Debrecziner Gourmet Festival in Ungarn 11.-12. Juni 2016

Der Ungar Tamás Széll gewann mit seinem Team das diesjährige Finale der Bocuse d´Or Europe, der renommiertesten Kochmeisterschaft der Welt. Dieser Riesenerfolg ist auch jener Gastro-Revolution zu verdanken, deren Resultat die steigende Zahl Ungarns Michelin-Sterne-Restaurants ist.

Ein wichtiges Zentrum der neuen Gastro-Kultur ist Ost-Ungarn. Immer mehr Restaurants in Debrecen wollen mit hervorragenden traditionellen Produkten und Zutaten demonstrieren, warum Ungarn für Europas Speisekammer gehalten wurde.

Einer ihrer Schätze ist die berühmte Debrecziner Wurst. Das Rezept ist Jahrhunderte alt und kombiniert Rind- und Schweinefleisch mit Schweinespeck und geheimen Gewürzen. Das Gemisch wird schließlich in Darm gefüllt und geräuchert. Die echte, ursprüngliche Debrecziner Wurst wurde zu Hause zubereitet, deshalb war das Mischverhältnis der Fleischsorten und Gewürze immer etwas unterschiedlich. Somit wurde auch der Geschmack von den variierenden Würzmischungen beeinflusst.

Die Idee und Mission des Debrecziner Gourmet Festivals ist es, das Prestige der Debrecziner Wurst, die vor kurzem zum Hungarikum gekürt wurde, zu bewahren.

Das Debrecziner Gourmet Festival wird in Ost-Ungarn, in Debrecen, im ersten Naturschutzgebiet des Landes, im Nagyerdő (Großer Wald) veranstaltet.

Sein Ziel ist es, dass das Publikum, das empfänglich für Qualitätsgastronomie ist, dieses besondere Produkt kennen und lieben lernt. Alle Aussteller bereiten Gerichte zu, die die Debrecziner Wurst als Zutat haben. Zu diesem Anlass versammelt sich der Kern der ungarischen Gastro-Landschaft.

Die bekanntesten ungarischen Chefs und Restaurants zeigen sich an diesem zweitägigen Festival. Unter ihnen ist Ákos Sárközi, der Chef des ungarischen Michelin Sterne Lokals Borkonyha. Die Gastgeberin der Veranstaltung ist eine der Moderatorinnen der Bocuse d’Or Europe, Zsófia Mautner. Österreich wird vom berühmten Bitzinger Würstelstand – einem der Lieblinge der Wiener Würstelfans – vertreten, der sowohl in der Wiener Innenstadt, als auch im Prater seit Jahren das Publikum erfreut.

www.debreczinergourmet.hu/en

Das Café Restaurant Jolesch in Berlin-Kreuzberg

 Kein Schmäh: Bereits seit 19 Jahren gibt es das Café
Restaurant Jolesch in der Muskauer Straße in Berlins Szenebezirk Kreuzberg. Der Name
ist angelehnt an Friedrich Torbergs Buch „Tante Jolesch oder ‚Der Untergang des
Abendlandes in Anekdoten’“, das auf humorvolle Art und Weise die Stimmung der
berühmten Wiener Kaffeehäuser vermittelt. Es erzählt mit viel Liebe von Tante Jolesch –
die mit viel Humor und Hingabe in ihrer Küche werkte. In Berlin werkt seit 2009 die
Österreicherin Renate Dengg. Und genau wie die prominente Namensgeberin ihres
Restaurants, fühlt sie sich ihren Gästen und der österreichischen Lebenskultur
verpflichtet: Mit kompromissloser Qualität beim Frühstück und zur Kaffeestunde, bei den
bekannten Klassikern und mit kulinarischer Finesse auf der wechselnden Abendkarte.
Dabei bietet sie ihren Gästen eine elegante, gemütliche Atmosphäre: In den
Sommermonaten lädt das Restaurant mit einer bequemen Außenbestuhlung zum
Genuss unter freiem Himmel ein, während im Winter das flackernde Kaminfeuer für
Gemütlichkeit und Wohlgefühl sorgt. Mit Erfolg, denn rund 80% der Besucher im
Jolesch sind Stammgäste.

