Karibikinsel Aruba mit "Restaurant Week"

Kulinarische Genüsse vom Feinsten verspricht die Premiere der “Eat Local Aruba Restaurant Week“ seinen Besuchern. Die neue Restaurant-Woche bietet vom 28.09. bis 09.10.2015 Feinschmeckern, Weinkennern und allen Interessierten die Möglichkeit, sich durch das kulinarische Erbe der Karibikinsel zu schlemmen. Im Mittelpunkt stehen authentische Speisen Arubas wie das Nationalgericht Keshi Yena (Gefüllter, gebackener Käse) oder auch das beliebte Pan Bati (Maismehl-Fladen). Einheitliche Menüpreise helfen, den Überblick über die Reiseausgaben zu behalten.

In den teilnehmenden Restaurants gibt es zu festgelegten Preisen Lunch (15 US-Dollar) und Abendessen (30 – 40 US-Dollar). Gutscheine oder Tickets werden nicht benötigt – Gäste besuchen einfach das von ihnen gewählte Lokal und kommen dort in den Genuss der speziellen Menüs. Es empfiehlt sich jedoch, vorher einen Tisch zu reservieren.

Die Initiative wurde von Arubas Fremdenverkehrsamt entwickelt, um das abwechslungsreiche kulinarische Angebot mit insgesamt mehr als 200 verschiedenen Restaurants vorzustellen. Umfrageergebnisse belegen, dass Kennenlernen von neuen Speisen als Motivationsgrund für Reisen in den letzten Jahren gestiegen ist. Nach der Studie „Ontario Culinary Tourism Alliance + Skift“ zählen für 77 Prozent der Urlauber Aktivitäten, die mit Essen verbunden sind, zum wichtigen Bestandteil ihres Aufenthalts. Auch die Verbreitung von Food-Fotos in den sozialen Netzwerken trägt zur Beliebtheit dieses Urlaubssegments bei.

Eine Übersicht über die Restaurants auf Aruba gibt es auf der deutschsprachigen Website www.aruba.de

Restaurants "Chizzo" in Kitzbühel

Terrassen-Traum mitten in Kitzbühel

Die ersten Sonnen-Anbeter haben Sie schon genossen: Die Sonne auf der gemütlichen Garten-Terrasse des bekannten und beliebten Kitzbüheler Restaurants „Chizzo“. Erleben Sie strahlende Stunden direkt am Stadtpark der Gamsstadt – auf der idyllischen Sonnenterrasse werden die gleichen köstlichen Kreationen aus der 1a-Chizzo-Küche serviert wie im Restaurant und/oder im Chizzo-Stadl (das selbstverständlich auch jetzt im Frühjahr geöffnet bleibt).

Hier kann man die Seele baumeln lassen und sich an einem kühlen Bier, einem Glas Wein oder einer guten Tasse Kaffee und frisch gebackener Torte erfreuen. Gleich nach dem Frühjahrs-Skifahren oder schon nach der Golf-Runde, einer Bike-Tour, dem Wandern – oder einfach nach dem Shopping-Spass in „Kitz“! Zum Chizzo am Stadttor ist es ja nicht weit…

www.chizzo.eu

Kochen mit Martina und Moritz

Feine Gemüseküche – Fleischlos glücklich
Die neuen vegetarischen Rezepte der WDR-Fernsehköche Martina und Moritz bedeuten keineswegs nur Verzicht, sondern liefern im Gegenteil köstlichen Genuss. Immer mal wieder auf Fleisch zu verzichten, das finden auch die beiden absolut empfehlenswert. Das reicht vom herzhaften Pilzgulasch mit getrockneten Steinpilzen und frischen Champignons bis zum Linsengericht mit Avocado, das zu knusprigen Polentastreifen schmeckt. Es gibt gebratenen Radicchio, der mit Scamorza überbacken wird, dem geräucherten Mozzarellakäse mit seinem würzigen Duft. Und ein Ragout aus im Ofen gebackener Roter Bete mit schmelzend zarten weißen Bohnenkernen und fruchtigen Blutorangen.
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer arbeiten mit CHROMA type 301 Messer

WDR Fernsehen, Samstag, 25. Februar 2012, 17.20 – 17.50 Uhr

Gault Millau Mecklenburg-Vorpommern 2011

Käse mit kandierter Salami und Essigeis – Höhere Noten für drei Köche in Mecklenburg-Vorpommern im neuen Gault Millau

Einen sachten Aufschwung im Mittelfeld der Spitzengastronomie in
Mecklenburg-Vorpommern schmeckt die französische Gourmet-Bibel Gault Millau
in ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2011 ab. 15 von 20 möglichen
Punkten erkochten sich im Guide, der nach dem französischen Schulnotensystem
bewertet, die Küchenchefs von 2 Restaurants.

