White Guide kürt Schwedens beste Cafés

Der Restaurantführer „White Guide“ hat Schwedens beste Cafés ausgezeichnet. Bei einer Gala in Stockholm wurden Preise in acht Kategorien vergeben. Das Café des Jahres ist Annas Hembageri in Mariefred. Ein Besuch lässt sich mit einem Stockholm-Besuch verbinden, denn die Bäckerei liegt eine Stunde westlich von der Hauptstadt, nahe dem historischen Schloss Gripsholm. In „Annas Heimbäckerei“ schmeckt man das Handwerk: Sauerteigbrot, Zimtschnecken und Rhabarberpie kommen aus dem eigenen Steinofen. Der Titel „Bestes nachhaltiges Café“ ging an Hornuddens Ekocafé im nahen Strängnäs. Laut Jury findet man dort „ein Caféerlebnis aus einem Guss“, nicht zuletzt aufgrund des authentischen Angebots, das sich nach den Jahreszeiten richtet. Und dass sich das „Fikalokal des Jahres“ in Alingsås befindet, ist keine große Überraschung: Nygrens Café liegt in der Stadt, die sich selbst als „Fika-Stadt“ bezeichnet. Freunde des süßen Gebäcks können sich dort einer geführten Fika-Tour anschließen, bei der sie erfahren, warum das Treffen bei Kaffee und Zimtschnecke im Alltag der Schweden so wichtig ist und woher der Name stammt. (Eigentlich gar nicht so schwer: Man hat im 19. Jahrhundert, dem Backslang-Trend folgend, die Silben des Wortes „Kaffi“ vertauscht.) Die weiteren Preisträger sind: Conditori Nordpolen in Vara (Konditorei des Jahres), Kale’i Kaffe & Mat in Göteborg (Kaffeebar des Jahres), Älskade Traditioner in Stockholm (Nachwuchscafé des Jahres), RC Chocolat in Sigtuna (Eine Reise wert), Bageri Petrus in Stockholm (Bäckerei des Jahres).

Über 300 weitere Café-Empfehlungen aus dem ganzen Land kann man im „White Guide Café“ nachlesen. Mehr Infos: www.whiteguide.se, http://www.vastsverige.com/alingsas/e/212199/Fikavandring-i-Kafstaden-Alingsas

Coca-Cola Kaffee

Coca-Cola will künftig seine Aktivitäten mit Kaffee, Tee und Kakao ausbauen: mit einer Doppelstrategie für den Unterwegs-Markt. „Neben allen Kategorien alkoholfreier Getränke spielt das Kaffeegeschäft eine strategische Rolle“, sagt Marketingchef Kussai E-Chichakli auf Anfrage der Lebensmittel Zeitung. Das Unternehmen investiere verstärkt in den Ausbau neuer Segmente – eben auch in Kaffee.

Der im vergangenen Jahr in Berlin in die Funktion des Marketing-Direktors aufgerückte Manager will insbesondere das Automatengeschäft unter der 2010 eingeführten Coke-Marke Chaqwa ausbauen. Nach dem Muster von Berlins Noch-Flughafen Tegel sollen Kalt- und Heißgetränke an frequenzstarken Orten wie Flughäfen, in Stadien oder Einkaufszentren parallel angeboten werden. Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCEG) gilt nach Dallmayr, dem „heimlichen Primus“, wie Brancheninsider wissen, als zweitgrößter Automatenbetreiber in Deutschland. Eine wichtige Geschäftssparte, die jedoch zuletzt nicht die Priorität hatte.

Erste richtungsweisende Erfolge gibt es bei Rewe und deren Discountableger Penny, wo Chaqwa seit Jahresbeginn präsent ist. Die Kölner sehen das Angebot von Heißgetränken – wie Lidl oder neuerdings auch Aldi-Süd – auch als Service-Baustein ihrer innerstädtischen Filialen, die von Büroangestellten zum Frühstück oder Mittagssnack besucht werden.