Österreichische Speisen und moderne kreative Küche
Wiener Schnitzel, Gulasch, Kaiserschmarrn – diese Schmankerl kennen und lieben nicht
nur in Berlin lebende Österreicher. Auch Freunde der Alpenrepublik kommen gerne in
das 120 Plätze fassende Jolesch, um hier in gemütlicher Atmosphäre die Freuden
österreichischer Kochkunst von Küchenchef Tobias Janzen zu genießen. Neben den
Klassikern finden sich kreative moderne Gerichte auf der wechselnden Karte wie
Saibling aus der Müritz mit Artischocken, Schluppen und Lila Kartoffeln. Zum Einsatz
kommen nur erstklassige Produkte, denn Qualität zeichnet das Jolesch in allen
Bereichen aus. Das erkennt seit 2009 auch der renommierte Restaurantführer Gault
Millau an, der das Restaurant seitdem mit 13 Punkten bewertet. Die Vorspeisen kosten
von 4,90 bis 10,50 Euro, Hauptgerichte werden zum Preis von 12,00 bis 20,00 Euro
angeboten. Mittags gibt es ein Zwei-Gang-Menü für 7,80 Euro sowie ein Drei-Gang-Menü zum Preis von 9,80 Euro.

Über 350 Weine in der Karte und im Weinladen
Neben den mit besonderer Sorgfalt zubereiteten Speisen liegt ein besonderer Fokus auf
der Weinkarte, die ausschließlich österreichische Weine führt: Über 350 Positionen
repräsentieren darin das Weinland Österreich, das sich seit den 80-er Jahren
hervorragend entwickelt und Winzern aus allen Regionen einen festen Platz in der
Weltspitze gesichert hat. Darüber hinaus bietet das Jolesch über 80 österreichische
Edelbrände – von Gölles, Guglhof oder Reisetbauer – und damit eine der umfang-reichsten Auswahl österreichischer Weine und Edelbrände außerhalb der Alpenrepublik.
Wer diese Top-Weine und Brände auch zu Hause genießen möchte, kann sie im
separaten Weinladen direkt neben dem Restaurant kaufen.

Die Jolesch Torte – Süßes für Daheim
Und noch ein Schmankerl bietet das Jolesch für zu Hause: Die neu kreierte Jolesch
Torte – eine süße Verführung auf Kürbiskern-Nuss Basis, gefüllt mit feinster
Nougatcreme und von Zotter-Couverture umhüllt. Ab Juli 2012 kann sie auf
www.jolesch.de für 25 EUR zzgl. Versandkosten bestellt werden und wird frisch
gebacken, in einer hochwertigen Holzschachtel verpackt, nach ganz Deutschland
geliefert. Praktisch und lecker für alle, die ihren Gästen, Geschäftspartnern oder
Freunden eine ganz besondere süße Freude machen wollen.
Die Gastgeberin Renate Dengg

Bevor sie 2009 das Café Restaurant Jolesch übernahm, sammelte Renate Dengg
jahrelange Erfahrung in der internationalen Spitzengastronomie und -hotellerie. Während
ihrer mittlerweile über 20-jährigen Karriere arbeitete sie in Fünf-Sterne-Hotels und Fine
Dining Restaurants in Washington D.C., Gstaad, Österreich sowie auf Kreuzfahrschiffen.
2005 kam sie nach Berlin und ist seit 2009 Eigentümerin und Gastgeberin des Café
Restaurant Jolesch.

Das Café Restaurant Jolesch befindet sich in der Muskauer Straße 1 in 10997 Berlin und
ist von montags bis freitags in der Zeit von 11:30 bis 24:00 Uhr geöffnet, am
Wochenende und an Feiertagen von 9:30 bis 24:00 Uhr. Reservierungen werden unter
der Telefonnummer +49 – 30 – 612 35 81 entgegen genommen. Weitere Informationen
sind unter www.jolesch.de zu finden.

