Thomas Barth

Thomas Barth hat sich in der Gourmetwelt etabliert: Im Harz in Sachsen-Anhalt wird er erneut als einziger Küchenchef mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet – Barth war vorher bei Käfer im Deutschen Bundestag in Berlin – 4-Gang-Menü ab 78 Euro

Erneut wird die Forellenstube in Ilsenburg / Harz mit den höchsten Ehren der Gourmetwelt ausgezeichnet: Der Guide Michelin vergibt einen Stern für das Gourmet-Restaurant im Landhaus Zu den Rothen Forellen – den einzigen Stern für ganz Sachsen-Anhalt. Küchenchef Thomas Barth (31 Jahre), geboren in Halle an der Saale, freut sich, die begehrte Auszeichnung unabhängiger Tester in seine Heimat geholt zu haben.

Thomas Barth lernte seine Handwerk von der Pike auf: mit einer Koch-Ausbildung im Mückenschlösschen in Leipzig. Bei Käfer im Deutschen Bundestag in Berlin sammelte er Erfahrung in der internationalen Gourmet-Gastronomie. Als Chef de Cuisine in Ilsenburg ist er seit fast zwei Jahren für das Gourmet-Restaurant Forellenstube, das Landhaus-Restaurant und für die neue Kutscherstube verantwortlich. Er setzt zusammen mit seinem zehnköpfigen Team auf die klassische und moderne deutsche Küche, inspiriert von italienischen und elsässischen Gerichten. Dazu bietet der gut gefüllte Weinkeller edle Tropfen aus den besten Anbaugebieten. Das Gourmetrestaurant Forellenstube hat jeweils mittwochs bis samstags abends ab 19 Uhr geöffnet. Das 4-Gang-Menü gibt es bereits ab 78 Euro pro Person. Reservierung unter Tel. 039452-9393.

www.rotheforelle.de.

Der Bericht zum Guide Michelin Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343517/Guide-MICHELIN-Deutschland-2013/

Alle neuen Sterne 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343515/Die-neuen-Sterne-des-Michelins-2013/

Alle Michelin Sterne Restaurants in Deutschland 2013:
http://www.gourmet-report.de/artikel/343514/Alle-Michelin-Sterne-2013/

Alle neuen 2 Sterne Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343506/Die-neuen-2-Sterne-Koeche/

Hier finden Sie die neuen Sterneköche mit einem Stern:
www.gourmet-report.de/artikel/343505/29-neue-Michelin-Sterne/

Hier die erste Meldung mit Gerüchten, die sich dann als wahr herausstellten:
www.gourmet-report.de/artikel/343498/3-Stern-fuer-Kevin-Fehling/

Alle neuen BIB Gourmands – gute und günstige Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343518/Die-neuen-Auszeichnungen-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Bib Gourmands in Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343519/Uebersicht-aller-Haeuser-mit-Auszeichnung-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Sterne 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Michelin-2012-Deutschland/option,com_gourmet/task,article/id,340059

Sie können heute schon den Guide Michelin Restaurantführer Deutschland 2013 vorbestellen: ISBN 978-2-06-717891-5 portofrei

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen – ganz speziell auch denen, die mit CHROMA Cnife so gut abschnitten!

Gault Millau Sachsen Anhalt

Mit ihrer „edlen Landhausküche“ rückt Gabriele Erdmann vom „Park-Restaurant Vogelherd“ in Zerbst nach dem Geschmack der französischen Gourmet-Bibel Gault&Millau an die kulinarische Spitze Sachsen-Anhalts. In ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2013 loben sie die Tester: „So bekannt wie Sophia von Anhalt-Zerbst (alias Katharina die Große) ist Gabriele Erdmann nicht. Aber sie sitzt seit Jahren auf dem kulinarischen Thron des Landes und ohne Reservierung hat man am Wochenende keine Chance zu einer Audienz in ihrem malerischen Reich. Das subtile Aromenspiel der meisten Gerichte von Gabriele Erdmann hat sich längst weit herumgesprochen.“

Für Gerichte wie „Rosmarin-Pilzsuppe mit Schinkentörtchen, Ochsenschwanz- Ravioli mit Spinat und einem Hauch Parmesan oder Gebratenes und Geschmortes vom Reh aus den umliegenden Wäldern“ erhält sie vom Gault&Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, wieder 15 von 20 möglichen Punkten. Sie kommt damit in jene Klasse, in der nach Gault&Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird. Im letzten Jahr war die gelernte Bankkauffrau und studierte Ingenieurin einen Punkt herabgestuft worden, weil es „ein wenig an der üblichen Finesse und geschmacklichen Ausgewogenheit fehlte.“

