, denken Sie an die richtigen www.Kindermesser.de !

Washington DC setzt sich künstlerisch neu in Szene

Im Herbst eröffnen zahlreiche neue Ausstellungen in den Museen der amerikanischen Hauptstadt – Besonders europäische Künstler sind gefragt

Für Kunstinteressierte gibt es im Herbst in Washington DC viel Neues zu entdecken: Die Renwick Gallery feiert mit einer Sonderausstellung ihren 40sten Geburtstag, Per Kirkeby, einer der derzeit bekanntesten europäischen Künstler, stellt 36 seiner Gemälde und Skulpturen in der Phillips Collection aus und die National Gallery of Art widmet sich in der neuen Ausstellung „Shock of the News“ dem künstlerischen Umgang mit der Zeitungsindustrie, wie sie sich in den letzten hundert Jahren entwickelt hat. Mit 19 Museen und Galerien, von denen sich neun direkt auf der National Mall befinden, ist das Smithonian mit seinen einzigartigen Schätzen der größte Museumskomplex der Welt. Neben Dauer- finden regelmäßig Sonderausstellungen in den Museen statt, so dass sich bei jedem Aufenthalt in der Hauptstadtregion ein Galeriebesuch lohnt.

Zum 40. Geburtstag: 40 Künstler unter 40
Mit der Sonderausstellung „40 under 40: Craft Futures“ feiert die Renwick Gallery ihren 40. Geburtstag. Ganz in der Nähe des Weißen Hauses gelegen und als Teil des Smithsonian American Art Museums, vereint die Sammlung unter anderem Skulpturen, Industrie- und Modedesign, Metall- und Keramikarbeiten von 40 Künstlern, die seit der Eröffnung des Museums 1972 geboren sind. Die ausgewählten Werke zeigen neue Möglichkeiten der Handwerkskunst in der heutigen Gesellschaft. Die Ausstellung eröffnet bereits am 20. Juli 2012 und ist den gesamten Herbst über bis einschließlich 3. Februar 2013 zu besichtigen.

Per Kirkeby: Ein Däne in Washington DC
Maler, Bildhauer, Geologe, Filmemacher, Schriftsteller und Poet – der Däne Per Kirkeby ist mit seiner Kreativität bereits seit Jahren über die Grenzen Europas hinaus bekannt. Ab dem 6. Oktober 2012 werden 36 seiner Gemälde und Skulpturen in der Phillips Collection, Amerikas erstes Museum für moderne Kunst, ausgestellt. Kirkebys Werke sind keinem einzelnen Stil oder einer speziellen Epoche zuzuordnen – er glaubt daran, dass Kunst genauso wie Wissenschaft kontinuierlich im Wandel ist. Per Kirkeby war lange Zeit Professor an der Städelschule in Frankfurt am Main und präsentierte seine Kunstwerke in großen Museen auf der ganzen Welt sowie zweimal auf der documenta in Kassel. Die Ausstellung läuft bis zum 6. Januar 2013.

„Shock of the News“
Am 23. September 2012 beginnt die Ausstellung „Shock of the News“ in der National Gallery of Art. Sie zeigt, wie sich verschiedene Künstler in den letzten 100 Jahren mit der Entwicklung der Zeitungsindustrie auseinander gesetzt haben. Ob Filippo Tommaso Marinetti, Pablo Picasso, Ellsworth Kelly oder Adrian Piper – 60 europäische und amerikanische Künstler thematisierten in ihrer Kunst das Medium „Zeitung“. Ob als Mittel politischer Kritik, als Ansammlung vorgefertigter Nachrichten mit dem Ziel zu bestimmen oder zu manipulieren oder als eine reine Quelle von Sprache und Bildern: Unterschiedliche künstlerische Meinungen formten interessante Werke. Jeder ausgewählte Künstler wird mit einem exemplarischen Ausstellungsstück – Kollage, Gemälde oder Fotografie – vorgestellt. Highlight ist eine fast raumfüllende Installation des italienischen Konzeptkünstlers Mario Merz.