Land und Lecker

Ausgebüchste Ziegen, wilde Schafsböcke und ein Bauer am Konzertflügel – ‚Land und lecker‘ ist wie Ferien auf dem Bauernhof. Was fehlt, ist der Duft von frischem Heu. Dafür gibt es aber viele komische und unterhaltsame Geschichten vom Landleben; und vor allem gibt es leckere Rezepte zum Nachkochen. Denn bei ‚Land und lecker‘ geht es darum, das beste Landmenü zu kochen. Darum besuchen sich sechs Bäuerinnen gegenseitig auf ihren Höfen. Dort werden sie von der jeweiligen Gastgeberin mit einem festlichen Drei-Gänge-Menü empfangen. Dafür gibt es Punkte von den Gästen; und am Ende wird die beste ‚Land und lecker‘-Köchin gekürt.

Das WDR-Team hat die Landfrauen und ihre Familien wochenlang bei der Arbeit auf den Höfen und den Menüvorbereitungen begleitet und viele schöne Momente des Landlebens festgehalten.

Nach dem Erfolg der Sendereihe ‚Land und lecker‘, die seit 2009 im WDR-Fernsehen läuft, gab es im vergangenen Jahr eine eigene Staffel für die ARD im Rahmen der ARD-Ernährungswoche ‚Essen ist Leben‘ und mit der Reihe ‚Von und zu lecker‘ eine erfolgreiche Weiterentwicklung, in der Schlossherrinnen die Hauptrolle spielen

WDR, Donnerstag, heute, 15:05 – 16:35 Uhr

Bodega La Escalera, Bochum

Ausgezeichnet speisen in der Orangerie und der Bodega
La Escalera in der Gastronomie im Stadtpark Bochum ab
sofort mit neuer Gastgeberin.

Eingebettet in Bochums Veranstaltungszentrum Gastronomie im Stadtpark
finden Liebhaber der Gourmetküche und Freunde spanischer Spezialitäten
das prämierte Restaurant Orangerie und die Bodega La Escalera ab sofort
unter neuer Restaurantleitung.

Nachdem sie bereits als Leiterin einiger Restaurants in Norddeutschland sowie des
sterneprämierten Restaurants VITUS bei Lüneburg ihre kompetenten Weinkenntnisse
perfektionieren konnte, begrüßt seit November vergangenen Jahres Restaurantleiterin
Britta Minder unsere Gäste in den Restaurants Orangerie und Bodega La Escalera. Unter
der professionellen Führung von Frau Minder macht der persönliche und charmante
Service des Restaurantteams jeden Aufenthalt zu einem Genuss. Ihre besondere
Leidenschaft gilt dabei den edlen Tropfen zum Essen: jüngst hat sie die umfassende
Weinkarte der Orangerie um gleichsam neue wie exquisite Weine ergänzt, die jedem
Genießer das Herz aufgehen lassen werden. Gerne empfiehlt die Restaurantleiterin den
passenden Wein zum ausgesuchten Essen und hält die eine oder andere Rarität parat,
denn hier nutzt sie „die Gelegenheit, der Leidenschaft für guten Wein zu gutem Essen
nachzugehen und damit unsere Gäste zu verwöhnen“, so Britta Minder.

Für das leibliche Wohl der Gäste zeichnet seit März 2009 Michael Hau als Küchenchef
verantwortlich. „Ausgesuchte Produkte, klare Rezepturen und handwerkliches Geschick“,
so umschreibt Hau die Säulen seiner Gourmetküche, deren Herkunft sich nicht auf ein
Land oder eine Region reduzieren lässt. Nach etwas weniger als zwei Jahren des Wirkens
hat Hau es geschafft, die Orangerie zu einem festen Anlaufpunkt für Gourmets aus dem
Ruhrgebiet empor zu heben. 14 Punkte und zwei Bestecke wurden dem Restaurant durch
einen der bekanntesten Restaurantführer „Gault Millau“ im Februar 2011 erneut für die
„klaren, schnörkellosen“ (Zitat Gault Millau) Kreationen von Hau verliehen, nachdem
bereits in der letztjährigen Ausgabe eine ebenfalls hohe Wertung erzielt werden konnte.

Die Orangerie ist dienstags bis samstags zur Mittagszeit (11.30 Uhr bis 14.00 Uhr) und in
den Abendstunden ab 17.30 Uhr geöffnet. Am Sonntag lädt man mittags ab 11.30 Uhr
zum familiären Sonntagsschmaus (ein wöchentlich wechselndes, saisonal passendes
4-Gänge Menü) ein. Am Sonntagabend und am Montag pausieren die Künstler am Herd.

