Rutz Berlin: beste "Weinkarte des Jahres"

das Rutz in Berlin teilt uns mit:
Das RUTZ freut sich mal wieder richtig: Auszeichnung für Deutschlands beste „Weinkarte des Jahres“ vom Gault&Millau WeineGuide Deutschland

Also was viel Besseres konnte uns jetzt gerade nicht passieren: Wir freuen uns und sind stolz über die Auszeichnung für die beste „Weinkarte des Jahres“. Die beste Weinkarte, nicht in Berlin-Mitte oder der gesamten Bundeshauptstadt, sondern in ganz Deutschland! Seit vielen Jahren kürt der Gault&Millau WeineGuide die Weinkarte mit der größten Spannung und Tiefe. Dass die Wahl in diesem Jahr aufs RUTZ fiel, nehmen wir als ehrende, schöne Anerkennung unserer Leidenschaft zum Wein und für eine nunmehr zwölfjährige Aufbauarbeit.

Wer gut isst, darf auch gut trinken!
So wie ein Sinfonieorchester in der Philharmonie besser klingt als im 100er Bus, so braucht ein großer Wein ein bestimmtes Ambiente, um glänzen zu können. Offensichtlich scheint das im RUTZ zu gelingen. Wenn der Wein der Diener der Speise ist, dann macht das Dienen im RUTZ wohl besonderen Spaß! Marco Müllers feine und nuancenreiche Küche lässt den Wein Geheimnisse erzählen, die er sonst für sich behalten würde. Jedes einzelne seiner mittlerweile legendären „Erlebnisse“ erzeugt ein „Kino im Kopf“. Mal leise und zart, mal schräg und herausfordernd. Unendlich sinnlich. Und immer mit einem Wein, der den Preis als „bester Nebendarsteller“ verdient. Beim Weinservice gilt für Billy Wagner und sein Team: Keine Kompromisse! „Die Weinbegleitung richtet sich ausschließlich nach dem Essen und nicht nach den Gästen.“ Was sich vielleicht etwas unhöflich anhört, ist im wahrsten Sinne gastfreundlich!

Probieren Sie doch mal die „Entenessenz Backkartoffel & schwarze Nuß, Haut“ mit einer 1930er Madeira Solera. Abgefahren! Oder den 2010er Blanc von der Domaine de l’Horizon zur „Fenchel Eismeerforelle“. Die perfekte Harmonie! Speise und Wein schwingen sich zu Höchstleistungen auf und sorgen für eine Win-win-Situation für den Gaumen!

Sich Fallenlassen, sich Hingeben, sich verwöhnen lassen und profitieren von der Könnerschaft anderer, das kreiert eine großartige Erfahrung mit langem Nachhall. Und ist, wie ein bleibendes Musik- oder Naturerlebnis, eigentlich unbezahlbar!

Keine Kompromisse! Das gilt auch für die Gestaltung unserer Weinkarte. Die Individualität und Qualität eines Weines, die Persönlichkeit von Wein und Winzer, liegen uns mehr am Herzen, als Punkte, Prämien und ehrfurchtgebietende Namen. Für dieses Konzept steht nicht nur die kleine Riege unserer exklusiven RUTZ-REBELLEN, sondern auch unser Mut zur Lücke. Man schaue mal nach unseren Bordeaux-Gewächsen. Wir gehen gern über Wiesen, die noch nicht gemäht sind!

Auszeichnungen wie ein Michelin-Stern oder wie die „Weinkarte des Jahres“ sind eine wundervolle Sache. Die schönste Würdigung aber sind für uns faszinierte, beseelte Gäste. Nach diesem „Publikumspreis“ streben wir jeden Tag!

Ihr Rutz-Team

www.weinbar-rutz.de

Lanz kocht

Die schönsten Weihnachtsgerichte
Besondere Rezepte für ein gemütliches Fest

Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben sich noch nicht entschieden, was Sie Ihren Gästen zubereiten möchten? Dann probieren Sie doch mal etwas ganz Neues aus. Die Star-Köche haben ein weihnachtliches Menü zusammengestellt mit denen Sie Ihre Liebsten überraschen können. Guten Appetit und fröhliche Weihnachten!

Alle Jahre wieder… kommt der Braten auf den Tisch? Vielleicht brauchen Sie etwas Abwechslung und landen dieses Jahr mit einem leckerem und hochwertigem Fünf-Gänge-Menü einen Volltreffer im Kreise Ihrer Lieben. Für alle, die noch ein paar Anregungen für das große Fest brauchen, legen Markus Lanz und die TV-Köche bereits heute ihre Kochschürzen an und kreieren weihnachtliche Gaumenfreuden.

Cornelia Poletto startet mit einem „Tatar von der Eismeerforelle und Avocado“. Anschließend serviert Alfons Schuhbeck eine „Weiße Bohnensuppe mit geräuchertem Aal und Croutons“. Andreas C. Studer bereitet eine „glasierte Entebrust mit Vanille-Honig und Zwetschgen-Ingwer-Zimt-Chutney“ zu. Darauf folgt das „Kalbsfilet im Rinderfilet mit Madeiraspinat und Paprikacreme“ von Johann Lafer und Horst Lichter bildet mit seinem „Marzipanstrudel mit Apfelmus“ den krönenden Abschluss.

Markus Lanz und sein Team wünschen Ihnen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Tatar von der Eismeerforelle und Avocado
Vorspeise von Cornelia Poletto

Weiße Bohnensuppe mit geräuchertem Aal und Croutons
Zwischengang von Alfons Schuhbeck

Glasierte Entenbrust mit Vanille-Honig und Zwetschgen-Ingwer-Zimt-Chutney
Erster Hauptgang von Andreas C. Studer

Kalbsfilet im Rinderfilet mit Madeiraspinat und Paprikacreme
Zweiter Hauptgang von Johann Lafer

Marzipanstrudel mit Apfelmus
Dessert von Horst Lichter