Gault Millau 2017

Berichte aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/347794/Gault-Millau-2017-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/347795/Gault-Millau-2017-Baden-Wuertemberg/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/347796/Gault-Millau-2017-Bayern/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/347797/Gault-Millau-2017-Hessen/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/347798/Gault-Millau-2017-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/347799/Gault-Millau-2017-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/347800/Gault-Millau-2017-Hamburg/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/347801/Gault-Millau-2017-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/347802/Gault-Millau-2017-Niedersachsen/
NRW: www.gourmet-report.de/artikel/347803/Gault-Millau-2017-NRW
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/347804/Gault-Millau-2017-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/347805/Gault-Millau-2017-Saarland/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/347806/Gault-Millau-2017-Sachsen/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/347807/Gault-Millau-2017-Sachsen-Anhalt/
Thüringen: www.gourmet-report.de/artikel/347808/Gault-Millau-2017-Thueringen/
Schlewsig-Holsten: www.gourmet-report.de/artikel/347809/Gault-Millau-2017-Schleswig-Holstein/

Hauptbericht: www.gourmet-report.de/artikel/347793/Koch-des-Jahres-Andreas-Krolik-in-Frankfurt/

Alle Restaurants mit 15 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154319696743124
Alle Restaurants mit 16 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154319689593124
Alle Restaurants mit 17 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319683638124/?type=3
Alles Restaurants mit 18 Punkten:
www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319679138124/?type=3
Restaurants mit mehr als 18 Punkten – die Besten in Deutschland:
www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319673603124/?type=3

Konsumverzicht ist kein Mittel gegen Überfischung

Berichte über leergefischte Meere, Überfischung diverser Arten und Bestandsrückgänge verunsichern viele Verbraucher: Was kann jeder Einzelne tun, um die Fischbestände zu schützen?

In seinem Vortrag im Rahmen der „University of Fish“ von „Deutsche See“ erläutert Dr. Christopher Zimmermann vom Johann Heinrich von Thünen-Institut für Ostseefischerei, wie Konsumenten Fisch verantwortungsbewusst genießen können. Er erklärt, wie sich Fischbestände durch eine nachhaltige Bewirtschaftung erholen, worauf Verbraucher beim Fischeinkauf achten können und warum Konsumverzicht kein geeignetes Mittel gegen Überfischung ist. Alternativen und Maßnahmen für ein besseres Management der Meere gibt es laut Zimmermann einige. Eine Erläuterung dieser Ansätze erwartet die Zuhörer bei der „University of Fish“.

Thema: „Schlecht gemanagte Meere – Konsumverzicht ist kein Mittel gegen Überfischung“
Referent: Dr. Christopher Zimmermann, stellvertretender Leiter des Johann Heinrich von Thünen-Instituts für Ostseefischerei
Termin: Dienstag, 28. Februar 2012, 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: Hauptgebäude der Universität Hamburg, Hörsaal H, Edmund-Siemers-Allee 1

Die „University of Fish“ konnte in den vergangenen sechs Jahren eine breite Hörerschaft für die unterschiedlichsten Themen aus der faszinierenden Welt der Fische und Meeresfrüchte begeistern. Zu den Referenten zählen Experten aus Wissenschaft, Verbänden und der Wirtschaft. Die Veranstaltungen finden immer an der Hamburger Universität statt und sind frei zugänglich.

Alle Links zum Gault Millau 2012

Alles über den Gault Millau 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340144/Gault-Millau-2012/

Gault Millau Berlin 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340145/Gault-Millau-Berlin-2012/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2012:
www.gourmet-report.de/artikel/340146/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2012/

Gault Millau 2012 in Bayern:
www.gourmet-report.de/artikel/340147/Gault-Millau-2012-Bayern/

Gault Millau 2012 in Brandenburg
www.gourmet-report.de/artikel/340148/Gault-Millau-2012-Brandenburg/

Gault Millau 2012 in Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/340149/Gault-Millau-2012-Bremen/

Gault Millau 2012 in Hamburg
www.gourmet-report.de/artikel/340150/Gault-Millau-2012-Hamburg/

Gault Millau 2012 in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/340151/Gault-Millau-Hessen-2012/

Die 20 besten Restaurants des Gault Millau in Mecklenburg-Vorpommern
www.gourmet-report.de/artikel/340152/Gault-Millau-Mecklenburg-Vorpommern-2012/

Gault Millau 2012 in Niedersachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340153/Gault-Millau-2012-Niedersachsen/