Übernachtungsgast aus Hollywood!

Das „perfekte Promi Dinner im Schlafrock“ mit Thorsten Nindel, Allegra Curtis, Davorka Tovilo und Jochen Bendel am 9. Januar um 20:15 Uhr

Schlemmen, schlafen, schlemmen: Beim „perfekten Promi Dinner im Schlafrock“ müssen Ex-„Lindenstraßen“-Darsteller Thorsten Nindel, It-Girl Davorka Tovilo, der ehemalige „Ruck Zuck“-Moderator Jochen Bendel und Schauspielerin Allegra Curtis ihre Gäste nicht nur beim abendlichen Dinner, sondern auch am nächsten Morgen beim Frühstück von ihren Gastgeberqualitäten überzeugen. Denn jeder Promi hat einen Übernachtungsgast – wer das ist, entscheidet das Los. Eine der Favoritinnen auf den Sieg ist die Tochter der verstorbenen Hollywoodlegende Toni Curtis: Allegra begeistert ihre Gäste nicht nur mit Geschichten aus ihrer Kindheit und ihrem „prickelnden“ Dessert – sie entpuppt sich auch als äußerst pflegeleichter Schlafgast ohne Berührungsängste.

Der erste Gastgeber der Runde ist Thorsten Nindel. Was er nicht weiß: Model Davorka lebt vegan und isst keine tierischen Lebensmittel. „Ehrlich gesagt, man kriegt auch schlechte Haut, wenn man Milchprodukte isst. Das macht alt“, erklärt sie ihre Entscheidung. Alles-Esserin Allegra Curtis beweist das Gegenteil. Sie sieht nicht nur phantastisch aus, sondern bringt auch noch ein Flair von Hollywood mit in die Runde. Die Tochter des inzwischen verstorbenen Tony Curtis verbrachte nämlich einen Großteil ihrer Kindheit bei dem Film-Star in Kalifornien. Eine Zeit, an die sie häufig zurück denkt: „Mein Vater war total verrückt. Er hat uns öfter in seinen Unterhosen zur Schule gefahren, in seinem Rolls-Royce. Wir fanden ihn total cool und er war auch cool.“ Und bei einem so berühmten Vater ist für die Gäste an Allegras Gastgeberabend natürlich vor allem eines von Interesse – das Familienalbum. Jochen Bendel ist beeindruckt: „Ich kam mir vor, als ob ich so eine ganz alte Boulevard-Zeitschrift durchblättern würde.“ Begeistern kann die Gastgeberin aber nicht nur mit ihrer Hollywood-Vergangenheit, sondern auch mit ihrem Dessert: „Red Salad“. Der Salat mit roten Früchten kribbelt Davorka so stark auf der Zunge, dass sie die Gastgeberin zur Rede stellt: „Ich sag’ dir: Das ist Begierde. Das löst ganz komische Gespräche aus. Hast du da was rein getan?“

Und dann wird’s kuschelig: Als das Los Allegra zum Übernachtungsgast von Davorka Tovilo wählt, teilt sie sich sogar das Bett mit dem It-Girl. Schließlich soll die Gastgeberin es auch bequem haben. Für Allegra Curtis ganz normal und ein Zeichen guter Freundschaft: „Jetzt haben wir nebeneinander geschlafen, jetzt sind wir offiziell Busenfreundinnen“. Warum Jochen Bendel an seinem Gastgeberabend ein großes Vorhängeschloss vor sein Schlafzimmer hängen will und letztlich doch nicht alleine aufwacht und welcher Promi den Titel des perfekten Gastgebers mit nach Hause nimmt, zeigt VOX am 9. Januar um 20:15 Uhr beim „perfekten Promi Dinner im Schlafrock“.

Von und zu lecker

Im Märchen haben sie dafür Personal, aber im wahren Leben kochen sie selbst, und das sogar mit Begeisterung. Für die neue WDR Reihe ‚Von und zu lecker‘ haben sechs adlige Damen aus NRW ihre Lieblingsrezepte heraus gesucht – zum Teil aus alten Familienkochbüchern. Um ihr kulinarisches Können unter Beweis zu stellen, laden sich gegenseitig zu einem festlichen Drei-Gänge-Menü auf ihre Schlösser ein.
Wie schon in der erfolgreichen WDR Reihe ‚Land und lecker‘ sollen die Gäste im Anschluss an das Menü die Künste der Gastgeberin bewerten, damit am Ende die adlige Spitzenköchin gekürt werden kann.

