Vom Burgund ans Mittelmeer: Französische Spezialitäten in der Ganymed Brasserie

Die Ganymed Brasserie könnte sich problemlos auf der La Croisette in Cannes behaupten und auch in Paris wäre dieses typische Lokal bestens besucht. Zum Glück liegt das charmante Restaurant aber direkt an der Spree: So kann man am Schiffbauerdamm in französischem Ambiente Klassiker wie Bœuf Bourguignon, Coq au vin und Steak Frites genießen, aber vor allem auch mit einer edlen Krustentier-Etagère oder Austern „Fine de Claire“ Erinnerungen an den letzten Mittelmeerurlaub aufleben lassen. Die Rezepte sind traditionell, die Zutaten frisch. Wahre Berühmtheit hat die Ganymed Brasserie in der Hauptstadt durch das Tatar erlangt, das frisch am Tisch zubereitet wird. 

Ganymed Brasserie – Fin de Claire © Ganymed

Die Einrichtung ist betont einfach: Eine lange Polsterbank in Kombination mit Caféhausmöbeln prägen das Flair in dem großzügigen Raum mit der imposanten Stuckdecke, während der hintere Raum durch karierte Tischdecken und dunkles Holz mit dem Charakter eines gemütlichen Landgasthauses überzeugt. 

So traditionell die Ganymed Brasserie wirkt, so geschichtsträchtig ist ihr Sitz in dem Gründerzeitgebäude: Ende des 19. Jahrhunderts war der Kiez noch fest in den Händen von Schiffbauern und Werftmitarbeitern, die hier – im damals neu errichteten Haus – ein beliebtes Lokal fanden. Ab 1919 wandelte sich die Gegend und die Werften wurden von Geschäften und Wohnhäusern verdrängt. Ins Gasthaus zog eine Bank. Erst 1931 wurde der prachtvolle Raum wieder für die Gastronomie zurückgewonnen: als edles Restaurant Ganymed zog es schnell die hauptstädtische Szene an, später – zu DDR-Zeiten – trafen hier Kulturschaffende wie Bertolt Brecht und Helene Weigel auf Politiker und gesellschaftliche Größen. Die Wende verlief leider nicht glimpflich für den einstigen Hot Spot, das Ganymed musste schließen. Doch nach einer aufwendigen Sanierung Mitte der 1990er, knüpft das Lokal seit 2005 wieder an seine glorreiche Vergangenheit an. 

Ganymed Brasserie
Ganymed Brasserie

Ganymed Brasserie © Ganymed

Als Brasserie erlebte die Ganymed Brasserie auch ein gesellschaftliches Comeback und ist seither wieder Treffpunkt für Prominente aus Politik, Gesellschaft und Kultur, aber auch für Berliner und Touristen, die Wert legen auf feine Qualität bei Speis und Trank. Die Ganymed Brasserie, benannt nach dem Mundschenk der griechischen Götter, passt in den Kiez, der durch Institutionen wie dem Friedrichstadtpalast, dem Berliner Ensemble oder dem Tränenpalast weltberühmt ist. Auch Regierungsviertel, der Boulevard Unter den Linden und die Shoppingmeile Friedrichstraße sind nicht weit. 

Im Frühjahr 2020 hat Inhaber Michael Pankow im Zusammenschluss mit vier weiteren Gastronomen am Schiffbauerdamm Berlins größte Sommerterrasse fertiggestellt und so den Standort am Wasser zu einem Must-See gestaltet. 

Das Restaurant verfügt über 130 Innenplätze sowie 180 Außenplätze und ist täglich von 12:00 bis 14:30 Uhr und von 17:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Reservierungen telefonisch +49 (0) 30 2859 9046 oder per E-Mail an reservierung@ganymed-brasserie.de. 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.