McDonalds statt Pille?

Eine neue Studie gibt Hinweise darauf, dass der Verzehr von Fast Food, Tiefkühl- und Fertiggerichten zu Unfruchtbarkeit beitragen könnte. Weitere Studien müssen die Ergebnisse jetzt bestätigen.

Hamburger

Die Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen sind vielfältig. Eine Studie analysierte jetzt das Essverhalten US-amerikanischer Frauen. Dabei beschäftigten sie sich mit Fertigessen und Fast Food, beziehungsweise Mahlzeiten, die nicht frisch zu Hause zubereitet worden waren.

Die Wissenschaftler untersuchten 2143 Frauen

Die Wissenschaftler untersuchten, ob Fast-Food, Tiefkühl- und Fertiggerichte die Fruchtbarkeit beeinflussen. Dafür untersuchten sie Daten zur Ernährung und Unfruchtbarkeit bei 2143 Frauen zwischen 20 und 49 Jahren. Diese hatten zwischen 2013 und 2016 an einer nationalen Umfrage teilgenommen und Fragen zu ihrer Ernährung, der Häufigkeit und Art der Mahlzeiten beantwortet. Außerdem galten die Frauen als unfruchtbar, wenn sie für mindestens ein Jahr nicht schwanger werden konnten.

Fast Food erhöhte das Risiko für Unfruchtbarkeit

Es zeigte sich eine positive Assoziation zwischen Unfruchtbarkeit und mehr als einer Mahlzeit Fast Food, Tiefkühl- und Fertiggerichte pro Tag (OR 2,82 bei mehr als einer Mahlzeit am Tag vs. keine Mahlzeit am Tag). Andere Faktoren wurden als Ursache für die Unterschiede ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeiten für Unfruchtbarkeit war 2 bis 3 mal höher bei Frauen, die Fast Food konsumierten, als bei denen, die kein Fast Food konsumierten (OR 2,73 bei bei mehr als einer Mahlzeit am Tag vs. keine Mahlzeit am Tag).

Der Verzehr von Fast Food, Tiefkühl- und Fertiggerichten könnte daher zu Unfruchtbarkeit beitragen. Weitere Studien müssen die Ergebnisse jetzt bestätigen.

Quelle: DeutschesGesundheitsPortal.de

Autor:
Lee, S., Min, J., Kim, H.-J., & Min, K. (2020). Association Between the Frequency of Eating Non-home-prepared Meals and Women Infertility in the United States. Journal of Preventive Medicine and Public Health, 53(2), 73–81. https://doi.org/10.3961/jpmph.19.218

Print Friendly, PDF & Email

Summary

Die Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen sind vielfältig. Eine Studie analysierte jetzt das Essverhalten US-amerikanischer Frauen. Dabei beschäftigten sie sich mit Fertigessen und Fast Food, beziehungsweise Mahlzeiten, die nicht frisch zu Hause zubereitet worden waren.

Sending
User Review
0 (0 votes)

1 Antwort auf „McDonalds statt Pille?“

  1. Ich gehe einmal im Jahr zu McDonalds oder Burgerking. Es schmeckt immer gleich. Die Geschmackdosierung ist vorgegeben. Das Essen liegt wie ein Stein in meinem Magen und nach kurzer Zeit habe ich wieder Hunger. das ist Fastfood
    und kein Genuss. Wenn ich selbst Koche passiert das nicht. Viele Grüße von Messerscharf aus Würzburg.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.