14 Punkte für sehr gute Gerichte erkocht sich erstmals Christian Meierding- Schmidt vom „Rudolfo“ in Ilsenburg/Harz. Er überzeugte auch durch seinen„Lammrücken mit Birnen-Avocadosalat und Muffins, die mit Rosmarin und Tomaten gefüllt sind“. Dieselbe Note bekommen wieder

• Thomas Barth von der „Forellenstube“ in Ilsenburg („ohne Fehl und Tadel der Wolfsbarsch
auf Muscheln mit Ratatouille und Hummer“),
• Hendrikus H. G. Brune vom „Schloss Storkau“ in Storkau/Altmark („entzückend das Schokoladenparfait mit Maracujasauce und Pistazienkrokant“),

• Sebastian Hadrys vom „Landhaus Hadrys“ in Magdeburg („Steinbuttfilet auf Spinat mit einer feinen Orangenbutter und Kartoffelstampf“),
• Ronny Kallmeyer von der „Bohlenstube“ in Wernigerode („rundum gelungen die Kaninchen-Variation, besonders erfreulich der mit gehackter Keule gefüllte Cannellono“),

• und in der zweigeteilten Wernigeröder „Orchidea Huong“ Trinh van Ngoc im vietnamesische „Lan“ („Ente auf Grapefruit und Mango mit einer Sauce aus Erdnussöl, Limetten, Honig und frischem Koriander“) sowie Tomoko Udagawa im japanische „Hanazono“ („sehr delikat die mit Avocado, Krebsfleisch und Lachskaviar gefüllte Chicoreeblätter“)

• Guido Lucke vom „Red Snapper“ in Magdeburg („überzeugend der Red Snapper auf lauwarmem Rote Linsen-Mangoldsalat mit Feigensenfsauce“),
• Alexander Mahn von „Mahns Château“ in Halle („schön saftig die gebratene Perlhuhnbrust mit aromatischem Pfirsich-Risotto, gefüllten Tomaten und Vanillejus“),

Die Tester beschrieben und bewerteten dieses Jahr insgesamt 20 Restaurants in Sachsen-Anhalt. 13 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt.

Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault&Millau zwei langweilig gewordene Restaurants ab, zwei werden höher, sechs niedriger bewertet. Fünf Küchenchefs verlieren die begehrte Kochmütze.

Ferner beschreibt und klassifiziert der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (808 Seiten, 29.95 €) 350 Hotels. Als zusätzliches Schmankerl bietet er auf 50 Seiten Restaurants und Hotels in Südtirol.

Für unterwegs gibt es den Gault&Millau auch als App fürs iPhone, iPad und bald auch für Android (7,99 €). Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Christian Verlag München

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Sachsen-Anhalt

15 Punkte
Park-Restaurant Vogelherd* in Zerbst

14 Punkte
Mahns Château in Halle
Forellenstube und Rudolfo* in Ilsenburg Landhaus Hadrys und Red Snapper in Magdeburg Schloss Storkau in Storkau
Bohlenstube und Orchidea Huong in Wernigerode

13 Punkte
Prinzessin Marie Pauline in Dedeleben Pächterhaus in Dessau
Parkrestaurant Die Saison** in Magdeburg Weinstube in Quedlinburg

*Aufsteiger **Absteiger im Vergleich zum Vorjahr

Alles zum Gault Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343565/Gault-Millau-2013-Deutschland/

Gault Millau Berlin 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343566/GM-Berlin-Tim-Raue-ist-Bester/

Gault Millau Thüringen
www.gourmet-report.de/artikel/343568/GM-Marcello-Fabbri-ist-die-Nr1-in-Thuerigen/

Gault Millau Schleswig Holstein 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343569/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2013/

Gault Millau Sachsen Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/343570/Gault-Millau-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau Sachsen 2013:
/www.gourmet-report.de/artikel/343571/Gault-Millau-Sachsen-2013/

Gault Millau Saarland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343572/GM-Saarland-Klaus-Erfort-05-Punkte-vor-Christian-Bau/

Gault&Millau Rheinland-Pfalz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343573/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2013/

NRW: Der neue Gault&Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343574/NRW-Der-neue-Gault-Millau-2013/

Gault Millau Niedersachsen 2013
www.gourmet-report.de/artikel/343575/Gault-Millau-Niedersachsen-2013/

Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern:
www.gourmet-report.de/artikel/343576/Gault-Millau-in-Mecklenburg-Vorpommern/

Gault&Millau in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/343577/Gault-Millau-in-Hessen/

Gault Millau Hamburg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343578/Gault-Millau-Hamburg-2013/

Gault Millau Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/343579/GM-Bremen-Norman-Fischer-ist-die-neue-Nr1/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343581/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2013/

Gault Millau Bayern 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343580/Gault-Millau-Bayern-2013/

Gault Millau Historisch – 30. Jubiläum:
www.gourmet-report.de/artikel/343567/30-Jahre-Gault-Millau-in-Deutschland/

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Bestellink portofrei Christian Verlag München

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen und freuen uns ganz besonders, dass so viele ausgezeichnete Köche wieder mit CHROMA Cnife arbeiteten!

