Covid-19 – alles übertrieben?

Normalerweise veröffentliche ich nicht Videos, die ich über WhatsApp bekomme. Bei diesem Video, das ich von einer seriösen Quelle bekam, mache ich nach ausgiebiger Recherche eine Ausnahme.

Die Dame, die das Interview führt, ist die Journalistin Milena Preradovic. Sie ist zwar nicht immer 100 % politisch korrekt, aber sie recherchiert sauber und ist wirklich keine verrückte Verschwörerin.

Ihr Interviewpartner ist der Lungenarzt und Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Wodarg. Auch Wodran ist kein Spinner. Das ehemalige Mitglied des Bundestags hatte viele wichtige Stationen in seinem Leben. Heute ist er noch Vorstandsmitglied bei Transparency International.

Es gäbe überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt Dr. Wodarg und vermisst eine wissenschaftliche Debatte. Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter. Er vermutet Interessenkonflikte bei vielen Beteiligten. Mit der Thematik ist Wodarg als Epidemiologe – ausgebildet auf der Johns Hopkins University – bestens vertraut.

Bisher war Prof. Christian Drosten der für mich wichtigster Experte. Gerne informiere ich mich im NDR Podcast.

Nun bin ich, wie viele Menschen, die das Interview mit Wolfgang Wodarg gesehen haben, doch verunsichert. Was Wodarg sagt, scheint plausibel. Allerdings scheint auch plausibel, was Drosten sagt.

Bleiben Sie informiert! Lesen Sie den Gourmet Report Newsletter!

Ich bin kein Experte und sicher kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Ich möchte hier einer weiteren Stimme – den Ausführungen des Dr. Wodarg – etwas Öffentlichkeit geben, damit – zum Wohle aller – eine fruchtbare Diskussion gestartet wird.

Ich kann leider nicht sagen, wer da Recht hat. Das wird wohl unter Umständen die Zukunft erst zeigen. cr

Print Friendly, PDF & Email

Summary

Es gäbe überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt Dr. Wodarg und vermisst eine wissenschaftliche Debatte. Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter. Er vermutet Interessenkonflikte bei vielen Beteiligten. Mit der Thematik ist Wodarg als Epidemiologe – ausgebildet auf der Johns Hopkins University – bestens vertraut.

Sending
User Review
2.67 (3 votes)

2 Antworten auf „Covid-19 – alles übertrieben?“

  1. In Deutschland sind seit dem Herbst an der Grippe ca 60 Menschen gestorben. In Italien (60 Mio Einwohner) sind in den letzten sechs Wochen an Covid-19 ca. 1.800 Menschen gestorben. Alles statistisch ganz normal, wie jeder sehen kann… Dass in Deutschland bisher nur so wenige Menschen gestorben sind, liegt daran, dass das Virus hier später angekommen ist und wir früh darauf reagiert haben.

    1. Und wo ist die Quelle zu dieser Statistik?
      Herr Wodarg beobachtet in seiner Eigenschaft als Epidemologe ebenfalls die Statistiken. Darüber spricht er ebenfalls.
      Auch müsste- bei einer „genauen“ aufklären wollenden Statistik – die Anzahl der Getesteten und davon die negativ/positiv Getesteten aufgeführt werden. Und bei der Anzahl der Toten sollten – zur Vermeidung von Panik – auch Vorerkrankungen und Alter angegeben werden.
      All dies wird vermisst und lässt daher vermuten, dass diese Art umfassender Aufklärung möglicherweise gar nicht gewollt ist.
      Click-baits, über die sich sonst überall aufgeregt wurde, werden wohl auch zZt vergessen?? Wie kommen die Leute nur darauf, dass diese jetzt keine Relevanz mehr hätten??
      Also: Wo ist die Quelle?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.