Das Erfolgsrezept – RTL Show

Deutschlands Hobbyköche und -bäcker bekommen die Chance ihres Lebens: Ihr Gericht soll die Produktpalette von „Edeka“ erweitern. In „Das Erfolgsrezept“ sucht ein Mentoren-Team bestehend aus einem Sternekoch, einem Experten aus der Werbebranche und einer erfolgreichen Lebensmittelproduzentin nach den leckersten und innovativsten Gerichten aus Deutschlands Küchen. Die ersten drei Sendungen stehen jeweils unter einem Motto: „Herzhaft“, „Süß“ und „Heiß“. In der Finalfolge treten die Kategorien-Gewinner gegeneinander an, und für den Sieger geht ein Traum in Erfüllung: Sein Rezept geht in die Massenproduktion und wird deutschlandweit bei „Edeka“ zu kaufen sein.

2-Sternekoch Tim Raue, Peter John Mahrenholz (Werbeagentur Jung von Matt) und Inga Koster (Geschäftsführerin und Mitbegründerin true fruits) bilden das Mentoren-Team. Die Drei bitten ambitionierte Hobbyköche aus dem ganzen Land zum Casting in eine Event-Location. In einer professionellen Großküche können die Kandidaten ihr Gericht vorbereiten und erhalten dann die Chance, es einzeln zu präsentieren.

Der Koch, der Werbeexperte und die Lebensmittelproduzentin kosten jedes Gericht und geben ihr Urteil ab. Dabei sind neben Geschmack und Optik auch die Faktoren Herstellbarkeit und Verkaufsaussicht entscheidend.

Mit geballtem Expertenwissen begutachten die Profis, ob das Gericht erfolgversprechend ist, und helfen, die Produkte zur Marktreife zu bringen. Aber bis das fertige Gericht im Ladenregal liegt, müssen viele Hürden überwunden werden. Gemeinsam mit den Kandidaten erarbeiten die Experten Lösungen und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Nur mit optimaler Vorbereitung, Mut, starken Nerven und genügend Motivation stehen am Ende die Chancen nicht schlecht, das eigene Produkt im Supermarkt verkaufen zu können.

DAS ERFOLGSREZEPT:
4 Folgen ab Sonntag, 11. Januar 2015, 16.45 Uhr auf RTL

Bioland auf der Bio Messe Berlin 2012

Partner präsentieren vielfältige Produktpalette

Der Bioland-Verband präsentiert sich vom 9. bis 10. Juni 2012 zusammen mit Partnerunternehmen auf der erstmalig stattfindenden Bio Messe Berlin. Die Messe für den Naturkostfachhandel findet in der Arena Berlin statt und richtet sich an Fachpublikum aus Herstellung und Handel im ost- und mitteldeutschen Raum.

Besucher können sich am Bioland-Gemeinschaftsstand F04 über ökologische Landwirtschaft nach Bioland-Richtlinien, gesunde Ernährung und Produktneuheiten informieren. Zudem werden die sieben Bioland-Prinzipien präsentiert. Sie sind Hauptbestandteil eines neuen Kommunikationskonzepts, das Landwirte, Hersteller und Händler nutzen können, um ihren Kunden die Besonderheiten von Bioland-Lebensmitteln zu veranschaulichen und die Zusammenhänge von Werten, Qualitäten und Leistungen der Bioland-Gemeinschaft spielerisch zu vermitteln. Diverse Verkostungsaktionen der Partner runden den Messe-Besuch ab.

Rund 18 Bioland-Partner und Vermarkter geben einen Einblick in ihre aktuelle Produktpalette und stellen ihre Produktneuheiten vor. Ihr vielfältiges Angebot reicht von Bioland-Käse- und Wurstspezialitäten bis hin zu ungewöhnlichen Teigwaren, leckeren Saucen und köstlichen Fruchtsäften.

Eine Liste der Bioland-Aussteller finden Sie unter www.bioland.de
Näheres zur Messe unter www.biomesseberlin.de

TUTTOFOOD

TUTTOFOOD setzt auf internationale Genüsse und Consumer Trends

Als Highlight der mailändischen Fachmesse für Nahrungsmittel und Getränke werden Auszeichnungen für „Das beste Nischenprodukt“ und „Das innovativste Produkt“ sowie der „Cheese Award“ verliehen

Von Artischocke bis Ziegenkäse: Die internationale Fachmesse für Nahrungsmittel und Getränke TUTTOFOOD öffnet nach ihrer Premiere 2007 zum zweiten Mal in Mailand: Vom 10. bis 13. Juni 2009 findet auf dem neuen Messegelände fieramilano in den Hallen 13/15 und 22/24 eine der größten internationalen Messen für den Landwirtschafts- und Ernährungssektor statt.