Thomas Barth

Die „Forellenstube“ im Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg / Harz bleibt das einzige Gourmet-Restaurant mit einem Stern in ganz Sachsen-Anhalt. In dem am 11. November neu erscheinenden MICHELIN-Führer Deutschland 2012 wird das Restaurant zum wiederholten Male ausgezeichnet, erstmals aber unter dem seit Februar dort tätigen neuen Küchenchef Thomas Barth. Der gebürtige Sachsen-Anhaltiner freut sich riesig, die begehrte Auszeichnung unabhängiger Tester als einziger Koch in seine Heimat geholt zu haben.

Geboren in Halle an der Saale, kennt Thomas Barth (30 Jahre) die regionalen Spezialitäten Sachsen-Anhalts schon aus frühester Kindheit – von Omas Hausmannskost schwärmt der Spitzenkoch noch heute. Nach seiner Koch-Ausbildung im Mückenschlösschen Leipzig sammelte er Erfahrung in der internationalen Gourmet-Gastronomie, unter anderem bei Käfer im Deutschen Bundestag in Berlin. Als neuer Chef de Cuisine in Ilsenburg ist er für das Gourmet-Restaurant Forellenstube und das Landhaus-Restaurant mit Seeterrasse verantwortlich. Er setzt auf die klassische und moderne deutsche Küche, lässt sich dabei aber gerne von der italienischen und elsässischen Kulinarien inspirieren. Mit dem Michelin-Stern wird immer auch ein erfolgreiches Team ausgezeichnet: Unterstützt wird Küchenchef Barth von einer zehnköpfigen engagierten Küchenmannschaft. Die Forellenstube hat jeweils mittwochs bis samstags abends ab 18 Uhr geöffnet, Reservierung unter Tel. 039452-9393 .

Hintergrund:
Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ liegt im Osten des Harzes im malerischen Luftkurort Ilsenburg und gehört zur exklusiven Hotelgruppe Dr. Lohbeck Privathotels. Das Fünf-Sterne-Landhaus verfügt über 52 geschmackvoll eingerichtete Zimmer, ein Hallenbad mit diversen Saunen, einen Beauty- und Wellnesssalon und sechs multifunktionale Tagungsräume. Neben dem Gourmetrestaurant „Forellenstube“ gibt es das „Landhaus-Restaurant“ mit Wintergarten und eine romantische Seeterrasse mit Blick auf den Forellenteich. Das Hotel erhält derzeit für rund drei Mio. Euro einen neuen Wellness- und Beautybereich, ein weiteres Restaurant für regionale Spezialitäten sowie einen Anbau mit zwanzig Doppelzimmern und vier exklusiven Suiten.
Weitere Infos unter www.rotheforelle.de

Bestellen Sie den Guide Michelin Deutschland 2012 portofrei online:
Seitenzahl: 1.440 Preis: 29,95 € Bestellink: ISBN 978-2-067-16584-7 (portofrei)

Die ersten Gerüchte zum Michelin 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340056/Thomas-Kellermann-hat-2-Stern/

Die fundiertesten Gerüchte am Vorabend der Bekanntgabe:
www.gourmet-report.de/artikel/340057/Die-neuen-Michelin-Sterne-2012/

Ernst Karl Schassberger gibt seinen Stern zurück:
www.gourmet-report.de/artikel/340058/Ernst-Karl-Schassberger-gibt-Stern-zurueck/

Alles über den Michelin 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340059/Michelin-2012-Deutschland/

Michelin in Zahlen – Berlin weiter Gourmethauptstadt vor München und Hamburg:
www.gourmet-report.de/artikel/340060/Michelin-2012-in-Zahlen/

Die Sterne Restaurants 2012: Liste nach Orten
www.gourmet-report.de/artikel/340063/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2012/

Neue Michelin Sterne Deutschland 2012
www.gourmet-report.de/artikel/340068/Neue-Michelin-Sterne-Deutschland-2012/

Alle gestrichene Michelin Sterne 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340065/Alle-gestrichene-Michelin-Sterne-2012/

Bib Gourmand Deutschland 2012 – Alle Restaurants nach Orten alphabetisch
www.gourmet-report.de/artikel/340064/Bib-Gourmand-Deutschland-2012-Alle-Restaurants/

