ÖKO-TEST SPEZIAL – Vegetarisch & vegan

Das aktuelle ÖKO-TEST SPEZIAL – Vegetarisch & vegan ist  im Handel zum Preis von 5,80 Euro erhältlich.
 
Nur keine Vorschriften: Wenn ein Mensch isst, müsste dafür kein Tier sterben. Und doch gibt es immer noch viele, die sich nicht einmal einen einzigen Tag ohne Fleisch vorstellen können. Dabei brauchen wir kein Fleisch, um gesund zu leben. Wir brauchen auch keinen Honig und keine Wolle. Wir müssen auch keine Tiere einsperren, weder um sie zur Schau zu stellen, noch um zu verbergen, was wir ihnen in der Massentierhaltung antun. Das neue ÖKO-TEST Spezial – Vegetarisch & vegan will Ihnen keine Vorschriften machen, aber alle Informationen über die Vorteile einer vegetarischen oder veganen Lebensweise geben. Von ÖKO-TEST dürfen Sie auch erwarten, dass wir mögliche Schwierigkeiten und Probleme nicht verschweigen.

Die Tests

• Fleischersatzprodukte: Vegetarische und vegane Produkte, die an Fleisch erinnern, liegen im Trend. Die Qualität der Pseudoschnitzel und -würste lässt jedoch zu wünschen übrig, etwa aufgrund von Mineralölrückständen und zu viel Salz. Nur ein Produkt ist „gut“.

• Nahrungsergänzungsmittel für Veganer: Mit einer rein pflanzlichen Ernährung nimmt der Veganer nicht alle Nährstoffe auf, die er braucht. Die von der Industrie angebotenen Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch nicht die Lösung.

• Bio-Mineralwasser: Bio-Mineralwasser sind rein, ohne Rückstände von Pestiziden, Arzneimitteln und Ähnlichem. Umweltfreundlich sind sie jedoch nur, wenn sie aus der Region kommen.

• Vegane Kosmetik: Nicht immer kann man sich auf die Auslobung „vegan“ verlassen. Außerdem können vegane Produkte genauso wie andere Schadstoffe enthalten. Zwei Kosmetikartikel fallen durch, doch eine beachtliche Zahl ist empfehlenswert.

Und außerdem:

• Ernährungspyramide: Eisen, Vitamin B12, Calcium – das sind nur einige der wichtigen Vitamine und Mineralstoffe, die in Fleisch und Milchprodukten stecken. Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, muss aufpassen, dass er bei einzelnen Nährstoffen nicht unterversorgt ist.

•  Hilfe beim Neustart: Ob beim Veganerstammtisch, vor dem Supermarktregal oder über spezielle Internetseiten – wer für den veganen Anfang Unterstützung sucht, findet schnell Hilfe. Manchmal ist das Angebot sogar größer als die Nachfrage.

• Soja: Aus Sojabohnen lassen sich viele verschiedene Nahrungsmittel herstellen, die in der vegetarischen und veganen Küche gerne genutzt werden. Doch wie ökologisch ist der Anbau, wie viel Gentechnik steckt in den Produkten und wie gesund sind sie wirklich?

• Fermentierte Lebensmittel: Wo man hinguckt, gärt und brodelt es. Ob in Restaurants, Workshops oder in privaten Küchen, überall werden Kimchi, Kraut und Kombucha hergestellt. Fermentierte Lebensmittel schmecken lecker, sind gut bekömmlich und gesund.

• Kosmetik mit Tierversuchen: Tierversuche für Kosmetika sind seit 2013 in der EU verboten. Doch es gibt Schlupflöcher und in Ländern wie China bleiben Tests an Kaninchen, Ratte & Co. vorerst sogar Pflicht.

