Forschung zum Thema Ernährung – Virtueller Innovationstag am 11. Juni

Die Forschungseinrichtungen am Wissenschaftsstandort Freising-Weihenstephan laden zum ersten Online-Innovationstag Ernährung ein. Die virtuellen Gäste erwartet ein anregendes Programm mit Vorträgen, Filmen, Podcasts sowie Einblicken in Labore oder eine Forschungsbäckerei. Zudem werden erste Antworten auf Fragen aus der Aktion „Frag die ESSERwisser“ präsentiert.

Ob Ernährungsratgeber, Diät-Trends, Unverträglichkeiten oder Lebensmittel-Neuheiten – immer wieder werden wir mit dem Thema Ernährung konfrontiert. Dabei gehen Ernährungsthemen auch weit über persönliche Fragen hinaus. Wie kann die Ernährung der gesamten Weltbevölkerung auch in Zeiten von Bevölkerungswachstum und Klimawandel gesichert werden? Wie müssen sich Prozesse in der Landwirtschaft oder Lebensmittelproduktion verändern, um die Bevölkerung auch morgen noch mit nachhaltig erzeugten, wohlschmeckenden Lebensmitteln gesund zu ernähren?

Die diversen Forschungseinrichtungen am Wissenschaftsstandort Weihenstephan gehen diesen Fragen nach. Sie sind damit Forschungs- und Innovationsmotor im Bereich der Agrar-, Ernährungs- und Gesundheitswissenschaften. Unzählige neue wissenschaftliche Erkenntnisse, aber auch zahlreiche Start-ups und zukunftsweisende Innovationen in den Bereichen Lebensmittel und Ernährung kommen aus Weihenstephan.

Idee für Freisinger Innovationstag Ernährung


„Wir haben am Standort Weihenstephan so viel Spitzenforschung zu bieten, die sicher nicht nur für die Wissenschaftswelt, sondern auch für die Gesellschaft, Wirtschaft und Politik interessant ist. Das brachte uns auf die Idee, einen Freisinger Innovationstag Ernährung zu initiieren“, sagt Hans Hauner, Professor für Ernährungsmedizin an der Technischen Universität München (TUM) und Sprecher des Kompetenzclusters der Ernährungsforschung enable.

„Unser Ziel ist es, die vielen Facetten unserer Forschung vorzustellen und Jung und Alt für unsere Innovationen und Arbeit zu begeistern. Uns ist es aber auch wichtig, den Austausch mit der Bevölkerung zu suchen, um mehr über deren Bedürfnisse und Meinungen zu erfahren und Anregungen für neue Ideen und Forschungsthemen zu erhalten.“

In Kontakt kommen: „Frag die ESSERwisser“

Um mit der Bevölkerung in einen direkten Dialog einzutreten, haben die Ernährungsexpertinnen und -experten die Aktion „Frag die ESSERwisser“ gestartet.

Alle Interessierten werden dazu aufgefordert, ihre Fragen zum Thema „Essen und Ernährung“ per E-Mail (enable-cluster@tum.de) an die Ernährungsexpertinnen und -experten zu richten.

Virtuelle Auftaktveranstaltung mit Vorträgen am 11. Juni 2021

In der virtuellen Auftaktveranstaltung am 11. Juni 2021 ab 15:30 Uhr werden die Referenten so viele Fragen wie möglich direkt beantworten. Die Veranstaltung wird live auf YouTube übertragen. Die weiteren Antworten werden nach und nach online zur Verfügung gestellt.

Zu Beginn der auch von der Stadt Freising mitgetragenen Veranstaltung stellen sich der Oberbürgermeister der Stadt Freising, Tobias Eschenbacher, sowie alle beteiligten Institutionen kurz vor.

Anschließend gibt es zwei Live-Vorträge. Prof. Hans Hauner, Sprecher des enable-Clusters und leitender Ernährungsmediziner der TUM, spricht über das Thema „Essen heute – schmackhaft und gesund“. Den zweiten Vortrag hält Prof. Peter Eisner, stellvertretender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung zum Thema „Insekten, In-vitro-Fleisch oder vegane Schnitzel: Wie wird die Ernährung der Zukunft aussehen?“.

Ab dem 11. Juni 2021 stellt das Portal unter www.enable-cluster.de/innovationstag-2021 Wissenswertes aus den Bereichen Zukunft der Ernährung, Lebensmittelverschwendung, Sensorik, gesunde und regionale Ernährung sowie viele weitere spannende Inhalte zur Verfügung. Die Beiträge auf dem Wissensportal werden ab dem Launch kontinuierlich erweitert.

Prof. Eisner, Fraunhofer IVV


Teilnahme an der Veranstaltung:

Die Veranstaltung wird live auf YouTube übertragen. Sie ist am 11. Juni 2021 ab 15:30 Uhr hier https://tinyurl.com/enableFIT zu sehen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Über das Projekt und seine Partnereinrichtungen:

Initiiert wurde der Freisinger Innovationstag Ernährung vom enable-Cluster, einem von insgesamt vier vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Kompetenzclustern der Ernährungsforschung unter der Federführung der TUM. Verschiedene Forschungseinrichtungen, die ihren Sitz in Freising-Weihenstephan haben, beteiligen sich an diesem gemeinsamen Projekt.

Mitwirkende sind neben dem enable-Cluster die TUM School of Life Sciences, die Stadt Freising, das Europäische Institut für Innovation und Technologie in Sachen Ernährung (EIT Food), die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), das ZIEL – Institute for Food & Health der TUM, die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn), das Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der TUM sowie das Hans Eisenmann Forum für Agrarwissenschaften (HEF) der TUM.

Weiterhin sind die folgenden enable-Partnereinrichtungen beteiligt: die Ludwig-Maximilians-Universität München, das Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das sine-Institut sowie das Klinikum rechts der Isar der TUM.

Weitere Informationen unterwww.enable-cluster.de/innovationstag-2021

Print Friendly, PDF & Email

Zusammenfassung

Forschung zum Thema Ernährung: Um mit der Bevölkerung in einen direkten Dialog einzutreten, haben die Ernährungsexpertinnen und -experten die Aktion „Frag die ESSERwisser“ gestartet.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.