Bib Gourmand Deutschland 2012 – Alle Restaurants nach Bundesländern
www.gourmet-report.de/artikel/340067/Bib-Gourmand-Deutschland-2012-Alle-Restaurants/

Bib Gourmand Deutschland 2012 – alle neuen Auszeichnungen:
www.gourmet-report.de/artikel/340066/Bib-Gourmand-Deutschland-2012/

Bib Gourmand Deutschland 2012 – Gestrichene Auszeichnungen:
www.gourmet-report.de/artikel/340070/Bib-Gourmand-Deutschland-2012-Gestrichene-Auszeichnungen/

Harald Wohlfahrt: Der König der Köche beeinflusst die deutsche Kochszene:
www.gourmet-report.de/artikel/340069/Sieg-der-Wohlfahrtschueler/

Bestellen Sie den Guide Michelin Deutschland 2012 portofrei online:
Seitenzahl: 1.440 Preis: 29,95 € Bestellink: ISBN 978-2-067-16584-7 (portofrei)

Zum Vergleich: Die Guide Michelin Ergebnisse 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/336713/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2011.html

Gault Millau 2012 Sachsen-Anhalt

Die besten Restaurants des Gault Millau 2012 in Sachsen-Anhalt

14 Punkte
Château & Co* in Halle
Forellenstube*** in Ilsenburg
Die Saison, Landhaus Hadrys und Red Snapper* in Magdeburg Ritter’s Weinstuben in Merseburg
Schloss Storkau*** in Storkau
Bohlenstube und Orchidea Huong** in Wernigerode Parkrestaurant Vogelherd*** in Zerbst

13 Punkte
Schlosshotel Blankenburg in Blankenburg Prinzessin Marie Pauline in Dedeleben Pächterhaus in Dessau
Berghotel Ilsenburg** in Ilsenburg
Bon apart in Magdeburg
Bocks in Naumburg
Weinstube* in Quedlinburg
Philipp August in Wanzleben Wittenberger Hof** in Wittenberge

*Aufsteiger **Newcomer Absteiger*** im Vergleich zum Vorjahr

Gault Millau Deutschland 2012 – Der Reiseführer für Genießer 29. Jahrgang, 914 Seiten, Euro 29,95
ISBN 978-3-86244-076-4 (Bestellink portofrei), Christian Verlag München

 

Alle Meldungen zum Gault Millau 2012

Alles über den Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340144/Gault-Millau-2012/

Gault Millau Berlin 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340145/Gault-Millau-Berlin-2012/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340146/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2012/

Gault Millau 2012 in Bayern:
www.gourmet-report.de/artikel/340147/Gault-Millau-2012-Bayern/

Gault Millau 2012 in Brandenburg
www.gourmet-report.de/artikel/340148/Gault-Millau-2012-Brandenburg/

Gault Millau 2012 in Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/340149/Gault-Millau-2012-Bremen/

Gault Millau 2012 in Hamburg
www.gourmet-report.de/artikel/340150/Gault-Millau-2012-Hamburg/

Gault Millau 2012 in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/340151/Gault-Millau-Hessen-2012/

Die 20 besten Restaurants des Gault Millau in Mecklenburg-Vorpommern
www.gourmet-report.de/artikel/340152/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2012/

Gault Millau 2012 in Niedersachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340153/Gault-Millau-2012-Niedersachsen/

Gault Millau 2012 in NRW:
www.gourmet-report.de/artikel/340154/Gault-Millau-2012-NRW/

Gault Millau 2012 in Rheinland-Pfalz
www.gourmet-report.de/artikel/340155/Gault-Millau-2012-Rheinland-Pfalz/

Gault Millau 2012 im Saarland

www.gourmet-report.de/artikel/340156/Gault-Millau-2012-Saarland/

Gault Millau 2012 in Sachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340157/Gault-Millau-2012-Sachsen/

Gault Millau 2012 in Sachsen-Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/340158/Gault-Millau-2012-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau 2012 in Schleswig- Holstein
www.gourmet-report.de/artikel/340159/Gault-Millau-in-Schleswig-Holstein/

Gault Millau 2012 in Thüringen:
www.gourmet-report.de/artikel/340160/Gault-Millau-2012-Thueringen/

Die besten GM Restaurants 2012 nach Orten sortiert:
www.gourmet-report.de/artikel/340161/Gault-Millau-2012-die-Besten/

Alle Links zum Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340162/Alle-Links-zum-Gault-Millau-2012/

Lesen Sie auch die Ergebnisse vom Guide Rouge Michelin 2012
www.gourmet-report.de/artikel/340071/Alle-wichtigen-Links-zum-2012-Michelin/

Michelin-Stern am Heinrich-Heine-Wanderweg

Neu bei JAHN REISEN ist das Landhaus Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg. Sein Restaurant „Forellenstube“ wurde 2010 mit einem Stern im Guide Michelin und 15 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet.