Tour de Matjes

Von Bremen aus tritt morgen, 12. Juni, gegen 11 Uhr der junge Matjes dem 31-jährigen Brauch folgend seine Gourmet-Tour zu den Fischliebhabern in die gesamte Bundesrepublik an. Der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, wird zu diesem Zeitpunkt auf dem Domshof in Bremen jeweils ein Fass gefüllt mit köstlichen und zarten Matjes an die Landesvorsitzenden des deutschen Fischfachhandels übergeben und damit die „Tour de Matjes 2014“ offiziell starten.

Dem jungen Matjes zu Ehren findet an diesem Tag von 10 bis 14.30 Uhr auf dem Domshof der traditionelle Matjes-Markt statt. Hier bietet sich den Liebhabern dieser Fischdelikatesse ein buntes Markttreiben mit Essen- und Getränkeständen, aber auch musikalischer Unterhaltung. Die Bremer Jazzrollmöpse und ein Shantychor vertreiben den Gästen die Zeit bis zum Eintreffen des ersten Matjes-Fasses in Bremen mit Livemusik. Jungen und Mädchen des Bremer Kindergartens Jaburg führen einen traditionellen Holzschuhtanz auf.

Zu einem weiteren beliebten und bekannten Höhepunkt gehört natürlich um 12 Uhr auch die amerikanische Versteigerung des ersten holländischen Matjes-Fasses auf Bremer Boden. Der Geschäftsführer des Fisch-Informationszentrums aus Hamburg, Dr. Matthias Keller wird mit Unterstützung von Peter Koch-Bodes (Vorsitzender des Fischfachhandel im BVLH) dem spendenfreundlichsten Fischliebhaber das Fass zuschlagen. Der Erlös der Versteigerung, bei der jeder Bietende zahlt, kommt in diesem Jahr den Seenotrettern zu gute. „Die Auktion unter freiem Himmel hat in Bremen eine lange Tradition. Ich freue mich auf viele Matjesbegeisterte, die für den guten Zweck an der Versteigerung teilnehmen“, so der Auktionator Dr. Matthias Keller.

In diesem Jahr mit dabei der wohl bezauberndste „Fischfan“ der Region – das Eisbärenmädchen Lale aus Bremerhaven. Das knapp sechs Monate alte Eisbärenbaby wird durch die Direktorin des Zoos am Meer, Heike Kück vertreten.

„Fischhandel gehört zu Bremen, wie die Stadtmusikanten. Deshalb ist es uns in jedem Jahr eine besondere Ehre, dieses Fest zu organisieren, um so gemeinsam mit den Bürgern, den Geschäftsleuten und auch den Gästen unserer Stadt den Start der „Tour de Matjes“ zu feiern,“ erklärt Peter Koch-Bodes gegenüber Gourmet Report.

„Da die Nordsee seit etwa 120 Jahren von Bremerhaven aus Menschen mit Fisch versorgt, beteiligen wir uns natürlich sehr gerne an der „Tour de Matjes“. Außerdem gehören unsere Matjes-Baguettes neben den Backfisch- und Bismarck-Baguettes zu den beliebtesten Fischbrötchen. 100.000 Fischbrötchen insgesamt verkaufen wir deutschlandweit jeden Tag,“ erklärt Hiltrud Seggewiß, Vorsitzende der Geschäftsführung der Nordsee GmbH als einer der Partner der Veranstaltung.

Die Fahrt der ersten Matjes-Fässer nach Bremen beginnt schon um 8.15 in Vegesack. Neben der Delegation des Kindergartens Jaburg und den Matjeskindern sind auch die Mitglieder der „Ehrenwerten Matjesgesellschaft“ aus Zeven sowie der „Ehrenwerten Gesellschaft“ Bremen – natürlich klassisch und dem Anlass entsprechend in Smoking und mit Zylinder – an Bord. Die Matjes-Flotte besteht an diesem Morgen unter anderem aus der historischen Barkasse „Vegebüdel“ und dem Fahrgastschiff „Das Schiff“ sowie einem V-Boot der Marine.

