Luis Haller, Südtirol

7.-14.6.2015: Sterneküche, Sisi-Frühstück & Edelverkostungen – Jubiläumswoche im Genießerhotel Montafoner Hof

Zweimal frühstücken der Superlative, zweimal Platz nehmen und genießen: Wo bereits Kaiserin Sisi flanierte und mit Blick in die prächtigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff und wie in einem Schwalbennest im Michelin-Sterne-gekrönten Restaurant im Castel Fragsburg zum 5-gängigen Genuss-Frühstück samt Märchenpanorama – zwei Highlights aus dem Jubiläumsprogramm im Castel Fragsburg in Meran.

Die Kooperation der Genießerhotels & -restaurants (www.geniesserhotels.com) feiert ein rundes Jubiläum. Seit 20 Jahren gibt es die genussgeprägte Vereinigung mit Hotels aus Österreich, Südtirol, Bayern und dem Berner Oberland. Anlass für exquisite Jubiläumswochen (7.-14. Juni 2015).

Die prächtigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff zählen für viele Südtirol Besucher längst zum Pflichtprogramm. Beim Genusspauschale des romantischen Castel Fragsburg wird eine Besichtigung zusätzlich mit einem exquisiten Frühstück auf der Sisi-Terrasse garniert. Darüber hinaus lädt die Privatbrennerei Wezl zur Verkostung ihrer vielfach ausgezeichneten Edelbrände. Eine Apfelführung, ein Kräuter-Workshop, eine Besichtigung der Kellerei Meran Burggräfler und der Brauerei Forst, Südtirols ältester Brauerei, sowie eine gemeinsame Fahrt zum Meraner Wochenmarkt sind weitere Highlights.

Nicht zu vergessen, das Frühstück de Luxe am Samstag, 13.6., im Castel Fragsburg: 5 Gänge mit frischen Austern auf Eis, Champagner, handgepressten Gemüsesäften, hausgemachten Brotsorten, hausgeräuchertem Lachs, Wurstwaren von ausgesuchten Metzgern, pochiertem Landei auf Cremespinat und Kaviar sowie Pralinen, Brioches, Waffen und Crêpes. Natürlich rundet allabendlich ein 5-gängiges Gourmetmenü den Ferientag ab.

Das historische 5-Sterne-Jagdschloss, Südtirols kleinstes Relais & Châteaux-Luxushotel, schwebt förmlich auf einem Felsvorsprung über dem Talkessel Merans samt überwältigender Fernsicht und zeichnet sich durch feine Wellness, exquisite Küche (u. a. 1 Michelin-Stern, 2 Gault Millau-Hauben) und liebevoll renovierte Zimmer und Suiten aus.

Pro Person im DZ de Luxe € 1.358,-; in der Suite de Luxe € 1.505,- Genusspaket € 145,-.

www.fragsburg.com

ChefAlps 2015 in Zürich

Den bereits spannenden Kreis der diesjährigen ChefAlps-Protagonisten komplettiert der spanische Avantgardekoch Andoni Luis Aduriz. Damit steht das Detailprogramm an den beiden Tagen des International Cooking Summit nun fest: Insgesamt werden neun Spitzenköche aus sieben verschiedenen Ländern auf der Showbühne am 7. und 8. Juni 2015 an der ChefAlps in Zürich ihre wegweisenden kulinarischen Konzepte präsentieren.

An der vierten ChefAlps-Ausgabe stehen diesmal Bühnenshows kontrastreicher Spitzenköche auf dem Programm, die nicht dem Mainstream folgen und gerade dadurch grosse Erfolge in der Haute Cuisine verbuchen können – dank einer auffallend eigenständigen kulinarischen Handschrift oder teils sehr ungewöhnlichen Restaurantkonzepten. Zu den bereits kürzlich im Einzelnen vorgestellten Protagonisten kommt als spannender neunter Gastkoch nun Andoni Luis Aduriz aus Spanien hinzu. Unter den besten Köchen der Welt gilt er als der fortschrittlichste seiner Zunft – mit seinem Landrestaurant Mugaritz nahe San Sebastián belegt der gebürtige Baske Platz sechs in der „World’s Best Restaurants“-Liste.

