Naschwerk im Museum bei Hamburg

Am Sonntag, dem 6. November, dreht sich im Freilichtmuseum am Kiekeberg alles um köstliches Naschwerk. Von 10 bis 18 Uhr werfen Besucher einen Blick hinter die Kulissen und erfahren, wie die Leckereien entstehen. An den vielen kleinen Marktständen kann probiert und gekauft werden. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Lakritze, Marmeladen, Fruchtmuse, Sirup, kandierte Blüten oder Stollen – beim Süßen Sonntag verwandelt sich das Freilichtmuseum am Kiekeberg in ein Paradies für Schleckermäuler. Rund 25 ausgesuchte Manufakturen und Aussteller zeigen ihr Können und bieten ihre Waren auf dem Süßwaren-Markt an. Jürgen Kanzelmeyer vom Zuckerstudio modelliert filigrane Figuren aus Zucker und gibt damit Einblicke in das aussterbende Handwerk der Zuckerkunst. Die kleinen Kreationen sind sehr lange haltbar, dürfen aber auch sofort verzehrt werden. Besucher erleben außerdem, wie traditioneller Baumkuchen nach altem Rezept entsteht. Für Kinder bietet der Süße Sonntag ein kreatives Bastelprogramm sowie Mitmachangebote in der Lehrküche. Draußen am gemütlichen Lagerfeuer backen die jungen Besucher eigenes Stockbrot.

Der Süße Sonntag findet im Agrarium des Freilichtmuseums statt – die Ausstellungswelt zeigt auf 3.300 Quadratmetern und mit vielen Mitmachmöglichkeiten, wie Essen hergestellt wird. Im Obergeschoss widmet sich das Agrarium der Lebensmittelindustrie. Zucker spielt hier eine große Rolle. Die Deutschen vertilgen im Jahr rund 32 Kilogramm Süßwaren. Zusätzlich ist Deutschland Exportweltmeister bei Süßwaren. 2013 verkauften die 220 heimischen Hersteller gut 1,8 Millionen Tonnen Schokolade, Bonbons, Fruchtgummis, Backwaren und Knabberartikel ins Ausland. Der Süße Sonntag bietet einen Einblick in diese spannende und gleichzeitig köstliche Branche.

Weitere Köstlichkeiten bietet der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V. an: leckerer Kuchen in Bioland-Qualität aus der Museumsbäckerei. Im Rösterei-Café „Koffietied“ locken selbstgeröstete Kaffeespezialitäten. Wer zwischendurch eine deftige Mahlzeit bevorzugt, bekommt am Stand des Museumsgasthofes „Stoof Mudders Kroog“ krosse Bratwürste.

Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg –
Am Kiekeberg 1 –
21224 Rosengarten-Ehestorf
www.kiekeberg-museum.de

Süßer Sonntag

Schokolade, Bonbons, Lakritz – am Sonntag, dem 8. November, dreht sich alles um köstliches Naschwerk im Freilichtmuseum am Kiekeberg bei Hamburg. Von 10 bis 18 Uhr werfen Besucher einen Blick hinter die Kulissen und erfahren, wie die Leckereien entstehen. An den vielen kleinen Marktständen kann probiert und gekauft werden. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Rund 25 kleine Manufakturen und Aussteller zeigen ihr Können und bieten ihre Waren auf dem kleinen Süßwaren-Markt an. Besucher erleben, wie filigrane Zuckerfiguren entstehen oder Bonbons gedreht werden. Die kleinen Kreationen sind sehr lange haltbar, natürlich können sie auch sofort verzehrt werden. Für Kinder gibt es ein buntes Mitmachprogramm.

Der Süße Sonntag findet im Agrarium des Freilichtmuseums statt – in der Ausstellungswelt zur Lebensmittelproduktion, Ernährungswirtschaft und Landwirtschaft. Auf 3.300 Quadratmetern können Besucher mit allen Sinnen Fragen nachgehen, wie Essen hergestellt wird.