Gegen 9.45 Uhr erreicht der Matjes-Schiffs-Verbund den Martinianleger. Dieser offizielle Eintritt in Stadtbremergebiet wird durch die Salut-Schüsse eines V-Bootes akustisch angezeigt. Vom Anleger an der Schlachte rollen die Mitglieder der Matjes-Gilde dann die Fässer durch die Böttcherstraße zum Veranstaltungsort, dem Domshof.

Hier wird Matjes-Hermann ein Fass öffnen und die Qualität der neuen Matjes unter Augenschein nehmen. „Wir gehen in diesem Jahr aufgrund des schönen Wetters von einer besonders exzellenten Qualität aus,“ so Matjes-Herrmann Der niederländische Honorarkonsul Hylke Boerstra nimmt in diesem passenden Rahmen außerdem noch die neuen Mitglieder in die ehrwürdige Matjes-Gilde auf.

Gesünder essen im Flieger

Das SriLankan Wohlfühl-Menü mit heilender Wirkung auf Flügen nach Frankfurt

Der Weg zu einem gesunden Leben ist auch über den Wolken nur eine Gabel weit entfernt: Mit dem Wohlfühl-Menü von SriLankan Airlines haben Business-Class-Passagiere auch auf Flügen nach Frankfurt die Chance, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Das von der International Travel Catering Association ausgezeichnete Sechs-Gang-Wohlfühl-Menü ist der Traum aller figurbewussten Passagiere, denn so lässt sich das Magenknurren guten Gewissens besänftigen, ohne auch nur einen Gedanken an Kalorien verschwenden zu müssen. Es enthält eine Bandbreite an Wohlfühl-Gerichten, die sowohl für Menschen als auch die Umwelt gut sind.

Heilende Lebensmittel – ein natürlicher Weg zu guter Gesundheit
Das in der Business Class zur Auswahl stehende Menü umfasst eine Vielzahl glutenfreier Speisen, die aus Bio-Produkten und Kräutern mit heilenden Eigenschaften zubereitet werden. In diesen Gerichten finden sich weder raffinierter Zucker noch Natriumsalz oder Weizenmehl; stattdessen zum Beispiel Säfte von frisch gepflücktem Obst und Gemüse – Produkte des ökologischen Landbaus und voller natürlicher Aromen.

Wundersaft
Das erste Highlight des Menüs ist der „Wundersaft“, eine feine Mischung aus Roter Bete, Karotten- und Apfelsaft. Der „Heilende Saft“ hingegen ist eine Mischung aus Flaschenkürbis, grünem Apfel und Erdbeere – und so eine ausgezeichnete Quelle für eine kalorienarme Ernährung sowie eine gute Verdauungshilfe.

Vorspeisen
Die Mini-Vorspeisen-Trilogie enthält mit Wasabi und Ceylon-Pekoe-Tee mariniertem tasmanischen Lachs auf weißem Rettich und Granatapfel-Salat, serviert mit grüner Mango und einem Minze-Shooter.
Suppe
Die darauffolgende schwarze Bohnensuppe mit knusprigen Lotussamen ist eine reiche Quelle an Ballaststoffen, die hilft, den Cholesterinspiegel im Blut niedrig zu halten und beschädigte Proteine zu reparieren. Sie verfügt außerdem über antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und ist dank der Lotussamen gut für die Nieren.