Neben der Selbstbedienung am Automaten soll Chaqwa auch für Bäckereien und die Quick-Service-Gastronomie das Kaffee- und Teeangebot im Bedienservice mit speziellen Vollautomaten verbreitern. Ein Feld, wo sich längst etablierte Hardware-Anbieter wie WMF und Coffema oder Kaffeespezialisten wie Melitta und Lavazza tummeln. Wie schon so oft, setzt die Berliner Organisation auf ihre bekannten Stärken: die Feindistribution und eine über 1.000-Kopf-starke Verkaufsmannschaft, die künftig neben Cola und Bio-Schorlen auch Kaffee verkaufen soll. Zudem, so ist aus Berlin zu hören, sehe man auch Potenzial für die Zusammenarbeit mit dem Getränkefachgroßhandel etwa bei der Marktbearbeitung und der Neukunden-Akquise.

Quelle: www.lebensmittelzeitung.net _______________________________________________

Patisserie Award

Neuer Patisserie Award auf der CHEF-SACHE 2016 in Köln
Original Beans und Metro Cash & Carry rufen dazu auf, ein Dessert zu kreieren, das eine ganz eigene Handschrift trägt.

Patissiers und Köche aufgepasst! In diesem Jahr geht es auf der CHEF-SACHE um Desserts mit edlen Schokoladen von Original Beans. Diese sind nicht nur für zartschmelzenden Genuss bekannt, sondern auch dafür, dass sie einen aktiven Beitrag zum Schutz der Natur leisten. Für jede verkaufte Tafel wird im Regenwald ein Baum gepflanzt. In enger Zusammenarbeit mit METRO Cash & Carry ruft Original Beans den Patisserie Award SIGNATURES ins Leben. Gemeinsam stellen die beiden Unternehmen Patissiers, Köche und Konditoren vor die Herausforderung, ein Dessert zu entwickeln, das sich durch repräsentative Innovation auszeichnet – gewissermaßen die persönliche Handschrift des Patissiers trägt.

Um auch dem Nachwuchs eine Chance zu geben, ist der Wettbewerb in zwei Kategorien geteilt.
1. Master of Pastry – Für alle Patissiers, Köche/innen und Konditoren/innen
2. Next Generation – Für alle Auszubildenden zum Koch/Köchin oder Konditor/in

Am 26. September 2016 werden die besten drei Bewerber beider Kategorien auf der CHEF-SACHE in Köln gegeneinander antreten und der fachkundigen Jury ihre Schokoladenkreation präsentieren. Den Vorsitz der Jury hat Patissier Andy Vorbusch. Ihm zur Seite stehen seine Kollegen René Frank, Christian Hümbs und Wolf-Andreas Richter, Chefredakteur der Fachzeitschrift KOCA.

Die Sieger beider Kategorien werden in einer vierseitigen Strecke in den begleitenden Medien Konditorei & Café und Port Culinaire vorgestellt, doch auch den anderen Teilnehmern winken attraktive Preise.

Die offizielle Ausschreibung inklusive aller Vorgaben, Bewertungskriterien und Bewerbungsunterlagen finden sich hier: www.chef-sache.eu

Der Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist der 22. August 2016.

Zeig deinen "Signature Patisserie Dish"

Wie kannst du mitmachen?
Entwickele ein kreatives Dessert und verwende dafür Spitzenschokoladen von Original Beans und frische Zutaten aus dem Sortiment von METRO. Sende uns das Rezept, ein Foto von deinem Dessert sowie ein Foto von Dir und Deinen Kurzlebenslauf mit dem Stichwort “Patisserie Award“. Das ganze schickst Du dann per Post an:
Port Culinaire
Werderstraße 21
50672 Köln

oder per E-Mail an:
info@port-culinaire.de

Einsendeschluss ist der 22. August 2016.

Wer kann mitmachen?
Der Wettbewerb wird in zwei Kategorien ausgetragen.
1. Master of Pastry – Für alle Patissiers, Köche/ innen und Konditoren/innen
2. Next Generation – Für alle Auszubildenden zum Koch/Köchin oder Konditor/in

Wie läuft der Wettbewerb ab?
Die Jury wählt unter allen Einsendungen pro Kategorie die besten drei Kandidaten aus. Sie haben es in die Endrunde geschafft und tragen den Wettbewerb am Montag den 26. September 2016 auf der CHEF-SACHE in Köln aus. Auf der Bühne präsentieren sich die drei Kandidaten mit ihrem Können einer fachkundigen Jury, der Presse und dem großen Publikum. Der Kampf um den 3., 2. und 1. Platz beginnt.

Die Sieger beider Kategorien werden in einer vierseitigen Strecke in den begleitenden Medien Konditorei & Café und Port Culinaire vorgestellt. Auch den anderen Teilnehmern winken attraktive Preise.

