Erfahrungsbericht Platinum Karte von American Express

Juni 2021: Die Reiseseiten überschlagen sich mit Empfehlungen für diese Karte. Ich habe nun beschlossen, für meine Firma eine BusinessKarte dort zu bestellen. Es gibt noch 2 private Karten on top, so dass meine Frau auch eine bekommen kann. Die Karte kostet 700 €, es gibt aber 70.000 Punkte, die man in Meilen verwandeln kann. Ausserdem hat man Zugang zu 1200 Lounges weltweit. (Fast überall ausser Berlin, wie ich später feststellte!), sowie 200 € jährliches Reiseguthaben und 10×20 € Taxiguthaben bei Sixt und Status bei wichtigen Hotelketten und Mietwagenfirmen. Obwohl ich in den Hotels wohne und die Mietwagen der Firmen benutze, buche ich fast immer deutlich günstiger über einen Drittanbieter, so dass mir der Status wenig hilft, da der nur gilt, wenn man über deren Seite bucht.
Bei den Reiseseiten wie YHBU oder Reisetopia kann man über alle Goodies lesen.

American Express Business Platinum Card

Die Onlinebestellung funktionierte nicht. Nach dem ich mehrere Male alles eingegeben habe, aber den Auftrag nicht abschicken konnte, gab ich auf.

Am nächsten Tag rief mich dann Frau Gudrun S. an, die sich als Repräsentantin für Berlin vorstellte. Ihr schickte ich alles, was sie brauchte, um unseren Antrag weiter voranzubringen. Auch die Anmeldungen für unsere beiden privaten Karten.

Dann passierte erst einmal nichts. Ich teile dann Frau S. Mit, dass wir verreisen und erst nach unserer Reise die Mitgliedschaft anfangen sollte.

So flexibel war dann Amex nicht. Die haben geschickt, als sie fertig waren. Drei Wochen nutzlos bezahlt! 38 Euro verschenkt. So viel kostet woanders die Kreditkarte im Jahr.

Die Platinumkarte hat einige Vorteile, wie z.B. ein gutes Versicherungspaket und oft muss man mit der Karte gar nicht bezahlen, um die Versicherungen trotzdem zu haben. Zum Beispiel bekommt über die AMEX Karte Ihr Leihwagen eine Vollkaskoversicherung.

Es kam nur die Firmenkarte und per Datum 3. August ein beleidigtes Schreiben „Letzte Chance“ – entweder identifiziere ich mich jetzt oder ich bekomme keine private Karte. Das war auch das einzige Schreiben, das ich erhielt. Dabei haben wir Frau S. doch schon verschiedene Ausweise, Pässe etc geschickt gehabt. Wozu war das?

Die BusinessKarte war schick in einem Pappkästchen verpackt, nur dass die Karte aus der Halterung gerutscht ist, war uncool. Dazu gab es viel Literatur, was die Vorteile wären.

Ich bekomme jetzt bei Hilton gratis ein Frühstück. Bei Marriott auch. Ich muss dann aber über deren meist teureren Webseiten buchen. Bei Avis und Hertz bekomme ich Rabatt und ein Upgrade. Aber auch hier muss man dann über deren Seite buchen. Jedoch bieten MietwagenBroker die Autos oft sogar zum halben Preis an. Bei Reisebuchungen über AMEX bekomme ich jedes Jahr ein Guthaben über 200 € und bei Sixt Ride 10 Fahrten mit je 20 € Rabatt.

Insgesamt scheint mir das kein schlechtes Angebot zu sein.

Jedoch kann ich z.b. bei Hilton mich nicht anmelden. Warum? Hilton antwortet nicht. Bei Priority Pass, damit man in die Lounges kommt, bin ich angemeldet, aber es kommt keine Karte!

Ich rief gleich die Nummer auf der AMEX Karte an, um meine Karte zu aktivieren. Dort hiess es vom AB, wegen besonderer Umstände kann man nicht antworten, ich solle morgen wieder probieren. Diese Ansage habe ich in den folgenden Wochen dann noch oft gehört.

Ich konnte die Karte online aktivieren. Das ist zwar richtig umständlich bei denen, manches geht, aber oft geht deren Webseite nicht und bringt Fehlermeldungen.

Ich schrieb Frau S an. Sie sei verreist, will sich kümmern. Das ist jetzt auch wieder drei Wochen her, ohne dass irgendetwas passierte. AMEX Kunden müssen eine starke Leidensfähigkeit haben!

8. September: 700 € Jahresgebühr sind abgezogen, aber keine Zusatzkarten sind gekommen, auch nicht für die Lounge.

17.9. Jetzt bekam ich eine Email, meine private Karte sei versandt. Am gleichen Tag war die dann im Briefkasten. Erstaunlicherweise ist diese nicht mehr aus Metall, sondern eine normale, billige Plastikkarte deren Zahlen man schlecht lesen kann. Ich habe schon öfters eine 8 statt der 5 angegeben ….

