airberlin baut Osteuropa-Kompetenz aus

Erstmals abgestimmtes Angebot von airberlin und NIKI nach Südosteuropa – Deutliches Wachstum aus Russland – Neue Verbindung nach Danzig

In Vorbereitung auf den Beitritt zur oneworld®-Allianz stärkt airberlin die Rolle als Europa-Carrier und baut die Kompetenz in Osteuropa aus. Mit dem Winterflugplan 2011/12 bieten airberlin und NIKI zum ersten Mal ein abgestimmtes Angebot in die Wachstumsmärkte nach Rumänien, Bulgarien und Serbien an. Mit bis zu drei täglichen Frequenzen werden deren Hauptstädte Bukarest, Sofia und Belgrad an das Drehkreuz in Wien angebunden. Dabei sind Flugzeiten und Umsteigemöglichkeiten so geplant, dass airberlin deutlich kürzere Flugverbindungen als bislang aus dem deutschsprachigen Raum nach Südosteuropa anbieten kann. Dies gilt für Strecken ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Nürnberg und Zürich.

Auch für Russland wird das Flugangebot weiter verbessert. Durch eine Kapazitätserweiterung um knapp 35 % aus dem russischen Markt konnte der Verkehr in diesem Jahr besser an Europa und die Langstrecke angebunden werden. Das Passagieraufkommen stieg um mehr als 50 %. An diese Entwicklung will airberlin anschließen und bietet zum Winter ab Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Wien und Salzburg wöchentlich 50 Flüge nach Moskau und Sankt Petersburg an.

In Polen wird sich airberlin ebenfalls verstärkt engagieren. Ab 1. Mai 2012 verdreifacht Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft ihr Flugangebot nach Krakau und bindet Danzig neu an das Drehkreuz in Berlin an. Mit zwei täglichen Tagesrandverbindungen in der Woche und jeweils einer Verbindung samstags und sonntags erhalten Reisende aus Nord- und Südpolen Anschluss an Flüge innerhalb Deutschlands, nach Österreich, in die Schweiz oder die nordischen Länder. Für die Langstrecke bestehen Anschlussverbindungen nach New York, Miami oder Bangkok. Reisende nach Danzig profitieren von einem schnellen Zugang an die polnische Ostsee-Region, in die Masuren sowie zu den Spielen der Fußball-Europameisterschaft im Sommer 2012.

Herbsturlaub im Aldiana Fuerteventura

Clubanbieter erhöht Flugangebot
Frisch renoviert und mit einem größeren Flugangebot startet der Aldiana Fuerteventura in den Herbst. Für alle Sonnenhungrigen, die dem herbstlichen Regenwetter entgehen möchten, hat Aldiana zusätzliche Flugverbindungen sowie Abflughäfen ins Programm aufgenommen. Ab sofort fliegen Urlauber auch von Dortmund und Erfurt in den kanarischen „Urlaub unter Freunden“. Darüber hinaus hat der Premium-Clubanbieter die Anzahl der Flugtage vieler deutscher Abflughäfen erhöht.

In der modernisierten und 230.000 Quadratmeter großen Anlage des Aldiana Fuerteventura kommen Aktivurlauber sowie Ruhesuchende gleichermaßen auf ihre Kosten. Für Sportbegeisterte bietet die Anlage etliche Aktivitäten an Land und auf dem Wasser, die aufgrund des milden Klimas ganzjährig möglich sind: Golfen, Bogenschießen, Segeln, Surfen oder Tauchen stehen hier auf dem Programm. Freunde des „weißen Sports“ erwartet im Herbst ein besonderes Highlight: Bei den Tennis-Camp-Wochen mit Magnus Larsson vom 23. bis 31. Oktober sowie vom 1. bis 4. November verbessern Tennis-Fans ihren Aufschlag und profitieren von den Tipps und Tricks des ehemaligen Profis. Larsson gewann unter anderem den Grand-Slam-Cup sowie den Davis-Cup und besiegte schon Legenden wie Boris Becker oder Andre Agassi.

Entspannung nach dem Training bietet das Wellness-Center mit Saunen und Dampfbad sowie dem Alegria-Vitalcenter. Hier lassen sich Gäste mit Massagen, Thalasso oder bei ayurvedischen Behandlungen verwöhnen.