Salat
Der grüne Salat ist eine Mischung aus Kresse, Spinat, Tomaten, einer großzügigen Portion geröstetem Sesam und roten Senfkörnern. Abgerundet wird der Salat mit einem Bio-Honig-Dressing.
Hauptgericht
Das Highlight des Menüs ist ein tropisches Fischfilet, mariniert mit grünem Zimt, Ingwer und Zitrone auf einem Bohnenkraut-Sugo, begleitet von gegrillter Guave und mit Kohl- Ananas-Mischung gefülltem Kürbis sowie einer Pfeffer-Salsa.
Dessert
Passagiere haben die Auswahl aus einer Platte mit frischen tropischen Früchten oder können ihren Geschmacksnerven die neue Erfahrung eines Rote-Bete-Streuselkuchens mit frischen Früchten auf Lotus-Samen und Stachelannone-Pudding gönnen.
Ein Land in einer Tasse
Das Heil-Menü enthält zwei Arten von Tee: Ingwer- und Kardamom-Tee sowie Zimt- und Schwarztee mit Limette. Während Kardamom und Ingwer der Verdauung helfen, sowohl innere Unruhe als auch Sodbrennen lindern, senken Zimt und Limette mit Schwarztee das Cholesterin und damit auch das Risiko von Herzerkrankungen. Die Tannine im Tee wirken therapeutisch gegen Magen-und Darm-Erkrankungen. Zimt reguliert den Blutzucker, sodass dieses Menü auch eine gute Wahl für Diabetiker ist.
Die richtigen Zutaten
Kardamom, Curry-Blätter, Ingwer und Zimt sind die wichtigsten Zutaten, die dem Wohlfühl-Menü seine gesunde Komponente verleihen. Sie sind erstklassige Bestandteile der Küche Sri Lankas, geben den Currys zusammen mit den weniger bekannten Gewürzen ihren unverwechselbaren Geschmack und sind außerdem gute Quellen für Antioxidantien:
 Kardamom hilft bei Blähungen und Sodbrennen und verschafft sofortige Linderung bei Kopfschmerzen.
 Curry-Blätter stimulieren die Verdauungsenzyme und helfen, die Nahrung zu zersetzen. Sie helfen außerdem beim Entschlacken und bei der Senkung des Cholesterin-Spiegels.
 Ingwer ist bekannt für seine mehr als zwölf verschiedenen Antioxidantien. Er hat blutverdünnende Eigenschaften, lindert Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Müdigkeit, Muskel- und allgemeine Schmerzen.
 Zimt senkt das Cholesterin, hat eine blutverdünnende Wirkung und hilft Typ-2- Diabetikern. Er fördert die Insulinproduktion im Körper und ist eine bewährte Erleichterung bei Kopfschmerzen und Migräne.

Wir buchen unsere Flüge meist bei Opodo – mit Preisvergleich

KinderKochSchule im FEZ-Berlin

 

„Isst du nur oder kochst du schon?“, das FEZ-Berlin lädt vom 31.3. bis 10. 4. zur größten KinderKochSchule ein.

Gesund schmeckt doch! – Und die besten Sterneköche zeigen Kindern, wie’s geht. Zum zweiten Mal verwandelt sich das FEZ-Berlin in eine riesige Kochschule für Kinder.
Mehr als 60 exzellente Köche zeigen Schüler/innen der 2. bis 4. Klasse, wie sie preiswert, gesund und auch noch lecker kochen können. Täglich lernen 200 Kinder in 16 Kochteams, welche Lebensmittel gesund sind, wie man sie richtig zubereitet und wie man sich in der Küche korrekt verhält. „Pasta“, „Vegetarisch“, „Regional“, „Orientalisch“ und „Die Kartoffel“ – fünf verschiedene Themen stehen in 10 Tagen auf dem Speiseplan.

Eröffnet wird die KinderKochSchule täglich mit einer Überraschungstorte des Schirmherrn und Executive Chef des HILTON Berlin, Leander Roerdink-Veldboom. Außerdem finden die Kids Unterstützung durch Jan-Göran Barth, Koch im Bundespräsidialamt. Nachdem die Nachwuchsköche ihr Menü zubereitet haben, wird angerichtet und gemeinsam gespeist. Eine Jury kürt das beste Kochteam.

Kinder und Familien sind am Wochenende eingeladen, das Tun der kleinen Köche live mitzuverfolgen, Showköche und Food-Artisten bei ihrer Arbeit zu bewundern und die Wanderausstellung „Riesenküche – Kinder sehen anders“ zu besuchen. Ein buntes Kreativ- und Spielangebot, wie ein Restaurantparcours oder Origamifalten, lädt außerdem dazu ein, selbst mitzumachen.