Insbesondere das experimentelle Spiel der optischen Täuschung, Verwandlung und Provokation beherrscht der spanische Avantgardekoch virtuos. Bereits vor dem ersten Bissen sind seine Gerichte ein hochästhetischer Augenschmaus. Legendäre Kreationen wie die „Essbaren Steine“ haben ihn weit über die Grenzen von Nordspanien hinaus berühmt gemacht. Mit diesem und weiteren raffinierten Rezepten setzt Aduriz weltweit neue Standards in der Haute Cuisine. Auch die experimentelle Entwicklung und Führung seines Restaurants hat Vorbildcharakter.

Kreative Denkanstösse
Profis aus Hotellerie und Gastronomie sowie Nachwuchstalente und ambitionierte Gourmethobbyköche können sich mit diesen neun wegweisenden Gastköchen auf kreative Denkanstösse für ihre eigene Arbeit und auf anregende Diskussionen freuen! Auch einige von den Botschaftern der ChefAlps, darunter Andreas Caminada aus der Schweiz sowie Thomas Dorfer und Heinz Reitbauer aus Österreich, die mit ihrem Namen hinter dem International Cooking Summit und seinem hohen Nutzen stehen, werden im Auditorium am 7. und 8. Juni in Zürich anzutreffen sein.

Markthalle und Galerie bieten Ausgefallenes für die Gourmetküche und jede Menge Networking
Bereits vor dem Beginn der Bühnenshows und in den Pausen dazwischen bieten sich die Markthalle und die Galerie als ideale Orte der Begegnung an. An den Ständen namhafter Anbieter und Unternehmen haben die Symposiumsteilnehmer hier Gelegenheit, im Rahmen von Livedemonstrationen und Degustationen neue und nichtalltägliche Produkte und Zutaten sowie exklusive Ausstattungen für die gehobene Gourmetküche kennenzulernen.

Tickets online erhältlich – Übernachtungen zu Spezialkonditionen im Swissôtel Zürich
Auch die vierte Ausgabe des International Cooking Summit bietet einen echten Mehrwert für alle, die von Trendsettern in der Haute Cuisine dazulernen wollen. In den letzten drei Jahren nutzten jeweils rund 1’300 Teilnehmer an beiden Symposiumstagen diese Gelegenheit. Um dem Andrang an der Tageskasse zu entgehen, empfiehlt es sich, sich im Vorfeld online ein Ticket via Starticket unter www.chef-alps.com/de/tickets zu sichern. Auswärtige ChefAlps-Besucher können von Spezialkonditionen für Übernachtungen im Swissôtel Zürich profitieren. Das Partnerhotel befindet sich in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsorts. Buchungsdetails unter www.chef- alps.com/besucher/unterkunft.

Luis Haller

Genießerhotel Castel Fragsburg: Boogie-Woogie-Starmusiker im Südtiroler Gourmetschloss

In der Gourmetszene ist das herrlich über Meran gelegene Genießerhotel Castel Fragsburg mit der Sterneküche von Luis Haller, einem der besten Köche Südtirols, längst ein Begriff. Von 11. bis 22. Mai 2014 setzt das Südtiroler Spitzenhotel mit einem Boogie-Woogie-Festival des Schweizer Starpianisten Silvan Zingg nun erstmals auch musikalische Akzente.

Ein Michelin-Stern und 2 Gault Millau-Hauben, dazu noch die Gault Millau-Auszeichnung „Serviceteam des Jahres 2013“: Mit seinem heuer erstmals auch mittags geöffneten Gourmetrestaurant „Lois“ zählt Castel Fragsburg zu den herausragenden kulinarischen Adressen Südtirols.

