Gustav Mahler Musikwochen

Die Musik von Gustav Mahler für sich ist schon ein Genuss ebenso wie die Landschaft des Hochpustertals ein eindrucksvolles Erlebnis ist. Beides zusammen macht die Faszination der Gustav Mahler Wochen aus. Klassische Musik interpriert von renommierten Künstlern vor der grandiosen Bergkulisse der Sextner Dolomiten. Seit über einem Vierteljahrhundert zählen die Gustav Mahler Wochen zu den herausragenden kulturellen Veranstaltungen in Südtirol. Die Konzerte werden nicht allein im eleganten Kulturzentrum Grandhotel Toblach, sondern auch Niederdorf, Welsberg, Innichen, Cortina und Sillian aufgeführt.

Festspielhighlights

„Cosi fan tutte“
Ganz im Zeichen Mozarts steht das diesjährige Eröffnungskonzert der Toblacher Gustav Mahler Wochen am 15. Juli. Das SWR Rundfunkorchester gibt unter anderem die Overtüre zu „Cosi fan tutte“ zum Besten und Mahlers „Lied der Erde“.

Das Kronos Quartett
Nach dem erfolgreichen Erstauftritt bei den Gustav Mahler Musikwochen im vergangenen Jahr wird das weltberühmte Kronos Quartett erneut in Toblach zu hören sein.
Das Streichquartett führt am 16. Juli „Dracula“ auf, eine Filmvertonung des gleichnamigen Horrorklassikers von Philipp Glass. Anschließend präsentiert es Mahlers „Lied von der Erde“ sowie das Werk „Der Abschied“ vom russischen Komponisten und Pianisten Vladimir Martynov im Gustav Mahler Saal im Grand Hotel.

Mahler und die russische Musik
Was wäre die sowjetische Musik ohne Gustav Mahler? Dieser Frage stellt sich eine Expertenrunde rund um Dorothea Redepenning, Inna Barsova und Svetlana Savenko bei den traditionellen Toblacher Gesprächen im Grand Hotel.
Passend zum Thema spielt das Staatsorchester Kassel unter dem Dirigenten Roberto Paternostro die „Totenfeier“ von Gustav Mahler und die 5. Symphonie in d-Moll von Schostakowitsch. Die Konzerte finden am 19. Juli im Grandhotel statt.
Mahler und Mozart
Ganz Europa feiert in diesem Jahr das Mozartjahr. Auch an Toblach geht das Jubiläum nicht spurlos vorüber. Anlässlich des 250. Geburtstages des Genies wird dem Salzburger nicht nur das Eröffnungskonzert gewidmet, sondern auch die illustre Gesprächsrunde des Toblacher Mahler-Protokolls. Hinterfragt wird die musikalischen Beziehung zwischen den beiden österreichischen Komponisten.

Internationaler Schallplattenpreis „Toblacher Komponierhäuschen 2006“
Unter dem Vorsitz von Attila Csampai analysiert auch heuer wieder eine Jury renomierter Musikkritiker Neueinspielungen von Mahlers Kompositionen.
Die prämierten Aufnahmen werden der Öffentlichkeit am Samstag, 22 .Juli präsentiert.

Das ausführliche Programm finden Interessierte unter www.gustav-mahler.it

Quelle: mediatour

Festival der Meisterköche

2-tägiges kulinarisches Megaevent im „Grandhotel Schloss Bensberg“ inkl. Frühstück und Teilnahme an „Althoffs Festival der Meisterköche“ ab € 299,-

Schauen Sie den mehrfach ausgezeichneten Spitzenköchen über die Schulter und lassen Sie sich von unwiderstehlichen Geschmackskompositionen der Superlative inspirieren! 20 Michelin Sterne & 237 Gault Milau Punkte vereint unter dem Dach des imposanten Barockschlosses Bensberg: Ihnen wird das Wasser im Munde zusammenlaufen …

