Landwirt Berlin

Unglaubliches Berlin. Mit etwas Suchen findet man leicht gute Restaurants, manchmal sogar sehr Gute. Wobei bei den sehr, sehr guten der Michelin oder der Tagesspiegel schon hilfreicher sind.
Die Entdeckungen um die Ecke machen einfach Spaß. Der Name Landwirt machte uns neugierig und das Motto hörte sich gut an: „Regional, lecker, glücklich„. Aber trotz großer Messe in Berlin nur zwei andere Gäste? Egal, die Karte hörte sich sehr vielversprechend an. Wir bleiben und das war eine gute Entscheidung.

Hier wird wirklich lecker deutsch gekocht. Und sagenhaft preiswert. Dazu gibt es eine kompetente Weinberatung. Der Inhaber und Küchenchef Ludwig Bauer arbeitete lange bei Witzigmann, Ducasse und Marchesi.

Hier wird nicht auf Sterne-Niveau, aber höchst anständig gekocht.

Leberkäse-Bratkartoffeln-Landwirt Berlin – für 9,90 €

„Landwirt Berlin“ weiterlesen

Houston: Internationaler Weinwettbewerb

Mehr als 1.800 Weine im Rahmen der Rodeo Unkored! International Wine Competition in Houston ausgezeichnet

Das Houston Livestock Show and Rodeo hat am 12. und 13. November 2011 im Rahmen der Rodeo Unkored! International Wine Competition die besten Weine ausgezeichnet. An zwei Tagen wurden zum neunten Mal 2.454 Weine von 736 internationalen Weingütern getestet. Zwanzig Ländern nahmen an dem Wettbewerb im Reliant Centre teil, bei dem 1.817 Weine ausgezeichnet wurden.

Die Gewinner:
Grand Champion Best of Show – Marchesi Antinori Srl Guado al Tasso, Bolgheri, 2007
Reserve Grand Champion Best of Show – Cellar Costers del Ros L’Obila, Priorat, 2004
Top Texas Wine – Messina Hof Solera, Texas, 2004
Top French Wine – Vincent Girardin Pouilly Fuisse, Vieilles Vignes, Pouilly Fuisse, 2009
Top All‐Around Winery – Francis Coppola Winery, Napa Valley
Top Wine Company – Trinchero Family Estate
Top Sparkling Wine – Laetitia Vineyard & Winery Brut Rose, Arroyo Grande Valley, 2007
Top White Wine – Marchesi Antinori Srl Castello della Sala Estate Cervaro della Sala, Umbria, 2009
Top Red Wine – Niner Wine Estates Twisted Spur, Paso Robles, 2008
Top Sweet Wine – Hardy’s Whiskers, South Eastern Australia, NV
Top Value Wine – Red Diamond Winery Cabernet Sauvignon, Washington State, 2008

Alle Gewinnerweine können im Rahmen des Houston Livestock Show & Rodeo, dem weltgrößten Rodeofestival, vom 28. Februar bis zum 18. März 2012 probiert werden.
Weitere Informationen unter www.rodeohouston.com

Gualtiero Marchesi

Gualtiero Marchesi hat für McDonalds in Italien und leider NUR in Italien neue Hamburger entworfen

Der Fast Food-Moloch hat den bekanntesten italienischen Meisterkoch, Gualtiero Marchesi, angeheuert, um exklusiv zwei neue Hamburger-Rezepte und ein McDonald’s Dessert zu entwerfen. „Vivace“, „Adagio“ und „Minuetto“ heißen die Marchesi-Hamburger.

Die Bilder hat der österreichische Kurier:
http://kurier.at/multimedia/bilder/4273840.php?bild=1#bgaltop

Internationale Spitzenweine auf Baros Maldives genießen

Im Juli diesen Jahres startete das Fünf-Sterne-Resort Baros Maldives im Nord Malé-Atoll eine exklusive Abendveranstaltungs-Reihe: international bekannte und renommierte Winzer präsentieren im Rahmen eines Gourmet-Dinners ihre Weingüter und ausgesuchte Weine. Bisher konnten Gäste des traumhaften Luxus-Resorts schon die Spitzen-Rieslinge des Pfälzer Weingutes Dr. Bürklin-Wolf, Weine des Elsässer Weingutes Domain Schlumberger und die einzigartigen Champagner von Louis Roederer genießen.