Küchenchef Luis Haller setzt gekonnt auf modern und kreativ interpretierte, regionale Spitzenprodukte, eine ungewöhnliche, aber ungemein interessante Weinkarte ist dafür die perfekte Ergänzung. Den außergewöhnlichen Rahmen für genussvolle Erlebnisse bildet die berühmte Panoramaterrasse des edlen Jagdschlosses, die hoch über dem Meraner Land förmlich in der Luft zu schweben scheint.

Im Mai prägt zudem musikalischer Swing das luxuriöse Anwesen mit seinen zauberhaften Zimmern und Suiten und dem exquisiten kleinen Wellnessrefugium: Von 11. bis 22. Mai 2014 lädt der Schweizer Starmusikers Silvan Zingg (www.silvanzingg.com), der zu den besten Boogie-Woogie-Pianisten der Welt zählt, zum ersten Boogie-Woogie-Festival ins Castel Fragsburg. Ab 18. Mai komplettieren zusätzliche Tanz-Showeinlagen das Programm.

ÜN mit Gourmet-Frühstück im DZ de luxe p. P. ab € 164,–, mit 5 Gang À-la-carte-Dinner p. P. ab € 194,–.
Weitere Infos zum Festival bzw. spezielle Preis-Angebote auf Anfrage.

www.fragsburg.com

Ferran Adria, Joan Roca, Andoni Luis Aduriz in Berlin

Die mit Michelin-Sternen ausgezeichneten spanischen Starköche Paco Pérez (Restaurant CINCO) und Albert Raurich (Restaurant dos palillos) veranstalteten in Berlin ein exklusives Event im kleinen, feinen Kreise mit nur 40 geladenen Gästen. Die Stars der Veranstaltung sind drei wohlbekannte Namen aus der spanischen Spitzenküche, vor denen sich jeder Gourmet in größter Ehrfurcht verbeugt: Ferran Adrià, der die gesamte Gastronomie revolutionierte, Joan Roca, derzeit bester Koch der Welt, sowie Andoni Luis Aduriz, der Vertreter der baskischen Küche schlechthin und Inhaber des viertbesten Restaurants der Welt!

Die spanischen Köche werden verschiedene Diskussionsrunden zum Thema Gastronomie moderieren. Mit dabei sind nicht minder bedeutende Gäste: Dreisterneköche, die zur Crème de la Crème der deutschen Spitzengastronomie zählen: Klaus Erfort, Sven Elverfeld, Thomas Bühner, Kevin Fehling … mehr als 35 Michelin-Sterne treffen hier zusammen, um in Anwesenheit der wichtigsten Fachpresse Nordeuropas rund um das Thema Gastronomie zu diskutieren.

An diesem ganz besonderen Tag geht es darum, welchen Weg die weltweite Spitzengastronomie in Zukunft einschlagen wird. Andoni Luis Aduriz wird dabei über die Bedeutung des multidisziplinären Wissensaustausches sprechen, während Ferran Adrià die berühmte BulliPedia, eine zukünftige gastronomische Online -Datenbank für Chefköche der nächsten Generation, vorstellen wird. Der beste Koch der Welt, Juan Roca, wird einen Einblick in „Somni“ geben, eine multisensorische Annäherung an die Gourmetküche, die sämtliche Sinne des Menschen einbezieht.

Die Veranstaltung findet in zwei Berliner Hotels statt, im hotel casa camper und im Hotel Das Stue.