Aldiana

Air Berlin startet ab Sommer erstmals Richtung Danzig

Air Berlin startet ab Sommer erstmals Richtung Danzig

Air Berlin verbindet ab Sommer 2010 zum ersten Mal die deutsche Hauptstadt mit Danzig. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft erweitert mit der neuen Destination ihr bestehendes Flugangebot nach Polen.

Von Berlin-Tegel aus geht es ab 1. Mai 2010 dann vier Mal wöchentlich, jeden Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag in die polnische Hafenstadt. Zudem startet Air Berlin drei Mal pro Woche nonstop von Berlin nach Krakau. Den täglichen Nonstop-Flug von Düsseldorf nach Krakau behält Air Berlin sowohl im Sommer- als auch im Winterflugplan bei.

Alle Air Berlin-Flüge nach Danzig und Krakau für den Sommer 2010 sowie den Winter 2010/11 sind ab sofort im Internet, rund um die Uhr buchbar. Frühbucher können sich die günstigen One-Way-Tickets ab 29 Euro inklusive Steuern, Gebühren und Meilen sichern und sparen.

zu buchen bei Air Berlin

Air Berlin kooperiert mit Bangkok Airways

Air Berlin kooperiert mit Bangkok Airways

· Codeshare-Flüge nach Koh Samui, Chiang Mai und Phuket buchbar

Air Berlin verstärkt ihre Präsenz in Thailand. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Direktverbindungen nach Bangkok und Phuket haben Air Berlin-Gästen ab sofort die Möglichkeit, von der thailändischen Hauptstadt weiter nach Koh Samui, Chiang Mai und Phuket zu fliegen. Dies ermöglicht die Kooperation mit Bangkok Airways. Air Berlin startet im Winter 2009/10 viermal pro Woche nonstop von Düsseldorf, dreimal pro Woche nonstop von Berlin-Tegel und zweimal pro Woche nonstop von München nach Bangkok. Anschlussflüge gibt es aus Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Wien und Zürich. Deutschlands zweitgrößte Airline bietet die von Bangkok Airways durchgeführten Flüge unter eigener Flugnummer an. Kunden profitieren von einem größeren Flugangebot und komfortablen Anschlussverbindungen. Die Codeshare-Verbindungen sind ab sofort rund um die Uhr buchbar.

zu buchen bei Air Berlin

Lufthansa fliegt im Winter zu 191 Zielen in 78 Ländern

Lufthansa fliegt im Winter zu 191 Zielen in 78 Ländern
Winterflugplan 2009/10 sieht weniger Flüge vor

Mit dem kommenden Winterflugplan wird Lufthansa weiterhin der schwachen Nachfrage Rechnung tragen und die Anzahl der wöchentlichen Flüge vor allem auf Deutschland- und Europaverbindungen reduzieren. Insgesamt 12.406 wöchentliche Lufthansa-Flüge (Vorjahreszeitraum: 13.402 Flüge) sind für das bevorstehende Winterprogramm vorgesehen. Dies entspricht einem Rückgang von 7,4 Prozent. Durch die sukzessive Herausnahme von kleineren Regionalflugzeugen und den Einsatz von größeren Flugzeugen kann jedoch die angebotene Sitzplatzkapazität im Vorjahresvergleich stabil gehalten werden. Insgesamt führt der Größeneffekt, der vor allem durch den Einsatz neuer Flugzeuge im Interkontverkehr ausgelöst wird, zu einer leichten Zunahme der Kapazität (angebotene Sitzkilometer) um 1,1 Prozent. Der Winterflugplan 2009/10 gilt von Sonntag, 25. Oktober 2009 bis Samstag, 27. März 2010.

Lufthansa bietet im neuen Winterflugplan Flugverbindungen zu 191 Lufthansa-Zielen in 78 Ländern an (im Vergleich: Winter 2008/09: 194 Ziele in 79 Ländern). Mit 11.282 innerdeutschen und europäischen Flügen pro Woche (Vorjahr 12.278 Flüge) entfällt ein Großteil der Flugstreichungen auf das kontinentale Streckennetz. Dagegen ist das Fernstreckenangebot mit 1.146 wöchentlichen, interkontinentalen Flügen (Vorjahr 1.124 Flüge) leicht gewachsen.