Auch das neue Jahr wartet mit Top-Winzern auf: am 30. Januar 2011 werden die preisgekrönten Weine des italienischen Weingutes Marchesi Frescobaldi aus der Region Piemont im Restaurant Cayenne Grill verköstigt. Das große Weingut mit Sitz in Florenz widmet sich seit 700 Jahren mit der Produktion großer toskanischer Weine und steht für eine ausgezeichnete Kombination aus Tradition und Innovation.

Am 10. Februar folgt Chateau d’Eclans aus der Provence im Fine Dining Restaurant „The Lighthouse“. Sacha Lichine, Sohn der Bordeaux-Koryphäe Alexis Lichine, Besitzer des Cru Classé- Château Prieuré-Lichine in Margaux, hat ein großes Ziel: Er möchte die besten Rosés der Welt machen. Die Gäste von Baros Maldives werden erleben, warum seine Weine eine ganz neue Dimension von Rosé-Produkten sind.

Baros Maldives ist bekannt für luxuriöse Entspannung im Einklang mit der Natur kombiniert mit außergewöhnlichem Gourmet-Anspruch. Feinster weißer Sandstrand, ein neues Spa und schimmerndes, türkisblaues Wasser soweit das Auge blickt – wer in luxuriöser Atmosphäre einen unvergesslichen Urlaub verleben will, der ist hier genau richtig.

Aber vor allen Dingen wird auf dieser kleinen Insel Genuss ganz groß geschrieben: Ob im Hauptrestaurant „Lime“, im Spezialitäten-Restaurant „Cayenne Grill“ oder im Gourmet-Restaurant „The Lighthouse“ (dem Wahrzeichen der Insel), werden Gäste mit erlesensten kulinarischen Genüsse verwöhnt – Panorama-Blick auf den Indischen Ozean inklusive. Mit den exklusiven Weinabenden bietet Baros nun anspruchsvollen Urlaubern jetzt ein ganz besonderes Highlight und die genußvolle Krönung eines hervorragenden Gourmet-Dinners.

Der Weinabend mit Marchesi di Barolo im Cayenne Grill kostet pro Person EUR 95, das Degustations-Dinner mit dem Weingut Chateau d’Esclans im The Lighthouse EUR 120 pro Person.

www.baros.com

Dei Frescobaldi Restaurant & Wine bar, Großbritannien

FRESCOBALDI BEI HARRODS:
ITALIENS SPITZENMARKE JETZT IM LONDONER
LUXUSTEMPEL

Marchesi de’ Frescobaldi hat sich für seine erste internationale
Präsenz für den berühmtesten Luxustempel und das bekannteste und angesehenste
Warenhaus der Welt entschieden. So eröffnete am 19. November 2009 bei Harrods das
erste Restaurant mit Weinlokal des traditionsreichen toskanischen Weinherstellers außerhalb
von Italien.

Mit seiner Lage im Untergeschoss neben der berühmten Harrods-Enoteca ist „dei Frescobaldi
Restaurant & Wine bar“ das erste italienische Spitzenrestaurant im Luxuskaufhaus,
zu dem Gourmets aus allen Teilen der Welt pilgern, und setzt damit auch in Großbritannien
neue Maßstäbe in Sachen Gourmet-Cuisine und Wein.

Die Beziehung zwischen Frescobaldi und Harrods erneuert ein jahrhundertealtes Band,
denn die toskanische Familie gehörte bereits zu Zeiten der Könige Edward I. und II. sowie
später unter Heinrich VIII. zu den britischen Hoflieferanten.
Marchesi de’ Frescobaldi begrüßt die Partnerschaft mit Harrods. Diana Frescobaldi, Leiterin
der Gruppe „dei Frescobaldi retail & restaurant“, erklärt: „Harrods ist ein absoluter
Garant für das Image und Prestige unseres Unternehmens, und die ideale Bühne für unsere
Weine. Harrods wollte ein angesehenes italienisches Restaurant mit dem Schwerpunkt
Wein eröffnen und hatte Gespräche mit dem italienischen Landwirtschaftsministerium aufgenommen.