Paco Pérez und Albert Raurich erklären das Konzept auf folgende Weise: „Sinn und Zweck dieser Veranstaltung ist es, durch den Wissensaustausch dieser großen Küchenchefs die Entwicklung der europäischen Gastronomie als kreative, kulturelle und technologisch-emotionale Disziplin anzuregen bzw. zu inspirieren. Wir freuen uns sehr, an diesem Tag so viele berühmte und renommierte Experten begrüßen zu dürfen.“

Für kulinarische Hochgenüsse der Gäste sorgen das Restaurant dos palillos von Albert Raurich im hotel casa camper und das Restaurant CINCO von Paco Pérez im Hotel Das Stue. Auch das Weingut Castillo Perelada trägt seinen Teil zur Veranstaltung bei: Die Weine und Schaumweine der berühmten Bodega werden die exquisiten Kreationen in beiden Restaurants begleiten, zudem wird es eine Weinverkostung mit spanischem Jamón Ibérico Reserva Especial von Arturo Sánchez geben.

Luis Haller

Ein einzigartiger Mix aus edlem Jagdschloss-Ambiente, verträumter Idylle zwischen Wäldern und Wiesen hoch über Meran, feiner Wellness und exquisiter Küche zeichnet das Genießerhotel Castel Fragsburg aus, Südtirols kleines Relais & Chateaux-Luxushotel.

Bereits die Anfahrt über eine Panoramastraße hinauf zum 4-Sterne-S-Hotel erweist sich als unvergleichliches landschaftliches Erlebnis. Das historische Jagdschloss schwebt, einem Adlerhorst ähnlich, förmlich auf einem Felsvorsprung über dem Talkessel samt überwältigendem Fernblick. Die bis zu 70 qm großen Komfortzimmer und Suiten sind mit Zirbenholz, prächtigen Holzvertäfelungen, erlesenen Stoffen und kunstvollen Antiquitäten ausgestattet. Entspannung garantiert der 10.000 qm große Privatpark mit Pool, vielfältige Beautybehandlungen werden im „Alpine Healthcare Spa“ angeboten.
p>
Höchste kulinarische Genüsse erleben Gäste in atemberaubendem Ambiente: Die gläserne Veranda und breite Panoramaterrassen mit einzigartiger Aussicht auf Meran und die umliegende Bergwelt bilden den theatralisch schönen Rahmen für das mit Michelin-Stern und 2 Gault Millau-Hauben ausgezeichnete Restaurant, das zugleich 2013 von Gault Millau auch mit dem „Service-Award“ ausgezeichnet wurde. Unter der Leitung von Luis Haller zaubert die Küchencrew feinste Kreationen auf den Tisch – eine gelungene Kombination mediterraner und alpiner Elemente auf Basis hochwertigster, regionaler Produkte.

Rund um Castel Fragsburg eröffnen sich fantastische Wander-, Rad- und Ausflugsmöglichkeiten und auch Golfer finden in naher Umgebung ideale Voraussetzungen. Meran und Bozen lohnen mit besten Shoppingadressen sowie historische Sehenswürdigkeiten jederzeit einen Besuch. Die Kurstadt Meran verfügt zudem über eine topmoderne Therme (reduzierte Tarife für Hotelgäste).

WELLNESS-WOCHENENDE (19.4. bis 22.4., 26.4. bis 29.4. und 8.11. bis 10.11.2013):
2 Übernachtungen inkl. Frühstück, eine Teilmassage sowie eine Maniküre oder Pediküre pro Person im Doppelzimmer De Luxe ab € 379,- bzw. in der Suite De Luxe ab € 409,-.

Genießerhotel Castel Fragsburg ****S,
I-39012 Meran, Fragsburger Straße 3,
Tel. +39 0 473 / 24 40 71, info@fragsburg.com, www.fragsburg.com

Baskische Küche goes Berlinale

Auftritt baskischer Weine und Spezialitäten bei den 62. Internationalen Filmfestspielen in Berlin am 13. Februar in der spanischen Botschaft

Im Rahmen des 6. Kulinarischen Kinos der Berlinale organisiert die baskische Regierung in Zusammenarbeit mit dem Basque Culinary Center eine „Jornada Euskadi“, einen Baskenland-Tag, bei den 62. Internationalen Filmfestspielen in Berlin. Eine Abordnung baskischer Unternehmen der Lebensmittelbranche wird bei dieser Veranstaltung vor Ort sein, um Kontakte zu knüpfen und Geschäftsbeziehungen mit dem deutschen Markt zu etablieren.