„Unsere Kunden bleiben uns treu, weil wir an bestehenden Verbindungen festhalten und unser Streckennetz nicht radikal ändern. Wir optimieren das Streckennetz so, dass die Verbindungsqualität für unsere Gäste möglichst umfassend erhalten bleibt, “ sagt Karl Ulrich Garnadt, Mitglied des Lufthansa Passagevorstands. „Wir bleiben dabei in allen Verkehrsgebieten präsent und streichen Flüge nur, wenn Alternativen für unsere Fluggäste vorhanden sind. Diese Anpassung ist eine Maßnahme des laufenden Ergebnissicherungsprogramms CLIMB 2011, mit dem Lufthansa Passage ihr Ergebnis nachhaltig um eine Milliarde Euro bis Ende 2011 verbessern will. Gleichzeitig erschließen wir beispielsweise in Westafrika neue Märkte und nehmen somit Wachstumschancen wahr.“

Die erneute Anpassung an die gesunkene Nachfrage erfolgt hauptsächlich durch die Streichung einzelner Flugfrequenzen, durch Zusammenlegungen von einigen Strecken und durch eine Übernahme ausgewählter Verbindungen durch Fluggesellschaften im Lufthansa Verbund. So wird zum Winterflugplan auch das Flugangebot von Lufthansa und Brussels Airlines im Nachbarschaftsverkehr zwischen Deutschland und Belgien neu ausgerichtet und harmonisiert: Dabei übernimmt Lufthansa die Verbindungen von ihren beiden Drehkreuzen Frankfurt und München nach Brüssel; Brussels Airlines fliegt im Gegenzug mit Lufthansa Flugnummer von Brüssel nach Hamburg und nach Berlin.

Trotz der notwendigen Reduzierungen setzt Lufthansa die Erschließung neuer, strategisch wichtiger Wachstumsmärkte fort. Einer der Schwerpunkte ist dabei West- und Zentralafrika. In dieser Region hat Lufthansa ihr Flugangebot weiter ausgebaut und fliegt mit Beginn des Winterflugplans täglich in die nigerianische Hauptstadt Abuja. Die Flüge werden dreimal pro Woche nach Malabo (Äquatorialguinea) und viermal wöchentlich nach Port Harcourt weitergeführt. Die nigerianische Hafenstadt Port Harcourt wird somit wieder in den Flugplan aufgenommen. Bereits im Juli startete die größte deutsche Fluggesellschaft ihre neue Verbindung nach Libreville in Gabun. Außerdem bestehen Flugverbindungen in dieser rohstoffreichen Region nach Luanda (Angola) und Lagos (Nigeria). Im Vorjahresvergleich verdoppelt sich das Flugangebot in die ölfördernden Länder West- und Zentralafrikas von 11 auf 21 wöchentliche Flüge.

Bereits seit 1. Oktober können Lufthansa-Kunden die neuen Codeshare-Verbindungen des Kooperationspartners JetBlue buchen. Die US-Fluggesellschaft fliegt ab 11. November 2009 auch unter Lufthansa-Flugnummer mit nahtlosen Anschlussflügen ab New York bzw. ab Boston zu zwölf interessanten Zielen in den USA und Puerto Rico. Außerdem werden wieder die saisonalen Dienste Hamburg–Innsbruck (Österreich), Frankfurt–Kapstadt (Südafrika) und Düsseldorf–Miami (USA) aufgenommen

Aus wirtschaftlichen Gründen hat Lufthansa in den vergangenen Monaten die Verbindungen nach Eriwan (Armenien), Bristol (Großbritannien), Ufa (Russland) und Portland/Oregon (USA) eingestellt.

Die Fluggesellschaften im Lufthansa-Verbund – Austrian Airlines, bmi, Brussels Airlines und SWISS – starten ihr jeweiliges Winterprogramm ebenfalls am 25. Oktober. Gemeinsam mit Lufthansa bedienen alle fünf Fluggesellschaften über ihre Drehkreuze Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt, London-Heathrow, München, Wien und Zürich zusammen 254 Ziele in 101 Ländern auf vier Kontinenten und ergänzen gegenseitig ihr jeweils eigenes Flugangebot durch zahlreiche Codeshare-Flüge.