Von der Karte meiner Frau weiterhin keine Spur!

Ich werde wieder eine email an Frau S. senden.

Auch meine bestellte Priority Pass Lounge Karte kam bisher weiterhin nicht! Ich habe mich deswegen jetzt mit meiner Zusatzkarte angemeldet. Ob das klappen wird?

21.9. Jetzt kam doch wirklich eine Email von Priority Pass mit den September Updates und der Aufforderung, die App downzuloaden. Nur, was sie nicht schickten, war eine physische Karte. Als ich probierte, mich im Internet einzuloggen, wurde ich nach einer Web Pin gefragt, die ich nicht hatte, da sie niemand schickte. Ich klickte dann auf „Password vergessen“ und die Webseite schrieb, ich bekomme eine Email mit einer neuen webPin.

Stattdessen kam Tage später diese Email:

Hi Christian,

Thank you for getting in touch. 

To keep your account and personal details as secure as possible, it’s not possible for me to view your personal passwords or send them out to you by email. 

Thank you for using Priority Pass, should you need more help, you can either call us on +44 20 8680 1338 (we are available 24 hours a day, 7 days a week) or alternatively visit our website  prioritypass.com.

Das war so gar nicht hilfreich! Gottseidank waren die Infos falsch!

Ich habe die teure ausländische Nummer angerufen und zu meiner Freude, konnte man eine deutsche Hotline wählen. Das tat ich. Eine Engländerin mit starken Dialekt meldete sich. Nach dem ich Nr. und Namen, sowie die Adresse mitteilte, gab sie mir eine vierstellige PIN. Und – oh Wunder – es klappte!

Als AMEX Kunde nehme ich an einem kartenlosen Programm teil, erfuhr ich. Und ich kann statt in 1300 Lounges nur in 900 Lounges gehen.

Als erstes guckte ich, welche Lounge in Berlin für mich zuständig ist. Überraschend: KEINE! In der Hauptstadt gibt es keine Lounge!

AMEX probierte mich telefonisch zu erreichen, aber immer zu Zeiten wo ich nicht konnte. Ich wurde dann mit SMS und Emails bombardiert, ich möge zurückrufen.

Das tat ich. Ich musste mich zuerst komplizierte identifizieren und dann wollt die Dame wissen, ob meine Telefonnummer korrekt sei. Ferner teilte sie mir mit, dass ich die ersten Monate „Bewährung“ habe und die Karte mir nur kleine Limits gibt. Durch die Blume sagte sie, ich solle Geld schicken.

Nach dem Gespräch bekam ich eine Email mit der Bankverbindung von AMEX.

Eine andere Abteilung bombardierte mich ebenso mit Emails. Ich bat diese per email die Wünsche mitzuteilen, aber meine Email kam als unzustellbar zurück. Die werde ich wohl auch zurückrufen müssen. Schriftliches gibt es bei AMEX nicht.

AMEX Kunden scheinen sehr viel Zeit zu haben und telefonieren ausgesprochen gerne. Meisten hängt man ja in der Warteschleife.

1.10. Oh Wunder. Die Zusatzkarte meiner Frau kam an.

Am 6.10. war immer noch keine PIN da. Also rief ich an. Die Ansage „es kann dauern, rufen Sie lieber morgen an!“ Ich wartete trotzdem. Nach 8 Minuten kam dann ein recht altkluger Herr an den Apparat. Er wisse doch nicht, warum ich anrufen soll. Ich müsse doch wissen, warum Amex mich sprechen will. AMEX sei eine sehr große Firma. CRM gibt es offenbar nicht. Ich las ihn die email vor. Dann meinte er, die Bank wolle mich wohl sprechen, aber die haben nur bis 18 Uhr geöffnet. Ich fragte, warum in der email stünde, ich solle zwischen 8 und 19 Uhr anrufen? „Ach dann, verbindet er mich jetzt.“ Ich: HALT, was ist mit dem PIN meiner Frau? Aber da war ich schon in einer neuen Warteschleife mit Gedudel.

Ich bin jetzt wieder eine halbe Stunde unproduktiv in der Warteschleife und muss mir die gräßliche Musik anhören. Wenn ich meinen normalen Stundensatz anrechne ist die AMEX Karte bisher mit Abstand die teuerste Karte, die ich je gehabt habe. Und leider auch die mit dem schlechtesten Service.

Ich frage mich, wie die mit ihren Kunden umspringen, die die kostenlose AMEX Payback Karte haben, wenn die bereits ihre besten Kunden so quälen!

Nach 35 Minuten gebe ich entnervt auf. Allzumal die Familie murrt, wann es endlich Essen gibt! 35 Minuten für absolut nichts vergeudet! Weil die mir nicht schreiben wollen, was sie von mir wollen!