Gault Millau 2012 in NRW:
www.gourmet-report.de/artikel/340154/Gault-Millau-2012-NRW/

Gault Millau 2012 in Rheinland-Pfalz
www.gourmet-report.de/artikel/340155/Gault-Millau-2012-Rheinland-Pfalz/

Gault Millau 2012 im Saarland

www.gourmet-report.de/artikel/340156/Gault-Millau-2012-Saarland/

Gault Millau 2012 in Sachsen:
www.gourmet-report.de/artikel/340157/Gault-Millau-2012-Sachsen/

Gault Millau 2012 in Sachsen-Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/340158/Gault-Millau-2012-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau 2012 in Schleswig- Holstein
www.gourmet-report.de/artikel/340159/Gault-Millau-in-Schleswig-Holstein/

Gault Millau 2012 in Thüringen:
www.gourmet-report.de/artikel/340160/Gault-Millau-2012-Thueringen/

Die besten GM Restaurants 2012 nach Orten sortiert:
www.gourmet-report.de/artikel/340161/Gault-Millau-2012-die-Besten/

Lesen Sie auch die Ergebnisse vom Guide Rouge Michelin 2012
www.gourmet-report.de/artikel/340071/Alle-wichtigen-Links-zum-2012-Michelin/

Gourmet-1stclass.de

In eine in dieser Art wohl einzigartige Welt des kulinarischen Genusses
führt die neu aufgelegte Web-Site Gourmet-1stclass.de ein. Ein Menü aus
Lexikon, Kochbuch, Rezeptesammlung, Wein-, Hotel- und Restaurantführer,
Forum und Spezialitätengeschäft um die Ecke. Ständig wechselnde
Reise-Berichte aus Gastronomie und Hotelerie, Literaturempfehlungen,
Termine und Wissenswertes für Genießer runden das Angebot ab. Daneben
steht ein breit aufgelegtes Warensortiment zur Verfügung, welches dem
Besucher die Möglichkeit gibt unter verschiedenen Anbietern eines
Produktes auszuwählen.

„Mit unserer Seite GOURMET-1stCLASS wollen wir vor allem Informationen
vermitteln, über alles, was mit gutem Essen und Trinken zusammen hängt,
für alle, die sich für gutes Essen und Trinken interessieren, egal, ob
Amateure oder Profis“, so die Inhaberin B.Auer-Wachsmuth im Gourmet Report Gespräch.

www.Gourmet-1stclass.de

Die besten Reiseberichte 2009

Die besten Reiseberichte 2009

Auch in diesem Jahr wurden sie wieder geehrt und als Buch veröffentlicht – die besten Reiseberichte des Jahres.

Unterstützt von Books on Demand, der Deutschen Zentrale für Globetrotter, Globetrotter Ausrüstung und Reisebasar.de, hat der traveldiary.de Reiseliteratur-Verlag Anfang des Jahres erneut dazu aufgerufen, die besten Reiseberichte des Jahres einzureichen.

Rund 100 Reiseberichte kamen so zusammen, Berichte aus aller Welt, aus fernen Ländern und von abenteuerlichen Reisen ebenso wie vom Alltag des Lebens im Ausland oder einer Begegnung auf deutschen und europäischen Straßen.

Zu den besten Reiseberichten wurden von den Juroren und den zahlreichen Onlinevotings neun Reiseberichte ausgewählt – Berichte, die nach Australien führen, nach Ecuador, in den Norden wie den Süden Indiens, nach Japan, Kenia, Schottland, Tibet und Vietnam.

Drei der siegreichen Autoren leben heute im Ausland, einer verbringt ein Auslandssemester in Indonesien, fünf konnten bei der Preisverleihung anlässlich der Frankfurter Buchmesse zugegen sein und teilten die Spannung des Publikums, wer die ersten drei Plätze belegt und wer Autor ohne Grenzen 2009 wird.

Albert Karsai, der vor kurzem noch in Vietnam lebte und mit seinem Bericht „Auf zwei Rädern durch Hanoi“ bereits zum zweiten Mal zu den Besten der Ausschreibung zählte, konnte in diesem Jahr Platz 3 erreichen mit seiner lebendigen Führung durch die Straßen Hanois.

Martina Dénervaud durfte als nächste auf die Bühne, erhielt den Preis für den zweiten Platz für ihr mit unglaublich scharfem Blick beobachtetes Stadtportrait von Kyoto. In der japanischen Stadt blieb sie hängen, gefangen zwischen Geishas und Moderne.