Die baskischen Produkte werden vertreten von:
• Weine der Rioja Alavesa (DOCa Rioja), durch das Export-Konsortium “Araex Export Group” und die Bodega Heredad de Ugarte
• Txakoli-Weine, durch den Kontrollrat der Weinbauregion DO Getariako Txakolina
• Fischprodukte und Konserven mit den Firmen CORPA (Corporación Pascual Hermanos) und Hijos de José Serrats
• Idiazabal-Käse (DO-zertifiziert), vertreten durch Basque Cheese

Auch die baskische Gourmetküche ist auf dem Festival präsent: Der Film „Mugaritz BSO“, Ergebnis eines gastronomisch-musikalischen Gemeinschaftsprojekts, hat beim Kulinarischen Kino Premiere. Darin übersetzt der Musiker Felipe Ugarte die kulinarisch und optisch ansprechenden Gerichte des baskischen Starkochs Andoni Luis Aduriz in Musik. Musiker und Koch zeigen, wie überall auf der Welt die Zutaten eines Gerichts und die Musik in einer Konstellation aus Landschaft und Tradition entstehen.

Das Programm des Baskenland-Tages “Jornada Euskadi”

Die Jornada Euskadi findet statt:
am Montag, 13. Februar
ab 11.30 Uhr
in der spanischen Botschaft in Berlin
Lichtensteinallee 1, 10787 Berlin-Tiergarten.

Nach der Begrüßung durch den spanischen Botschafter Don Rafael Dezcallar wird die baskische Kulturministerin Doña Blanca Urgell im Namen der baskischen Regierung und der mitwirkenden Ministerien und die Veranstaltung eröffnen und den Anwesenden das Baskenland mit einigen Worten zu Kultur, Tourismus und Lebensmittelsektor vorstellen.

Das erste Highlight ist eine Podiumsdiskussion zu den Themen Gastronomie, Kunst und Gesellschaft in prominenter Besetzung. Als Teilnehmer sind die baskischen Spitzenköche Andoni Luis Aduriz – Restaurant Mugaritz (2 Michelin-Sterne), Eneko Atxa – Restaurant Azurmendi (2 Michelin-Sterne) und Elena Arzak – Restaurant Arzak (3 Michelin-Sterne) sowie der Direktor des Filmfestivals in San Sebastián, José Luis Rebordinos, und der Leiter des Kulinarischen Kinos der Berlinale, Thomas Struck, geladen. Moderiert wird die Runde von Madeleine Jakits, der Chefredakteurin des Gourmet-Magazines Der Feinschmecker.

Danach wird Amaia Barrena, die innerhalb der baskischen Regierung den Bereich Innovation und Lebensmittelindustrie verantwortet, kurz den Lebensmittelsektor des Baskenlands vorstellen. Direkt im Anschluss wird den den Teilnehmern ein von Elena Arzak y Eneko Atxa exklusiv kreierter Cocktail serviert.

Den Abschluss bildet ein musikalischer Ausklang mit den baskischen Musikern Felipe Ugarte (einer der Protagonisten des Film Mugaritz BSO) und Beñat Iturrioz sowie dem Folklore-Tänzer Mikel Aristegui.

Lesen Sie mehr über Berlinale-Kulinarisches Kino hier:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340903/Berlinale-Kulinarisches-Kino-2012.html

Berlinale: Kulinarisches Kino 2012

„Trust in Taste“ lautet das Motto des 6. Kulinarischen Kinos der 62. Berlinale, das vom 12. bis 17. Februar 2012 stattfindet. Fünfzehn Filme über Essen und Umwelt laufen im Kino des Martin-Gropius-Baus. Nach den Filmen um 19:30 Uhr servieren die Spitzenköchin Sonja Frühsammer und die Sterneköche Michael Kempf, Christian Lohse, Marco Müller aus Berlin sowie Andoni Luis Aduriz aus dem Baskenland im Spiegelzeltrestaurant „Gropius Mirror“ jeweils ein Menü, das von den Filmen inspiriert ist.

