Condor verlässt Schutzschirmverfahren als gesundes Unternehmen!

Condor: Schutzschirmverfahren beendet – Condor fliegt mit solidem Fundament in die Zukunft

Das Schutzschirmverfahren von Condor ist beendet: Deutschlands beliebtester Ferienflieger ist ab heute wieder ein gesundes Unternehmen.  „Condor lässt mit dem heutigen Tag die wohl herausforderndste Zeit der Unternehmensgeschichte hinter sich und beginnt ein neues Kapitel. Für unsere Kunden und Partner bedeutet das, dass sie sich auch weiterhin auf Condor verlassen und auf uns bauen können“, so Ralf Teckentrup, CEO von Condor.

„Bedanken möchte ich mich bei allen Unterstützern und Wegbegleitern, der Politik und unseren Partnern, die uns in den letzten 14 Monaten ihr Vertrauen geschenkt haben. Und auch den Condorianerinnen und Condorianer gebührt größter Dank und Anerkennung für ihr Durchhaltevermögen und ihren Einsatz. Es hat sich gelohnt: Heute beginnt unsere Zukunft als gesundes Unternehmen.“ Condor hat sich im Rahmen des Schutzschirmverfahrens umfassend restrukturiert und durch zahlreiche Kostensenkungs- und Effizienzmaßnahmen ein solides Fundament für die Zukunft geschaffen. Der Ferienflieger zog nicht nur in eine neue, kostengünstigere Unternehmenszentrale um, sondern hat mit allen Gewerkschaften bereits vor Monaten tragfähige Tarifverträge und Vereinbarungen geschlossen, die Flexibilität und Effizienz ermöglichen, und gleichzeitig verantwortungsbewusst die Arbeitsplätze der rund 4.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bis mindestens Dezember 2021 sichern.   „Condor ist nach der erfolgreichen Restrukturierung deutlich schlanker und effizienter aufgestellt. Die Fluggesellschaft steht heute somit in der Pole Position, sobald der Tourismus wieder anläuft“, so Prof. Dr. Lucas Flöther, Sachwalter des Schutzschirmverfahrens von Condor zum Abschluss. „Condor ist damit das erste Unternehmen in dieser Branche, das ein Schutzschirmverfahren so erfolgreich durchlaufen hat. Sämtliche Beteiligte haben alles dafür getan, das Unternehmen zu retten. Das ganze Verfahren war erstklassige Teamarbeit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + siebzehn =

*