Frescobaldi hat über zehn Jahre umfassende Erfahrungen in diesem Bereich
gesammelt, also boten wir uns an. Wir stellten Harrods unser Betriebsmodell vor, und unsere
beiden Philosophien verschmolzen perfekt. Die heutige Neueröffnung ist für uns ein
wichtiger Schritt, und im weiteren Sinne auch ein entscheidender Schritt für die Önogastronomie-
Gemeinde Italiens, die durch uns in diesem weltweiten Luxustempel präsent sein
wird. Wir sind sozusagen ein erster Vorposten von größerer Bedeutung außerhalb Italiens
und ein gutes Omen für künftige Neueröffnungen.“

Vittorio Frescobaldi, Ehrenpräsident von Marchesi de’ Frescobaldi, fügte hinzu: „Ich freue
mich sehr über die Neueröffnung bei Harrods, und ich bin sehr dankbar für die Unterstützung
der italienischen Behörden und speziell des Landwirtschaftsministeriums.“

Der italienische Landwirtschaftsminister Luca Zaia begrüßte das internationale Projekt wegen
seiner Bedeutung für die gesamte Agrarwirtschaft und Nahrungsmittelbranche in Italien.

„Wäre ich Cornelia, die Mutter der Gracchus-Brüder, würde ich anstatt meine Söhne
vorzustellen, sagen: Hier sind meine Juwelen. Meine Juwelen sind ebensolche Schätze wie
die Frescobaldis, sozusagen eine internationale Visitenkarte für unser Land.

Mein Ministerium“, so Zaia weiter, „hat wichtige Projekte wie dieses schon immer unterstützt,
die den globalen Markt erschließen und der Welt unsere italienischen Weine und
damit auch das Qualitätsmerkmal Made in Italy näher bringen.“

Der Neueröffnung des „dei Frescobaldi Restaurant & Wine bar“ bei Harrods waren drei
weitere im römischen Flughafen Fiumicino und dem Restaurant auf der Piazza Signoria in
Florenz vorangegangen. Damit wurde ein wichtiger Beitrag zur weiteren Stärkung des internationalen
Ansehens der Firma geleistet. Außerdem unterstützt die Kooperation das
Kerngeschäft von Marchesi de‘ Frescobaldi: die Produktion von Ultrapremium-Weinen.

Trotz der Wirtschaftskrise sind die Aussichten für „dei Frescobaldi retail & restaurant“
gut, und mittelfristig sind weitere Neueröffnungen geplant. Es laufen bereits Verhandlungen
in Monte Carlo und an verschiedenen Flughäfen.

Das 100 Quadratmeter große, in der klassischen Eleganz und Linienführung der Toskana
eingerichtete „Ristorante & Wine bar Frescobaldi“ bei Harrods verfügt über 48 Sitzplätze
und weitere 6 Plätze an der Bar. Die Farbgebung des Interieurs spiegelt die Formen und
Farben der berühmtesten florentinischen Wahrzeichen und die weltweit bewunderten Farben
der toskanischen Landschaft wider. Im Management wird sehr darauf geachtet, dass die
Qualität von Service, Weinen und Speisen auf konsistent erstklassigem Niveau bleibt. Um
die Qualität auf dem Niveau der Ristoranti Frescobaldi in Italien zu halten, ließ Frescobaldi
die Harrods-Mitarbeiter sorgfältig im florentinischen Restaurant und auf den Weingütern
Castello di Nipozzano, Pomino, Castelgiocondo und Ornellaia schulen.
Die 8- bis 10-köpfige Belegschaft wurde auf der Grundlage ihrer hervorragenden beruflichen
Leistungen ausgewählt und arbeitet während der Öffnungszeiten von 12:00 bis 21:00
Uhr in Vollzeit im „dei Frescobaldi Restaurant & Wine bar“ . Die Speisekarte bietet eine
breite Auswahl an klassischen italienischen Produkten und Gerichten der italienischen Küche,
wobei Gerichte wie i pici sul ragù di papero, gnudi, tagliata, bistecca alla fiorentina
und caciucco besonders hervorzuheben sind. Die Gerichte werden durch Frescobaldi-
Weine, wie die berühmten Rotweine vom Castello di Nipozzano, allen voran Mormoreto,
Castelgiocondo Brunello di Montalcino, Luce, sowie die Weine der Tenuta dell’ Ornellaia,
vervollständigt.