„Eine gesunde und bewusste Ernährung ist wichtig. Denn sie fördert nicht nur die Gesundheit von Kindern. Das gemeinsame Kochen und Essen mit den Eltern stärkt auch den Zusammenhalt in der Familie“, sagt Dr. Katharina Graffmann-Weschke, Ärztin und Gesundheitswissenschaftlerin bei der AOK Nordost. Die AOK Nordost engagiert sich in besonderem Maße zu diesem Thema. Sie ist für 2011 Gesundheitspartner des FEZ-Berlin.

Isst du nur oder kochst du schon? – KinderKochSchule
vom 31.3.-1.4. & 5.-8.4.2011
Projekttage für Schulen
Eintritt: € 4,-
Öffnungszeiten: 9.30-14 Uhr
Reservierung für Gruppen über Fon: 030.530 71-333
und am 2./3.4. & 9./10.2011
Familienwochenenden
Eintritt: € 3,- / Familien € 10,- /
angemeldete Kochteilnehmer/innen 7,50
Öffnungszeiten: Sa 13-19 Uhr, So 12-18 Uhr |
Kochprozess am Wochenende jeweils von 13.30-18 Uhr

Gourmetsterne auf Mallorca

Die neueste Ausgabe des Michelinführers für Spanien hat vier der begehrten Sterne auf Mallorca verteilt: drei an bereits „michelingeprüfte“ Restaurants, und einen neuen Stern für ein neues Restaurant.

Jeweils einen Stern haben drei Restaurants behalten, die weit über Mallorcas Ufer hinaus bekannt sind: das Tristán in Puerto Portals, Racó d’es Teix in Deià und Molí d’en Bou in Sa Coma. Auβerdem ist auf Mallorca ein neuer Stern aufgegangen: das Zaranda, das erst vor kurzem mit Sack und Pack aus Madrid in das Hotel Hilton Sa Torre auf Mallorca umgezogen ist.

Zaranda, Llucmajor

Küchenchef Fernando Pérez Arellano öffnete das Restaurant Zaranda im Jahr 2005 in Madrid, im Jahr darauf bekam er seinen ersten Michelinstern. In diesem Jahr 2010 siedelte er mit seinem Team aus der Hauptstadt Madrid in ein Hotel mitten auf dem Land auf Mallorca über: ins luxuriöse Hilton Sa Torre Mallorca. Hier kocht Fernando Pérez Arellano mit den besten und frischesten mallorquinischen Zutaten und kombiniert sich auf neue, erfrischende Art und Weise. Sein Konzept ist aufgegangen, das Zaranda Sa Torre schmückt sich und das Hilton nun mit einem Michelinstern. Wer sich die Gaumenfreuden des Zaranda und die edle, entspannte Atmosphäre des Hilton Sa Torre Mallorca gönnen möchte, kann das zum Beispiel zum Jahreswechsel 2010/2011 tun: das Zaranda hat ein sehr vielversprechendes Menü vorbereitet, mit dem die Gäste den Silvesterabend einleiten können, der mit Livemusik und Tanz weitergeht und mit heiβer Schololade und mallorquinischer Ensaimada ausklingt.
www.zaranda.es

Tristán, Puerto Portals

Auch im Jahr des 25. Jubiläums des Restaurants, das 1986 eröffnet wurde, schmückt ein Michelinstern das Restaurant Tristán im noblen Yachthafen Puerto Portals – seit 1987 leuchtet dieser Stern ununterbrochen über dem Restaurant, dank seines kreativen Küchenchefs Gerhard Schwaiger, der mit seinem Tapasmenü Furore machte und macht. Das Restaurant, das zur Grupo Tristán mit Bistro, Bar, Kochschule und Catering gehört, wurde in diesem Jahr aufwändig umgebaut und bietet seinen Gästen edelste Atmosphäre in erster Linie des Yachthafens. Bevor die Gruppe im Januar in die Winterpause geht –ab Mitte Februar geht’s wieder weiter-, können die Gäste am 25. und 26. Dezember ein exquisites Weihnachtsmenü genieβen oder an Silvester ein Fünf-Gänge-Menü und Livemusik genieβen.
www.grupotristan.com