„Althoffs Festival der Meisterköche“

Erleben Sie ein unvergessliches Megaevent auf Schloss Bensberg: Tausend und eine Geschmackskomposition aus verschiedenen Ländern, zelebriert von prämierten Sterneköchen im Rahmen eines „Walking Lunch“, stehen im Mittelpunkt dieses Festivals. Profitieren Sie von der Erfahrung und Kreativität der Spitzenköche: Kosten Sie gemeinsam mit bekannten Persönlichkeiten kulinarische Highlights mit allen Sinnen. Garantiert ist auch der ein oder andere Tipp für Sie als ambitionierten Hobbykoch dabei. Tauchen Sie ein in die aufregende Welt raffinierter Cuisiniers – erleben Sie kulinarische Hochgenüsse in Perfektion. Wo einst der Rheinische Kurfürst zu prunkvollen Gesellschaften lud, verwöhnen Sie nun die meisterhaften Köche der Althoff Hotels und andere herausragend dekorierte Partnerköche: Genusskünstler wie Dieter Müller, Joachim Wissler und Bernhard Diers, um nur drei aus dem Olymp der Meisterköche zu nennen, werden mit ausgefallenen Kreationen und atemberaubendem Geschick Ihren exklusiven Schlossbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen! Das große Schlemmen im Schloss – Freunde großer Kochkunst und erlesener Weine werden hier garantiert auf Ihre Kosten kommen.

Hotel

Ihr 5-Sterne-Hotel: „Grandhotel Schloss Bensberg“
Inmitten eines gepflegten Schlossparkes bietet das barocke 5-Sterne-Grandhotel Raum für Erholung und Entspannung. Ein Luxushotel der Extraklasse empfängt Sie in traumhafter Lage. Tanken Sie neue Energien und lassen Sie sich im hoteleigenen Beauty & Spa Bereich rundum verwöhnen. Das absolute Highlight Ihres unvergesslichen Aufenthaltes bildet das Festival der Meisterköche, Schloss Bensberg erstrahlt im Glanz der Sterne! Im exklusiven Ambiente empfängt Sie Ihr Hotel mit stilvollen Restaurants, Lobbybar und Kaminbar, Bankettbereich, W-LAN (gegen Gebühr), Internet-Terminal, 1000qm großer Beauty & Spa Bereich mit Pool, Sauna, Dampfbad, Fitnessraum (kostenfrei), Solarium (gegen Gebühr) sowie diversen Beauty- und Wellnessangeboten (gegen Gebühr). Die Zimmer sind mit Dusche oder Bad/WC, Minibar, Kabel- & Pay-TV, Schreibtisch, Zimmersafe, Sitzgelegenheit, Bademantel, Haartrockner, Kosmetikspiegel, Telefon und Wireless-LAN ausgestattet.

Inklusivleistungen

* 1 x Übernachtung im „Grandhotel Schloss Bensberg“
* Unterbringung im Superior Doppelzimmer
* 1 x Frühstücksbuffet
* 1 x Teilnahme an „Althoffs Festival der Meisterköche“ von 13 – 18 Uhr inkl. aller angebotenen Speisen und Getränke im Rahmen des „Walking Lunch“
* Reisepreissicherungsschein

Quelle: Tchibowww.gourmet-report.de/tchibo – unter „Special Events“ werden auch Kochkurse mit Dieter Müller ab 700 Euro, sowie ein Weimar Gourmet Wochenende inkl. Menu im „Anna Amalia“ ab 169.- Euro angeboten.