Das WDR-Team hat die sechs Frauen tagelang begleitet – ihre Anwesen, die Schlösser und Familien kennengelernt. Es war bei der täglichen Arbeit und den Vorbereitungen fürs festliche Dinner dabei. So bekommen die WDR Zuschauer ganz private Einblicke in den adligen Alltag und in die wunderschönen Schlösser – sie erfahren aber auch, wie viel Kraft und Engagement die Frauen in die Pflege und Wahrung der Familientraditionen stecken.

Die erste Gastgeberin der Reihe Irmgard Baronin von Abercron musste wahre Schwerstarbeit leisten bis das malerische Renaissance Schloss im Rhein-Erftkreis wieder zu dem Schmuckstück wurde, das es heute ist: Als sie und ihr junger Ehemann Baron Gisbert von Abercron das Schloss vor 35 Jahren erbten, war es in einem schrecklichen Zustand und stark renovierungs- und sanierungsbedürftig. Da mussten die Ärmel hochgekrempelt und nebenbei noch drei Kinder großgezogen werden. Auch heute hat die Familie noch genug damit zu tun, das 80 Hektar große Gelände in Schuss zu halten.

WDR, Mittwoch, 03.11., 21:00 – 21:45 Uhr

Das Perfekte Promi Dinner – PPD

Giftanschlag beim „Promi Dinner“?

Das „perfekte Promi Dinner“ mit Estefania Küster, Ines Redjeb, Winfried Hammelmann und Eric Langner am 18. Juli um 20.15 Uhr bei VOX

Zum „perfekten Promi Dinner“ am 18. Juli treten an: Moderatorin Estefania Küster, „Tatort“-Darsteller Winfried Hammelmann, „DSDS“-Kandidatin Ines Redjeb und Schauspieler Eric Langner. Im Gegensatz zu ihren Koch-Kontrahenten verbringt die gebürtige Paraguayerin Estefania inzwischen die meiste Zeit auf der Sonneninsel Mallorca. An ihrem Gastgeberabend lädt die Moderatorin ihre Gäste aber in ihre Zweitwohnung in Hamburg ein. Dort begrüßt sie die drei Promis in einem leichten Sommerkleid mit Aloha-Kette und Blume im Haar. Zu ihrem sommerlichen Outfit passt auch ihr Menü: „Hawaiianischer Wassermelonensalat“, „Zuchtseewolf im groben Meersalzmantel mit Bio-Wok-Gemüse“ und „Komposition von exotischen Früchten mit Surprise“. Der Fisch zur Hauptspeise trifft Winfrieds Geschmack so gar nicht – das ist beim Anblick der Gastgeberin aber schnell vergessen. „Fantastisch – sehr sehr heiß ist mir geworden!“, schwärmt der Kriminalassistent aus dem Bremer Tatort. Heiß wird auch DSDS-Kandidatin Ines: Die essbare Blume, die den Aperitif ziert, ist der Sängerin eindeutig zu scharf. Ihr klares Urteil: „Punktabzug!“ Nur Eric ist sowohl mit dem Aussehen der Gastgeberin als auch mit dem Menü rundum zufrieden. Trotzdem bleibt dem Schauspieler während der Hauptspeise kurz das Essen im Hals stecken. Sein Vergleich von Estefania mit Lara Croft an Winfrieds Gastgeberabend gefiel der Moderatorin gar nicht: „Pass auf, wenn Du zu mir essen kommst. Sei vorsichtig – ich kenne mich aus mit den kleinen Giftflaschen.“ Eine Drohung, die nur ein Scherz war, oder besteht Grund zur Sorge? Schließlich stammt Estefanias Mutter aus einer  traditionellen Mafia-Familie, wie die 30-jährige Gastgeberin ihren Mitstreitern verrät. Welche Überraschungen die vier Nordlichter ansonsten noch erwarten, ob Estefania ihre Gäste doch noch von ihren Koch- und Gastgeberqualitäten überzeugen kann und wer die Runde am Ende als Sieger verlässt, zeigt VOX am 18. Juli um 20.15 Uhr.