Das kleine Fachwerkstädtchen Ilsenburg schlummert im Ilsetal am Nordrand des Harzes. Hier beginnt mit dem Heinrich-Heine-Wanderweg einer der schönsten Aufstiege auf den Brocken, der Nationalpark Harz liegt vor der Tür. Geschützte Lage und das heilsame Klima bieten zu jeder Jahreszeit beste Erholungsmöglichkeiten. Neu bei JAHN REISEN ist das Landhaus Zu den Rothen Forellen in Ilsenburg. Das Hotel bietet Komfort und elegantes Ambiente. Im Gourmetrestaurant „Forellenstube“ verwöhnt Axel Kammerl seine Gäste mit kulinarischen Highlights: Seine Gourmet-Küche ist der großen Tradition Frankreichs verpflichtet, die sich in Ilsenburg harmonisch mit Anregungen aus dem Mediterranen und dem Exotisch-Asiatischen verbindet.

Preisbeispiel:
Deutschland, Harz
5-Sterne-Landhaus Zu den Rothen Forellen, Ilsenburg
3 Tage, Doppelzimmer, Frühstück
eigene Anreise
pro Person ab 180 Euro

Buchbar in allen Reisebüros mit Programmen von JAHN REISEN oder unter www.jahnreisen.de

Thomas Barth

Thomas Barth ist neuer Küchenchef im Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg/Harz und zeichnet ab sofort verantwortlich für das bundesweit bekannte Gourmet-Restaurant „Forellenstube“ und das Landhaus-Restaurant mit Seeterrasse. Der seit 2008 in Ilsenburg tätige Küchenchef Axel Kammerl verlässt das 5-Sterne-Haus der Dr. Lohbeck Privathotels auf eigenen Wunsch, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Geboren in Halle an der Saale, kennt Thomas Barth (29 Jahre) die regionalen Spezialitäten Sachsen-Anhalts schon aus frühester Kindheit – von Omas Hausmannskost schwärmt er noch heute. Nach seiner Koch-Ausbildung im Mückenschlösschen Leipzig sammelte er als Sous Chef Erfahrung in der internationalen Gourmet-Gastronomie von Käfer im Deutschen Bundestag in Berlin. Anschließend war er als Küchenchef für das damalige Wintergarten-Restaurant im Landhaus „Zu den Rothen Forellen“, im Ristorante Alberto in Hannover und im Henry’s Hotel im Kaiserringhaus in Goslar tätig. Als neuer Küchenchef für beide Restaurants in Ilsenburg setzt er in Zukunft auf die klassische und moderne deutsche Küche, lässt sich dabei aber gerne von der italienischen und elsässischen Küche inspirieren. Auch für das geplante dritte Restaurant, das nach Umbau im Laufe des Jahres eröffnet werden und seinen Schwerpunkt auf Harzer Spezialitäten haben soll, wird Barth verantwortlich sein.

Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ liegt im Osten des Harzes im malerischen Luftkurort Ilsenburg. Das Fünf-Sterne-Landhaus verfügt über 52 geschmackvoll eingerichtete Zimmer, ein Hallenbad mit diversen Saunen, einen Beauty- und Wellnesssalon und sechs multifunktionale Tagungsräume. Neben dem Gourmetrestaurant „Forellenstube“ gibt es das „Landhaus-Restaurant“ mit Wintergarten und eine romantische Seeterrasse mit Blick auf den Forellenteich. Die Forellenstube wurde in den letzten Jahren vom „Guide Michelin 2011“ mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Als einziges Restaurant in Sachsen-Anhalt darf sich die „Forellenstube“ mit dem begehrten Stern schmücken. Seit April 2010 gehört das Haus zur exklusiven Hotelgruppe Dr. Lohbeck Privathotels. Reservierungen und weitere Infos unter Tel. 039452- 93 93 oder unter www.rotheforelle.de

Festtagmenüs im Sterne-Restaurant „Forellenstube“ Ilsenburg

Bei Liebhabern der feinen Küche ist das Gourmet-Restaurant „Forellenstube“ in Ilsenburg bundesweit bekannt, nicht zuletzt durch zahlreiche Auszeichnungen. An den Weihnachtsfeiertagen und an Silvester servieren Küchenchef Axel Kammerl und sein Team ganz besondere Gaumenfreuden.