Als weltweit anerkannte Geschäftsplattform für Käufer, Verkäufer und Händler bietet die Messe ihren Besuchern und Ausstellern einen Überblick über die internationale Produktpalette. Auf bis zu 30.000 m² Ausstellungsfläche werden Frischwaren wie Fisch und Fleisch, sowie Backwaren und Milchprodukte, Tiefkühlprodukte, Feinkostartikel und Getränke (darunter Wein, Spirituosen, Kaffee und Tee) präsentiert.

Ein Highlight der diesjährigen TUTTOFOODist die Verleihung von drei Awards, die der Nachfrage des Marktes nach innovativen, regionalen und hochwertigen Erzeugnissen folgt: ausgezeichnet werden „Das beste Nischenprodukt“, „Das innovativste Produkt“ und der „Cheese Award“.
Letzteres gilt seit 2007 als besonderes Merkmal der TUTTOFOODund öffnet kleineren Produktionen von hoher Qualität den internationalen Markt.

Zielgruppenorientierte und fachbezogene Konferenzen sowie Workshops informieren die Besucher und Aussteller über Veränderungen und Neuheiten im Markt, Trends und innovative Produkte. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den aktuellen Ess- und Ernährungsgewohnheiten.

Mit dem Anspruch einer gut strukturierten und organisierten Fachmesse bietet die TUTTOFOOD den Austausch zwischen internationalen Käufern, Verkäufern und Händlern, einen Überblick über die weltweite Produktpalette und einen herausragenden Mix aus Tradition, Innovation und Internationalität – „für Unternehmer von Unternehmern“.

Weiterführende Informationen zur TUTTOFOODfinden Sie unter www.tuttofood.it

Weihnachten isst bio

Weihnachten isst bio

basic bietet Gourmet-Produkte von Champagner rosé bis Wildlachs

basic – der frische Bio-Supermarkt – hat
eine eigene Genießer-Produktpalette ins Weihnachtssortiment
aufgenommen: die österreichischen Flagship-Stores in Wien und
Salzburg halten etwa delikaten kaltgeräucherten Youkon Lachs aus
Wildfang und pikantes Champagner-Apfel Chutney bereit. Neu ist auch
Balsamico piccante: Balsamessig mit Tomaten und Chili von La
Selva-Feinkost aus der Toskana. Ein basic-Klassiker ist das „Blume
des Öls“ Olivenöl aus Andalusien: Die Familie Luque erntet von Hand,
in rotierenden Trommeln werden die Oliven bloß gequetscht, so dass
das Öl aus den grob zerkleinerten Oliven tropft.

Günstige Eigenmarke
Für preisbewusste Genießer hält basic mit seiner günstigen
Eigenmarke über 200 Produkte bereit, sie wird aufgrund des regen
Zuspruchs stetig weiterentwickelt. Ein weiterer Bonus ist die
Tiefpreisgarantie für rund 500 extra ausgeschilderte Bioprodukte, die
nach dem Motto „Bio für alle“ auf Dauer günstig sind. Mit basic kann
man das Weihnachtsfest also auch in Krisenzeiten zelebrieren:
angestoßen wird beispielsweise mit Demeter-Champagner rosé brut in
schimmerndem Rosa aus dem Hause Champagne Fleury. Für die Kleinsten
hält basic gentechnikfreie Schoko-Weihnachtsmänner aus
Fair-Trade-Kakao Bohnen und Dinkel-Vanille Kipferl bereit.
„Weihnachten ist die ideale Gelegenheit, um ökofaire Produkte zu
genießen“, zeigt sich basic-GF Kay Jesemann mit dem neuen Sortiment
zufrieden.

Über basic: Die basic Bio-Supermärkte gehörten Ende der 90er-Jahre
zu den ersten Anbietern, die Bio-Lebensmittel aus der Öko-Nische
holten. Mit modernen Märkten, rund 8000 Produkten – Bio-Lebensmittel,
Frischeabteilungen und Naturdrogerie – macht basic Bio-Produkte unter
dem Motto „Bio für alle“ einer deutlich breiteren Verbraucherschicht
zugänglich. Mittlerweile ist die basic AG mit zwei Shops auch in
Österreich (Salzburg, Wien) vertreten, 24 weitere befinden sich in 14
deutschen Städten. www.basicbio.at

Studie Restaurantketten: Service im Durchschnitt nur befriedigend

Studie Restaurantketten: Service im Durchschnitt nur befriedigend – Mövenpick liegt beim Test vorn

Systemgastronomie liegt im Trend: Restaurantketten wie Schweinske, Alex und Maredo profitieren durch ihre Wiedererkennung, die einheitliche Produktpalette, optimierte und standardisierte Abläufe sowie einen zentralen Wareneinkauf. Ziel ist es, dem Gast eine gleichbleibende Qualität zu bieten – sowohl in Bezug auf die Speisen als auch auf den Service.