„Essen ist Vertrauenssache“, erläutert Dieter Kosslick das diesjährige Motto. „Der Verbraucher sollte sich nicht nur nach Bio-Siegeln und klein gedruckten Etiketten richten, sondern vor allem seinem Geschmacksinn vertrauen. Erfahrene Köche können schmecken, ob Lebensmittel aus industrieller Massenproduktion stammen, ob Bindemittel, Geschmacksverstärker oder andere Zusatzstoffe verwendet wurden. Geschmack ist eine Sache der Erfahrung, die man auch im Kulinarischen Kino der Berlinale machen kann“.

„Vor den kulinarischen Genüssen präsentieren wir wieder aktuelle filmische Feinkost, in der Nahrung und Geschmack aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden“, beschreibt Kurator Thomas Struck das Programm. Den Auftakt macht Comme un chef (The Chef) von Daniel Cohen, eine französische Komödie, die so locker und lecker ist, wie die Brioches, die Chefkoch Lagarde (Jean Reno) für seine Tochter zubereitet, um den Familienfrieden und außerdem die französische Haute Cuisine vor der Molekularküche zu retten. Sonja Frühsammer wird nach dem Film ein Menü servieren.

Dieses Jahr gibt es auffällig viele Premieren im Kulinarischen Kino. Nach fünf Jahren hat sich das Programm etabliert.

In Mugaritz B.S.O. von Juantxo Sardon übersetzt der Musiker Felipe Ugarte die kulinarisch und visuell delikaten Gerichte des baskischen Starkochs Andoni Luis Aduriz aus San Sebastián in Musik. Musiker und Koch zeigen, wie überall auf der Welt die Zutaten eines Gerichts und die Musik in einer Konstellation aus Landschaft und Tradition entstehen. Andoni Luis Aduriz wird extra nach Berlin anreisen und das Menü zu seinem Film vorbereiten.

Entre les Bras (Step Up to the Plate) von Paul Lacoste dokumentiert den spannenden Generationswechsel in dem französischen 3-Sterne Restaurant Bras aus Laguiole, Aubrac. Der Vater Michel Bras glaubt, dass der Weg nach oben leichter ist, als der Kampf, um an der Spitze zu bleiben. Michael Kempf hat die delikate Aufgabe, nach dieser Dokumentation ein französisch inspiriertes Menü zu kreieren.

Im Dokumentarfilm Last Call at the Oasis von Oscar-Preisträgerin Jessica Yu kämpfen Experten und unerschrockene Aktivisten, wie die reale Erin Brockovich, gegen den lokalen und globalen Missbrauch des Wassers. Die Filmemacher und Experten diskutieren überraschende Lösungen, um den Mangel an Trinkwasser zu beheben. Ein Vorschlag besteht darin, Abwasser zu recyclen. Christian Lohse wird anschließend ein Menü kochen.

Ein Spitzenkoch der vegetarischen Küche muss in TSAO Jui-Yuans Spielfilm Joyful Reunion sein Restaurant aufgeben, weil er das Gedächtnis verliert. Mit einem Gericht aus seiner Jugend kehrt die Erinnerung zurück und er erkennt seine erste Liebe wieder. Marco Müller, vom Magazin „Der Feinschmecker“ zum Koch des Jahres gekürt, überträgt das Melodrama auf sein Menü.