Festtagsmenü 25. Dezember 2010

Hausgemachte Tafelspitzsülze mit frischem Meerrettich, Kürbiskernöl und Feldsalat
Krustentierschaumsüppchen mit Hummerraviolo und feinem Wurzelgemüse
Filet von der Goldbrasse mit Rotweinrisotto und gebratenem Romanesco
Zweierlei vom Harzer Rehbock mit Muskatkürbis, Blaukrauttascherl und Petersilienwurzelpüree
Bratapfel mit Marzipan, kaltgerührten Preiselbeeren und Vanilleeis
75 Euro pro Person

Festtagsmenü 26. Dezember 2010

Klassisches Rindertatar mit wachsweichem Wachtelei, Kräutersalat und Trüffelvinaigrette
Blaukraut-Parmesansüppchen mit Krustentierpflanzerl
Kross gebratener Zander mit dreierlei Fenchel und Schmortomaten
Sorbet von der Moro Blutorange
Zweierlei vom Milchlamm mit getrüffeltem Rahmwirsing, Kartoffel-Spinatstrudel und Dörrobstjus
Gesülztes von Zitrusfrüchten mit lauwarmem Mohnküchlein und Rotweinbuttereis
90 Euro pro Person

Silvester der Genüsse 2010 / 2011 – Gala Menü

18.30 Uhr Champagnerempfang und Begrüßung bei Pianomusik
Roh marinierte Entenmastleber im Portweingelee mit Boskop Apfel
Geräuchertes und Gebeiztes vom Königslachs mit Zitronengelee,

Blumenkohl und Albatrüffel
Pot au feu von Flusskrebsen mit Erbsenpüree, Belugalinsen und Krustentierschaum
Poelierte Tranche vom Steinbutt mit Kartoffel und Schnittlauch
Sorbet von der Wiliamsbirne
Rosa gebratener Harzer Hirschrücken mit zweierlei Petersilie, Quitte und Moosbeerenjus
Merlot Traube und weiße Grand Cru Schokolade
ca. 22.00 / 22.30 Uhr Tanz in der Lobby
24.00 Uhr Forellen-Feuerwerk am See
0.30 Uhr Herzhafte Gulaschsuppe am Kamin
230 Euro pro Person

Reservierung und weitere Infos unter Tel. 039452-93 93 und www.rotheforelle.de

Axel Kammerl

Die „Forellenstube“ im Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg wird in der am 12. November erscheinenden Ausgabe des „Guide Michelin 2011“ erneut mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Als einziges Restaurant in Sachsen-Anhalt darf sich die „Forellenstube“ mit dem begehrten Stern schmücken. Der seit November 2008 in Ilsenburg / Harz tätige Chef de Cuisine Axel Kammerl freut sich über die erneute Auszeichnung durch die unabhängigen Tester.

Kammerls bisherige Karriere-Stationen sind Gourmets wohlbekannt: Er kochte im „Bründlhof“ in Wartenberg, im Hotel Paradies in Ftan / Schweiz, im „Kempinski Grand Hotel des Bains“ in St. Moritz, im „Bischoff am See“ in Tegernsee und im „Alpenhof“ in Murnau. Als Stipendiat der „Johnson & Wales University“ in Providence, Rhode Island, USA schloss er sein Studium mit dem „Bachelor in Culinary Arts“ erfolgreich ab. Mit dem Michelin-Stern wird immer auch ein erfolgreiches Team ausgezeichnet: Unterstützt wird Küchenchef Kammerl von Sous-Chef Andreas Schaidhauf und einer zehnköpfigen engagierten Küchenmannschaft.

Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ liegt im Osten des Harzes im malerischen Luftkurort Ilsenburg. Das Fünf-Sterne-Landhaus verfügt über 52 geschmackvoll eingerichtete Zimmer, ein Hallenbad mit diversen Saunen, einen Beauty- und Wellnesssalon und sechs multifunktionale Tagungsräume. Neben dem Gourmetrestaurant „Forellenstube“ gibt es das „Landhaus-Restaurant“ mit Wintergarten und eine romantische Seeterrasse mit Blick auf den Forellenteich. Seit April 2010 gehört das Haus zum exklusiven Hotelgruppe Dr. Lohbeck Privathotels.
Weitere Infos unter www.rotheforelle.de

GM KOCH DES JAHRES 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336760/GM-Koch-des-Jahres-2011-Mario-Lohninger.html

GAULT MILLAU BADEN-WüRTTEMBERG 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336763/Gault-Millau-Baden-Wuerttemberg-2011.html

GAULT MILLAU BAYERN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336764/Gault-Millau-Bayern-2011.html

GAULT MILLAU 2011 IN BRANDENBURG: http://www.gourmet-report.de/artikel/336765/Gault-Millau-2011-in-Brandenburg.html

GAULT MILLAU 2011 IN BREMEN: http://www.gourmet-report.de/artikel/336766/Gault-Millau-2011-in-Bremen.html