Flugtickets preiswert zu buchen bei Opodo

Mit Lufthansa nach Libreville

Neues Ziel Libreville: Lufthansa expandiert in Afrika

Neuanflug in die Hauptstadt Gabuns – Fünf wöchentliche Verbindungen
ab Mitte Juli

Lufthansa baut Ihr Flugangebot in West- und Zentralafrika mit einem weiteren neuen Ziel aus. Ab 15. Juli 2009 wird die Fluggesellschaft fünfmal pro Woche von Frankfurt via Accra (Ghana) nach Libreville, der Hauptstadt von Gabun, fliegen. Für die Verbindung werden Airbus-Flugzeuge der Typen A340 bzw. A330 mit Sitzplätzen in First, Business und Economy Class eingesetzt. „Mit Libreville bietet Lufthansa ihren Kunden jetzt 16 Ziele in ganz Afrika an“, sagt Karl-Ulrich Garnadt, Mitglied des Lufthansa-Passagevorstands. „Damit verfolgen wir weiterhin die Strategie, alle wichtigen Wachstumsmärkte Afrikas in unser Streckennetz zu integrieren.“

Gabun verfügt über umfangreiche Erdöl- und Manganvorkommen und gilt als ein bedeutender Holzexporteur. Der daraus resultierende Rohstoffhandel mit Unternehmen in den USA, China und Europa beschert dem Land ein im Vergleich mit anderen afrikanischen Staaten überdurchschnittliches Bruttoinlandsprodukt. Das zentralafrikanische Land liegt an der Atlantikküste und wird vom Äquator durchzogen. Die Haupt- und Küstenstadt Libreville ist mit über einer halben Million Einwohnern das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes.

„Vor allem in West- und Zentralafrika wächst unser Streckennetz und Flugangebot kontinuierlich“, fügt Garnadt hinzu. „Erst letztes Jahr haben wir die Ziele Malabo in Äquatorialguinea und die angolanische Hauptstadt Luanda in unser Programm aufgenommen und stockten nun vor einigen Tagen das Angebot nach Angola um einen zweiten wöchentlichen Flug auf.“ Außerdem wird Accra ab 1. Juli 2009 dann nonstop statt mit Zwischenlandung in Lagos (Nigeria) fünfmal pro Woche angesteuert. Zusammen mit den SWISS– Zielen Douala und Yaounde (beide Kamerun) stehen dem Lufthansa-Kunden 31 Verbindungen pro Woche zu acht Zielen in dieser wirtschaftlich dynamischen Region West- und Zentralafrikas zur Auswahl.

Der Hin- und Rückflug von Frankfurt nach Libreville ist ab 949 Euro buchbar. Der Preis gilt für Economy Class und beinhaltet alle Steuern und Gebühren. Miles & More-Teilnehmer erhalten für diese Flüge Meilen.

zu buchen bei Opodo

Air Berlin

AIR BERLIN BIETET MEHR FLÜGE VOM SOUTHWEST FLORIDA INTERNATIONAL AIRPORT IN FORT MYERS NACH DEUTSCHLAND AN

Pünktlich zur belebten Sommerreisezeit, wird Air Berlin das Flugangebot von Düsseldorf (DUS) nach Fort Myers’ Southwest International Airport (RSW) erweitern. Deutschland’s zweitgrößte Fluglinie wird ab dem 28.6.09 vier wöchentliche Flüge nach RSW anbieten. Für die Flüge wird die neue A330 eingesetzt, wo luxuriöse Ledersitze und elegante Annehmlichkeiten in der neuen “Business
Class” selbstverständlich sind.

Joachim Hunold, Geschäftsführer der Air Berlin, meinte “Air Berlin freut sich, dass Südwest Florida weiterhin ein beliebtes Reiseziel für europäische Besucher ist. Air Berlin verpflichtet sich, günstigen Service nach Deutschland und reibungslose Verbindungen in Düsseldorf zu den gewünschten Reisezielen in Deutschland und Europa anzubieten.”