Darüber hinaus vergibt die Jury an herausragende Bewerber, deren Dessert die Endrunde nur knapp verfehlte, “FOR EXCELLENCE“ Urkunden.

Um richtig trainieren zu können, erhalten die Finalisten im Vorfeld eine Auswahl an Original Beans Schokoladen. METRO Cash & Carry stellt für den Wettbewerb einen individuellen Warenkorb mit hochwertigen Zutaten zur Verfügung. Die Bestellung wird den Kandidaten kurz vor der CHEF-SACHE nach Hause geliefert.

Die Veranstalter übernehmen außerdem die Hotel und Fahrtkosten für die Kandidaten.

Was sind die Vorgaben?
Auf der CHEF-SACHE sind von jedem Kandidaten fünf identische Desserts anzurichten, die ausschließlich Schokolade von Original Beans und frische Zutaten aus dem Sortiment von METRO beinhalten. Hierfür steht ein Zeitfenster von 2 ½ Stunden zur Verfügung, dann muss der Jury das Dessert vorgestellt werden, die es eingehend prüft.
Die Kandidaten starten zeitversetzt mit einem Abstand von 15 Minuten.
Eine Mengenvorgabe der Zutaten gibt es nicht.
Angerichtet wird auf Tellern der Marke ASA Selection.

Die Bewertungskriterien
In erster Linie werden die Einzigartigkeit und die Innovation des Desserts und somit die Kreativität des Teilnehmers beurteilt: Es soll eine eigene Handschrift, eine “Signatur“ deutlich werden. Ebenso wichtig ist der Geschmack, gefolgt von handwerklichen Fähigkeiten und die Einheitlichkeit der Teller.

Die Jury
Den Vorsitz der Jury hat Patissier Andy Vorbusch. Ihm zur Seite stehen seine Kollegen René Frank, Christian Hümbs und Wolf-Andreas Richter, Chefredakteur der Fachzeitschrift KOCA.

Die Award Ausrichter:
Original Beans beweist seit einigen Jahren, dass anspruchsvoller Genuss und Naturschutz hervorragend zusammen passen. Immer mehr Patissiers und Köche der internationalen Spitzengastronomie entscheiden sich für die preisgekrönten Edelschokoladen aus den seltensten Kakaosorten der Welt. Hierzu zählen Massimo Bottura, Christian Hümbs, René Frank oder Johannes King. Diese Spitzenköche und Patissiers schätzen nicht nur die erstklassige Qualität der Schokoladen, sie übernehmen mit ihrer Wahl auch Verantwortung: Für
jede Tafel pflanzt Original Beans einen Baum im Regenwald und hilft so, bedrohte Tierarten zu schützen und das Klima zu stabilisieren. Außerdem sind alle Teile der Verpackung hundertprozentig biologisch abbaubar. Die Rezepte von Original Beans basieren auf minimalen Zutaten und sind frei von Lecithin und Vanille oder weiteren Zusätzen. Das Ergebnis: intensiver Schokoladengeschmack, schillernde Kakaofruchtaromen und ein sagenhafter Schmelz.

Die besten gesunden Lebensmittelprodukte gesucht

eathealthy Awards 2015 gestartet

Die Publikumszeitschrift eathealthy aus dem DoldeMedien Verlag hat den Startschuss für einen neuen Branchenpreis in der Lebensmittelwirtschaft gegeben: Die eathealthy Awards würdigen die besten gesunden Produkte in 31 ausgeschriebenen Kategorien. Die Fachjury unter dem Vorsitz der Publizistin und eathealthy-Chefredakteurin Dagmar von Cramm besteht aus Experten für Ernährung, Gesundheit, Handel und Gastronomie.

Das Spektrum der Wettbewerbskategorien umfasst große Teile des klassischen Lebensmittelsortiments und würdigt zugleich vegane, gluten- oder lactosefreie Produkte in eigenständigen Kategorien. Special Awards gibt es unter anderem in den Kategorien „Regionale Produkte“ und „Produkte für Kantinen und Restaurants“ zu gewinnen. Mit einer Nominierung für das Finale am 19. November 2015 in Stuttgart bekommen Teilnehmer die Möglichkeit, ein entsprechendes Label im Rahmen ihrer Marketingkommunikation zu verwenden. Die Preisverleihung der eathealthy Awards erfolgt am 20. November 2015 im Rahmen der Messe veggie & frei von in Stuttgart.