GAULT MILLAU HAMBURG 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336767/Gault-Millau-Hamburg-2011.html

GAULT MILLAU HESSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336768/Gault-Millau-Hessen-2011.html

GAULT MILLAU MECKLENBURG-VORPOMMERN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336769/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2011.html

GAULT MILLAU NIEDERSACHSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336770/Gault-Millau-Niedersachsen-2011.html

GAULT MILLAU NRW 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336771/Gault-Millau-NRW-2011.html

GAULT MILLAU RHEINLAND-PFALZ 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336772/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2011.html

GAULT MILLAU SCHLESWIG-HOLSTEIN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336776/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2011.html

GAULT MILLAU SAARLAND 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336773/Gault-Millau-Saarland-2011.html

GAULT MILLAU SACHSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336774/Gault-Millau-Sachsen-2011.html

GAULT MILLAU 2011 IN SACHSEN-ANHALT: http://www.gourmet-report.de/artikel/336775/Gault-Millau-2011-in-Sachsen-Anhalt.html

GAULT MILLAU Deutschland
Bestellmöchlichkeit: 978-3-86244-002-3

LANDHAUS „ZU DEN ROTHEN FORELLEN“ mit neuem Besitzer

LANDHAUS „ZU DEN ROTHEN FORELLEN“ mit neuem Besitzer

Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg / Harz wird zum 1. April 2010 verkauft. Der bisherige Eigentümer Reinhard Prause veräußert das 5-Sterne-Hotel mit 52 Zimmern an die Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co. KG.

Für das neunte Hotel der Privathotels Dr. Lohbeck sind in Zukunft weitere Investitionen geplant. Insbesondere der Beauty- und Wellnessbereich soll umgebaut und erweitert werden. Das Team unter Leitung von Direktor Sebastian J. Ott bleibt bestehen. Auch die „Forellenstube“ soll unter der Führung von Küchenchef Axel Kammerl weiterhin als Gourmetrestaurant positioniert bleiben. 2009 wurde das Restaurant mit einem Michelin-Stern und 15 Punkten bei Gault Millau ausgezeichnet.

Die Hotelgruppe „Privathotels Dr. Lohbeck“ wurde vor 30 Jahren vom Unternehmerpaar Heidrun und Dr. Rolf Lohbeck gegründet. Zur Gruppe zählen ausgesuchte, individuelle Hotels der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie mit kultiviertem Komfort und gediegenem und qualifiziertem Service. Alle Häuser sind im Eigentum der Familie Dr. Lohbeck.

Zur Hotelgruppe gehören bisher acht Häuser: das Hotel Schloss Edesheim in der Pfalz (4 Sterne), das Hotel Krone Assmansshausen in Rüdesheim (5 Sterne), das Cliff Hotel Rügen (5 Sterne), das Hotel Haus Friedrichsbad in Schwelm (4 Sterne), das Hotel am Mühlenteich in Schwelm (4 Sterne), das Hotel Burg Staufenberg in Hessen (4 Sterne), das Hotel Burg Trendelburg im Weserbergland (4 Sterne), und das Seehotel Leoni in Starnberg (4 Sterne).

Weitere Infos unter www.rotheforelle.de oder www.lohbeck-privathotels.de

Über das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“:
Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ liegt in Ilsenburg im Osten des Harzes in Sachsen-Anhalt. Das Fünfsternehotel verfügt über 52 geschmackvoll eingerichtete Zimmer, ein Hallenbad mit diversen Saunen, einen Beauty- und Wellnesssalon mit qualifiziertem Fachpersonal und sechs multifunktionale Tagungsräume. Das Restaurant „Forellenstube“ unter Küchenchef Axel Kammerl wurde 2009 von Gault Millau (15 Punkte) und Guide Michelin (1 Stern) ausgezeichnet.

Axel Kammerl

WEIHNACHTEN IM HARZ: ROMANTISCHE SCHLEMMERSTUNDEN UNTER DEM TANNENBAUM

Einkaufen, Geschenke packen, putzen, kochen, dekorieren: Wer Weihnachten zuhause verbringt, hat ganz schön viel Arbeit. Statt dessen kann man auch ganz entspannt in Urlaub fahren und sich im Hotel rundum verwöhnen lassen – zum Beispiel im winterlichen Harz. Das Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg im Ostharz lädt zur romantischen „Forellen-Weihnacht“ ein, mit Schlemmerstunden unter dem Tannenbaum und Feuerzangenbowle am prasselnden Kaminfeuer.