“Wir sind sehr begeistert, dass Air Berlin den Service zu ihrem Hauptflughafen Düsseldorf erweitert hat,” meinte Robert M. Ball, A.A.E., Direktor der Lee County Port Authority. “Diese Flüge werden Passagieren mehr Zugang zu Deutschland und Verbindungen zu Städten in Europa, Skandinavien, Afrika
und Asien bieten. Zusätzlich werden unsere deutschen Besucher weitere Möglichkeiten haben in Südwest Florida einige der wunderschönsten Strände und eine der unberührtesten Naturschutzgebieten der Welt zu erleben.”

Die Flotte der Air Berlin besteht aus 136 Flugzeuge, die mehr als 130 Ziele innerhalb Deutschlands, Europa und der ganzen Welt anfliegen.

zu buchen bei air-berlin

Lufthansa passt Angebot rückläufiger Nachfrage an

Lufthansa passt Angebot rückläufiger Nachfrage an
Sommerflugplan sieht Kapazitätskürzung im Streckennetz um 0,5 Prozent vor – Aufbaueffekt für Lufthansa Italia bewirkt im Gesamtangebot leichten Anstieg um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorsommer

Mit dem kommenden Sommerflugplan 2009 wird Lufthansa die Kapazität aufgrund der gesunkenen Nachfrage um 0,5 Prozent reduzieren. Die Anpassung erfolgt durch Streichung einzelner Frequenzen und durch die Zusammenlegung von Strecken. Gleichzeitig investiert Lufthansa gezielt in ausgesuchte Wachstumsmärkte. So wird in einzelnen Regionen das Streckennetz durch die Aufnahme neuer Verbindungen strategisch erweitert.

Der Sommerflugplan wird 206 Ziele in 78 Ländern (im Vergleich zum Sommer 2008: 207 Ziele in 81 Ländern) enthalten. Die Kürzung der Kapazität um 0,5 Prozent wird allerdings durch den erfolgreichen Start von Lufthansa Italia überkompensiert. Dabei vergrößert sich im Sommer 2009 durch die Einbeziehung der neuen Verbindungen ab Mailand-Malpensa die angebotene Kapazität im gesamten Lufthansa-Streckennetz um 0,6 Prozent, beziehungsweise im Europaverkehr um 1,5 Prozent.
Bereinigt um das Wachstum bei Lufthansa Italia würde das Angebot im Europaverkehr um 2,2 Prozent sinken. Für die Interkontinentalverbindungen ist zum Sommerflugplan ebenfalls eine leichte Kapazitätsausweitung um 0,2 Prozent vorgesehen, wobei auch hier ein Sondereffekt zum tragen kommt. Durch eine geänderte Sitzkonfiguration auf einem Teil der Boeing 747-400-Flotte können künftig 22 zusätzliche Sitzplätze in diesen Flugzeugen angeboten werden. Ohne diese Vergrößerung des Sitzplatzangebots würde die angebotene Kapazität im Interkontinentalverkehr um 0,7 Prozent zurück gehen.

„Trotz der schwächeren Nachfrage und der daraus notwendigen Reduzierung der Kapazitäten, werden wir weiterhin in allen Verkehrsgebieten und Regionen Präsenz zeigen“, sagt Thierry Antinori, Bereichsvorstand Marketing und Vertrieb der Lufthansa Passage Airlines. „Während viele von der Krise sprechen, sprechen wir über das, was unsere Kunden wünschen. Wir optimieren unser Flugangebot und passen es dabei mit Augenmaß an die jeweilige Nachfrage unserer Strecken flexibel an. Dabei streichen wir Flüge auf einzelnen Routen, setzen teilweise kleinere Flugzeuge ein oder ersetzen einige Nonstopflüge durch Umsteigeverbindungen, um so unseren Kunden auch weiterhin ein globales Netz bieten zu können. Überdies wächst unser Portfolio in wichtigen Märkten wie in Italien mit dem neuen Angebot von Lufthansa Italia, in einigen Wachstumsmärkten Osteuropas mit neuen Zielen sowie im Nahen Osten und Europa durch zusätzliche Verbindungen.“

Insgesamt 14.038 wöchentliche Lufthansa-Flüge (Vorjahreszeitraum: 14.224 Flüge) sind für das Sommerprogramm vorgesehen. Dies entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent. Mit 12.786 innerdeutschen und europäischen Flügen pro Woche (Vorjahr 12.972 Flüge) entfällt ein Großteil der Flüge auf das kontinentale Streckennetz. Hinzu kommen 1.274 interkontinentale Flüge (Vorjahr 1.258 Flüge). Der Sommerflugplan 2009 startet ab Sonntag, 29. März und ist bis Samstag, 24. Oktober 2009 gültig.

