Kinderfeindliches FlixTrain

Diese Pressemitteilung kam zur rechten Zeit: Bahnfahren für 9,99 quer durch Deutschland. Junior musste nach Düsseldorf, da buchte ich also gleich hin- und zurück.

Flixtrain
Flixtrain

Absurd: Die Platzreservierung kostete 40 % Aufpreis. Egal. 13jähriger sollte schon einen reservierten Sitzplatz haben und nicht 5 Stunden stehen müssen. Und knapp 30 Euro hin- und zurück sind ein sehr guter Preis.

Also buchte ich am 2.April gleich. Zwei Monate später, genau einen Monat vor Fahrtantritt am 7.6. bekomme ich eine email von Flixbus, sie haben meine Platzreservierung storniert.
Ich schreibe zurück, dass die Reservierung für ein Kind sei und wir auf einen festen Sitzplatz angewiesen sind.

Am 18.6. bekam ich Antwort:
Es tut uns leid, aber aus betrieblichen Gründen mussten wir Ihre Platzreservierung stornieren. Ihr Gutschein über 3.99 Euro lautet EBNDxxxV8xx und ist gültig bis 06.06.2020. Wenn Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder mit Kindern reisen, werden wir unser Bestes tun, um Ihnen einen bevorzugten Sitzplatz anzubieten.

Also schreibe ich am gleichen Tag zurück, dass ein Kind alleine reist und sie mögen bitte dem Kind einen Platz reservieren. Natürlich probierte ich es auch selber, aber das System erlaubt nicht, nur einen Platz zu reservieren. Das geht nur mit Ticket und ein Ticket haben wir ja.

Nach sechs Tagen bekomme ich wieder Post von Flixtrain:

Auch jetzt schreibe ich hin, dass es sich hier um ein Kind handelt und ich eine Platzkarte nicht alleine buchen kann. Erlaubt das System nicht. Sie mögen doch dann alles neu buchen, das erlaubt ja das System. Keine Antwort. Nie!

Ich musste dann teuer bei der Konkurrenz buchen, zum 7,7fachen, da so kurzfristig. Natürlich wird mir Flixtrain das kaum erstatten …

Am Abreisetag bekam ich noch einen SMS Terror von Flixtrain:

Der Inhalt der SMS war nicht sehr aufschlussreich:

Flixtrain SMS

Fazit: Mit all den Extra-Arbeiten, die ich machen musste, dauerte die Buchung fast 5 Stunden. Bei einem Stundensatz von 100 € macht das 500 €. Für 39 € + 4 Euro für die Platzkarte hätte ich bei der Deutschen Bahn buchen können.
Meine Sparsamkeit war dann doch sehr teuer.

Die Pressestelle ignorierte meine Anfrage völlig. Der Kundenservice hat mir auf Anfrage den Reisepreis minus 2 € Bearbeitungsgebühr erstattet. Die Mehrkosten der Fremdbuchung jedoch nicht. Sie erklärten nun, dass es immer genug Sitzplätze geben würde und man nie stehen müsste! Nur wusste ich das vorher ja nicht! „Da wir stets genügend freie Sitzplätze in Waggons der freien Seitzplatzwahl zur Verfügung stellen, ist eine Stornierung Ihrerseits bzw. das Buchen eines neuen Tickets bei einem Wettbewerber demnach nicht nötig gewesen,“ so in dem letzten Schreiben von Flixtrain. (Typo ist original)

Auf dem Rückweg rief mich der Betreuer meines Sohnes an. Der Zug käme nicht. Keine Ansage, auf der Webseite steht „pünktlich“. Er war jetzt arg nervös.
Die Information der DB war dann so nett und fragte nach, so dass man erfuhr, dass es eine 30-minütige Verspätung kam. Null Service von Flixbus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 9 =

*