In den Spätvorstellungen um 22:00 Uhr stehen soziale und ökologische Themen im Mittelpunkt. In Das Rohe und das Gekochte (The Raw and the Cooked) dokumentiert Monika Treut das erwachende „green movement“ in Taiwan. Canned Dreams porträtiert auf einer bildgewaltigen Reise um die Welt die Schicksale einfacher Arbeiter, die an der Herstellung einer Dose Ravioli beteiligt sind. Lupe el de la Vaca (Lupe of the Cow) zeigt mexikanische Kleinbauern, die mit Witz und Musik ihr hartes Leben meistern. In dem koreanischen Gangsterfilm Hindsight verliebt sich ein Bandenboss bei einem Kochkurs in seine Mitstudentin. Alexa Karolinski zeigt in Oma & Bella wie ihre Oma und deren Freundin in Charlottenburg jüdische Traditionen pflegen.

Begleitend zum Programm werden Kurzfilme präsentiert: Should The Wife Confess? (Bernardo Camisão), Asparragos (Laura Zuallaert), Lepokoa (Safy Nebbou) und Pokot Ash Yoghurt (Francesco Amato, Stefano Scarafia).

Beim „Youth Food Cinema“ am 17.2. um 9:30 Uhr wird die Bedeutung von Traditionen in der Familie thematisiert. Der mexikanische Film Canela (Cinnamon) von Jordi Mariscal erzählt die Geschichte eines Mädchens, ihrer Großmutter und der Liebe beider zur Küche. Anschließend bereitet der Koch der mexikanischen Botschaft Armando Hernández mit SchülerInnen ein mexikanisches Menü vor, denn wie die Großmutter Tere im Film sagt „Gut zu kochen ist keine Frage des Alters, sondern des Talents.“

Zur „TeaTime“ um 17:00 Uhr finden im Spiegelzeltrestaurant „Gropius Mirror“ Lesungen, Diskussionen und Tastings statt. Am 14.2. präsentiert Michael Hoffmann sein neues Kochbuch für Blinde und Sehende „Trust in Taste“. Im Anschluss serviert er Fingerfood mit Gerichten aus dem Buch (in deutscher Sprache, Eintritt € 10,00).

Am 15.2. findet die Diskussion „The Real Erin Brockovich“ mit der Umwelt-Aktivistin Erin Brockovich statt. Sie wird über ihre aktuellen Erfahrungen im Kampf für eine saubere Umwelt sprechen (in englischer Sprache, Teilnahme nur mit Anmeldung unter kulinarisches.kino@berlinale.de). 25 Millionen Menschen sahen Steven Soderberghs Film Erin Brokovich – Eine wahre Geschichte mit Julia Roberts in der Titelrolle.

Der Vorverkauf für das Kulinarische Kino beginnt am 6. Februar 2012 um 10:00 Uhr an den Zentralen Vorverkaufsstellen in den Arkaden am Potsdamer Platz, im Kino International und im Haus der Berliner Festspiele sowie online unter www.berlinale.de und an allen an das Eventim-Netz angeschlossenen Theaterkassen.

OUT NOW – Port Culinaire No. NINETEEN – XXL Ausgabe

Aus dem Inhalt:
Kakao gegen Armut / Mit Oliver Coppeneur in Nicaragua
Spice Girl… / oder die Geschichte von dem Mädchen mit den zwei Namen. Sarah Henke und die Kressen
Die neue deutsche Schule / Thomas Bühner, Christian Bau, Nils Henkel und Sven Elverfeld
Avantgarde Part Ten / Jonnie B. Good – Jürgen Dollase über Jonnie Boer
Die baskische Revolution / Elena und Juan Mari Arzak / Andoni Luis Aduriz
Die Welt hinter dem Spiegel / Massimo Bottura
Lass Knacken! Salat von den Fildern. / Zu Besuch im Keltenhof – Vol. II

Mit Beiträgen von:
Thomas Ruhl, Jürgen Dollase, Evert Kornmayer, Jasmin Oberdorfer, Prof. Dr. Ingo Scheuermann, Ralf Bos, Christian Stromann und Hanjo Wimmeroth
Rezepte von:
Christian Hümbs, Sarah Henke, Thomas Bühner, Christian Bau, Nils Henkel, Sven Elverfeld, Jonnie Boer, Andoni Luis Aduriz, Massimo Bottura, Heinz Reitbauer, Andreas Caminada, Jean Claude Bourgueil, Joachim Wissler, Elena und Juan Mari Arzak

