Jeunes Restaurateurs fördern den Kochnachwuchs

Die Gewinner der ersten Star Up Kampagne stehen fest. Beim Finalkochen in Salzburg qualifizierten sich sechs Schüler verschiedener Tourismusschulen (TS) in Österreich für ein Praktikum in der Spitzengastronomie. Aaron Priewasser, Roland Krenmayr, Sabrina Ottermayer und Mathias Riepl aus der TS Klessheim sowie Klaus Knapp und Stefan Kirchgasser aus der TS Bischofshofen konnten sich schlussendlich ihr Spitzen-Praktikum erkochen.

Den Kochnachwuchs fördern und die vielen Facetten des Kochberufs bekannter machen – das ist die Idee der Star Up Kampagne, die der Küchenhersteller Lohberger gemeinsam mit Spitzenköchen aus den Reihen der Jeunes Restaurateurs (JRE) ins Leben gerufen hat.
Mit einem Foto und einer Beschreibung eines Gerichts, das aus teilweise vorgegebenen Zutaten gekocht wurde, sowie einer Begründung, warum sie ein Praktikum bei einem JRE bekommen sollten, qualifizierten sich acht Finalisten für das Play Off. In der Tourismusschule in Salzburg-Klessheim galt es die Jury, sowie rund 40 Gäste aus JRE-Betrieben, Finalschulen, Landesschulrat und der österreichischen Wirtschaftskammer durch Zubereitung und Verkostung des eingereichten Gerichts zu überzeugen.

In der Jury saßen die Praktikumsgeber persönlich, um sich von den Fähigkeiten der Jungköche ein Bild zu machen. „Wir sind für unseren Nachwuchs selbst verantwortlich“ betonte Andreas Hillejan, Vizepräsident der JRE Deutschland, der mit seinem Marktrestaurant in Mittenwald einer der Praktikumsgeber ist. „Mit der Star Up-Aktion wollen wir jungen Talenten eine Chance bieten und gleichzeitig zeigen, welche faszinierenden Perspektiven der Kochberuf bietet.“

Neben Hillejan bieten auch die deutschen JRE Joachim Kaiser von Meyers Keller in Nördlingen und Alexander Huber vom Huberwirt in Pleiskirchen Praktikumsplätze an. In Österreich sind die Praktikumsgeber JRE-Präsident Andreas Döllerer von Döllerer’s Genusswelten in Golling und Jürgen Vigne vom Pfefferschiff in Hallwang.

„Die Schüler haben heute mit Talent und Herzblut gezeigt, dass sie eine Karriere in der Spitzengastronomie einschlagen wollen. Das hat uns sehr beeindruckt“, sagte Andreas Hillejan. „Wir freuen uns schon jetzt darauf, die Kampagne im nächsten Jahr fortzusetzen.“

www.JRE.de

SOBE WINE & FOOD FESTIVAL, Miami

Miami feiert sein South Beach Wein und Food Festival vom 21. bis 24.Februar – Folgende Köche sind dabei: Jose Andres, Gaston Acurio, Richard Sandoval, Aaron Sanchez, Ingrid Hoffmann und Lorena Garcia – SOBE WINE & FOOD FESTIVAL AROUND THE CORNER

Presented by FOOD & WINE, this star-studded, four-day culinary event showcases the talents of the world’s most renowned chefs, food personalities and wine and spirits producers. Celebrating its 12th year, the Festival will take over the hottest spots in South Beach starting February 21-24, 2013. Hosted by Southern Wine & Spirits of Florida and Florida International University (FIU), the Festival benefits FIU’s Chaplin School of Hospitality and Tourism Management and Southern Wine & Spirits Beverage Management Center.

The 2013 Festival will feature appearances by celebrity chefs, including Jose Andres, Gaston Acurio, Richard Sandoval, Aaron Sanchez, Ingrid Hoffmann, and Lorena Garcia. Some of the events taking place this year include Moet Hennessy’s The Q, Wine Spectator’s Best of the Best, Oyster Bah, Godiva Indulge, Amstel Light Burger Bash, and the ever popular Whole Foods Market Grand Tasting Village. To date, the event has raised approximately $17 million for the school.

For more information and to purchase tickets, visit www.SobeFest.com.

Catch Me If You Can – neu am Broadway!

Catch Me If You Can hat in diesem Monat sein Debüt im Simon Theatre am Broadway in New York gefeiert. Die Show basiert auf dem Buch und der erfolgreichen Filmbiografie von DreamWorks. Unter der Regie von Stephen Spielberg, nach dem Drehbuch von Jeff Nathanson und dem Buch von Frank Abagnale, Jr. wurde der Film mit Leonardo DiCaprio und Tom Hanks 2002 zum Kassenschlager.