Weitere Köstlichkeiten bietet der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e.V. an: leckerer Kuchen in Bioland-Qualität aus der Museumsbäckerei! Im Rösterei-Café „Koffietied“ gibt es selbstgeröstete Kaffeespezialitäten. Wer zwischendurch eine deftige Mahlzeit bevorzugt, bekommt am Stand von „Stoof Mudders Kroog“ leckere Bratwürste.

www.kiekeberg-museum.de

Traditioneller Herbstmarkt in Skansen

Traditioneller Herbstmarkt in Skansen

Am 26. und 27. September 2009 können sich Besucher des Freilichtmuseums Skansen in Stockholm ins Schweden des 19. Jahrhunderts zurück versetzen lassen. Denn auf dem historischen Herbstmarkt werden dann nicht nur traditionelle Waren wie Honig, Marmeladen, Obst und Gemüse angeboten, sondern auch klassisch schwedische Produkte aus alter Zeit wie Textilien, Holzschnitzereien, Haushaltsutensilien, handgeflochtene Repseile, Spielzeug, Süßigkeiten, Ziegenkäse und natürlich auch traditionelles Hefegebäck. Dargeboten werden die Waren stilecht von Mägden und Bauern in historischem Gewand und auch das damals alltägliche Reitervolk sowie Landarbeiter werden auf dem Herbstmarkt nicht fehlen. Zu einem richtigen schwedischen Markttag gehörten im 19. Jahrhundert außerdem verschiedene Vergnügungen wie Tanz, Spiele und mitunter auch die ein oder andere Prügelei. Und auch diese Traditionen werden in Skansen – wenn auch in abgeschwächter Form – wieder aufleben. Der Herbstmarkt in Skansen findet jedes Jahr am letzten September-Wochenende auf dem Sommarhagen am Skånegården statt. Die Öffnungszeiten sind jeweils samstags und sonntags von 11:00 bis 16:00 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter www.skansen.se

Freilichtmuseum am Kiekeberg

Bunter, heller und informativer – Das Freilichtmuseum am Kiekeberg präsentiert sich mit neuer Website im Internet

Seit Montag, dem 1. Dezember hat das Freilichtmuseum am Kiekeberg einen neuen Internetauftritt. Wie gewohnt ist das Museum im Süden Hamburgs im Internet unter www.kiekeberg-museum.de zu erreichen, doch nun im komplett neu gestalteten Gewand.

Besucher können den Kiekeberg jetzt auch virtuell erleben: 360°-Panoramen vermitteln einen Eindruck vom Historischen Tanzsaal, der Ausstellung Petticoat und Frontlader oder dem Außengelände. Ein Geländeplan gibt erste Orientierung und stellt Informationen zu den unterschiedlichen historischen Gebäuden und den Gärten bereit.
Natürlich ist mit der neuen Website auch das umfangreiche Veranstaltungsprogramm 2009 im Internet verfügbar. Zahlreiche neue und bekannte Aktionstage, viele Kurse und spezielle Angebote für Schulklassen oder Gruppen – das Freilichtmuseum bietet für jede Zielgruppe spannende und lehrreiche Veranstaltungen an. Der neue Online-Auftritt ist in erster Linie auf die zielgenaue Vermittlung von Informationen für die Besucher des Museums ausgerichtet.
Servicemenüs präsentieren alle relevanten Informationen, Infoboxen berichten über Aktuelles aus dem Museumsleben und wecken Neugier, die Seite zu erforschen.

Ganz neu ist der Online-Auftritt des Museumsladens, einer der besten Einkaufsadressen Norddeutschlands. Bequem und komfortabel können hier die Bücher der Schriftenreihe des Freilichtmuseums und die Produkte der Museumsbrennerei von zu Hause aus online bestellt werden und werden, ab 50 Euro Bestellwert, sogar kostenlos zugestellt.

Alle, die mehr über die Geschichte, die Forschungsarbeit und die Hintergründe der Museumsarbeit erfahren möchten, werden auf der neuen Website ebenfalls fündig.

Die neue Website wurde von der Werbeagentur Tangram aus Buchholz konzipiert und entwickelt.

Kinder unter 16 Jahren und Mitglieder des Fördervereins des Freilichtmuseums am Kiekeberg e.V. haben freien Eintritt. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 7 Euro.