Reise nach Buenos Aires, Argentinien – Erfahrungsbericht

14.12.2021. Ich muss zugeben, wir sind irgendwie Pandemie-Gewinner. Mitten in der Pandemie (April 21) habe ich die guten Flugangebote gebucht. Shanghai in der Lufthansa First für 1450 € ab Helsinki und Buenos Aires in der Business Class für 1335 € ab Paris.

Also 4000 € für uns drei. Der Normalpreis liegt bei 8000 – 12.000 €.
Dazu kommt aber noch der Business Class Zubringer BER-FRA-CDG mit der Swiss von 982 € retour, so dass die gesamten Flüge knapp 5000.- kosteten.

Der Lufthansa Flug war 100 € billiger über die Swiss zu buchen. Mit diesen Flügen, sowie einem TAP Flug vorher nach Teneriffa, sollten wir den FT Status bei der Lufthansa erreichen. Der FT ist so etwas wie der Silber Status bei British Airways. Es ist nur sehr unübersichtlich bei der Lufthansa auszurechnen. Da lobe ich mir die British Airways.

Ich buchte erst einmal günstig Hotels via booking.com, weil man dort am einfachsten stornieren kann. (Auf die Bedingungen achten!) Wobei die Hotelsuche schwierig war. So eindeutig war es nicht, welche die besten Hotels sind. http://www.booking.com/index.html?aid=341745

Da wir noch nie in Südamerika gewesen sind (nur Mexiko), wollen wir auch eine Woche Montevideo integrieren. Allerdings gibt es derzeit keine Flüge von Buenos Aires nach Montevideo. Das wird sich bestimmt bald wieder ändern. Man kann aber auch mit der Fähre und dann mit dem Bus fahren.
Gut das werden wir noch sehen.

Mittlerweile ist es November. Argentinien und Uruguay waren komplett geschlossen, machen aber zum 1.11. wieder auf.

Ich fragte die beiden gebuchten Hyatts an, wie jetzt die Einreisebedingungen wären. Das Park Hyatt antwortete schnell und kompetent, das Hyatt Centric, ich soll auf der Seite des Ministeriums nachgucken (ohne Link). Das empfand ich als grob unhöflich und schlechtem Service.

Die genauen Bedingungen findet man sehr gut auf Kayak: https://www.kayak.de/reisebeschraenkungen/argentinien. Kayak kann ich als Serviceseite uneingeschränkt empfehlen. Gerade wenn man viele Reise organisiert, so wie ich das tue, sortiert Kayak alle Reisen, warnt bei Ausfällen und man sieht, ob man eventuell was vergessen hat. Ist mir schhon einmal passiert, dass ich ein Hotel ein Tag zu kurz gebucht habe. Dank Kayak konnte ich den Fehler ausbügeln.

Wir müssen als Geimpfte trotzdem einen PCR Test 72 Stunden vor Boarding machen lassen. Praktischerweise bietet derzeit Groupon Gutscheine für 25 €/PCR Test an. Den Test gibt s u.a. im Bikinihaus am Zoo. Da bietet sich ja an, den BER Express anschliessend zum Flughafen für den Paris Flug zu nehmen. Aber meine Frau wird das wohl nicht wollen, mit Kleinkind und Gepäck durch die Stadt. Ist ja auch unpraktisch.

Im Winter ist dort Sommer und umgekehrt. Deswegen buchte ich in Montevideo das Hyatt Centric, dass direkt am Strand liegt. Aber vorher buchte ich für 9 Tage das Alvaer Art Hotel, ein 5-Sternehaus in Buenos Aires.

Für die letzten zwei Tage nach Montevideo buchte ich das Palacio Duhau, ein Park Hyatt.

Ich checkte jetzt noch einmal die Hotelpreise. Bei beiden langen Aufenthalten stornierte ich und buchte neu und sparte so 500 €. Wenn ich jetzt noch Zeit finde, gehe ich tiefer in die Materie und suche auf anderen Plattformen nach besseren Preisen. Nur das Park Hyatt war jetzt teurer.

Auch beim Rebooking fiel das Hyatt Centric unangenehm auf. Ein Babybett, laut Webseite kostenlos, soll jetzt 30 $/Tag kosten. Eine Stunde früher einchecken 40 $. Wirklich? Für jemanden, der eine hohe Zimmerkategorie für eine Woche buchte?

Wir entschieden, dass wir erst einmal keinen Flug nach Montevideo buchen, sondern gucken, wie uns Buenos Aires gefällt. Für die Montevideo Zeit buchte ich ein Hotel in Palermo, dem In-Stadtteil. So haben wir beide Optionen offen und werden kurzfristig entscheiden, ob wir Uruguay auch besuchen oder in Buenos Aires bleiben.

Nuestra Parilla, Buenos Aires, Argentinien

Das ist sowieso sinnvoll, denn Uruguay scheint noch zu zu sein, zumindest laut Kayak. Andere Seiten wie z.B. www.hajosiewer.de/corona-erkrankungen-covid-19-in-suedamerika/ beschreiben eine ähnliche Prozedur wie in Argentinien. Die Schweizer Botschaft in Montevideo schreibt „Falls Minderjährige im Herkunftsland nicht geimpft werden, muss die gesamte Familie bei der Ankunft in Uruguay eine siebentägige Quarantäne durchlaufen!“ Das wollen wir sicher nicht!
Wir werden uns also kurzfristig vor Ort entscheiden.

Update: Wir haben Uruguay besucht, mit der Fähre. Ganz wichtig! Wenn man Argentinien verlässt, muss man eine Ausreisegenehmigung beim DDJJ beantragen. Absurd! Das hatten wir nicht gemacht und wir haben fast die Fähre versäumt, weil das Programm gerne hakt! Und wir waren zwei Stunden vor Abfahrt da. Aber Colonia Express war wie so oft verspätet, so dass wir es gerade noch so schafften. Das war aber echt nervig!

Geld wechseln in Buenos Aires Schwarzmarkt

2022 – aktuelle Einreisebedingungen Buenos Aires

Alvear Art Hotel Buenos Aires – Hoteltest

Buenos Aires Restaurantkritiken im Gourmet Report

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − 7 =

*