Catch Me If You Can erfasst die unglaubliche, aber wahre Geschichte des Frank Abagnale, Jr., eines weltklasse Trickbetrüger, der sich bis zu seinem 21. Lebensjahr als Arzt, Anwalt und Pilot ausgibt. Der pflichtbewusste FBI Agent Carl Hanratty ist ihm jedoch auf der Spur – das Publikum darf sich über ein Katz-und-Maus-Spiel und eine spannende Verfolgungsjagd freuen, die von Jazz und der Atmosphäre der “Swinging Sixties” musikalisch begleitet wird. Am Ende wird Agent Hanratty feststellen, dass Frank und er viel mehr Gemeinsamkeiten haben, als vermutet. Und Frank wird herausfinden was mit einem Mann auf der Flucht passiert, der von der Liebe eingeholt wird.

Catch me if you can ist der neueste Zugang in der The Broadway Collection, die gleichsam neue und klassische Broadway Shows vereint – Shows, die sich bei internationalem Publikum größter Beliebtheit erfreuen.

Tony Award® Gewinner Norbert Leo Butz stellt Carl Hanratty dar, Aaron Tveit ist als Frank Abagnale, Jr. zusammen mit dem Tony® Nominierten Tom Wopat als Frank Abagnale, Sr. und Tony® Nominierter Kerry Butler als Brenda Strong zu bewundern. Zu den Darstellern gehören zudem Rachel De Benedet als Paula Abagnale, Linda Hart als Carol Strong, Nick Wyman als Roger Strong, Joe Cassidy, Timothy McCuen Piggee, Brandon Wardell, Sara Andreas, Alex Ellis, Will Erat, Jennifer Frankel, Lisa Gajda, Bob Gaynor, Kearran Giovanni, Nick Kenkel, Grasan Kingsberry, Michael X. Martin, Aleks Pevec, Kristin Piro, Rachelle Rak, Joe Aaron Reid, Angie Schworer, Sabrina Sloan, Sarrah Strimel, Charlie Sutton, Katie Webber und Candice Marie Woods.

Catch Me If You Can präsentiert ein Tony Award® ausgezeichnetes “dream team”: das Buch wurde von Terrence McNally (The Full Monty, Ragtime) geschrieben, die faszinierende Musik stammt aus Marc Shaiman & Scott Wittman (Hairspray) Feder, für die Choreographie zeichnet sich Jerry Mitchell (Hairspray, Legally Blonde) verantwortlich und Regie führt Jack O’Brien (Hairspray, The Full Monty, Dirty Rotten Scoundrels).

Die Tickets zu den Shows der The Broadway Collection sind über
www.nycgo.com erhältlich.

Bio-Bauer trifft Sternekoch

WDR, Dienstag, 15.09., 22:30 – 23:10 Uhr

Bio-Bauer trifft Sternekoch: Dieter Müller und Dieter Moor über Ess-Kultur

Mit acht Jahren brutzelte Dieter Müller schon am Herd, in Papas Restaurant. Für eine Trüffelsuppe hat Dieter Müller als junger Mann schon mal einen Monatslohn ausgegeben. Dann begann er selbst, Sterne zu sammeln. Höchstbewertungen in allen Gourmet-Führern begleiten seinen beruflichen Werdegang. Heute leitet Dieter Müller Deutschlands wohl exquisiteste Kochschule – und entwirft für Discounter-Kunden Rezepte ohne teure Zutaten. Bio-Bauer Dieter Moor trifft Dieter Müller zum west.art-Gespräch über Ess-Kultur.

Riten im Revier: Fotografin zeigt Religionen im Ruhrgebiet
Monstranz mit Blaskapelle auf einem Feldweg, Thora unweit einer Kohlenhalde, Hindu-Göttin am Rande eines Industriegebietes – mit offenen Augen hat die Fotografin Brigitte Kraemer religiöse Riten ins Bild gesetzt. Gemeinsam ist Moslems, Juden, Christen und Hindus die Landschaft, in der sie ihre Religion ausüben, das Ruhrgebiet. Und nur mit den Augen des Fremden betrachtet wirken die Bräuche und Gottesdienste der verschiedenen Glaubensgemeinschaften exotisch. Zur Ruhrtriennale sind Kraemers Fotografien in der Bochumer Jahrhunderthalle ausgestellt, im nächsten Jahr erscheint ihr Buch zum Thema.
Ruhrtriennale: Zwischenbilanz mit dem neuen Intendanten
Willi Decker Kritiker und Publikum sind sich einig: Mit Schönbergs als ‚unaufführbar‘ geltender Oper ‚Moses und Aaron‘ hatte die Ruhrtriennale 2009 ihren ersten Höhepunkt. Hinter dem Erfolg steht der Regisseur Willi Decker. Und der Intendant: Willi Decker. Als Chef des größten Theaterfestes in Nordrhein-Westfalen zieht Willi Decker seine erste Zwischenbilanz für west.art und erklärt, warum er als Chef der Ruhrtriennale gerne mehr Moses sein würde, aber Aaron sein muss.