Mitten in Deutschland, nur zwei Autostunden von Berlin oder dem Ruhrgebiet entfernt, ist der Harz ein gut erreichbares Urlaubsziel – und dennoch fernab vom Großstadttrubel und dem vorweihnachtlichen Stress. In der weißen Jahreszeit bietet der Nationalpark mehr als man denkt – nämlich abwechslungsreichen Winterspaß: Wer Ruhe und Entspannung sucht, spaziert auf bestens präparierten Wanderwegen durch die verschneiten Wälder oder lässt sich mit dem Pferdeschlitten kutschieren. Sportlich ambitionierte Urlauber lassen sich die kalte klare Luft um die Nase wehen – beim Skifahren, in den Snowboard-Funparks, auf rund 500 km Langlaufloipen, auf Rodelbahnen oder auf der Snow-Tubing-Anlage.

Im Ostharz, in der malerischen Kleinstadt Ilsenburg liegt das 5-Sterne-Landhaus „Zu den Rothen Forellen“, idyllisch an einem Forellenteich. Nach einer Winterwanderung auf den nahe gelegenen Brocken, mit 1141 Metern der höchste Berg in Norddeutschland, lässt es sich herrlich im Hallenbad und in den Saunen aufwärmen oder bei einer Hot Stone Behandlung entspannen. Abends erwartet die Gäste dann Schlemmerstunden par excellence. Bei Liebhabern der feinen Küche ist das hoteleigene Restaurant „Forellenstube“ bundesweit bekannt, nicht zuletzt durch zahlreiche Auszeichnungen. Am Heiligabend verschenkt Küchenchef Axel Kammerl ganz besondere Gaumenfreuden: Nach einem Weihnachtsaperitif genießen die Gäste ein Fünf-Gang-Heiligabendmenü und können anschließend bei einer Feuerzangenbowle am prasselnden Kamin den Abend ausklingen lassen. Am ersten Weihnachtsfeiertag freuen sich Feinschmecker auf ein fünfgängiges Festtagsmenü mit Cocktailempfang. Den Abschluss bildet am zweiten Weihnachtsfeiertag ein abendlicher Champagnerempfang mit sechsgängigem Degustations-Festmenü.

Das Arrangement „Forellenweihnacht“ im Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ beinhaltet vier Übernachtungen vom 23. bis 27. Dezember inklusive Landhaus-Genießer-Frühstück, Nachmittags-Snack, abendliche Galamenüs sowie Weihnachtsplätzchen, ein Glas Sekt und ein kleines Geschenk zur Begrüßung auf dem Zimmer, ab 761 Euro pro Person im Doppelzimmer. Weitere Infos unter Tel. 039452-93 93 und www.rotheforelle.de

Die Festtagmenüs im Landhaus „Zu den Rothen Forellen“ in Ilsenburg / Harz 2009

Heilig Abend (24.12.2009):

Vitello Tonnato von Milchkalb und Gelbflossen-Thunfisch

Kräftige Lammessenz mit Grießnockerl und Wurzelgemüse

Rosa gebratene Barbarie Entenbrust auf „du Puy“ Linsen und Kartoffel-Meerrettichkrapfen

Champagner Parfait mit Schokoladen-Espuma

1. Weihnachtsfeiertag (25.12.2009)

Klassisches Tatar vom Rind mit Kapern, Sardellen und Wachtelei

Karotten-Ingwerschaum mit gebratener Jakobsmuschel

In Nussbutter gebratener Heilbutt mit Erbsenpüree und Junglauch

Manzo Brassato vom Kalbsrücken mit feinem Schmorgemüse und Chorizo-Gnocchi

Topfenknödel mit Zwetschgenröster und Vanilleeis

2. Weihnachtsfeiertag (26.12.2009):

Kleine Tafelspitzsülze mit Feldsalat und Kürbiskernöl

Geflügelessenz mit Kalbfleisch-Maultaschen

Mild geräucherter Wolfsbarsch mit Waldpilzen und Kohlrabipüree

Sorbet von der Hagebutte

Zweierlei vom Stubenküken mit Blattspinat, Sellerietascherl und Rote Bete

Creme Catalane légère mit Rosinen-Walnusskompott und Schokoladeneis

Silvester (31.12.2009):

Carpaccio von der Jakobsmuschel mit Quitten

Törtchen von Gänsemastleber und Taschenkrebs mit Steinpilzvinaigrette

Essenz vom Hauskaninchen mit Maultaschen, Wurzelgemüse und Perigord Trüffel

Kross gebratener Wolfsbarsch mit Fenchel und Bouillabaisejus

Sorbet von der Victoria Ananas

Zweierlei vom Milchkalb: Rosa gebratenes Filet und konfierte Schulter mit Spitzkohl und Artischocke

Duo von Cassis und weißer Schokolade mit Joghurtschaum