Amerikanische Kunst
Wer sich für landestypische Kunst interessiert, für den bietet Washington DC im Herbst zwei neue Sonderausstellungen. In der Portrait Gallery geht es vom 12. Oktober 2012 bis 28. April 2013 um die Entwicklung der modernen amerikanischen Dichtkunst. Lyrische Werke von Robert Foster, der bereits viermal den Pulitzer-Preis erhielt, Marianne Moore, die für ihr Buch „Collected Poems“ den National Book Award bekam, und Allen Ginsberg werden hier präsentiert. Kleine Filme, in denen die Dichter einige ihrer Werke vorlesen, ergänzen die Ausstellung. Mit den Auswirkungen des Bürgerkriegs und dessen Folgen auf die amerikanische Kunst setzt sich eine Ausstellung vom 16. November 2012 bis voraussichtlich 19. Mai 2013 im American Art Museum auseinander. Gezeigt werden Gemälde und Fotografien, die vom Kriegsgeschehen als auch von Zukunftshoffnung geprägt sind.

Jan Schneidewind

Jan Schneidewind, Léa Linster und Terje Ness

In einem Monat steht für Jan Schneidewind und seinen Commis Thomas Perrin das europäische Finale in Brüssel an.

Jan Schneidewind ist Luxemburgs Kandidat für den diesjährigen Bocuse d‘or Europe, der am kommenden 20. und 21. März in Brüssel stattfindet. Von den 20 Kandidaten werden sich am Ende zwölf Teilnehmer für das große Finale des Bocuse d’or-Wettbewerbs in Lyon im Januar 2013 qualifizieren. Bevor es nach Brüssel geht, stehen noch einige wichtige Termine an.

Lesen Sie alles zum Luxemburger Bocuse d’or beim „Wort“:
www.lavoix.lu/wort/web/freizeit/artikel/2012/02/176873/jan-schneidewind-lea-linster-und-terje-ness.php

Alle News zum Bocuse d’or im französischen Info von CHROMA France:
www.saga-bocusedor.com/v2/

Google kauft Zagat

Google übernimmt Zagat, so die News von gestern aus San Francisco – definitiv keine kleine Nachricht. Denn bei Zagat handelt es sich um die absolute Nummer 1 in Sachen Restaurant-Survey mit einer Vielzahl von Produkten für alle großen Städte der USA und zunehmend auch weltweit (Hotels und Travel).

Wer wissen will, wie andere Gäste, nicht professionelle Restaurant-Kritiker, Lokale beurteilen, schaut bei Zagat nach. So ist es gelernt über Jahrzehnte.

1979 haben Tim und Nina Zagat ihren Verlag gegründet und immer weiter zur höchsten kulinarischen Kompetenz der USA ausgebaut. Doch: Mit der wachsenden Internet- und Social Media-Konkurrenz geriet das Unternehmen unter Druck und stand vor einigen Jahren bereits schon einmal zum Verkauf. Die eigene Internetpräsenz, zunächst als Bezahldienst für Abonnenten gestartet, wurde kein Erfolg.

Jetzt, was macht Zagat für Google so attraktiv?

Die lokale Suche wird hochattraktiv eingeschätzt, in ihrem Umfeld kann sehr gezielt für Produkte und Dienstleistungen geworben werden. Lokale Dienste werden zunehmend auf mobilen Internetgeräten wie Smartphone und Labtop genutzt, daraus ergeben sich für Google Synergien und Perspektiven.

Der Deal richtet sich also auch gegen den Schnäppchendienst Groupon, das Unternehmen Foursquare bzw. die Reservierungsplattform Open Table (viele Besucher kommen über Google-Suchmaschine).

