Die dümmste Airline der Welt: S7 ist ein Anwärter

Expedia mit hundsmiserablem Service
Es gibt ja viele dumme Sachen der Airlines, aber die russische S7, ein ONEWORLD Partner, schoß jetzt den Vogel ab!
Meine Frau buchte einen Flug von Berlin nach Ekaterinburg  in Russland und retour. Als Statusmitglied von BA konnte sie sogar bis zu 35 kg mitnehmen, aber ihr reichten 25.  🙂
Sie buchte am 21.10 direkt bei S7, bezahlte per Kreditkarte. Am 5.11. flog sie ab TXL mit der Air Berlin, ein Codeshare Partner der S7, über Moskau in den Ural. Am 14.11. wollte sie zurück zur Familie. Als sie am Tag vorher online einchecken wollte, war die Überraschung groß!  Dieser Flug wurde annuliert, las sie auf der S7 Seite.

Also rief sie S7 an. Ja, der Flug wurde annuliert, man habe gestern eine email geschickt, die wurde jedoch von ihr nicht abgerufen. Da S7 sich nicht sicher war, ob die Kreditkarte gedeckt war, hat man den Betrag zurückgehen lassen und den Flug für sie annuliert. Sie könne aber jetzt – ziemlich teuer – neu buchen.  Auf die Frage meiner Frau, wieso man sie nicht bei der Hinreise ansprach, wusste die Mitarbeiterin des Callcenters keine Antwort. Meine Frau möge doch bitte morgen zu Bürozeiten anrufen und das Problem klären. Nur, da wollte sie bereits im Flieger sitzen …

Ich guckte, das Geld war wirklich gutgeschrieben! Die lassen sie erst fliegen und erstatten dann den kompletten Betrag! Wie kann so etwas sein? Und das finden wir aus Zufall in der Nacht vor dem Abflug raus.
Obwohl S7 das Geld zurückerstattete, bekam sie sogar Meilen und Punkte bei British Airways gutgeschrieben, wenn auch sehr wenige.

Da ihr eigentliches Ziel Teneriffa ist und nicht Berlin und ich bei Expedia einen angenehmen Flug nach Teneriffa fand, nur 16 Stunden mit 2 Stops, beschlossen wir diesen zu buchen.
Bildschirmfoto 2013-11-13 um 21.57.34

Dann würde ich meine Frau schon am Abend wieder sehen! Statt erst am nächsten Tag! Obwohl der Flug nicht billig war, buchten wir kurzentschlossen.  Wir brauchten dann kein Hotel und Taxi in Berlin und liessen den vorher gebuchten Prämienflug bei AIR BERLIN verfallen.
Meine Frau checkte online bei Ural Air ein und buchte einen schönen Gangplatz.
Als sie bei S7 online einchecken wollte, ging das nicht! Der Flug Moskau – Madrid fehlte!

Bildschirmfoto 2013-11-13 um 21.50.23

Also ging ich zu www.checkmytrip.com und guckte nach, was da stand:

Checkmytrip.com

Checkmytrip.com

Na, toll! Wie kann denn das jetzt sein? Schon wieder trouble mit S7! Ich rief also EXPEDIA an.
Eine endlose Warteschleife. Ich rief aus Spanien an.  Nach 33 Minuten ging ein Agent ran. Die Dame bestätigte, die Buchung sei nicht in Ordnung, ich möge warten. Ich bat darum, dass Sie mich zurückruft, ich wartete jetzt kostenpflichtig seit 36 Minuten und meine Zeit ist auch nicht kostenlos! Da legte sie auf!  Tütt-tütt-tütt-tütt …. Bildschirmfoto 2013-11-13 um 20.42.29

Ich war sprachlos. Ich musste also wieder anrufen. Nach über 91 Minuten in der kostenpflichtigen Warteschleife gab ich auf, es war nach 23 Uhr in Frankfurt, da arbeiten die laut Homepage sowieso nicht mehr.

Bildschirmfoto 2013-11-13 um 22.16.45

Was jetzt tun? Mittlerweile ist die Zeit so vergangen, das meine Frau noch ganze zwei Stunden schlafen kann, bevor sie fliegt. Wir haben beschlossen, dass sie mit der URAL AIRLINES erst einmal fliegt und in Moskau sehen wir weiter.
Falls es nicht klappt, möge sie mich kontaktieren, damit ich ihr schnell was anderes buchen kann. Moskau ist vier Stunden Zeitunterschied zu uns. Wird womöglich eine kurze Nacht! Ich kann wohl mit ihrem Anruf gegen 5 Uhr rechnen …

So war es auch. Der Flug mit Uralair war okay, aber die konnten das Gepäck nicht durchchecken, weil der mittlere Flug im System fehlte.  Die Dame am Schalter monierte auch nicht die 21,8 kg (erlaubt sind nur 20 kg).  In Moskau angekommen, war nun die Angst groß, nicht nach Madrid zu kommen. Nur 1Stunde 45 Minuten Zeit. Der Koffer kam schnell. Jetzt zu S7 hetzen. Es war ein junges Mädchen, die nicht sehr erfahren war, am Schalter. Sie musst x-mal nachfragen. Der Flug war nicht zu finden. Er war aber doch irgendwie im System, denn sie konnte ihn auch nicht neu anlegen, da er „unsichtbar“ war. Was für eine Fluggesellschaft!  Das Vorzeigen der Expedia Buchung reichte ihnen aber als Nachweis. Immerhin. Nun gut, irgendwie schaffte sie es. Jetzt war sie gebucht. Nun fing das Theater mit dem Gewicht an. Obwohl sie Sapphire Status Kunde ist und so laut Webseite sogar 15 kg mehr mitnehmen darf, musste sie für die 1,8 kg 16,50 Euro extra bezahlen. Wer soll das verstehen. Hin hatte sie problemlos 26 kg gehabt!

Von der S7.ru Webseite

Danach hatte sie sogar noch Zeit, kurz zur Lounge zu gehen. Der fünfstündige Flug war angenehm, da sie in Reihe drei direkt hinter dem Vorhang der Business Class sass und so etwas mehr Sitzabstand hatte. Sie lobte die breiten Sitze, der Mittelsitz war frei. Das macht man oft bei Statuskunden. Die Stewardessen waren freundlich, es gab auch Service, inklusive warmen Essens.
In Madrid war dann alles okay, sie konnte drei Stunden in der IBERIA Lounge warten, bis der Anschlußflug mit der Null-Service Airline IBERIA Express startete. Auch hier blockte man in der relativ vollen Maschine den Mittelsitz, so dass auch dieser knapp dreistündige Flug akzeptabel war.

Fazit: Der Expedia Service ist unterirrdisch, S7 eine skurrile Airline. Ich war über zwei Stunden in der Hotline gefangen, meine Frau hatte Rennereien auf dem Flughafen. Beide hatten wir eine bange, schlaflose Nacht. Das macht keinen Spaß!

Nachtrag: Auch eine Woche später gibt es weder von EXPEDIA noch von S7 eine Reaktion auf unsere Bewschwerdebriefe.

Drei Wochen später buchte Expedia/S7 dann plötzlich wieder neu ab. Und zwar nur den Hinflug. Diesen mit 75 % des Reisepreises. Expedia ignorierte unsere Beschwerde. Genau wie S7. Die Bank weigerte sich den Betrag zurückzubuchen, da ja der Flug in Anspruch genommen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − zwei =

*