Hotelbetten müssen bequem und pieksauber sein

Hotelbetten müssen bequem und pieksauber sein
Das Bett ist wohl das intimste Möbel im Leben eines Menschen. Zu Hause weiß man, was man hat. Aber unterwegs? Schlafen ist ein Grundbedürfnis – doch längst nicht alle Herbergen haben das immense Werbepotenzial erkannt, das in diesem Thema steckt. All jenen Hoteliers, die in ihrem Haus nach neuen und interessanten Lösungen rund ums Thema Bett und Schlafen suchen, bietet das Forum „Schlafplatz Hotel“ der Leipziger Fachmesse GÄSTE 2005 (30. Oktober bis 2. November) optimale Chancen, ihr Wissen auf den aktuellen Stand zu bringen und im eigenen Haus mal so richtig „Staub aufzuwirbeln“.

Wie gut ist das Hotelrestaurant, was gibt’s zum Frühstück, wie ist der Wellnessbereich ausgestattet? Mit diesen Fragen ist jeder Hotelier vertraut. Doch die besten Serviceeinrichtungen nützen nichts, wenn der Gast das Hotel unausgeschlafen und unzufrieden verlässt. „Nur Gäste, die gut geschlafen haben, kommen gern wieder!“, weiß Stefan Dinnendahl, Geschäftsführer der IHA-Service GmbH (Bonn). Deshalb bietet das Forum „Schlafplatz Hotel“ der GÄSTE 2005 Präsentationen, Workshops und Referate rund ums komfortable Bett und einen gesunden Schlaf im Hotel.

Wie wichtig den Hotelgästen der Schlaf ist, zeigt auch eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens TNS Emnid. „Ruhiges Schlafen“ rangiert nach dem Aspekt „Saubere Sanitäreinrichtungen“ gleich auf Platz zwei der Gästeerwartungen. Hoteliers sollten deshalb in regelmäßigen Abständen einen kritischen Blick unter die Hotelbettdecken werfen und Investitionen gut überlegt und langfristig planen.

Wer schläft, gewinnt

Die spannende Inszenierung des Themas Schlaf bietet jedem Hotel eine progressive Vermarktungsstrategie, aus der sich wertvolle Wettbewerbsvorteile schöpfen lassen. „Wer schläft, gewinnt!“ ist daher der Workshop des Hamburger Marketing-Experten Eckard Schönknecht zur GÄSTE 2005 überschrieben. Eckard Schönknecht weiß aus Erfahrung, dass „Investoren bei der Hotelzimmerausstattung meist viel Geld in hochwertige Sitzgelegenheiten und ein ansprechendes Design stecken, das Bettsystem aber oft unterschätzen.“

Doch wenn die vier „Schlafwerkzeuge“ Matratze, Lattenrost, Kissen und Bettdecke nicht die physiologischen und individuellen Bedürfnisse des Gastes befriedigen, wacht dieser nicht gut erholt, sondern mit Kopf- und Rückenschmerzen auf. Das vermittelt ein schlechtes Gesamtbild vom Hotel – und senkt die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Buchung gegen Null. Der Workshop gibt Hoteliers die Möglichkeit, anhand objektiver Kriterien die eigene Situation zu analysieren sowie individuelle Stärken und Schwächen zu erkennen. Geeignete PR-Strategien ergänzen das Forum. Denn wer in moderne Bettensysteme investiert, muss das in werbewirksamen, glaubwürdigen Botschaften auch vermitteln.

Hygienisch und gepflegt

Ein weiterer wesentlicher Baustein für das Wohlbefinden der Gäste wie auch für eine lange Lebensdauer der Betten ist die umfassende Hygiene. Schließlich werden Hotelbetten durch den ständigen Wechsel der Gäste stark strapaziert. Durchschnittlich übernachten je nach Auslastung und Buchungsdauer pro Jahr zwischen 60 und 200 verschiedene Menschen in ein und demselben Bett. Auch zu diesem hoch sensiblen Punkt bietet das Forum „Schlafplatz Hotel“ Rat und Hilfe an. Dr. Ralf Kämmerer von der TÜV Produkt und Umwelt GmbH Rheinland wird alle Fragen rund um das hygienische Hotelbett beantworten: von den grundlegenden Voraussetzungen an ein hygienisches Bett bis hin zu beeinträchtigenden Faktoren und sinnvollen Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung.

Wie man den unterschiedlichen Ansprüchen von Gästen und Hoteliers gleichermaßen Rechnung trägt, erläutert Pierre Marreau von der sleep factory in Bardowick. Der Schlafsystemanbieter entwickelte ein integriertes Hotelbettkonzept, das Komfort, Hygiene sowie ein unkompliziertes Handling verbindet und in verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich ist. Tipps und Hinweise, wie die Arbeit erleichtert und optimiert werden kann, gibt das Forum auch den Mitarbeitern des Housekeepings, die in allen Bereichen des Hotels für die tägliche Hygiene zuständig sind.

Programm im Forum „Schlafplatz Hotel“ Messehalle 4

Das Schlafhotel – Ihre Vermarktungsstrategie für morgen 30. Oktober 2005, 15.00 Uhr

Workshop „Wer schläft, gewinnt!“ Kommunikativer Mehrwert für Hotels durch Inszenierung des Themas Schlaf Moderation: Eckhard Schönknecht, schönknecht:kommunikation gesellschaft für public relations und marketing mbH, Hamburg 30. Oktober 2005, 16.00 Uhr

Mythos Hygiene – Wahrheit und Klarheit Referent: Dr. Ralf Kämmerer, TÜV Produkt und Umwelt GmbH Rheinland Group, Köln 31. Oktober 2005, 14.00 Uhr

Schlafplatz Hotel – Was Sie schon immer von Ihrem/einem Hotelbett erwartet haben Referent: Pierre Marreau, sleep factory GmbH& Co.KG, Bardowick 31. Oktober 2005, 15.00 Uhr

So macht sich das Housekeeping die Arbeit leichter – Kleine Helfer für die Bettenhygiene 31. Oktober 2005, 16.00 Uhr

www.leipziger-messe.de