Wie hoch die Qualitätsmaßstäbe der Systemgastronomen sind, das hat das Deutsche Institut für Service-Qualität jetzt überprüft. Bei einer umfangreichen Studie wurden acht bedeutende Restaurantketten unter die Lupe genommen die einen Full-Service bieten, d.h. ihre Kunden am Tisch bedienen. Testkunden besuchten je zehn Filialen der Unternehmen in mindestens fünf unterschiedlichen Städten. Bei den insgesamt 80 Filialtests achteten sie auf die Gestaltung, Sauberkeit und Pflege der Räumlichkeiten, beurteilten das Produktangebot sowie die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter. Auch die Schnelligkeit der Bedienung und das Vorhandensein zusätzlicher Services – wie Wickeltisch und Online-Reservierung – flossen in die Analyse ein.

Das Ergebnis: Zum besten Restaurant der Systemgastronomie 2008 wurde Mövenpick gekürt – mit einem attraktiven Ambiente, einem guten Produktangebot und einer zügigen Bedienung. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Maredo und Block House. Beide überzeugten vor allem durch freundliche Mitarbeiter und lagen auch beim Angebot im vorderen Bereich. Einen insgesamt nur ausreichenden Service boten Cafe Extrablatt und Wienerwald. Ein Schwachpunkt war bei beiden das wenig hilfsbereite und fachkundige Personal.

Insgesamt erreichte die Branche beim Service nur das Qualitätsurteil befriedigend. „Die größte Schwäche war die Kompetenz der Mitarbeiter“, betont Bianca Möller, Geschäftsführerin des Deutschen Instituts für Service-Qualität. „Nur wenige Servicekräfte konnten Allergikern korrekte Auskünfte zu Produktinhaltsstoffen geben, 40 Prozent der Mitarbeiter wirkten bei der Beratung sogar ausgesprochen unmotiviert. Bei einem Drittel der Restaurants haperte es an einer professionellen Reklamationsbearbeitung.“ Des Weiteren kritisierten viele Testkunden das Speisenangebot: Bei rund 40 Prozent der Besuche war die Qualität nicht zufriedenstellend, bei einem Drittel die Schmackhaftigkeit. Moniert wurden Dosen- und Fertigprodukte, zerkochtes und schlecht gewürztes Essen, schale Getränke sowie Folienreste und Strunk im Salat.

Quelle: Deutsches Institut für Service-Qualität

Mit österreichischen Spezialitäten auch in Fernmärkten erfolgreich

AWO präsentierte erstmals österreichische Unternehmen auf
wichtigster Fachmesse für Nahrungs- und Genussmittel in Korea

Vergangene Woche präsentierten erstmals
österreichische Firmen im Rahmen eines von der Außenwirtschaft
Österreich (AWO) organisierten Gruppenstandes auf der SEOUL FOOD 2008
ihre Spezialitäten. Bekannte Namen wie Hillinger, Rauch Fruchtsäfte,
Vöslauer oder die KW Handels GmbH, einer der größten österreichischen
Exporteure für Schweinefleisch, nutzten die Möglichkeit, auf der
bedeutendsten Fachmesse für Nahrungs- und Genussmittel in Korea, ihre
Produktpalette vorzustellen. Zusätzlich wurden einige weitere
österreichische Firmen von der Starköchin Kim So-Hyi vom Wiener
Gourmettempel „Kim kocht“ und der koreanisch-österreichischen
Weinimportfirma „SUMIR“ kulinarisch präsentiert. Auf der SEOUL FOOD
2008 beteiligten sich 1.070 Aussteller aus 35 Ländern und insgesamt
wurden mehr als 40.000 Besucher gezählt.