Estefania Küster im Gourmet Report Interview:
1. Kind und Karriere –geht das?

Absolut! Ich bin seit der Beziehung zu meinem Exfreund und Vater meines Kindes gereift. Damals war ich noch ein Kind. Jetzt bin ich dreißig und muss für den Unterhalt meines Kindes sorgen.

2. Mittlerweile haben Sie eine eigene Einrichtungs-Firma gegründet.

Ja. Zudem bin ich das Werbegesicht für Opel  und für eine amerikanische Kosmetikfirma. Darüber hinaus moderiere ich demnächst eine deutsche Unterhaltungssendung.

3. Sie pendeln zwischen Deutschland und Spanien.

Mein Freund lebt und arbeitet auf Mallorca und ich habe hier eine kleine Finca mit Gemüsegarten. Ich achte sehr auf gesunde Ernährung, da mein Sohn Allergien und diverse Lebensmittel-Intoleranzen hat. 

4. Ist noch ein Kind geplant?

Unbedingt! Ich wollte immer drei.

5. Ihr Lebensgefährte Pino Persico betreibt das Szene-Restaurant „Campino“.

Und er kocht auch fast immer Zuhause. Mein Kleiner bestätigt ihm dann, dass er viel besser kocht als ich. Die Männer halten doch immer zusammen.

Das perfekte Promi Dinner

Versteckte Handschellen und ominöses Föhn-Geständnis– wenn stille Promi-Köche besonders tief blicken lassen!

„Das perfekte Promi Dinner“ aus Köln mit Gisele Oppermann, Jo Weil, Sabrina Lange und Kalle Pohl am 04. Juli um 20.15 Uhr bei VOX.

Beim „perfekten Promi Dinner“ aus Köln scheinen die Rollen klar verteilt. Ex-„Big Brother“-Kandidatin Sabrina ist die Entertainerin: verrückt, laut und lustig. Perfekte Manieren und ein absoluter Hingucker – das ist Jo, Schauspieler aus der Daily Soap „Verbotene Liebe“. Kabarettist Kalle Pohl besticht durch seine herzliche Art, seinen kölschen Humor und seine einzigartige Spontaneität. Und Ex-„Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin Gisele? Die präsentiert sich von Beginn an sehr zurückhaltend und stets von ihrer schönsten Seite. Aber wie sagt man doch so schön: Jede Medaille hat zwei Seiten!

Schon am ersten Abend kommen sich Sabrina und Jo bei Gastgeberin Gisele so nah, wie sie es sich in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt hätten. Getreu dem Sprichwort „Stille Wasser sind tief“ entdeckt Sabrina ausgerechnet bei dem schüchtern wirkenden Model Gisele Handschellen unter dem Sofakissen. Was läge da für die draufgängerische Blondine näher, als sie gemeinsam mit dem gutaussehenden Jo zu testen. Dumm nur, dass Giseles Freund, der gerade die Hunde ausführt, den einzigen Schlüssel hat. Eigentlich für Jo genau der richtige Zeitpunkt um sein Vorhaben „Sabrina muss ich diese Woche ja noch meine heimliche Liebe gestehen“, in die Tat umzusetzen. Aber ganz und gar ein Gentleman schweigt und genießt der 32-Jährige lieber. Auch Kalle Pohl hat, als ehemaliger Polizist, sichtlich Spaß an dem Malheur. Nur Gastgeberin Gisele wendet sich mit Schamesröte im Gesicht lieber schnell wieder den Töpfen zu.

Ohne Handschellen und hoch motiviert konzentriert sich der „Verbotene Liebe“-Darsteller Jo am zweiten Tag voll und ganz auf seinen Abend. Doch auch der Schauspieler kommt nicht darum herum ein überraschendes Geständnis abzulegen. „Ich habe einen Tick! Ich liebe das Geräusch von einem Föhn. Ich kriege zu jedem Geburtstag von allen einen Föhn geschenkt“, beichtet der 32-Jährige und präsentiert stolz sein wertvollstes Sammlerstück: Ein Föhn in Optik eines Revolvers.