www.gourmet-report.de/tchibo

Chefhotels des Jahres 2006

Das Hotel Adlon in Berlin kann jetzt mit
der Wahl zum „Chefhotel des Jahres 2006“ eine weitere hochkarätige
Auszeichnung führen. Dies ist das Ergebnis des exklusiv von der
Redaktion des Wirtschaftsmagazins ‚impulse‘ (Ausgabe 2/2006, EVT 18.
Januar) erstmalig durchgeführten Hotel-Rankings der besten Chefhotels
in Deutschland. In der Kategorie „Große Geschäftshotels“ mit mehr als
75 Zimmern liegt das Kempinski-Hotel Adlon in Berlin vorn, in der
Kategorie „Kleine, feine Geschäftshotels“ mit bis zu 75 Zimmern das
Hotel Mandarin Oriental in München. Als Chefhotels mussten die Häuser
eine ganze Reihe von Eigenschaften bieten, so dass sich
anspruchsvolle Gäste wie auch Firmenchefs dort besonders wohlfühlen
können.

„Wir müssen dem Gast eine Atmosphäre kreieren, die besser ist als
jene, die er zu Hause hat“, beschreibt der „Hotelier des Jahres“ und
Adlon-Hoteldirektor Thomas Klippstein den Anspruch seines Hauses
gegenüber ‚impulse‘. Das in der Kategorie der „Großen
Geschäftshotels“ erstplazierte Haus solle ein Schaufenster auf die
Hauptstadt sein und ein Grandhotel-Erlebnis der Superlative für jeden
Gast bieten. Auch die Spitzenhäuser Raffles Hotel Vier Jahreszeiten
in Hamburg (Rang 2) und das Grand Hyatt Berlin (Rang 3) punkten mit
markantem Profil, gelebter Hotelkultur und lokaler Identität. In der
Kategorie der „Kleinen, feinen Geschäftshotels“ platzierten sich
hinter dem Mandarin Oriental München der Brandenburger Hof in Berlin
und Pflaums Posthotel Pegnitz mit ebenfalls ausgezeichneten Noten.

Wie das erste ‚impulse‘-Hotel-Ranking zeigt, ist Berlin mit 13
Geschäftshotels der Spitzenklasse zugleich auch Deutschlands
Hauptstadt der besten Chefhotels. Auf Platz zwei folgt Hamburg mit
zwölf Häusern, die bayerische Landesmetropole München kommt mit sechs
Edel-Herbergen auf den dritten Rang.

Um die besten Geschäftshotels zwischen Ostsee und Alpen zu
ermitteln, hat sich ‚impulse‘ auf fünf voneinander unabhängige
Bewertungssäulen gestützt, die rein subjektive Einschätzungen
relativieren. Die Erfahrungen von unabhängigen Seminarveranstaltern
und Travel Managern flossen ebenso in die Erhebung ein wie die
Umfrage-Ergebnisse bei vielgereisten ‚impulse‘-Lesern und führenden
deutschen Hoteliers. Dazu wurden die Wertungen der aktuellen Hotel-
und Gourmet-Guides sowie mehr als 400 Testbesuche von Experten
berücksichtigt und in ein einheitliches Notensystem umgerechnet.

Top Ten in der Kategorie „Große Geschäftshotels“

1: Adlon Kempinski, Berlin
2: Raffles Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg
3: Grand Hyatt Berlin
4: The Ritz-Carlton Wolfsburg
5: The Mandala, Berlin (bisher: Madison Potsdamerplatz)
6: The Ritz-Carlton Berlin
7: Gastwerk, Hamburg
8: Louis C. Jacob, Hamburg
9: Park Hyatt, Hamburg
10: Grandhotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach

Top Ten in der Kategorie „Kleine, feine Geschäftshotels“

1: Mandarin Oriental München, München
2: Brandenburger Hof, Berlin
3: Pflaums Posthotel, Pegnitz
4: Camp Reinsehlen, Reinsehlen-Schneverdingen
5: Kloster Hornbach, Hornbach
6: Schlosshotel im Grunewald, Berlin
7: Golf & Vitalpark Bad Waldsee, Bad Waldsee
8: Abtei, Hamburg
9: Kleines Meer, Waren/Müritz
10: Villa Hammerschmiede, Pfinztal-Söllingen

Anmerkung der Gourmet-Report Redaktion:
Wie jeder Statistik, sollte man auch dieser nur bedingt trauen! 😉

Wellness Ziele: Slowakei und Slowenien

DER Trend der letzten Jahre heißt Wellness. Und so wird auch die europäische „Wellness-Landkarte“ von Jahr zu Jahr größer. In seinem neuen Programm „Wellnesswelten“ hat Dertour die beiden kleinen Neu-EU-Län­der Slowakei und Slowenien in sein Angebot aufgenommen.