Kim So-Hyi war eine der Hauptattraktionen auf der SEOUL FOOD 2008.
„’Kim kocht’ wurde von führenden koreanischen Medien ins Rampenlicht
der Berichterstattung gerückt, was für die österreichischen
Teilnehmer insgesamt zu einem spürbar erhöhten Aufmerksamkeitspegel
in der koreanischen Öffentlichkeit führte“, berichtet Franz
Ernstbrunner von der AWO aus Seoul. „Eine TV-Live Präsentation ihrer
kulinarischen Fertigkeiten führte sogar zu einem temporären
Massenansturm auf den österreichischen Gruppenstand.“

Die reichhaltige Produktpalette der österreichischen Aussteller
umfasste Weine (u.a. von Hillinger, Nittnaus, Jurtschitsch, Gager,
Stadlmann und Wieninger), Schnäpse, Mineralwasser, Fruchtsäfte,
Frischfleisch und Wurstwaren. Im Rahmen eines Business Match-Making
Events der österreichischen Außenhandelsstelle im renommierten „Seoul
Club“ konnten weitere Geschäftskontakte zwischen österreichischen
Ausstellern und wichtigen Vertretern der koreanischen Lebensmittel-
aber auch Hotelindustrie geknüpft werden.

„Der südkoreanische Lebensmittelmarkt befindet sich in einem
bedeutenden Wandel“, sagt Werner Somweber, österreichischer
Handelsdelegierter in Korea. Internationale Ernährungstrends fließen
in die koreanische Gesellschaft und somit in den Markt ein und
etablieren sich nach und nach. Steigender Wohlstand der koreanischen
Gesellschaft mit hoher regionaler Kaufkraft und die wachsende
Offenheit gegenüber ausländischen Einflüssen tragen zur
Internationalisierung der Lebens- und damit auch der Essgewohnheiten
bei. Somweber: „Dieser Trend äußert sich sehr stark in der Ausweitung
des Produktangebots an ausländischen Spezialitäten in den rasant
wachsenden modernen Einzelhandelsketten.“ Gerade die jüngere
Generation in Südkorea stehe importierten Lebensmitteln aus
westlichen Ländern offen gegenüber, und die veränderten
Konsumgewohnheiten eröffnen neue Marktchancen für österreichische
Lieferanten von Nahrungs- und Genussmitteln. Im letzten Jahr
exportierte Österreich Nahrungs- und Genussmittel im Wert von 40,4
Mio. Euro nach Südkorea. Somweber kann auch auf bereits erfolgreiche
österreichische Unternehmen in Korea verweisen: So erzielte Rauch
Fruchtsäfte mit einem „listing“ bei E-Mart, der größten
Supermarktkette in Südkorea, den endgültigen Durchbruch. Auch „Die
Käsemacher“ aus Waidhofen fanden in Home-Plus, der zweitgrößten Kette
des Landes für ihre Frischkäse-Gemüse-Kombinationen einen
vielversprechenden neuen Kunden. (BS)

Galka Golden Tours neue Produktlinie bei W&O

Western und Oriental Travel GmbH erweitert Kollektion:
Exklusive und individuelle Rundreisen durch Asien, Lateinamerika, Afrika und Australien mit neuer Produktlinie Galka Golden Tours

Western & Oriental Travel GmbH (W&O) mit erweiterter Produktpalette: Wie vor wenigen Tagen angekündigt, hat die britische Aktiengesellschaft Western & Oriental Travel plc, Mutter der deutschen W&O Travel GmbH, den Reiseveranstalter Galka Golden Tours, übernommen. Galka Golden Tours, seit Jahren erfolgreich als Experte für individuelle und exklusive Rundreisen etabliert, erweitert das exquisite Portfolio des Luxusreiseveranstalters. Zusammen mit dem Mittelmeerspezialisten Mediterranean Experience und seinen vielfältigen Reisehandbüchern bietet W&O somit eine noch vielseitigere Produktpalette im deutschsprachigen Europa.

„Wir freuen uns sehr über unseren Zuwachs und auf die Zusammenarbeit mit Roland Galka und seinem Team“, sagt Jürgen Kathmeyer, Managing Director Western & Oriental Travel GmbH für das deutschsprachige Europa. „Damit unterstreichen wir unsere Position als Spezialist für maßgeschneiderte Reisen mit individueller Beratung und Organisation und stärken unsere Präsenz am Markt.“ Roland Galka ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit Western & Oriental Travel eröffnet uns mehr Perspektiven. Somit werden wir noch schlagfertiger auf dem Markt.“