7.10. Es geschehen Wunder. Heute kam die PIN meiner Frau aus der schönen Schweiz mit Datum 29.9. Schneckenpost?

Mittlerweile habe ich die für mich interessanten Programme freigeschaltet. Nur Hilton Honors bekomme ich nicht hin. Ich gebe genau die Daten von der Hilton Seite an und bekomme immer wieder die Fehlermeldung, es wäre falsch. Ich habe jetzt wieder Frau S angeschrieben und hoffe, sie kann helfen. Ich würde ungern in der Warteschleife wieder hängen!

8.10. wieder emails, SMS Anrufe. 6 Minuten Wartezeit. Jetzt eine sehr nette Dame, warum ich denn Geld überwiesen hätte. Ich dürfte nicht mehr überweisen, als offen sei. Auf meine Fragen nach Hilton und Karte für 16 Jährigen hat sie angeboten, mich zum Kundenservice durchzustellen. Jetzt höre ich seit 17 Minuten „Born in the USA“. Der freundlich Herr, der dann ran ging, kann keine Karten für unter 18jährige vergeben, aber er konnte meinen Hilton Antrag durchbekommen.
Jetzt, drei Tage später, nach dem sich AMEX beschwerte, das Konto solle kein Guthaben haben, zieht AMEX bei mir – trotz knapp fünfstelligem Guthaben – neu ein, statt zu verrechnen! Kann man nicht so verstehen! Alles sehr chaotisch! Wie soll das werden, wenn es mal echte Probleme gibt.

Über Amex kann man auch Flüge und Hotels buchen. Laut Werbung mit vielen Vorteilen. Leider war es deutlich teurer als woanders. Die Finnair Flüge kosteten knapp 100 € pro Flug mehr! Die Hotels in BKK waren nicht besonders preiswert.

Es gab schon positive Momente bei der Benutzung der Karte. So bekam ich 10 € Rabatt beim Tanken bei Aral. Aber man muss diese Sonderaktionen immer aktivieren. Und die Webseite bringt mich oft auf Fehlerseiten und ist nicht praktisch gestaltet.
Auch kann ich nicht beide Karten, Firma und Privat von einer Seite verwalten, sondern muss immer mich erst wieder neu einloggen.

Ich werde hier weiter berichten, ob sich die Karte für Vielreisende lohnt.

Jetzt war eine Aktion, 20 € Rabatt bei Iberia, die konnte ich auch mitnehmen. Es ist aber immer etwas anstrengend, auf der unübersichtlichen Seite vom AMEX zu navigieren und zu finden, was man gerade sucht. Die Aktionen muss man immer aktivieren, sonst bekommt man sie nicht.

Am 29.10. kam dann ein dicker Brief von Priority Pass mit der Mitgliedsnummer und dem Bestätigungscode mit Datum 20.9.2021. Auch hier scheint man überlastet zu sein. Dazu kam eine Liste der Lounges. In Berlin gibt es drei Lounges, eine in Schönefeld und zwei in Tegel …..
Der Brief kam knapp 5 Monate nach Antrag.

Obwohl ich einiges an Reisen schon zu buchen hatte, konnte ich nichts über AMEX buchen, weil die immer teurer waren. So habe ich jetzt immer noch 200 € Reiseguthaben.

9.Nov. Nach 27.000 € Umsatz bekam ich statt der versprochenen 70.000 Punkten nur 60.000 Punkte. Obwohl ich 2x den Booster aktivierte (privat wie Business – jeweils 15 €), habe ich insgesamt 78.000 Punkte. Müsste ich nicht 87 bzw. 97.000 Punkte haben?
Aber jetzt wieder anrufen und ewig in der Warteschleife hängen? Trotz 700 Jahresgebühr?
Per Email kann man niemanden erreichen, immer nur unverbindlich per Telefon. Wer hat die Zeit?

Und die Webseite von Amex ist extrem unübersichtlich gemacht. Gefühlt jeden 2. Klick kommt eine Fehlermeldung dieser Art:

Fehlermeldung bei American Express

9.11. Heute buchte AMEX knapp 7000 € vom Giro Konto für die Business Card ab, jetzt habe ich wieder 15.000 Guthaben. Ob wohl die Dame vom 8.10. jetzt wieder anruft und sich beklagen wird? Ich bin nun davon ausgegangen, dass die erst einmal das Guthaben verrechnen, bevor sie neu einziehen. Sehr merkwürdig! Wollen kein Guthaben auf dem Konto, bauen es aber nicht ab. Muss ich jetzt anrufen und bitten, dass sie zuerst verrechnen, ehe sie wieder neu einziehen?

12.11. Jetzt wollte ich mal gucken, wie ich das SIXT Ride Guthaben – 10 x 20 € benutzen kann. Nächsten Monat fliegen wir nach Paris, vielleicht kann ich so die Taxikosten verringern. SMit Sixt zahle ich in der billigsten Kategorie statt 82 € nur 62 €. Nehme ich Uber dann zahle ich 50 €. Bei Free Now sind es 38 € und bei den normalen Taxis ca. 33 €. Ich werde wohl Free Now nehmen und fast 30 € sparen, statt bei Sixt 20 € zu sparen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + 6 =

*