Einblicke in PORT CULINAIRE No. EIGHTEEN

3. Ausgabe 2011, 196 Seiten, 24 x 28 cm, 19,90 Euro,
Bestelink:978-3-942051-25-5, Edition Port Culinaire

Kulinarischer Höchstgenüsse: die „Chefs Week“ an der Algarve

Im Rahmen der „Chefs Week“ stellen die Chefköche aus den Top-Hotels der Algarve ihr Können unter Beweis

Gourmets sollten sich die Woche vom 14. bis zum 21. Mai unbedingt vormerken. In diesem Zeitraum haben sich im Rahmen des alljährlich an Portugals Südküste stattfindenden Festivals „Allgarve“ neun Chefköche aus den Top-Hotels der Region zu einer „Chefs Week“ zusammengetan, um in ihren Hotelrestaurants ihr Können und ihre Kreativität zu beweisen. Koordiniert wird die Aktion von Bertílio Gomes, der für alle kulinarischen Events im Rahmen des Allgarve-Festivals verantwortlich ist.

In allen teilnehmenden Restaurants erwartet die Gäste ein speziell für diesen Anlass komponiertes Menü. Es kostet pro Person 30 Euro (ohne Getränke) und wird ausschließlich zum Abendessen zwischen 19.30 und 22.30 serviert. Jeweils ein Euro wird für eine gemeinnützige Einrichtung an der Algarve gespendet.

Zum Auftakt der „Chefs Week“ findet am 14. Mai um 19 Uhr im neuen Terminal des Internationalen Flughafens von Faro eine große Werbeveranstaltung statt, bei der die teilnehmenden Köche ankommende und abreisende Passagiere mit Kostproben regionaler Spezialitäten empfangen und verwöhnen werden. Dabei betreut jeder Küchenchef einen eigenen Bereich im Ankunfts- oder im Check-in-Bereich und trägt so dazu bei, den Flughafen für einen Abend in einen Festsaal zu verwandeln.

Die „Chefs Week“ wird von den teilnehmenden Hotels organisiert und soll künftig in jedem Jahr stattfinden. Für 2012 haben bereits vier weitere Hotels aus der Region ihre Mitwirkung zugesagt. Ziel ist es, die Küche der Algarve und das Können der Köche bekannter zu machen. Die Aktion wird von der Tourismusbehörde der Algarve ERTA, von Allgarve, dem Flughafenbetreiber ANA sowie dem Magazin Essential unterstützt.

„Im Rahmen der ,Chefs Week‘ wird die traditionelle Küche der Algarve aufgegriffen und von unseren Küchenchefs ganz neu interpretiert“, sagte Mário Candeias, Direktor des Tivoli Victoria Hotel & Residences und Sprecher der Initiative. „Zugleich wollen wir mit der Aktion auf die wichtige Rolle der Chefköche in der hochklassigen Gastronomie aufmerksam machen, die nicht nur für eine erstklassige Küche stehen, sondern auch ganz bewusst als Gastgeber den persönlichen Kontakt zu den Gästen pflegen.“

Mit dabei sind:
• Stephan Kühlwetter vom Hilton Vilamoura
• Jan Stechemesser vom Longevity Wellness Resort
• Luís Correia von The Lake Resort
• Hugo Rodrigues dos Santos von der Vila Monte
• José Domingos vom Crowne Plaza Vilamoura
• Fernando Fonseca vom Grande Real Santa Eulália
• Fabien Martinez vom Sheraton Pine Cliffs
• António Bastos vom Tivoli Marina Vilamoura und
• Bruno Rocha vom Tivoli Victoria & Residences at Victoria

Weitere Infos unter www.algarvechefsweek.com