Als Autorin ohne Grenzen 2009 erhielt schließlich Tonja de Almeida Madeira Clemente die Auszeichnung. Die 25-jährige Studentin aus Bremen zeichnete mit ihrem Reisebericht „Spiritualität und schwarze Popel“ ein pulsierendes Bild Indiens, liefert den Leser dem Willen der Rikscha-Fahrer aus und lässt ihn bei Chai-Tee wieder zur Ruhe kommen und meditierend von Indien träumen.

Die dreiköpfige Jury, Jürgen Huber von Globetrotter Ausrüstung, Norbert Liebeck von der dzg und Jens Freyler vom traveldiary.de Reiseliteratur-Verlag sind sich einig, dass in diesem Jahr die Qualität der Beiträge nochmals gesteigert und im neu veröffentlichten Band 2 „Die besten Reiseberichte“ eine perfekte Mischung Reiselust zusammengeführt werden konnte.

„Die besten Reiseberichte“ sind ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Die besten Reiseberichte
Autoren ohne Grenzen – Band 2 (2009)
ISBN 978-3-937274-57-7

Die besten Reiseberichte
Autoren ohne Grenzen – Band 1 (2008)
ISBN 978-3-937274-50-8

Für Feinschmecker und Weinliebhaber – Neue CD-ROM der F.A.Z.

Für Feinschmecker und Liebhaber guter Weine

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet nicht nur über Politik und Wirtschaft. Auch Berichte über Kochkunst und Weinbau, Porträts von Köchen und Winzern, Reportagen aus der Gastronomie, Produktberichte über Küchengeräte sowie Restaurantkritiken, Buchbesprechungen und Rezepte finden breiten Raum in einer der renommiertesten Zeitungen der Welt.

Geschmacksache.
Für Feinschmecker und Weinliebhaber

CD-ROM für PC mit Windows Betriebssystem
ISBN: 978-3-89843-993-0
Preis: 29,90 Euro

Infos

Etwa 4.000 Artikel aus der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung der Jahre 1993 bis 2009 sind auf der neuen CD-ROM „Geschmacksache” zusammengestellt. Zwei Dossiers mit ausgewählten Berichten über Weingenuss und Kochkunst führen in das Thema ein.

Die Bedienung der CD-ROM ist einfach. Nach der Installation am PC ermöglicht die schnelle Suchmaschine die Suche nach Namen oder Begriffen, mit dem Stichwort-Index kann man auch gezielt in Zeitungsressorts oder Artikelserien suchen oder Beiträge über ein bestimmtes Land finden. Restaurant- und Weinkritiken aus den Jahren 2006 bis 2009 sind mit Adressen versehen. Bei diesen Berichten ist auch die Suche in den Adressangaben möglich. Die Anschriften sind zudem in einer Liste zusammengefasst.

Für Feinschmecker und Weinliebhaber – Neue CD-ROM der F.A.Z.

Für Feinschmecker und Liebhaber guter Weine

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet nicht nur über Politik und Wirtschaft. Auch Berichte über Kochkunst und Weinbau, Porträts von Köchen und Winzern, Reportagen aus der Gastronomie, Produktberichte über Küchengeräte sowie Restaurantkritiken, Buchbesprechungen und Rezepte finden breiten Raum in einer der renommiertesten Zeitungen der Welt.

Geschmacksache.
Für Feinschmecker und Weinliebhaber

CD-ROM für PC mit Windows Betriebssystem
ISBN: 978-3-89843-993-0
Preis: 29,90 Euro

Infos

Etwa 4.000 Artikel aus der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung der Jahre 1993 bis 2009 sind auf der neuen CD-ROM „Geschmacksache” zusammengestellt. Zwei Dossiers mit ausgewählten Berichten über Weingenuss und Kochkunst führen in das Thema ein.

Die Bedienung der CD-ROM ist einfach. Nach der Installation am PC ermöglicht die schnelle Suchmaschine die Suche nach Namen oder Begriffen, mit dem Stichwort-Index kann man auch gezielt in Zeitungsressorts oder Artikelserien suchen oder Beiträge über ein bestimmtes Land finden. Restaurant- und Weinkritiken aus den Jahren 2006 bis 2009 sind mit Adressen versehen. Bei diesen Berichten ist auch die Suche in den Adressangaben möglich. Die Anschriften sind zudem in einer Liste zusammengefasst.

Ludwig Herr

Ludwig Herr ist der Deutsche Bocuse d’or

Gourmet Report gratuliert dem frisch gebackenen Kandidaten für den europäischen Wettbewerb!

Ausführlicher Artikel folgt!