Zur Zukunft: „Zagat wird ein Eckpfeiler unserer lokalen Angebote sein“, so die zuständige Google-Managerin Marissa Mayer im Firmenblock. Sie will die Zagat-Inhalte eng mit der Suchmaschine und dem Kartendienst Google Maps verknüpfen.

Das Ehepaar Zagat bleibe an Bord, heißt es, man wolle den Zusammenschluss aktiv begleiten und freue sich darüber, dass die eigene Lebensleistung so in guten Händen sei. Ohne einen solchen Schachzug wäre es nur sehr bedingt möglich gewesen, sich gegen immer mehr Nachahmer im Internet zu behaupten.

Der Deal kann den Suchmaschinen-Riesen Google auch global zum lokalen Restaurantführer machen – langfristig!

www.google.de
www.zagat.com

09.09.2011, GW – Redaktion food-service – via www.cafe-future.net

Einen vergleichbaren Service wie Zagat bietet auch Kochmesser.de in Deutschland auf www.kochmesser.de/restaurant-kritik.html

Barcelona Flug

Barcelona ab 55€ – die neuesten Spanair-Angebote

Schon ab 55 € bring Spanair Sie in die quirlige Metropole am Mittelmeer.

Tip: Barcelona sollte man zu Fuß entdecken, denn hier spielt sich das Leben im Freien ab.
Egal ob Sie durch die gotischen Gäßchen schlendern und sich von deren Charme verzaubern lassen,
Sie voller Bewunderung Gaudí’s architektonische Meisterwerke bestaunen, ob Sie es sich auf einer der
vielen,versteckten Terrassen gemütlich machen und das bunte Leben um sich herum beobachten, oder Sie einfach am Strand die Sonne genießen, Barcelona bietet ein Unterhaltungsangebot füt jeden Geschmack.

Angebot gilt bei Verfügbarkeit von Plätzen
Flugzeitraum: ab sofort bis Dezember

www.gourmet-report.de/goto/spanair

Alle Barcelona News: www.gourmet-report.de/archiv/barcelona/

Veranstalter Pro Stuttgart präsentiert Weindorf-App

Das Stuttgarter Weindorf, mit seinen 125 Lauben in fast 30 gemütliche Weinlokale aller Kategorien aufgeteilt, zieht jährlich eine geschätzte Million Besucher an. „Deutschlands schönstes Weindorf“ hat sich schon lange als Botschafter des Badener und vor allem des Württemberger Weines und traditioneller Speisen etabliert und kann 2011 seinen 35. Geburtstag feiern. Vom 24. August bis 4. September steht die Stuttgarter Innenstadt wieder ganz im Zeichen des Rebensaftes und der schwäbischen Spezialitäten.

Damit sich die Besucher jederzeit und überall zurechtfinden, gibt es dieses Jahr erstmals die kostenlose Weindorf-App fürs iPhone. Deren umfangreiches Informationsangebot bietet Orientierung in allen Fragen rund ums Weindorf. So bietet die App z. B. einen Lageplan mit Ortungsfunktion, damit man auch am Ende des Tages seinen markierten Ausgangspunkt, die S-Bahn-Station oder den Parkplatz findet, sowie Wissenswertes über die Wirte, ihre über 500 Weine und Spezialitäten, einen Veranstaltungs- und Terminkalender, der auf Wunsch auch Erinnerungen schickt, sowie einen täglichen News-Service. Die vom Weindorf-Veranstalter Pro Stuttgart Verkehrsverein e. V. in Kooperation mit dem Genießer-Mineralwasser Teinacher präsentierte Weindorf-App steht unter zum kostenlosen Download im iTunes Store bereit (http://itunes.apple.com/de/app/id450750875?mt=8). „Unsere App ist die erste für eine Großveranstaltung in der Region – und wir sind sicher, dass sie für die Gäste schnell zum unverzichtbaren Begleiter wird“, so Axel Grau, Geschäftsführer des Weindorf-Veranstalters Pro Stuttgart Verkehrsverein e. V.