„Clever einkaufen, lecker kochen und gesund essen“ – so lautet das Motto der Zeitschrift eathealthy, die zehnmal pro Jahr in einer Auflage von 100.000 Exemplaren erscheint und ausschließlich von Ernährungswissenschaftlern gemacht wird. „Wir verstehen uns als Ratgeber für alle, die Spaß am gesunden Essen haben“, erläutert Dagmar von Cramm, selber von Haus aus Diplom-Ökotrophologin, die eathealthy-Philosophie. „Die eathealthy Awards unterstreichen diesen Anspruch – auch mit der interdisziplinären Zusammensetzung der Jury.“ Das 15-köpfige Gremium vereint Praktiker aus den einschlägigen Ernährungs- und Gesundheitsfachverbänden, Food-Autoren, TV- und Sterneköche, Delikatessenexperten, Öko-Tester sowie Fachredaktionen für Lebensmittelhandel und Catering.

Einsendeschluss für die eathealthy Awards 2015 ist der 24.09.2015. Informationen zu den Teilnahmegebühren, zur Jury, zum Bewertungsverfahren und zur Einreichung gibt es unter http://awards.eathealthy.de.

Das Magazin eathealthy ist ein Ernährungsratgeber im handlichen Format – für alle, die Spaß am gesunden Essen haben. Die Leitidee: clever einkaufen, lecker kochen und gesund essen. Die Redaktion besteht ausschließlich aus Ernährungswissenschaftlern. eathealthy erscheint im DoldeMedien Verlag.

Gala zum Koch der Köche 2015

Restaurantführer, Rankings und Guides gibt es viele, doch gerade Spitzenköche haben in die Materie noch einmal einen ganz neuen Einblick. Den Titel Koch der Köche vergeben deshalb die 100 besten Köche Deutschlands auf Schloss Bensberg am 19. Mai 2015 unter ihren Kollegen. Sie sind bei dem renommierten Portal Restaurant-Ranglisten gelistet und bestimmten in einem anonymen Online-Voting ihren Sieger.

Der Galaabend mit der Preisverleihung von Restaurant-Ranglisten findet dieses Jahr bei Titelverteidiger und Drei-Sterne-Koch Joachim Wissler auf Schloss Bensberg statt. Bereits zum dritten Mal prämiert das Portal den Koch der Köche. „Keiner beschäftigt sich so viel mit Produkten, Techniken und Garzeiten wie die Spitzenköche selbst. Mit diesem Wissen können sie gut einschätzen, welcher Koch Ihrer Meinung nach gewählt werden sollte und wo das vielversprechendste Talent zu finden ist. In unserem Portal fasse ich die Resultate von allen deutschen Gastronomieführern zusammen und bewerte sie nach einem Punktesystem. So sind unter unseren 100 besten Köchen, die sich bei dem Voting beteiligen dürfen, wirklich nur die anerkanntesten Deutschlands“, so Geschäftsführer von Restaurant-Ranglisten Hannes Buchner.

Die 100 Spitzenköche waren im anonymen Online-Voting vom 1. bis 30. April dazu eingeladen, in fünf Kategorien jeweils drei Köche auszuwählen, der Sieger steht jetzt fest. Koch der Köche war die letzten beiden Male Joachim Wissler. Weitere Preise werden in den Kategorien Avantgarde, Nachwuchs, der beste deutsche Koch im Ausland und für die beeindruckteste Leistung und Vita verliehen. Zusätzlich wird der beste Sommelier prämiert. Nach einem Champagnerempfang findet zwischen dem Sechs-Gänge-Menü von Joachim Wissler die Preisverleihung statt, die Preisträger sind persönlich anwesend. „Wir rechnen mit 100 Gästen. Ich bin gespannt, wer dieses Jahr an der Spitze steht “, so Buchner.

Tickets für die Gala kosten 240 Euro, mit Übernachtungsarrangement liegt das Doppelzimmer Superior ebenfalls bei 240 Euro (im Einzelzimmer für 205 Euro) und ist auf www.schlossbensberg.com buchbar.