Die Slowakei ist ein kompaktes und überschaubares Reiseziel, gekennzeichnet durch die unterschiedlichen Landschaften von den waldreichen Hügeln der Karpa­ten bis zu den Hochgebirgsketten der Hohen Tatra. Ein Land, in dem an vielen Stellen mineralhaltiges Wasser aus dem Boden sprudelt. So gibt es 40 Thermal­bäder. Rajeck-Teplice ist ein Kurort für aktive Wellnessgäste, die neben den An­wendungen die reizvolle Umgebung für Wanderungen und Spaziergänge nutzen können. Das Kurhotel Aphrodite ist eines der ältesten und traditionsreichsten Kur­hotels der Slowakei. Dem heutigen Zeitgeist entsprechend verfügt es über einen modernen und großzügigen Wellnessbereich. Tatranska Lomnica liegt ebenfalls in der Hohen Tatra und hier hat der Dertour-Gast die Möglichkeit zum Reiten, Golf spielen, zu Radtouren und im Winter zum Skifahren. Das Grandhotel Praha wurde 1905 im prachtvollen K+K Stil erbaut, hat schon viel Prominenz beher­bergt und gehört zu den Top 10 Hotels der Slowakei. Auch hier wurde ein Relax­zentrum im Stil altrömischer Bäder eingerichtet. Besonders erwähnenswert sind die Budget schonenden Preise in der Slowakei für Übernachtungen und Wellness-Pakete.

Preisbeispiel: Rajecke-Teplice, Kurhotel Aphrodite (4-Sterne), 3 Übernachtun­gen/DZ/Halbpension, ab 153 EUR pro Person. Wellness-Pakete zwischen 10 EUR (Teil­massage) und 50 EUR pro Person (Vitalkur).

Tatranska Lomnica, Grandhotel Praha (4-Sterne), 3 Übernachtungen/DZ/Frühstück, ab 105 EUR pro Person. Wellness-Pakete zwischen 6 EUR (Teilkörpermassage) und 30 EUR (Thai-Massage).

Ein kleines Land etwas über 20.000 qkm ist Slowenien. Zwischen den höchsten Gipfeln der slowenischen Julier um Bhinj und einem Eiscafé an der Adria liegen nur etwa zwei Stunden Autofahrt. Radenci ist seit 1882 Therme und Gesund­heitsbad im Länderdreieck Slowenien-Österreich-Ungarn. Das Hotel Radin & Therme verfügt über eine Thermenbadelandschaft allein mit 1.460 qm Wasserflä­che und insgesamt zehn verschiedenen Becken, Wasserfällen, Fontänen etc. Ne­ben den klassischen Wellness-Anwendungen werden hier auch zwei verschiedene Ayurveda-Pakete angeboten.

Preisbeispiel: Radenci, Hotel Radin &Therme Radenci (4-Sterne), 3 Übernachtun­gen/DZ/Halbpension ab 123 EUR pro Person, Wellness-Pakete zwischen 41 EUR (2-Tage Wellness) und Ayurveda vital-fit & schlank (136 EUR) pro Person.