Lufthansa-Jets starten täglich zu 47 Zielen in Osteuropa
In Osteuropa setzt Lufthansa den Ausbau ihres Streckennetzes fort. Ab 27. April 2009 wird die Regionalflugtochter Lufthansa CityLine Rzeszów im Südosten Polens erstmals von Frankfurt fünf Mal pro Woche anfliegen. Das im Westen gelegene Posen (Poznan) wird im Sommerflugplan neben München jetzt auch neu ab Frankfurt täglich angeflogen. Ein weiterer Erstflug steht für den 30. März 2009 an: Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung wird CityLine täglich ab München nach Lemberg (L’viv) in der Ukraine starten. Auch die beiden Adriastädte Split und Dubrovnik (Kroatien) werden an den Wochenenden ab München nonstop mit Lufthansa erreicht. Zwischen 20. Juni und 12. September steuert die Fluggesellschaft ab Düsseldorf erstmals Inverness im Herzen des schottischen Hochlandes an. Außerdem wird ab 20. April neuerdings eine tägliche Verbindung von Düsseldorf nach Venedig aufgenommen. Verstärkung wird es auch zwischen der deutschen und der britischen Hauptstadt geben: die Strecke Berlin-London wird künftig statt nach London City Airport nach London Heathrow geführt und jetzt mit einem Airbus A319 der Lufthansa-Konzernbeteiligung British Midland (bmi) dreimal täglich bedient. Dadurch kann das Angebot zwischen den beiden Großstädten um mehr als die Hälfte der Sitzplätze gesteigert werden. In Europa werden außerdem die Verbindungen nach Madrid, Stavanger (Norwegen), Nishnij Nowgorod und Perm (Russland) durch zusätzliche Flüge verstärkt.

Zusätzliche Flüge in den Nahen Osten
Im Nahen Osten und Afrika wird das Streckennetz und das Flugangebot ausgebaut: Lufthansa wird ihr Flugangebot nach Tel Aviv erweitern und vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung wieder eine Verbindung ab München aufnehmen. Ab dem 26. April 2009 würde die Fluglinie dann viermal pro Woche von der bayerischen Landeshauptstadt nach Tel Aviv starten. Somit wäre die wichtigste israelische Metropole mit beiden Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München verbunden. Die saudi-arabischen Städte Jeddah und Riad sind mit Beginn des Sommerflugplans 2009 täglich durch einen Nonstopflug mit Frankfurt verbunden. Auch die omanische Stadt Muscat kann ab Sommer täglich angeflogen werden.
Ab 22. September wird der Lufthansa Business Jet erstmals auf der Strecke von Frankfurt nach Bahrain und nach Dammam (Saudi-Arabien) eingesetzt. Außerdem wird ab Sommer Addis Abeba, die Hauptstadt Äthiopiens, dann nonstop ab Frankfurt angeflogen.

Das im Mai 2008 erweiterte Langstreckenangebot ab Düsseldorf wird voll beibehalten. Im kommenden Sommer werden wieder die nordamerikanischen Ziele Newark, Chicago und Toronto von Düsseldorf mit dem Langstreckenflugzeug Airbus A340-300 angesteuert.

Das neue Flugangebot der Lufthansa Italia ab Mailand-Malpensa ist im Februar erfolgreich gestartet und wird bereits weiter ausgebaut. Zurzeit können Fluggäste mit Lufthansa Italia von Mailand aus bereits mehrmals täglich direkt nach Barcelona, Brüssel, Budapest, Bukarest, Madrid und Paris fliegen. Ab Ende März wird Lufthansa Italia dann mit London-Heathrow und Lissabon noch zwei weitere europäische Ziele anbieten. Lufthansa Italia verkehrt ab Anfang April von Mailand auch innerhalb Italiens nach Rom, Neapel und Bari. Die Langstreckenziele Algier (Algerien), Sana (Jemen), Dubai (V.A.E.) und Mumbai (Indien) können ab Sommer mit zusätzlichen Flügen erreicht werden.