Kino dreidimensional: Neue Film-Hits werden plastisch
Pixar tut es. Titanic-Regisseur Hames Cameron tut es. Sie produzieren Filme in 3D. Dem plastischen Kino soll nun – nach etlichen erfolglosen Versuchen in früheren Jahrzehnten – dank digitaler Technik die Zukunft gehören. In diesem Jahr kommen allein 15 potentielle Blockbuster in drei Dimensionen ins Kino. Immer mehr Filmtheater rüsten um und bieten damit wieder etwas, was selbst wandfüllendes Heimkino in Dolby Surround (noch) nicht kann. west.art hat beobachtet, wie ein Kino im Ruhrgebiet umrüstet und wie die schöne neue Kinowelt ankommt.

Junger Jazz aus Hückeswagen: Die Brüder Wasserfuhr
Zwei Brüder machen Musik in Hückeswagen. Diese beiden Brüder sind etwas Besonderes und sind dabei, weit mehr als ihre Heimatstadt zu erobern. Julian und Roman Wasserfuhr wollen in die Liga von Erfolgsbläser Till Brönner vorstoßen. Den internationalen Jazz-Star Nils Landgren haben sie schon überzeugt. Er holte sie nach Schweden in sein Studio. west.art über die Wasserfuhrs und ihre daraus entstandene CD.

‚Schande‘: Bewegendes Drama aus einem zerrissenen Südafrika
Die Romanvorlage von Nobelpreisträger J.M. Coetzee wurde allein in Deutschland 500.000 Mal verkauft. Jetzt startet die Verfilmung in den NRW-Kinos und zeigt das fesselnde Spiel um einen alternden weißen Professor nach dem Ende der Apartheid. Mit John Malkovich in seiner vielleicht stärksten Rolle. Der west.art-Film-Tipp.

Salzschokolade und afrikanische Tänze

Beim Restaurant-Hopping im eritreischen Lokal „Asmarino“ wurde wieder zusammengeführt, was zusammengehört: Menschen, die einen harten Arbeitstag hinter sich haben und entspannen möchten.

Da Karin Wyličil und Aaron Hönicke ihren „Restaurant-Hoppern“ traditionell ein themenbezogenes Schokolädchen mitbringen und in Eritrea große Mengen Salz produziert werden, wurde den Mitgliedern und Gästen des GenießerClubs diesmal Salzschokolade kredenzt, die nach anfänglich skeptischen Blicken bis hin zu Naserümpfen dem Club-Motto gemäß begeistert genossen wurde.

In Afrika isst man bekanntlich mit den Fingern. An diesem Abend wurde beschlossen, die typisch afrikanischen Maadi-Platten mit Tellern und Besteck zu servieren – mit dem Ergebnis, dass dann doch alle ihre Hände benutzten, und zwar ohne große Probleme, denn die Speisen werden appetitlich in eritreisches Brot namens INGERA gehüllt. Die würzigen Speisen, die der Gast serviert bekommt, werden ausführlich erläutert und bringen ein Stück Kulturgeschichte mit an den Tisch. Von den eritreischen Spezialitäten beeindruckt, wurden der GenießerClub-Vorstand und seine Gäste weiterhin überrascht durch die Tanzeinlage ihres Gastgebers, der typisch eritreische Tänze vorführte und einige der Gästinnen damit sowohl in seinen Bann als auch auf die Tanzfläche zog.

Wie üblich wurden nach dem schmackhaften, von ausgezeichnetem afrikanischen Weißwein begleiteten Abendessen die Bewertungsbögen ausgefüllt. Das Asmarino bekam die Note „gut“ und wird empfohlen für Menschen, die gerne ein Stück afrikanischer Esskultur kennen lernen möchten.

Das nächste Restaurant-Hopping findet statt am Mittwoch, den 04.07.2007. Da reisen Aaron Hönicke und Karin Wyličil mit ihren Gästen in die Schweiz.

Weitere Infos unter www.geniesserclub.com