Der richtige Wein für Wolke Sieben

British Airways wurde als Fluggesellschaft mit dem weltweit besten Weinangebot ausgezeichnet. Bei den aktuellen „Cellars In the Sky Awards“ der britischen Ausgabe des Branchenmagazins Business Traveller sicherte sich die Airline den begehrten Preis in vier Kategorien. Eine Jury aus renommierten Weinexperten zeichnete British Airways in den Kategorien „Best Cellar in the Sky”, „Best Business Class Cellar”, „Best First Class Red” und „Best Business Class White” aus.

Das Erfolgsrezept von British Airways liegt vor allem darin, dass das Wein-Angebot gezielt nach den jeweiligen Reisedestinationen ausgerichtet wird. Die Fluggesellschaft hat dafür in den vergangenen Jahren sogenannte „Wein-Regionen“ kreiert, um den Passagieren bereits vor der Landung die beste Weinauswahl ihres Reiseziels anbieten zu können. So stehen zum Beispiel auf dem Hin- und Rückflug nach Kapstadt und Johannesburg hervorragende südafrikanische Weine zur Auswahl, wie unter anderem der Oldenbourg Chardonnay aus Stellenbosch oder der Annex Kloof Malbec.

Chris Cole, Food and Beverage Manager bei British Airways: „Wir sind stolz darauf, unseren Gästen eine handverlesene Auswahl an Weinen aus der ganzen Welt anbieten zu können. Neben geschätzten Wein-Klassikern überraschen wir unsere Kunden auch mit bislang noch unbekannten Tropfen, die sich bisher in abgelegenen Weingütern versteckt hielten.“

Für die Auswahl der Weine hat British Airways unter der Leitung von Chris Cole sogar ein eigenes Spezialistenteam für Wein aufgebaut, welches eng mit den Weinverkäufern zusammenarbeitet und die Weinauswahl perfekt mit den Menus an Board abstimmt.

SriLankan Airlines eröffnet die Sky Cuisine

Schlemmen à la Carte an Bord der Business Class

SriLankan Airlines bietet Business-Class-Passagieren ab sofort die Möglichkeit, sich ihr Menü vorab à la Carte zusammenzustellen. Zur Auswahl in der Sky Cuisine stehen insgesamt 26 Gerichte in den Kategorien Frühstück, Hauptgerichte sowie Snacks – inklusive vegetarischer Optionen.

SriLankan-Fluggäste mit einem bestätigten Business-Class-Ticket können die Köstlichkeiten unter www.srilankan.com/en-US/flying-with-us/business-class-meals bis 48 Stunden vor Flugbeginn vorbestellen. Das Angebot gilt auf ausgewählten Strecken ab Colombo, unter anderem nach Frankfurt, London und Paris.

Pochierte Eier auf englischen Muffins oder doch lieber das traditionelle sri-lankische Frühstück, bestehend aus Kokosnuss-Milchreis, Fisch-Curry und weiteren landestypischen Köstlichkeiten? Diese Gerichte sind nur zwei der Optionen, die Passagieren im Frühstücksmenü zur Auswahl stehen.

Auch die Kategorie Hauptgerichte bietet für jeden fliegenden Gourmet etwas – vom „Kandyan Style Five Spice Chicken Curry“ über scharf angebratenes Lachssteak mit Teriyaki-Soße bis hin zur vegetarischen Variante mit Dhal-Curry und Palak Paneer.

Wer zwischen den Mahlzeiten noch etwas Hunger spürt, kann ihn beispielsweise mit einem gegrillten Lamm-Panini stillen.

Weitere Informationen sowie die komplette Auswahl der Gerichte sind unter www.srilankan.com/en-US/flying-with-us/business-class-meals zu finden.

Sorat Hotel Cottbus ist Gewinner des Holidaycheck Awards 2015

Das Sorat Hotel Cottbus am Schlosskirchplatz steht als ein Gewinner des Holidaycheck Awards 2015 in Deutschland in der Kategorie Städtereisen fest. Der Holidaycheck Award gilt als einer der größten Publikumspreise in der Touristik und wird jährlich durch das Reiseportal Holidaycheck vergeben. Grundlage für den Award sind über 1.014.000 Bewertungen von Holidaycheck Urlaubern im Jahr 2014, die über die beliebtesten Hotels weltweit entschieden haben.

