Anton Mosimann

Sir Anton Mosimann in Baden-Baden

Die Kultur des Essens und Genießens vom 16.3. bis 20.4.2012 ist Thema einer Ausstellung in Baden-Baden.

Am 16. März 2012 wird die Ausstellung: „Die Kultur des Essens und Genießens – Gastrosophie“ im Zentrum von Baden-Baden eröffnet. Der Grandseigneur der Kochkunst fördert die Kulturschaffende Andrea Schmoll und nimmt die Einladung nach Baden-Baden an. An jedem Freitagabend erwartet den Gast ein Erlebnismenü – bon appetit!

Kontakt: schmoll-andrea@t-online.de

Falstaff-Burgenland-Special zum Haydn-Jahr 2009

Kultur- und Kulinarik-Guide für das Burgenland

Falstaff-Burgenland-Special zum Haydn-Jahr 2009

Anlässlich des Haydn-Jahres mit seinem
reichhaltigen Kulturprogramm veröffentlichte der Falstaff-Verlag
unlängst ein Sonderheft, das zwei Genussthemen verbindet: Der
handliche Guide bringt dem Leser sowohl Kulturthemen als auch alles,
was im Burgenland kulinarisch relevant ist, näher. Außerdem
garantiert ein praktischer Eventkalender, dass keine kulturelle oder
kulinarische Veranstaltung unentdeckt bleibt. Gestern stellte
Kulturlandesrat Helmut Bieler und Falstaff-Herausgeber Dr. Helmut
Romé das Falstaff-Special der Öffentlichkeit im Gut Purbach vor. Eine
Expertenrunde – burgenländische Kulturschaffende wie der Pianist
Eduard Kutrowatz, der Künstler Walter Schmögner, Top-Koch Max Stiegl,
Journalisten und die Falstaff-Redaktion – traf sich zum Talk über das
Thema „Kultur-Genuss“ im Burgenland.

Überblick und tiefer Einblick

Vor Kurzem veröffentlichte der Falstaff-Verlag in einer Auflage
von 25.000 Stück ein Sonderheft zum Haydn-Jahr 2009. Das 114 Seiten
starke Kooperationsprodukt zwischen dem Kulturreferat der
Burgenländischen Landesregierung und dem Falstaff-Verlag bietet für
das Jahr 2009 einen breiten Überblick über die im Burgenland
stattfindenden kulturellen und kulinarischen Events. Der handliche
Guide geht aber auch in die Tiefe: Zahlreiche Essays beleuchten das
musikalische und künstlerische Geschehen der Region. Neben dem
Schwerpunktthema Joseph Haydn kommen auch zeitgenössische Künstler
und Kulturschaffende, die im Burgenland leben, zu Wort. Ein weiterer
Beitrag „bereist“ und bespricht sämtliche Festspiele – sage und
schreibe 17 Aufführungsorte -, die verschiedenste Zielgruppen
ansprechen. „Das Burgenland-Special zeigt: Das Jahr 2009 steht im
Burgenland im Zeichen der Kultur und wird perfekt ergänzt durch die
heimische Genussszene“, kommentiert Falstaff-Herausgeber Dr. Helmut
Romé das Sonderheft.

Weitere redaktionelle Beiträge werden der Tatsache, dass das
Burgenland zu den gastronomischen Aufsteigern Österreichs zählt,
gerecht: Sowohl die 13 Genuss Regionen als auch die Top-Restaurants
werden von den Falstaff-Autoren beschrieben. Neben dem umfassenden
Veranstaltungskalender informiert ein ortsspezifisches Register
darüber, wo man am besten speist, nächtigt und einkauft.
Burgenlands Weine zählen heute zu den besten der Welt – der Guide
listet die Top-Weingüter nach Regionen auf: So kann der
kulturinteressierte Leser gleichzeitig sein Weinwissen erweitern.
Kulturlandesrat Helmut Bieler: „Das Burgenland hat nicht nur für
Weinkenner und Gourmets besondere Schmankerln zu bieten. Die
Veranstaltungen des burgenländischen Kultursommers begeistern durch
ihr qualitätsvolles Programm Jahr für Jahr Hunderte Besucher. Vor
allem im heurige Haydn-Jahr machen viele Gustostückerln die Kultur im
Burgenland zu einem Erlebnis.“
Zu beiden Themen – Kultur und Kulinarik – soll das Sonderheft ein
kompetenter Ratgeber und praktischer Wegbegleiter sein.
Das Falstaff-Burgenland-Special liegt bei allen größeren
Veranstaltungen auf und ist auf Anfrage über den Falstaff-Verlag und
über Burgenland Tourismus erhältlich.

Kostenfreie Videopromotion für Reiseziele, Hotels, Kultur und Events

Sightseeker, das Videowebportal für Reise- und Städtetipps, bietet schon drei Wochen nach dem inoffiziellen Start über 200 teils hochklassige Videobeiträge. Ab sofort können Tourismusverbände, Hoteliers, Eventveranstalter und Kulturschaffende unter www.sightseeker.de auch werbliche Promotionvideos auf der Plattform einstellen. Sofern diese das redaktionelle Konzept von Sightseeker bereichern und nicht länger als drei Minuten sind, ist die Einstellung bis zum 31.12.2007 kostenfrei.

Die redaktionellen Beiträge von Sightseeker produzieren die Nutzer der Plattform selbst. Sie stellen Tipps aus Heimatstadt oder ihrem letzten Urlaub ein, portraitieren Restaurants, Hotels, Museen und Parks. Kommentare und Kurzbeschreibungen ergänzen den Beitrag. Qualifizierte Tipps werden mit einem Honorar in Höhe von 25 EUR belohnt.