Ihre Note steht für einen „hohen Grad an Kreativität und Qualität“. In
diese Klasse, in der nach Gault Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird, wurden
versetzt:
• Arjan Mensies vom „Bernstein“ in Heringsdorf auf Usedom wegen „seiner
deutlich stimmiger und konstanter gewordenen experimentellen Küche Er
überzieht Stopfleber mit Cola Rum-Gelee oder spickt Seeteufel mit einer Vanilleschote
und serviert ihn mit dezenter Mandarinensauce, Kokoseis und Karottenmousse“,
• Daniel Schmidthaler von der „Alten Schule Fürstenhagen“ in Feldberger
Seenlandschaft aufgrund „ausgefeilter Kombinationen wie Wildhackepeter
mit schwarzen Nüssen, Staudensellerie und Marillen, Flussbarsch mit schwarzem
Olivenöl, Bohnencrème und Fenchelsalat oder Ziegenmilch mit Himbeere
und Holunderblüte“.

Auf 14 Punkte verbesserte sich René Christ von der „Dünenrose“ in
Dierhagen/Darß durch „würziges Thunfischtatar auf knackigem Passepierre-
Algensalat, dem kleine Erdbeerwürfel eine fruchtige Note verleihen, oder Zickleinkrone
unter einer intensiv schmeckenden Kräuterkruste mit zweierlei Laugenknödel
(Gebäck und Brot) und Rahmpfifferlingen“.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault Millau in Mecklenburg-
Vorpommern halten mit ihren 17 Punkten
• Tillmann Hahn im „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde. Seine „geschmacksfarbenfrohe
Collage Culinaire mit vier völlig unterschiedlichen Menü-
Ausrichtungen (klassisch, mediterran, exotisch und vegetarisch) findet immer
mehr Zuspruch. Als feinsinnig abgestimmter Augen- und Gaumenschmaus
kommen in Buttermilch eingelegter gebackener Butterkrebs auf scharfer Thai-
Gemüsesalsa und Seidentofu, in Limettenbutter gebratene Jacobsmuschel mit
Erbsendreierlei (Püree, Schoten und Sprossen) oder eine Dessertkreation aus
frischer Passionsfrucht, Kokoscrème und karibischem Rum.“
• Ronny Siewert im „Friedrich Franz“ in Bad Doberan-Heiligendamm. Seine
„ausgetüftelte Kreativküche beeindruckt mit Scheiben vom großen Kaisergranat,
die mit fruchtigem Kressesalat und Forellenkaviar drapiert sind, im Champagner/
Zitronengras-Schaum, Taubenbrust mit Innereienragout und gebackener
Blutwurst oder Brie de Meaux (Weichkäse) mit kandierter Trüffelsalami,
Périgordtrüffel und Balsamessig-Eis“.

Ihre 16 Punkte aus dem Vorjahr verteidigten mit kreativen Gerichten

• Stefan Frank vom „Le Croy“ in Greifswald („Sandwich vom Boddenzander
und geräucherter Ochsenbrust auf filigranem Bauernfrühstück und aromatischer
Hummersauce“),
• Ralf Haug vom „Nixe“ in Binz/Rügen („Rehrücken mit Apfelmüsli und knackigen
Apfelscheiben“),
• Peter Knobloch von „Knoblochs Kräuterküche“ in Göhren/Rügen („Riesengarnelen
mit Paprikagraupen und süchtig machendem Gewürzsugo aus magenschonend
zugebereiteter Paprika, Hühnerfond und etwas Chilipulver“),
• André Münch vom „Gutshaus Stolpe“ in Stolpe („Rehfilet im knusprigen
Brotmantel mit Petersilienfülle und Rehrücken unter Meerrettichkruste mit Karotten/
Ingwer-Mousseline und Wildpfeffersauce“).

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 24 Restaurants
in Mecklenburg-Vorpommern. 22 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder
mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20
möglichen Punkten erreichen mussten, was einem Michelin-Stern nahe kommt.
Diese 13 Punkte erreicht das neuaufgenommene „Jagdhaus Heiligendamm“ in
Bad Doberan.

Im Vergleich zur Vorjahrsausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile
und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete,
von den Feinschmeckern mit Spannung erwartete Gault Millau zwischen Elbe und
Pommerscher Bucht 10 langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt 2 inspirierte
neu auf, 2 werden höher, 3 niedriger bewertet.

