Restaurantkritik: Restaurant Nil in Hamburg

Dass Hamburgs Stadtteil St. Pauli neben Fußball sowie dem bekannten Vergnügungs- und Rotlichtviertel auch in kulinarischer Hinsicht etwas zu bieten hat, beweist das Restaurant Nil am Neuen Pferdemarkt. Sollten wir beim letzten Mal doch noch ein klein wenig an der Küchenleistung gezweifelt haben – nach dem neuerlichen Testbesuch kann davon keine Rede mehr sein. Chefkoch Matthias Schulz hat sich seine zwei Varta-Diamanten redlich verdient. Wenn wir das nächste Mal wieder auf dem selben Niveau speisen, wäre sogar noch eine höhere Bewertung drin.

Das auf mehreren Ebenen angelegte Lokal präsentiert sich als originelle Mischung aus Industrieromantik und 50er Jahre-Nostalgie. Wunderbar und nicht ganz so beengt sitzt man auf der Galerie. Von hier hat man das Geschehen dieses munteren Restaurants fest im Blick. Besonders während der heißen Jahreszeit lohnt es sich, einen Tisch auf der nach hinten gelegenen Gartenterrasse zu reservieren.

Die ambitionierte Speisekarte bietet schmackhafte Kreationen zu angemessenen Preisen. Die Küche kombiniert gekonnt regionale Produkte mit internationalen Akzenten. Zum Beispiel bei solch feinen Vorspeisen wie dem Salade nicoise mit Seeteufel und Pulpo, dem aromatischen Entenleberparfait mit Rhabarberchutney und Brioche oder dem jungen Ziegenkäse mit geräucherter Paprika und Senfsalat. Im »Nil« wird ausschließlich Fleisch von Biohöfen aus den angrenzenden Bundesländern verwendet. Dazu bezieht man einen Großteil der Gemüse, Eier, Kräuter und Salate von einem Ökohof aus dem Umland von Hamburg. Von dieser Qualität und Frische profitieren selbstverständlich auch die Hauptgerichte, wie beispielsweise das exzellente Entrecôte mit Weinraute, Artischocken und kleinen Tomaten. Zum süßen Abschluss schmecken bestens die unprätentiösen Desserts wie Stachelbeergrütze mit Grießmousse, Blaubeer-Polentaküchlein mit Anissorbet oder Schokoladenparfait mit Himbeeren und Haselnussöl.

Eine Gästemagnet ist das »Abendbrot« am Sonntag (Anmeldung erforderlich): Gegessen wird das, was auf den Tisch kommt – verschiedene Vorspeisen, Hauptgerichte und Dessert. Das Menü kostet 22,50 Euro pro Person (ab mind. 4 Personen). Natürlich können Gäste an diesem Abend auch à la carte speisen.

Nicht zu vergessen: Für ein angemessenes Trinkvergnügen bietet die nicht überbordende Weinkarte eine gute Auswahl aus Nah und Fern. Auch auf die glasweisen Empfehlungen kann man sich verlassen. Ein Extralob gebührt dem Serviceteam, das sehr aufmerksam und dabei angenehm locker und ungezwungen agiert.

Mit dem »Nil N°6«, direkt neben dem Restaurant, verfügt man noch über eine zusätzliche Location. Die Räumlichkeiten mit eigener kleiner Küche können für Feste oder Kochkurse angemietet werden.

Restaurant Nil
Neuer Pferdemarkt 5
20359 Hamburg
Tel. (040) 4397823
Web: www.restaurant-nil.de

Die Redaktion des Varta-Führers kürt auf ihrer Website www.varta-guide.de wöchentlich das Hotel bzw. Restaurant der Woche. Die Auswahl erfolgt anhand aktueller Prüfergebnisse unserer Experten. Die Nennung im Varta-Führer hängt allein von der Leistung der Betriebe ab. Vergeben werden Varta-Diamanten und Varta Tipps für besonderes Ambiente, erstklassige Küche oder für aufmerksamen Service.

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (3 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.