Es Molí d’en Bou, Sa Coma

Tomeu Caldentey, der einzige Mallorquiner unter den vier Michelinstars, führt sein Restaurant seit dem Jahr 2000 und erkocht sich seit 2004 jedes Jahr seinen begehrten Stern. Er bringt traditionelle mallorquinische Gerichte mit frischem Touch auf den Tisch und schwört auf eine einfach, kreative Küche. Für den 1. Weihnachtsfeiertag und Silvester hat sich das Restaurant, das ansonsten im Dezember und Januar geschlossen ist, besondere Menüs ausgedacht, um den Gästen an Mallorcas Ostküste besondere Gaumenerlebnisse zu bieten. Als Clou bereitet Tomeu Caldentey auβerdem für Silvester ein Gourmet-Takeaway-Menü vor, für diejenigen, die das Jahresende lieber zu Hause verbringen, aber dennoch nicht auf ein besonderes Essen verzichten wollen.
www.esmolidenbou.es

Es Racó d’es Teix, Deià

Am Fuβe des Teix-Berges, im malerischen Bergdorf Deià, residiert Josef Sauerschell in seinem Restaurant Es Racó d’es Teix, das er und seine Frau Leonor Payeras im Jahr 2000 eröffneten, schon im Jahr darauf erhielt er seinen Michelin-Stern, den er auch in diesem Jahr wieder erkochte. Sauerschells Kreationen basieren auf reinen, besonderen Aromen und setzen auf die klassische Mittelmeerküche mit einem zeitgemäβen Dreh.
www.esracodesteix.es

Test Linienflieger & Bonusprogramm

Test: Wer sind die besten Linienflieger Europas?
Bonusprogramme: Der schnellste Weg zum Freiflug

Europäische Fluglinien gibt es viele, doch welche Airline hat in punkto Preise, Routen, Service, Komfort und Sicherheit die Nase vorn? Das Reisemagazin Clever reisen! hat in Ausgabe 2/10 die führenden europäischen Fluggesellschaften geprüft und die Besten gekürt. Außerdem: Bonusprogramme im Test – Der schnellste Weg zum Freiflug.

Einer der umfangreichsten Tests der Branche
Die Fluggesellschaften konnten in 13 Teilrubriken punkten. Neben harten Fakten, wie die Größe des Streckennetzes, der Sitzabstand in der Economy Class oder das Flottenalter, wurden auch die Einschätzungen der Profis und Passagiere berücksichtigt. Die Reisenden konnten auf dem führenden deutschsprachigen Test- und Meinungsportal airlinetest.com die verschiedenen Fluglinien bewerten und auch die Beurteilungen des professionellen Fluglinientesters Skytrax wurden ausgewertet.

Die fliegenden Gewinner: Testsieger wurde erneut die Deutsche Lufthansa. Die Kranichlinie punktete in (fast) allen Kategorien überdurchschnittlich und verbesserte sich in einigen Rubriken gegenüber dem letzten Test. Mit einem Paukenschlag beging die Fluggesellschaft Air Berlin ihren Einstand in den Test: Sie erreichte in den Rubriken Abflughäfen, Billigtarife, Flottenalter und Unfallstatistik jeweils die volle Punktzahl und landete auf Anhieb auf dem zweiten Platz. Außerdem wurde auch diesmal wieder das Prädikat „Liebling der Passagiere“ verliehen.

Grundlage hierfür bildeten die rund 18.000 Passagierbewertungen des Internetportals airlinetest.com. Bereits beim letzten Test errang Swiss die beste Bewertung durch die Passagiere und setzte dieses Jahr sogar noch einen drauf: Sie wurde nicht nur erneut zum „Liebling der Passagiere“ gekürt, sondern erreichte diesmal auch die Note 1,97. Zum Vergleich: Mit dieser Note hängte Swiss zum Stichtag des Tests sogar die Prädikatsfluglinie Singapore Airlines ab!