Der Holidaycheck Award 2015 wird nach Ländern in den Kategorien Badeurlaub, Städtereisen, Wellness, Aktivurlaub, Luxusreisen, Flitterwochen, Poolparadies vergeben. Das Sorat Viersternehotel in der Cottbuser Altstadt erhält den Holidaycheck Award in der Kategorie ‚Ausgezeichnete Hotels für Ihre Städtereise in Deutschland‘. In der Rubrik Bundesland zählt das Sorat Hotel Cottbus zu einem von insgesamt sechs Hotels im Bundesland Brandenburg, das das Bewertungsportal Holidaycheck mit dem begehrten Holidaycheck Award prämiert.

Über Holidaycheck und Holidaycheck Awards 2015: Holidaycheck ist das größte unabhängige deutschsprachige Meinungsportal für Reise und Urlaub im Internet und wird durch die Holidaycheck AG betrieben. Bei der Vergabe des Holidaycheck Awards 2015 gelten für alle möglichen Gewinner strenge Richtlinien. So müssen beispielsweise eine Mindestanzahl aktueller Bewertungen von Urlaubern im Jahr 2014 vorliegen wie eine Weiterempfehlungsrate durch ehemalige Gäste von mindestens 90 Prozent. Ferner müssen Gewinnerhotels mindestens fünf Holidaycheck-Sonnen erreicht haben. Mit den Holidaycheck-Sonnen bewerten Gäste die Hotels in den Kategorien Allgemein, Zimmer, Lage, Gastronomie, Service, Sport und Freizeit.

Die Skala reicht von einer Holidaycheck-Sonne für schlecht bis zu sechs Sonnen für sehr gut. Details unter http://www.holidaycheck.de/holidaycheck-award/ und http://www.holidaycheck.de/holidaycheck-award/citytrip/41/474.

Über das Sorat Hotel Cottbus: Das Sorat Hotel Cottbus ist ein offiziell von der DeHoGa klassifiziertes 4-Sternehotel garni mitten in der Cottbuser Altstadt am Schlosskirchplatz. Mit 98 Zimmern hat das Hotel eine überschaubare Größe, die einen persönlichen Kontakt mit den Gästen ermöglicht. Eröffnet wurde das Hotel in der Lausitz im Jahr 1995. Die letzte große Renovierungsmaßnahme fand 2014 statt, bei der unter anderem alle Gästezimmer mit neuem Teppich ausgestattet wurden. Zum Hotelangebot zählen ein Frühstücksbistro, eine kleine Lobbybar, ein historischer Gewölbekeller für Veranstaltungen, ein Tagungsraum, Sauna und eine Sommerterrasse. Das Sorat Hotel in Cottbus zählt zur Sorat Hotelgruppe.

White Guide Website jetzt auch auf Englisch

Schon seit 2005 ist der Restaurantführer White Guide die Quelle schlechthin für all jene, die in Schweden auf der Suche nach kulinarischen Erlebnissen sind. Und nun steht diese gastronomische „Bibel“ auch Touristen und Besuchern zur Verfügung, die die schwedische Sprache nicht beherrschen. Denn seit Mitte Oktober gibt es unter www.whiteguide-sweden.com eine englischsprachige Onlineversion des Gastroführers, die in Zusammenarbeit von White Guide und VisitSweden gelauncht wurde. Derzeit kann hier nach rund 250 Restaurants und Cafés in ganz Schweden gesucht werden, die von den Redakteuren des White Guide allesamt jährlich neu getestet und bewertet werden. Dabei stehen fünf verschiedene Kategorien zur Auswahl – von „A nice place“ bis hin zur „International masterclass“. Ebenfalls präsentiert werden hier die aktuellen Gewinner des jährlichen Wettbewerbs in unterschiedlichen Kategorien, angefangen beim „Restaurant des Jahres“ über den „Newcomer des Jahres“ bis hin zu „Einen Abstecher wert“.

Zusätzlich bietet die Website kleine Features über kulinarische Trends und Entwicklungen in Schweden sowie beliebte Gastro-Traditionen der Schweden. Und Mitte Dezember wird der White Guide einen englischsprachigen Gastroguide in Buchform veröffentlichen, der die 250 besten Restaurants der nordischen Länder präsentiert.

Weitere Infos über schwedische Gaumenfreuden sind unter http://www.visitsweden.com/schweden/Local-pages/Germany/Kulinarische-Nation-Schweden/ und www.tryswedish.com zu finden.