Als zusätzliches Schmankerl testete der im Münchner Christian Verlag
erscheinende Reiseführer für Genießer (888 Seiten, 29.95 €) das Ende September
2010 eröffnete „Restaurant Dieter Müller“ auf dem Kreuzfahrtschiff „MS
Europa“ sowie alle 8, nicht jedem Passagier zugänglichen Restaurants der
„Queen Mary 2“. Ferner beschreibt und klassifiziert der Guide 365 Hotels.
Für unterwegs gibt es den Gault Millau auch als App fürs iPhone (7.99 €).
Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen
zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

GM KOCH DES JAHRES 2011:http://www.gourmet-report.de/artikel/336760/GM-Koch-des-Jahres-2011-Mario-Lohninger.html

GAULT MILLAU BADEN-WüRTTEMBERG 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336763/Gault-Millau-Baden-Wuerttemberg-2011.html

GAULT MILLAU BAYERN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336764/Gault-Millau-Bayern-2011.html

GAULT MILLAU 2011 IN BRANDENBURG: http://www.gourmet-report.de/artikel/336765/Gault-Millau-2011-in-Brandenburg.html

GAULT MILLAU 2011 IN BREMEN: http://www.gourmet-report.de/artikel/336766/Gault-Millau-2011-in-Bremen.html

GAULT MILLAU HAMBURG 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336767/Gault-Millau-Hamburg-2011.html

GAULT MILLAU HESSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336768/Gault-Millau-Hessen-2011.html

GAULT MILLAU MECKLENBURG-VORPOMMERN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336769/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2011.html

GAULT MILLAU NIEDERSACHSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336770/Gault-Millau-Niedersachsen-2011.html

GAULT MILLAU NRW 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336771/Gault-Millau-NRW-2011.html

GAULT MILLAU RHEINLAND-PFALZ 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336772/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2011.html

GAULT MILLAU SCHLESWIG-HOLSTEIN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336776/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2011.html

GAULT MILLAU SAARLAND 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336773/Gault-Millau-Saarland-2011.html

GAULT MILLAU SACHSEN 2011: http://www.gourmet-report.de/artikel/336774/Gault-Millau-Sachsen-2011.html

GAULT MILLAU 2011 IN SACHSEN-ANHALT: http://www.gourmet-report.de/artikel/336775/Gault-Millau-2011-in-Sachsen-Anhalt.html

GAULT MILLAU THüRINGEN 2011:
http://www.gourmet-report.de/artikel/336777/Gault-Millau-Thueringen-2011.html

GAULT MILLAU Deutschland
Bestellmöchlichkeit: 978-3-86244-002-3

Rezept: Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei

Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei
und Grüner Sauce

Zutaten für 4 Personen:

800g Skreifilet (mit Haut, ohne Gräten)

2 TL Salz

Für die Grüne Sauce:

1 Bund glatte Petersilie

3 EL Minzeblätter

3 EL Kapern

1 Knoblauchzehe

1 EL Dijon-Senf

100ml Olivenöl

Salz und Pfeffer

Für den Kartoffelbrei:

600-700gr Kartoffeln

2-3 Knoblauchzehen

ca. 100ml Milch

1 EL Butter

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Mit der Sauce anfangen. Alle Zutaten in einem Mixer zerkleinern bis
eine cremige Sauce entsteht. Kalt stellen.

Für den Kartoffelbrei geschälte Kartoffeln in Würfel schneiden. Die
Knoblauchzehen schälen. Die Kartoffeln und die Knoblauchzehen in
ungesalzenem Wasser kochen, bis die Kartoffeln gar sind. Das Wasser
abgießen, Kartoffeln und Knoblauch zerstampfen. Milch und Butter zugeben und
mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Ein Pfanne mit Öl ausstreichen, in den Ofen stellen und auf 220º C
vorheizen. Den Fisch entschuppen und in vier gleich große Stücke teilen. Mit
der Haut nach unten in die Pfanne legen. Salz darüber streuen. Den Fisch auf
unterster Stufe sieben Minuten im Ofen backen, bis er gar ist.

Die Grüne Sauce mit Fisch und Kartoffelbrei anrichten. Dazu kann auch
ein grüner Salat oder Gemüse serviert werden.

Rezept : Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei und Grüner Sauce

Gebackener Skrei mit Kartoffelbrei
und Grüner Sauce

Zutaten für 4 Personen:

800g Skreifilet (mit Haut, ohne Gräten)

2 TL Salz

Für die Grüne Sauce:

1 Bund glatte Petersilie

3 EL Minzeblätter

3 EL Kapern

1 Knoblauchzehe

1 EL Dijon-Senf

100ml Olivenöl

Salz und Pfeffer

Für den Kartoffelbrei:

600-700gr Kartoffeln

2-3 Knoblauchzehen

ca. 100ml Milch

1 EL Butter

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Mit der Sauce anfangen. Alle Zutaten in einem Mixer zerkleinern bis
eine cremige Sauce entsteht. Kalt stellen.