Die Kölner Tageszeitungen haben bereits nette Berichte gebracht:
http://www.ksta.de/html/artikel/1246883785617.shtml
http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1246895315364.shtml

Lesen Sie über den Bocuse d’or Wettbewerb:
http://www.gourmet-report.de/artikel/30227/Information-zum-Bocuse-dOr-Selection-Germany-2009.html

Lidl hat aus dem Überwachungsskandal gelernt

Ein Jahr danach: Lidl hat aus dem Überwachungsskandal gelernt

Die Berichte über Mitarbeiter-Bespitzelungen bei der Deutschen Bahn AG rufen den Lidl-Skandal in Erinnerung, den das Magazin Stern im März 2008 aufdeckte. Seither hat der Discounter eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um den Datenschutz für Beschäftigte und Kunden dauerhaft zu gewährleisten. Der ehemalige Bundesbeauftragte für Datenschutz und Lidl-Berater Dr. Joachim Jacob stellt die Details des neuen „ganzheitlichen Datenschutzkonzepts“ der Neckarsulmer im Interview mit Der Handel vor: „In 34 Regionalgesellschaften wurden bereits betriebliche Datenschutz-beauftragte bestellt und entsprechend geschult.
Organisationsrichtlinien und Leitsätze für alle Mitarbeiter sollen den Datenschutz fest im Unternehmen verankern.“ Auf Detektive und Videoaufzeichnungen verzichtet das Unternehmen seit April 2008 vollständig, zunächst sollen verbindliche Kriterien für deren Einsatz geschaffen und schriftlich niedergelegt werden. „Ich bin der Ansicht, dass Kameras so wenig wie möglich zum Einsatz kommen sollten. Um Diebstähle oder Überfälle zu verhindern, wird man aber nicht ganz darauf verzichten können“, erläutert Jacob. „Unser Ziel ist es, ein Stufenkonzept zu entwickeln, mit dem für verschiedene Gefährdungsgrade in den Filialen die jeweils angemessenen Kontrollinstrumente festgelegt werden“, führt der renommierte Datenschutzexperte aus. „Wir haben keinen Zeitdruck und wollen eine möglichst optimale Lösung finden, die musterhaft auch für andere Unternehmen in diesem Bereich sein soll“. Das vollständige Interview mit Dr. Joachim Jacob lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Der Handel (Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main), die am Mittwoch, 4. Februar 2008 erscheint, und sich in der Titelgeschichte mit den Auswirkungen der geplanten Datenschutznovelle für die Handelsbranche befasst.

Neuer Genuss-Channel

Neuer Genuss-Channel auf KURIER.at

KURIER.at erweitert sein redaktionelles Angebot um Kulinarik-Berichte

Gourmets haben ab sofort eine Top-Adresse
im Internet: Mit dem Genuss-Channel baut KURIER.at sein Angebot an
Magazinthemen aus. Den interessierten Leser erwarten Rezepte,
Restaurantkritiken, Weintipps und viele weitere Services, wie den
wöchentlichen Newsletter. „Dass dieses Konzept ankommt, zeigt die hohe
Akzeptanz bei den Lesern“, so Ronald Schwärzler, Leiter von KURIER.at.

Der Genuss-Channel besticht dabei durch die für den KURIER
charakteristischen Merkmale: Qualität und Exklusivität der Geschichten
einerseits und ansprechende optische Aufmachung mit großen Bildformaten
andererseits. Für die optimale redaktionelle Betreuung konnte der KURIER
Bernhard Degen gewinnen. Der erfahrene Kulinarik-Journalist konnte in
seiner fast zehnjährigen Tätigkeit im Online-Bereich bereits zahlreiche
Projekte realisieren und schon viel Anerkennung in der Branche sammeln.

Degen kann bei seiner Arbeit auf das Know-how der Gourmet-Experten des
FREITZEIT-KURIER und der Tageszeitung zurückgreifen. Die crossmediale
Zusammenarbeit funktionierte in den ersten Wochen bereits hervorragend
und soll noch weiter intensiviert werden. Ronald Schwärzler freut sich
über die richtungweisende Kooperation zwischen Online und Print: „Die
Kompetenz wird gebündelt und jedes Medium kann seine Stärken perfekt
ausspielen.“

Mit seiner zielgerichteten Investition in Qualitätsjournalismus
bestätigt KURIER.at einmal mehr seine Relevanz für die Werbewirtschaft,
insbesondere für Kunden die sich mit ihrer Botschaft an eine
genussorientierte und kaufkräftige Leserschaft richten wollen.