Galka Golden Tours hat sich seit vielen Jahren als Spezialist für individuelle und exquisite Rundreisen auf dem deutschen Markt etabliert. Das Know-how des Reiseveranstalters mit Sitz in Kiel konzentriert sich insbesondere auf Rundreisen durch Asien, Lateinamerika, Afrika und Australien. Wie bei W&O üblich, sind alle Ansprechpartner Experten auf ihrem Gebiet, die sich durch exzellente Destinations- und Produktkenntnis auszeichnen und somit fundierte und persönliche Beratung bieten. Mit dieser Voraussetzung passt Galka Golden Tours als Marke bestens zu W&O. Denn im Gegensatz zu den großen Reiseveranstaltern, die vermehrt in das Segment der Luxusreisen vorstoßen, garantiert W&O mit seiner Palette persönliche Beratung für maßgeschneiderte Urlaubsträume. Statt mit einem Callcenter, sprechen Reisebüros wie Endverbraucher hier mit einem Team, das sich durch Erfahrungen in der Top Touristik und durch eine individuelle Betreuung auszeichnet. Direkte und persönliche Kontakte zu den Häusern der Kollektionen und zu Partnern in den jeweiligen Ländern gewährleisten kurze Wege von der Anfrage zum Angebot. Für jede Anfrage wird ein persönliches Reiseprogramm erstellt, das in repräsentativer Aufmachung direkt an den Kunden oder das Reisebüro weiter gegeben wird. Geplant ist das Western & Oriental Travel Büro nach Kiel zu verlegen, um Synergien zu nutzen und natürlich auch Kosten zu sparen. Der Umzug ist für Ende dieses Jahres geplant.

Zum Portfolio von W&O im deutschsprachigen Europa gehören derzeit neben Galka Golden Tours auch der Mittelmeerspezialist Mediterranean Experience. Die Produktpalette umfasst derzeit fünf Reisehandbücher – ein weiteres mit den exklusiven Rundreisen wird in Kürze folgen.

Das Fernreisehandbuch „The ultimate collection – Reiseträume in ferne Länder“. Hier finden sich rund 200 der besten Domizile der Welt. Durch die Vielfalt der Destinationen hat das Reisehandbuch das ganze Jahr Saison – egal wann die Reise geplant ist, hier gibt es mit Sicherheit ein passendes Refugium.

Vielfältige Tipps für Kurztrips präsentiert „The ultimate collection – Traumhafte Städte- und Kurzreisen“ mit insgesamt 97 Hotels und Resorts in 16 europäischen Ländern. Damit lassen sich pulsierende Metropolen ebenso erleben wie genüssliche Verschnaufpausen an idyllischen Plätzen in ganz Europa.

Keine Wünsche mehr offen bleiben mit „The ultimate collection – Jet the luxurious dream“. Hierbei handelt es sich um exklusiv designte Kurzreisen mit dem Privatjet, die in Partnerschaft mit der JETALLIANCE Flugbetriebs AG ausgearbeitet wurden. Die Arrangements enthalten immer die An- und Abreise im privaten Jet, den Limousinentransfer und den Aufenthalt in den schönsten Refugien der jeweiligen Region. Buchbar sind die Arrangements immer maßgeschneidert und individuell.

Der Spezialist für die Mittelmeerregion ist, wie der Name schon verrät, Mediterranean Experience. Das Reisehandbuch „The ultimate collection – Mediterrane Reiseträume“ weist den Weg zu den schönsten Plätzen in elf Ländern rund um das Mittelmeer. Und dabei lassen sich auch noch unbekannte Regionen entdecken. Einige der gelisteten Domizile können auch nur über Mediterranean Experience gebucht werden.

Auch an den Urlaub mit Kindern ist gedacht: Eigens dafür gibt es „Kids in the Med – Urlaub mit Kindern“. Die beliebte Broschüre umfasst 28 Domizile in neun Ländern rund um das Mittelmeer, die sich ideal für den Familienurlaub eignen.

www.westernoriental.de

Edelbrand Edition erweitert

Nach dem Erfolg der Edelbrand Edition von Carl-Heinz Vallendar bei der Destillata in Wien 2006 wird nun rechtzeitig zum Sommer die Produktpalette um zwei neue Frucht Cuvée´s erweitert.

Die Apfel-Johannisbeer- und die Apfel-Quitten-Quvée sind bedonders als Aperitif zu leichten Sommer-Menus geeignet. Beide Brände regen durch die Vielschichtigkeit der Aromen die Nase an und halten auch am Gaumen was der intensieve Duft verspricht.

Auf dem alten Gutshof von 1823 destillieren Carl-Heinz Vallendar und Sohn Andreas aus feinsten Früchten edle Brände.
Durch Unstellung der Destillation auf das altbewährte Roh und Feinbrand Verfahren wurde die Qualität der Edelbrände weiter gesteigert werden.
Bei der Destillata in Wien 2006 konnte der Betrieb punktgleich mit dem Landessieger Deutschland das 2. Beste deutsche Ergebnis erziehlen.
Darunter auch der Sortensieg in der Kategorie Schwarze Johannisbeere.

www.vallendar-bilzingen.de