Mit der TAM nach Chile
Nachdem im August 2008 die brasilianische TAM Airlines neuer Codeshare-Partner der Lufthansa in Südamerika geworden ist, wird TAM die Passagiere auf der Anschlussstrecke zwischen São Paolo (Brasilien) und Santiago de Chile ab dem 29. März 2009 von SWISS übernehmen und die Strecke ab Mitte Mai 2009 sogar zweimal täglich bedienen. Fluggäste der Lufthansa und SWISS können São Paulo weiterhin jeweils von Frankfurt, München und Zürich aus erreichen und für den Weiterflug nach Chile auf die neuen Codeshare-Verbindungen der TAM bequem umsteigen. Anfang 2010 soll TAM der Star Alliance, dem weltweit größtem Luftfahrtbündnis, beitreten.

Im Vergleich zum Sommer 2008 hat Lufthansa aus wirtschaftlichen Gründen bereits seit letzten Sommer bzw. während dieses Winters die Verbindungen nach Bordeaux (Frankreich), Bratislava (Slowakei), Eriwan (Armenien), Ibiza (Spanien) und nach Karachi und Lahore (Pakistan) eingestellt.

zu buchen bei Opodo

Mit Air Berlin nach Venedig

Neu: Mit Air Berlin nach Venedig

Sommerflugplan 2009 zu europäischen Metropolen buchbar

Ab 1. Mai 2009 startet Air Berlin erstmals nach Venedig und baut damit ihr Flugangebot nach Italien weiter aus. Flüge in die norditalienische Stadt bietet Air Berlin einmal täglich von Montag bis Samstag als einzige Airline nonstop ab Düsseldorf an.
Zielflughafen ist der internationale Venedig Marco Polo Airport, der nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt und über eine hervorragende Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz verfügt. Das Ticket für die einfache Strecke nach Venedig gibt es ab 29 Euro inklusive Steuern, Gebühren und Meilen. Gebucht werden kann ab 4. November 2008.

Neben Venedig schaltet Air Berlin weitere europäische Städteverbindungen für den Sommer 2009 zur Buchung frei. Frühbucher können sich die günstigen One-Way-Tickets ab 29 Euro (inkl. Steuern, Gebühren und Meilen) nach Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweden, in die Schweiz und nach Ungarn sichern und sparen. Neu sind ebenfalls Nonstop-Flüge von Hamburg ins finnische Helsinki. Die italienische Metropole Mailand fliegt Air Berlin jetzt auch im Sommer nonstop von Nürnberg aus an. Auf den Strecken Düsseldorf – Kopenhagen, Düsseldorf – Mailand, Nürnberg – Budapest und Berlin – Stockholm erhöht Air Berlin die Frequenzen.

zu buchen bei www.gourmet-report.de/air-berlin

Neue Ziele ab dem Flughafen Karlsruhe – Baden-Baden

Die gestern in verschiedenen Medien verbreitete Meldung, dass ab dem Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden (FKB) ab März 2008 die Ziele Paris, Münster, Osnabrück und Split neu aufgenommen werden, ist leider kein verspätetes Weihnachtsgeschenk an den Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden, sondern basiert lediglich auf einer Verwechslung seitens der dpa.

Im Rahmen der dpa-Recherche wurde FKB leider mit FDH, dem Bodensee Airport Friedrichshafen verwechselt, denn unsere Kollegen in Friedrichshafen haben die genannten Ziele ab Sommer 2008 neu in ihrem Flugangebot.

FKB hingegen freut sich über die neuen Ziele Stockholm, Valencia und Alicante, die mit Sicherheit dazu beitragen werden, dass FKB im Jahr 2008 erstmals über 1 Million Passagiere zählen werdet!

Übrigens:
Dieses Jahr werden es voraussichtlich über 970.000 Passagiere sein, die ab FKB zur Geschäftsreise, zum Städtetrip oder in den Urlaub gestartet sind.