Kochmessertest

Die Spitze wird immer noch von asiatischen Messern dominiert. Um ein Messer der Spitzenklasse zu besitzen, muss der Koch mindestens 120 € (CHROMA type301) anlegen. Wobei ein hoher Preis nicht unbedingt besondere Güte bedeutet, wie die Messer von KAI Shun oder Robert Herder beweisen weiterlesen ...

MICHELIN-Guide KYOTO OSAKA + OKAYAMA 2021

Gast, Nudeln, japanisch
Die neue Ausgabe des MICHELIN Guide "Kyoto Osaka 2021" enthält eine völlig neue Auswahl an Restaurants für die Präfektur Okayama. Insgesamt stellen 216 Restaurants in Kyoto, 207 in Osaka und 193 in Okayama eine gute Auswahl dar, die ein breites Spektrum an Küchentypen umfasst, z.B. indische, koreanische und italienische Restaurants, auf die Zubereitung von Aal oder Fugu spezialisierte Betriebe, aber auch Spezialisten für Sukiyaki - japanisches Fondue - oder Tonkatsu. weiterlesen ...

Sommelier Steve Hartzsch verlässt das Restaurant theNOname

Kaum einer ist der Natur als Sommelier mehr verbunden als Steve Hartzsch. So ist es für den 38-Jährigen nur konsequent, neue Wege zu gehen und das Berliner Restaurant zu verlassen. „Wir bedauern es sehr, dass Steve Hartzsch gehen will, aber wir verstehen natürlich, dass eine neue Aufgabe für ihn wichtig ist“, erklärt Geschäftsführerin Janina Atmadi. Steve Hartzsch hat von Beginn an die Weinkarte im theNOname geprägt. Gut 350 Positionen aus Frankreich, Italien und Deutschland zum Thema weiterlesen ...

INTERNORGA 2021

Internorga
Weiter geht’s! – so lautet das Motto der INTERNORGA 2021. Damit setzt die internationale Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt ein Zeichen. Nach Monaten ohne physische Branchentreffen rüstet sich die INTERNORGA für ihr Comeback im März weiterlesen ...

ST. PAULI: Das REEP eröffnet im Schmidt Theater

Im 1. Stock des Theatergebäudes eröffneten die Schmidt-Chefs Tessa Aust, Corny Littmann und Hannes Vater Mitte Oktober ihr neues Restaurant, das Reep. Passend zur Lage – mitten an Deutschlands prominentester Straße – ist nicht nur der Name, sondern auch das gastronomische Konzept: Im Reep gibt es Klassiker der Hamburger Küche und feine norddeutsche Hausmannskost. weiterlesen ...

Hamburger trotzen Corona

Viele der Angebote lassen sich auch mit der neuen Hamburg Kulinarik CARD entdecken. Inhaber sparen bis zu 20% und erhalten exklusive Vorteile bei über 50 Restaurants, Cafés und Bars. Von der klassischen Fischbrötchenbude bis zum noblen Restaurant an der Alster ist alles vertreten. Die Karte ist ab 3,90 Euro erhältlich, ab 10,50 Euro ist für Gäste die freie Fahrt in Bussen, Bahnen und Hafenfähren inkludiert. weiterlesen ...