Die Wahl des richtigen Meilenprogramms

Wie dieser Blogger auch schreibt, ist ein gutes Programm wirklich hilfreich und wichtig für Vielflieger. Man muss sich so seine Gedanken machen, welches Programm am besten für einen selber ist. Ich mag den British Airways Executive Club, auch weil dort die Meilen nicht verfallen. Ebenso bei Delta in den USA.

Kostenfalle! Roaming ist nicht gleich Roaming

Trotz aller europäischen Gesetze bleibt Roaming ein Risiko für den Geldbeutel. Vor allem auf dem Schiff und im Flugzeug kann es weiterhin teuer werden. Eine Kosten-Obergrenze gibt es nicht. Die Verbraucherzentrale Hessen gibt Tipps für die Reise.

„Roaming ist nicht gleich Roaming“, erläutert Peter Lassek, Rechtsanwalt bei der Verbraucherzentrale. „Für das Schiff und das Flugzeug gelten weder die verbraucherfreundlichen EU-Regeln noch die speziellen Roaming-Reisepakete der Telekommunikationsunternehmen. Deshalb werden Kunden immer noch von teils horrenden Kosten überrascht.“

Weiterlesen

Reisewarnung 3.0: Sicherheitstipps gegen Digital- und Kreditkartenbetrug auf Reisen

Sommerzeit ist Reisezeit: Natürlich gehören Smartphone und Tablet auch in den schönsten Wochen des Jahres mit ins Gepäck. Doch Datenspionage, Kreditkarten-Betrug oder Diebstahl der mobilen Geräte könnten den Urlaubsspaß trüben. Während die meisten Menschen vor dem Reisestart in der Wohnung doppelt prüfen, ob Fenster und Türen verschlossen sind, halten sie es mit der Sicherheit in der digitalen Welt meist nicht so.

Kreditkarten-Betrug
Datenspionage, Kreditkarten-Betrug oder Diebstahl der mobilen Geräte könnten den Urlaubsspaß trüben
Weiterlesen

Unterschiedliche Preise bei unterschiedlichen Geräten

Die Arbeitskammer in Wien untersuchte die Preisgestaltungen bei Verwendung unterschiedlicher Endgeräten und von unterschiedlichen Orten. Teilweise unterscheiden sich die Preise enorm! Bei Booking.com wurden an jedem Erhebungstag die Preise von 8 bestimmten Hotels in europäischen Städten für eine bestimmte Zimmerka- tegorie und ein bestimmtes Reisedatum abgefragt. Bei einem Hotel in Verona zeigte booking.com für PC-, Notebook- bzw. Laptop-Benutzer einen um 28,90 Euro (10,3 Prozent) höheren Preis an als für alle Smartphone- bzw. iPad-Benutzer. 

Buchen Sie mit Laptop? Dann könnte das Zimmer teurer sein als via Smartphone
Weiterlesen

Dynamic Currency Conversion (DCC)

Dynamic Currency Conversion (DCC) sagt Ihnen nichts? Sollte aber. Damit wird Ihnen auf Reisen von den Banken das Geld aus der Tasche gezogen.

Wenn Reisende Bares in ausländischer Währung abheben wollen, können sie bis zu 14 Prozent mehr zahlen. Diese Mehrkosten werden fällig, wenn sie am Automaten das Angebot annehmen, den Betrag gleich in die Heimatwährung umzurechnen. Dieser Wechselkurs ist für den Touristen in der Regel viel schlechter als der Kurs, mit dem die Heimatbank abrechnet. Diese teure Falle lauert auch für das Bezahlen am Kartenterminal im Geschäft. Auf diese und weitere Euro-Fallen weist die Zeitschrift Finanztest in ihrer Juni-Ausgabe hin und gibt Tipps, wie man sie für 23 Länder mit fremder Währung meiden sollte.

Geldautomat im Tempel
Weiterlesen

München – Honolulu – Economy zu Business Class: 14 Euro Unterschied

Freunde, passt auf, wenn Ihr Euren Sommerurlaub in die USA bucht.
Business Class muss manchmal nur minimal teurer sein als Economy.
Hier die Economy Class für 1451 Euro.
Economy Flug
und hier die Kombination Business Class / First Class (1465 Euro) – durchgehend flache Betten auf der gesamten Reise! Weiterlesen

Flug Buchen – Unterschiedliche Preise auf gleicher Website

Ich suchte Flüge. Dafür benutzte ich verschiedene Metasuchmaschinen. Ich war sehr überrrascht, dass ich bei Flüge.de drei unterschiedliche Preise für den identischen Flug bezahlen sollte.

Komme ich über Kayak auf die Flüge.de Seite, bezahle ich 451 EuroFlüge.de über Kayak
Weiterlesen

Die „Best Price“ Garantie

Die großen amerikanischen Hotelketten haben alle eine Best Price Garantie.
Das bedeutet, wenn man woanders, z.B. auf booking.com oder Hotels.com, einen besseren Preis findet, unterbieten die diesen meist um 20 %.

Bei Hyatt habe ich so schon oft sehr günstig gebucht. Jedoch muss man aufpassen, dass man ausserhalb der EU einen Preis ohne Steuern findet, weil Hyatt die Steuer bei der Konkurrenz nicht rausrechnet, selber aber berücksichtigt. Ich hatte ein Angebot für 100 $ (Hyatt wollte 400 auf der eigenen Webseite haben) inklusiv 10 % Steuern und 5 % Service. Das wäre also 87 $ netto. Hyatt gab mir über ihre Best Preis Garantie 20 % auf die 100 $, also 80 %, schlug aber die 15 % später drauf, so dass ich auf 92 $ kam, was dann nur eine 8 % Ersparnis war. Auch auf Vorrechnen reagieren die nicht mehr. Weiterlesen