Für den Kartoffelbrei geschälte Kartoffeln in Würfel schneiden. Die
Knoblauchzehen schälen. Die Kartoffeln und die Knoblauchzehen in
ungesalzenem Wasser kochen, bis die Kartoffeln gar sind. Das Wasser
abgießen, Kartoffeln und Knoblauch zerstampfen. Milch und Butter zugeben und
mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Ein Pfanne mit Öl ausstreichen, in den Ofen stellen und auf 220º C
vorheizen. Den Fisch entschuppen und in vier gleich große Stücke teilen. Mit
der Haut nach unten in die Pfanne legen. Salz darüber streuen. Den Fisch auf
unterster Stufe sieben Minuten im Ofen backen, bis er gar ist.

Die Grüne Sauce mit Fisch und Kartoffelbrei anrichten. Dazu kann auch
ein grüner Salat oder Gemüse serviert werden.

Unter Volldampf

VOX, Donnerstag, 03.12., 19:50 – 20:15 Uhr

Elisabeth, Alija, Susanne, Tanja und Marko sind leidenschaftliche Hobbyköche. Nun wartet die Erfüllung eines Traumes auf die fünf: In der VOX-Kochshow ‚Unter Volldampf‘ tauschen sie den heimischen Herd gegen die Profiküche eines Spitzenrestaurants. Unter den strengen Augen des Küchenchefs haben die Kandidaten nun die einmalige Gelegenheit, ein perfektes Vier-Gänge-Menü für 20 Stammgäste im Restaurant ‚Haus Flores‘ in Löhne zuzubereiten.

Jeder der Hobbyköche tritt mit einem eigenen Menü an. Jeden Tag wird er einen Gang zubereiten, denn die Jobs rotieren. Nach diesem Prinzip kocht jeder Kandidat sein Menü durch und spielt jeweils einmal den Oberkellner. Die Gäste des Restaurants essen und bewerten jeden einzelnen Menügang mit einer Punktzahl von eins bis zehn. Jeden Tag wird der beste Gang des Abends bekannt gegeben und prämiert, doch erst am Ende der Woche steht fest, wer der beste Koch der Woche ist und sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen darf.

Tag 4:
Elisabeth/Vorspeise: Champagnerschaumsüppchen mit gebackener Auster
Alija/Maître
Susanne/Dessert: Topfensoufflee mit marinierten Erdbeeren und Zitronengraseis
Tanja/Zwischengericht: Gefüllte Hähnchenflügel mit Garnelen auf gebratenem Fingermais
Marko/Hauptgericht: Lamm im Auberginenmantel an Macairekartoffeln

ARD-Buffet

ARD, Freitag, 23.10., 12:15 – 13:00 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Gemüsegarten im Oktober – Wintergemüse
Experte: Peter Berg, Gärtnermeister
Kochen: Wochenthema: Gewürz- und Aromaküche
Otto Koch bereitet heute zu: Gebackener Garnelenreis mit Zimt im Brickteig
Die gute Idee mit Holger Schweizer: Tischschmuck mit Calluna

Schlemmerreise Deutschland

Eins Plus, Donnerstag, 18.06. um 09:30 Uhr

Schlemmerreise Deutschland

Vom Waldecker Land nach Wiesbaden

Im nordhessischen Waldecker Land beginnt diese Etappe der ‚Schlemmerreise‘, die über den Odenwald in den hessischen Rheingau führt. Die kulturellen Besonderheiten der waldreichen Regionen in der Mitte Deutschlands werden dabei ebenso vorgestellt wie überlieferte und originelle Eigenheiten der regionalen Küchen: Ein Poulardenfilet mit Blattgold in Korbach und ein gebackener Wolfsbarsch in Bad Arolsen. Gaumenhighlights sind ebenfalls die deftigen nordhessischen Ofenplätzchen und der herzhafte Nibelungenkäse.

Schlemmerreise Deutschland

Eins Plus, Mittwoch, 17.06. um 16:30 Uhr

Schlemmerreise Deutschland

Vom Waldecker Land nach Wiesbaden

Im nordhessischen Waldecker Land beginnt diese Etappe der ‚Schlemmerreise‘, die über den Odenwald in den hessischen Rheingau führt. Die kulturellen Besonderheiten der waldreichen Regionen in der Mitte Deutschlands werden dabei ebenso vorgestellt wie überlieferte und originelle Eigenheiten der regionalen Küchen: Ein Poulardenfilet mit Blattgold in Korbach und ein gebackener Wolfsbarsch in Bad Arolsen. Gaumenhighlights sind ebenfalls die deftigen nordhessischen Ofenplätzchen und der herzhafte Nibelungenkäse.