Weitere Informationen in 11.000 Reisebüros mit Dertour-Programmen oder unter www.dertour.de

ZEIT Kochwettberwerb

Folgende Leserinnen und Leser werden für Wolfram Siebeck und seine Jury bei den Regionalentscheidungen des ZEIT-Kochwettbewerbs kochen:
Am 16. Oktober im Kempinski Hotel Vier Jahreszeiten in München: Johannes Althammer und Manfred J. Meding, Thomas Gießen und Walter Pflaum, Nicole Liwon und Gerhard Ortwein-Swoboda, Harald Masur

Am 18. Oktober im Hotel Palais Coburg in Wien: Anna Abermann und Zissa Grabner, Axel Bammer, Christina Richon, Karin Schrettl

Am 24. Oktober im Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach: Michael Hauch, Maria Pina Mula, Herbert Nabbefeld und Volker Wirth, Stephanie Oeleker

Am 31. Oktober im Hotel Ritz-Carlton in Berlin: Ingeborg Aug, Corinna Mackowski und Yassine El-Allaz, Jan H. Schefe, Justyna und Michael Tur

Am 2. November im Colombi Hotel in Freiburg: Lily Bogaards-Roosegaarde Bischop, Friedhelm Daamen, Daniela Ginten und Volker Reuck, Barbara Hoffmann-Hotz und Michael Lacher

Lesen Sie den gesamten Artikel in der ZEIT: www.zeit.de/2005/37/Siebeck_2fKolumne_Kochwettbew__1

„Althoffs Festival der Meisterköche“

Lassen Sie dieses Wochenende im Grandhotel Schloss Bensberg zu einem kulinarischen Feuerwerk werden.
Sonntag, den 4. September 2005 „Althoffs Festival der Meisterköche“

Erleben Sie tausend und eine Geschmackskomposition aus verschiedenen Ländern, dargeboten von den Meisterköchen Dieter Müller, Joachim Wissler und vielen weiteren Sterneköchen der Althoff Hotels & Residences und ihren Partnern am Sonntag von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr .

Erleben Sie diese unvergleichliche Kochkunst nebst erlesenen Weinen und Champagnern eingebettet in ein beschwingtes Rahmenprogramm mit Live Musik und vielen Unterhaltungsakten.

Preis pro Person: € 185,00 inklusive aller angebotenen Speisen und Getränke

Folgende Köche sind dabei:

Joachim Wissler Restaurant Vendôme Grandhotel Schloss bensberg Bergisch Gladbach 3 Michelin Sterne 19 Punkte Gault Millau 4,5 Feinschmecker F

Dieter Müller & Nils Henkel Restaurant Dieter Müller Schlosshotel Lerbach Bergisch Gladbach 3 Michelin Sterne 19 Punkte Gault Millau 5 Feinschmecker F

Jean-Claude Bourgueil Restaurant « Im Schiffchen » Düsseldorf 3 Michelin Sterne 17 Punkte Gault Millau 3,5 Feinschmecker F

Hans Stefan Steinheuer Steinheuers Restaurant Zur Alten Post Bad Neuenahr-Ahrweiler 2 Michelin Sterne 19 Punkte Gault Millau 5 Feinschmecker F

Maria Santandera Restaurant La Tenda Rossa Cerbaia/ Florenz 2 Michelin Sterne

Jörg Müller Restaurant Jörg Müller Westerland/Sylt 1 Michelin Stern 18 Punkte Gault Millau 4 Feinschmecker F

Sven Elverfeld Restaurant „Aqua“ The Ritz-Carlton, Wolfsburg Wolfsburg 1 Michelin Stern 18 Punkte Gault Millau 4 Feinschmecker F

Volker Drkosch „Das Kochatelier“ Niddatal

Matthias Buchholz Restaurant First Floor Palace Hotel Berlin 1 Michelin Stern 18 Punkte Gault Millau 2,5 Feinschmecker F

Martin Fauster Restaurant Königshof Hotel Königshof München 1 Michelin Stern 18 Punkte Gault Millau 3,5 Feinschmecker F