www.frescobaldi.it

Gregor Hauer

Gregor Hauer (23), der jüngste Spross der Familie Hauer, ist im Dezember im Radisson SAS Ressort Wutzschleife zum Newcomer des Jahres ernannt worden.

Euro – Toques Präsident Ernst – Ulrich Schassberger gratulierte Hauer in einer feierlichen Zeremonie zur Savoir – Vivre Auszeichnung.
Bei dem festlichen Gala – Menü kreierte er mit seinem Team Köstlichkeiten wie Cremiges Safran – Ei mit Schalotten – Chip oder Zwetschgen – Tarte mit Bratapfel – Eis.

Viele bekannte Gäste, Bernhard Matt (Bailli Chaine des Rotisseurs) oder Barbara Zimmermann (TOP CCL Hotels) nahmen an dem 8-Gang-Gala Menü teil.

Das Restaurant Wutzschleife im bayerischen Rötz-Hillstedt befindet sich seit 1881 im Besitz der Familie Hauer.
Gregor Hauer tritt nun in die Fußstapfen seines viel zu früh verstorbenen Vaters Sepp.
Gregor hat in seinen jungen Jahren schon viele Erfahrungen in unterschiedlichen Küchen sammeln können.

Gelernt hat Gregor Hauer zunächst bei Alfons Schubeck (1 Michelin – Stern) und verbrachte danach eine Saison in Interlaken im Grandhotel Viktoria-Jungfrau.
Danach ging er nach Südtirol zu Norbert Niederkofler (1 Michelin – Stern) in das Relais & Chateux Rosa Alpina.
Im lombardischen Erbusco kochte er unter Euro – Toques Chefkoch Gualtiero Marchesi (2 Michelin – Sterne).
Seine letzte Station war in Brüssel bei Yves Mattagne im Sea Grill des Radisson SAS (2 Michelin – Sterne).

Seit Juli 2005 hat Hauer die Küchenleitung der Wutzschleife übernommen.
Als Anwärter zum Euro – Toques Chefkoch verpflichtet sich Hauer, nach dem Ehrenkodex der Euro – Toques Charta und der Garantieurkunde zu kochen.
Das bedeutet, dass er für die Zubereitung seiner Speisen ausschließlich natürlich produzierte Lebensmittel verwendet.

Hauer, hält es ganz nach dem Credo seines viel zu früh verstorbenen Vaters Sepp:
„Wir sind nur dann zufrieden, wenn wir die Gäste mit unserer emotionalen Küche begeistern und sie gern wiederkommen.“

Inzwischen überzeugt er selbst im eigenen Restaurant „Gregor’s fine dining“.
Dabei lässt er sich nicht auf eine bestimmte Richtung festlegen. Sei es bayerische Küche auf hohem Niveau oder traumhafte Kreationen der französischen Küche.
„Der Star ist das Grundprodukt, nicht der Koch.“ so Hauer.
Gregor Hauers Paten werden die Euro – Toques Chefköche und seine früheren Chefs Gualtiero Marchesi und Marc Haeberlin.
„Die Ernennungs- Gala zum Euro – Toques Chefkoch wird voraussichtlich im Frühjahr stattfinden.“ So Ernst – Ulrich Schassberger.