Schock: Steigenberger wird chinesisch

Die Huazhu Group übernimmt die Hotelgesellschaft Deutsche Hospitality .

Sternekoch Anthony Sarpong
Sternekoch Anthony Sarpong kocht im Steigenberger Grandhotel Petersberg

„Die Deutsche Hospitality ist eine perfekte strategische Ergänzung und wir erwarten Wettbewerbsvorteile für beide Unternehmen. Die Marken der Deutschen Hospitality werden das Angebot von Huazhu ideal ergänzen,“ erklärt Jenny Zhang, CEO Huazhu dem Gourmet Report.
Die Huazhu Group hatte heute bekannt gegeben, dass sie die Deutsche Hospitality vollständig erwirbt. Die Deutsche Hospitality hat ihren Hauptsitz in Frankfurt am Main und vereint fünf Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels & Resorts, MAXX by Steigenberger, Jaz in the City, IntercityHotel und Zleep Hotels.
Jenny Zhang: „Die Deutsche Hospitality und ihre Marken werden ihre Kultur bewahren – aber gleichzeitig von Huazhus Technologie, dem Loyalty-Programm sowie des soliden globalen Vertriebsnetz und einer starken Präsenz auf dem schnell wachsenden chinesischen Markt profitieren. Durch die Zusammenführung der Deutschen Hospitality und Huazhu legen wir den Grundstein für eine globale Hotelgruppe, die für europäische Gemütlichkeit, deutsche Qualität und asiatische Geschwindigkeit steht.“

Mit über 5.000 Hotels in rund 400 Städten ist Huazhu eines der größten Hotelunternehmen weltweit. Mehr als 139 Millionen Mitglieder nutzen das Loyalty-Programm der Hotelgruppe. Huazhu betreibt 18 Marken, die Hotels vom Economy-Standard bis zum gehobenen Segment abdecken. Huazhu ist nach der Zimmerzahl das neuntgrößte Hotelunternehmen der Welt und das fünftgrößte nach Marktkapitalisierung. Im Jahr 2019 expandierte Huazhu nach Singapur und Japan und gründete seinen internationalen Hauptsitz in Singapur.
Die Übernahme der Deutschen Hospitality beschleunigt Huazhus Wachstumsstrategie, treibt das Umsatzwachstum von Huazhu im Upscale- und Luxussegment in Asien, inklusive China, voran und trägt zum Ausbau der internationalen Präsenz bei.

Die Deutsche Hospitality, mit 118 Hotels und zuzüglich den 36 Hotels, die sich momentan in der Entwicklung befinden, ist in 19 Ländern auf drei Kontinenten vertreten und verfolgt ebenfalls eine ehrgeizige Wachstumsstrategie. Im Jahr 2019 gab die seit fast 90 Jahren bestehende Hotelgruppe ihren weltweiten Expansionsplan bekannt, der darauf abzielt, das globale Portfolio bis 2024 auf 250 Hotels zu erweitern.
Die Übernahme durch Huazhu wird helfen, da sie die Wettbewerbsposition der Deutschen Hospitality in Europa, dem Nahen Osten und dem afrikanischen Markt stärkt. Das Shareholding des Joint Ventures SME Ltd. (Steigenberger Middle East) bleibt unverändert und wird die Deutsche Hospitality Marken mit ihrem bisherigen Partner weiter betreiben und ausbauen.

Qi Ji, Gründer und Executive Chairman von Huazhu, erklärte der chinesischen Presse heute: „Huazhu hat großen Respekt vor der prestigeträchtigen Marke Steigenberger. Die legendäre Marke hat eine fast 90-jährige Tradition, die Gästen aus aller Welt eine perfekte Balance aus Tradition und Moderne bietet. Das Vermächtnis einer angesehenen deutschen Familie, das vom jetzigen Eigentümer und dem außergewöhnlichen Managementteam bewahrt und weiterentwickelt wurde, ist ein zentrales Element der Attraktivität der Deutschen Hospitality. Huazhu verpflichtet sich, das Erbe des Unternehmens uneingeschränkt zu respektieren und eng mit den Mitarbeitern, Eigentümern und Geschäftspartnern des Unternehmens zusammenzuarbeiten, um beim Schreiben des nächsten Kapitels zu helfen.“

Von keinem Vorstandsmitglied der Deutschen Hospitality ist derzeit ein Interview zu bekommen. Nur folgende Pressemitteilung erreichte uns: „Huazhu ist eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt. Wir teilen die gleichen Werte wie Huazhu. Es ist uns beiden ein wichtiges Anliegen, unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges Erlebnis zu bieten, daher sind wir ständig bestrebt, unser Angebot und unsere Dienstleistungen zu verbessern und unsere Abläufe zu optimieren. Sowohl Huazhu als auch die Deutsche Hospitality haben starke und anerkannte Marken. Wir werden diese beibehalten und gleichzeitig das Wachstum weiter beschleunigen. Wir freuen uns sehr darauf, Teil der Huazhu Gruppe zu werden.“
Die Pressemitteilung hört sich aber eher so an, als ob Huazhu bereits die Presseabteilung übernommen hat …

Laut der Huazhu Group, die bereits vor der Übernahme mehr als 5.000 Hotels weltweit betrieben hat, werden die Hotelmarken der Deutschen Hospitality erhalten bleiben. „Huazhu hat großen Respekt vor der prestigeträchtigen Marke Steigenberger“, so Ji Qi. Es sei wichtig, das Erbe des fast 90 Jahre bestehenden Traditionsunternehmens zu achten und intensiv mit dessen etablierten Angestellten zu kooperieren.

Frankfurter Hof Eis
Steigenberger Frankfurter Hof Eis

Die Huazhu Group übernimmt die Hotelgesellschaft Deutsche Hospitality mit Steigenberger Hotels & Resorts, MAXX by Steigenberger, Jaz in the City, IntercityHotel und Zleep Hotels

Bleiben Sie mit dem Gourmet Report Newsletter aktuell!

Print Friendly, PDF & Email

Summary

 

 

 

Sending
User Review
1 (1 vote)

2 Antworten auf „Schock: Steigenberger wird chinesisch“

  1. Warum sollte eine Übernahme ein Schock sein? Weil es Chinesen sind? Schwingt das etwas Fremdenfeindlichkeit mit? Wäre man genau so schockiert, wenn Franzosen übernehmen würden?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.