Gualtiero Marchesi

Gualtiero Marchesi hat für McDonalds in Italien und leider NUR in Italien neue Hamburger entworfen

Der Fast Food-Moloch hat den bekanntesten italienischen Meisterkoch, Gualtiero Marchesi, angeheuert, um exklusiv zwei neue Hamburger-Rezepte und ein McDonald’s Dessert zu entwerfen. „Vivace“, „Adagio“ und „Minuetto“ heißen die Marchesi-Hamburger.

Die Bilder hat der österreichische Kurier:
http://kurier.at/multimedia/bilder/4273840.php?bild=1#bgaltop

Gregor Hauer

Gregor Hauer (23), der jüngste Spross der Familie Hauer, ist im Dezember im Radisson SAS Ressort Wutzschleife zum Newcomer des Jahres ernannt worden.

Euro – Toques Präsident Ernst – Ulrich Schassberger gratulierte Hauer in einer feierlichen Zeremonie zur Savoir – Vivre Auszeichnung.
Bei dem festlichen Gala – Menü kreierte er mit seinem Team Köstlichkeiten wie Cremiges Safran – Ei mit Schalotten – Chip oder Zwetschgen – Tarte mit Bratapfel – Eis.

Viele bekannte Gäste, Bernhard Matt (Bailli Chaine des Rotisseurs) oder Barbara Zimmermann (TOP CCL Hotels) nahmen an dem 8-Gang-Gala Menü teil.

Das Restaurant Wutzschleife im bayerischen Rötz-Hillstedt befindet sich seit 1881 im Besitz der Familie Hauer.
Gregor Hauer tritt nun in die Fußstapfen seines viel zu früh verstorbenen Vaters Sepp.
Gregor hat in seinen jungen Jahren schon viele Erfahrungen in unterschiedlichen Küchen sammeln können.

Gelernt hat Gregor Hauer zunächst bei Alfons Schubeck (1 Michelin – Stern) und verbrachte danach eine Saison in Interlaken im Grandhotel Viktoria-Jungfrau.
Danach ging er nach Südtirol zu Norbert Niederkofler (1 Michelin – Stern) in das Relais & Chateux Rosa Alpina.
Im lombardischen Erbusco kochte er unter Euro – Toques Chefkoch Gualtiero Marchesi (2 Michelin – Sterne).
Seine letzte Station war in Brüssel bei Yves Mattagne im Sea Grill des Radisson SAS (2 Michelin – Sterne).

Seit Juli 2005 hat Hauer die Küchenleitung der Wutzschleife übernommen.
Als Anwärter zum Euro – Toques Chefkoch verpflichtet sich Hauer, nach dem Ehrenkodex der Euro – Toques Charta und der Garantieurkunde zu kochen.
Das bedeutet, dass er für die Zubereitung seiner Speisen ausschließlich natürlich produzierte Lebensmittel verwendet.

Hauer, hält es ganz nach dem Credo seines viel zu früh verstorbenen Vaters Sepp:
„Wir sind nur dann zufrieden, wenn wir die Gäste mit unserer emotionalen Küche begeistern und sie gern wiederkommen.“

Inzwischen überzeugt er selbst im eigenen Restaurant „Gregor’s fine dining“.
Dabei lässt er sich nicht auf eine bestimmte Richtung festlegen. Sei es bayerische Küche auf hohem Niveau oder traumhafte Kreationen der französischen Küche.
„Der Star ist das Grundprodukt, nicht der Koch.“ so Hauer.
Gregor Hauers Paten werden die Euro – Toques Chefköche und seine früheren Chefs Gualtiero Marchesi und Marc Haeberlin.
„Die Ernennungs- Gala zum Euro – Toques Chefkoch wird voraussichtlich im Frühjahr stattfinden.“ So Ernst – Ulrich Schassberger.