Thierry Thiercelin Restaurant Belrose Hotel Villa Belrose Gassin/Saint-Tropez 1 Michelin Stern 16 Punkte Gault Millau

Bernhard Diers Restaurant Zirbelstube Hotel am Schlossgarten Stuttgart 1 Michelin Stern 18 Punkte Gault Millau 3,5 Feinschmecker F

Hans Sobotka Restaurant Endtenfang Hotel Fürstenhof Celle 1 Michelin Stern 17 Punkte Gault Millau 3 Feinschmecker F

Olivier Streiff Restaurant Le Vistaero Vista Palace Hotel Roquebrune/Monte-Carlo 13 Punkte Gault Millau

Alexander Stadler Trattoria Oliveto Hotel Königshof Bonn 14 Punkte Gault Millau 1,5 Feinschmecker F

Sebastian Köhn Brasserie Coq au Vin Schlosshotel Lerbach Bergisch Gladbach 13 Punkte Gault Millau

Marcus Graun Schlossgastronomie Grandhotel Schloss Bensberg Bergisch Gladbach

Weitere Infos und Arrangements finden Sie unter http://www.schlossbensberg.com/_popups/festival_koeche/main.htm

Die „Hotelsafari“ mit 5-Gang-Menü im Atlantic Hamburg

Blicke hinter die Kulissen eines Grandhotels, einen amüsanten Rundgang durch das Traditionshaus an Hamburgs Außenalster und ein Fünf-Gänge Menu inklusive begleitender Weine, serviert an fünf verschiedenen Locations des Hotels: Dies alles bietet das Kempinski Hotel Atlantic Hamburg am Donnerstag, 7. Juli 2005, bei der „Hotelsafari deluxe“ zum Preis von ? 125,- pro Person.
Beginn ist um 19 Uhr mit der Begrüßung in der Hotelhalle. Der erste Gang des Menüs – eine sommerliche Vorspeisenauswahl vom Tablett – wird im legendären „Phantomstübchen“ auf dem Dachboden des Hotels gereicht. In der Atlantic-Suite alias „James Bond Suite“ folgt ein Parmesanschaumsüppchen mit gebratener Garnele, bevor Küchenchef Sven Büttner in seinem „Reich“, der Küche, zum Steinbuttfilet auf Aprikosenragout und sautierten Pfifferlingen bittet. In welchem der insgesamt zwölf Banketträume Büttners Kalbsfilet aus dem Kräutersud auf Essiggemüse und Salsa Verde zelebriert wird, bleibt bis zur letzten Minute geheim. Den süßen Abschluss des Menüs bildet der Nachtisch – Dreierlei Crcmes brulées und Eis von der Bohne mit marinierten Beeren – im Empire Salon. In der Atlantic Bar haben die Teilnehmer dann Gelegenheit, den genuss- und eindrucksreichen Abend nach Lust und Laune ausklingen zu lassen.

Faszination Grandhotel. Was befindet sich hinter den Türen, die normalerweise für Gäste und Besucher geschlossen bleiben? Welche Gänge und geheimnisvolle Ecken sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich? Wo entstanden Szenen zum „James Bond“ Film „Der Morgen stirbt nie“? Wo arbeiten Zimmermädchen und Etagenkellner? Sven Büttner, seit Juni 2003 Küchenchef im Atlantic: „Von der Vielseitigkeit der Kulissen und den auf den ersten Blick labyrinthartigen Gängen in diesem Hause bin ich seit meinem ersten Arbeitstag immer wieder aufs neue begeistert.“

Der Preis für die „Hotelsafari deluxe“ (ausschließlich am 7. Juli 2005, 19 Uhr) im Kempinski Hotel Atlantic Hamburg inklusive des Menus und der begleitenden Getränke beträgt ? 125,- pro Person.

Information und Reservierung „Hotelsafari deluxe“: Telefon (040) 28 88 833; Telefax (040) 24 35 49; e-Mail: miriam.kroppa@kempinski.com