Liegt es an Jo’s gutem Aussehen – schließlich „isst das Auge ja auch mit“, schwärmt Sabrina – oder schlicht und ergreifend an seiner Kochkunst? Fest steht: Die Gäste sind begeistert von seinen Gastgeberqualitäten. „Erst die kühle Süße und dann im Abgang total scharf – das was man sich überall so wünscht!“, lobt Sabrina den gelungenen Nachtisch.

So erfolgreich hätte sich die gelernte Dachdeckerin wohl auch ihren Abend gewünscht. Doch nicht nur die erschwerten Bedingungen – die Blondine steckt mitten im Umzug – sondern auch die Gäste machen Sabrina einen Strich durch die Rechnung.

Die delikaten Austern, die die Ex-„Big Brother“-Teilnehmerin als Vorspeise servieren möchte, stoßen bei Jo, Kalle und Gisele auf pure Abneigung. „Ich dachte, das ist kalt, da kann nichts schief gehen. Dazu brauche ich keine Küche!“, gesteht die Gastgeberin frustriert und versucht in der Küche ohne Waschbecken, ohne Herd und nur mit zwei provisorisch aufgestellten Herdplatten schnell Ersatz zu zaubern. Als Sabrina ihren Gästen nicht beantworten kann, welchen Fisch sie zum Hauptgang essen, scheint der Abend gelaufen. Zum ersten Mal erlebt man die Frohnatur still und in sich gekehrt.

Zum Glück ist nicht nur das Essen, sondern auch der Schreck schnell verdaut, so dass am letzten Abend, bei Kalle Pohl, wieder ausgelassene Stimmung herrscht. Zum vom Akkordeon begleiteten „Frikadellen-Chanson“, das es im Anschluss an den Hauptgang „Mediterrane Hackbällchen“ gibt, wird kräftig geschunkelt. Jo beschließt sogar: „Ich schreib jetzt glaub ich auch ein Liebeslied über einen Föhn!“ Ob die gute Laune auch bei der anschließenden Punktevergabe standhält und mit welchen Geständnissen die Promigemüter sonst noch überraschen, zeigt VOX am heutigen Sonntag, den 04. Juli um 20.15 Uhr.

Landfrauenküche

3SAT, Montag, 01.03. um 14:00 Uhr

Landfrauenküche

St-Ursanne, Jura

Eine kulinarische Reise

Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken. Die siebenteilige Reihe „Landfrauenküche“ porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region. – Die vierte Gastgeberin ist Therese Bähler aus dem Jura.

Der Hof Outremont der Familie Bähler liegt oberhalb des mittelalterlichen Städtchens St-Ursanne. Die jurassische Region des Clos du Doubs ist nicht nur bekannt für ihre intakte, wilde Schönheit, sondern auch für ihre kulinarischen Eigenheiten. Gastgeberin Therese Bähler eröffnet ihr Landfrauen-Festessen mit an Wacholderzweigen hausgeräucherten Forellen auf Salatbett. Zum Hauptgang gibt es Kalbsröllchen mit Peperoni, dazu Kürbisrisotto. Das Dessert, Honigglacé mit marinierten Brombeeren, rundet das Drei-Gänge-Menü ab. Zum Kaffee serviert Therese eine echte Rarität: selbstgemachte Truffes à la Damassine. Der einzigartige Damassine-Schnaps wird aus einer kleinen roten Pflaumensorte destilliert, die ursprünglich aus dem Orient stammt. Die syrische Hauptstadt Damaskus gab ihr denn auch den Namen – Damassine.

Landfrauenküche

3SAT, Montag, 15.02. um 14:00 Uhr

Landfrauenküche

Gonten, Appenzell

Eine kulinarische Reise

Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken. Die siebenteilige Reihe „Landfrauenküche“ porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region. – Dritte Gastgeberin ist die Appenzellerin Agnes Koch.

Zusammen mit ihrem Mann Franz und den sechs gemeinsamen Kindern lebt die Appenzellerin Agnes Koch auf dem Hof Rüti in Gonten. Milchwirtschaft, Schweinezucht und eine Alp sind die wirtschaftlichen Standbeine des kleinen Betriebs. Agnes tischt ihren Konkurrentinnen in ihrem Dreigangmenü viele einheimische Spezialitäten auf: von der Siedwurst über das Mostbröckli, vom Appenzellerkäse bis zum typischen Appenzeller Biberfladen.