Bonusprogramme: Der schnellste Weg zum Freiflug
Nahezu 200 Bonusprogramme stehen Reisenden zur Verfügung, je nachdem welche Airline sie wählen. Die Hauptfrage für Reisende ist und bleibt: „Wie viele Meilen muss ich sammeln, um einen Freiflug zu erhalten?“ Clever reisen! nimmt in der aktuellen Ausgabe acht verschiedene Meilenprogramme unter die Lupe. Hierbei wurde bewertet, welches Programm sich für eine Reise nach New York und Bangkok ab Deutschland am besten eignet. Auch der Umgang mit Meilenverfall und verschiedenen Boni für Mitglieder wurde untersucht.

Das Advantage Programm von American Airlines zeigte sich hier sammlerfreundlich: Nur 5-mal muss der Sammler z.B. von Berlin nach New York und zurück reisen, um diese Reise noch einmal über das Einlösen einer Prämie unternehmen zu können. So überrascht es nicht, dass American Airline mit dem Advantage Programm im Test das Prädikat für die besten Prämien in der Economy Class in Nordamerika erhielt.

Unter den acht Programmen konnte außerdem Skywards von Emirates für die besten Prämien in der Economy Class in Asien ein Prädikat erlangen. Das Topbonus Programm der Air Berlin konnte einen klaren Sieg in der Business Class einfliegen. Mit den besten Angeboten für Business Class Prämien in Nordamerika und Asien erreichte die Airline gleich für das Meilensammeln bei Reisen auf zwei Kontinenten die Auszeichnung.

Bei der Airline zählt grundsätzlich das Prinzip: Bei der Buchung einer höheren Klasse gibt es gleich ein Vielfaches der Meilen gegenüber der Economy Class, auch wenn die Ticketpreise unter Umständen nur rund 40 Euro auseinanderliegen. Wer bei Air Berlin Mitglied mit Gold-Elitestatus ist, hat zusätzliches Glück: Die Meilen haben kein Verfallsdatum.

 

Clever reisen! 2/10 ab sofort am Kiosk für 5,10 Euro!
Extra: Mittelmeer Special – Die schönsten Urlaubsoasen in Spanien, der Türkei, Kroatien, Slowenien, Griechenland und Israel, inklusive der besten Reisetipps.

Clever reisen 2/10 hat außerdem u.a. getestet:
Urlaub in der Türkei: Die besten Hotels für alle
Preistest Flugtickets: Der beste Buchungszeitpunkt
Citytrips: Kulturhauptstädte – Ruhr 2010, Pécs & Istanbul
All-inclusive Hotels im Test: Preis/Leistung im Vergleich

ÖKO-TEST Kompakt Vitamine und Mineralstoffe

ÖKO-TEST Kompakt Vitamine und Mineralstoffe

Am 13. Februar 2009 erschien das ÖKO-TEST Kompakt Vitamine und Mineralstoffe. Auf dem ÖKO-TEST Prüfstand: rund 250 Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel. Das Heft kostet 3,90 Euro

http://www.oekotest.de/cgi/at/hinfo.cgi?heftnr=K0901

  • Test Multivitaminpräparate für Kinder, Erwachsene und Senioren: die meisten sind "ungenügend"
  • Test Vitamin C und Vitamin C plus Zink: Keine Hilfe bei Erkältungen
  • Test Vitamin B-Präparat: Nur Folsäure macht Sinn
  • Test Calciumpräparate und Mittel gegen Osteoporose: Arzneimittel, die helfen
  • Test Magnesiumpillen: Beliebt, aber überflüssig

Außerdem

  • Vitamine: Gesunde Geschäfte für die Anbieter
  • Vitamincheck: Wie gut versorgt bin ich?
  • Vitaminreich essen: Gemüse richtig lagern und zubereiten
  • Sind Bio-Vitamine besser?
  • Nahrungsergänzungsmittel: Tummelfeld für Scharlatane