Alles nur bla bla?

Um Kunden an sich zu binden haben die Airlines ihre Meilen Programme aufgelegt. Oft sind diese Programme aber überhaupt nicht gut. Mit diesen Programmen sammelt man auch Meilen bei den Partnerfirmen in der Allianz.
Teilweisesind diese Programme wertlos oder die Zusammenarbeit zwischen der Airlines innerhalb einer Allianz funktioniert nicht. Auch muss man aufpassen, dass die Miles nicht verfallen.
Bei Star Alliance bin ich bei Turkish Airways Mitglied. Hier verfallen die Miles innerhalb von drei Jahren. Wirklich ärgerlich.
Letzten Sommer bin ich mit Lufthansa in der Business Class in die USA geflogen. Die Meilen wollte ich auf meinem Turkish Airlines Konto gutschreiben lassen. Obwohl der Flug nicht billig war, 100 Euro teurer als der vergleichbare British Airways Flug, verweigerte Lufthansa die Anrechnung bei Turkish.
Die Miles lohnen sich bei Turkish eigentlich nur, wenn wann one way Flüge braucht, weil die one way Flüge bei vielen Airlines ungemein teuer sind, manchmal ist es sogar billiger einen Returnflug zu buchen, als einen oneway.
Man kann die Miles auch zu einem anderem Mitglied transferieren, das kostet jedoch 1 ct pro Meile.
Früher gab es für die Meilen auch Flüge ohne Zusatzkosten. Heute berechnen die Airlines allmögliche Kosten, so dass es sich oft nicht lohnt, die Meilen einzusetzen, sondern lieber bezahlt man den Flug.
So sollte ein Flug Berlin – Paris – Berlin mit Meilen bei LH 129 Euro „Gebühren“ kosten, ohne Gebühren ganz normal gebucht im gleichen Flugzeug zum identischen Termin kostete der Flug 99 Euro.
Modernes Raubrittertum!

Bei Skyteam bin ich bei Delta Mitglied. Hier verfallen die Miles nicht, solange man alle drei Jahre eine Bewegung auf dem Konto hat. Einmal bin ich drei Jahre nicht KLM/Air France bzw. Delta geflogen, da habe ich für ein paar hundert Meilen US-Freunden ein Abo bestellt, um eine Bewegung auf dem Konto zu haben und meine 70.000 Meilen zu erhalten!
Auch bei Delta bezahlt man für die Übertragung von Meilen.

Das beste Programm hat oneworld, angeführt von British Airways, bei der ich auch Mitglied bin. British Airways ist recht fair, hat aber auch viele Fallstricke. Die Meilen, sie heißen hier Avios, bleiben erhalten, solange man alle drei Jahre eine Bewegung auf dem Konto hat. Auch die Steuern für Prämien sind oft bei Direktverbindungen human. Man kann auch viele Partner Airlines buchen. Ein Return-Flug mit Air Berlin von Berlin nach Teneriffa kostet ca. 50.000 Meilen und 60 Euro in bar. Via Familienkonto sammelt man Meilen gemeinsam. Da hat man keine Transferkosten.
Aber auch bei British Airways läuft längst nicht alles rund, speziell, wenn man mit einer Partner Airline, wie z.B. Iberia, fliegt.
Auf meinem letzten Flug ex Teneriffa Nord wollte ich, wie schon oft, als Sapphire Mitglied (Silber Vielflieger Status bei British Airways) die Lounge besuchen. Das wurde mir verwehrt. Ich zeigte der Mitarbeiterin die entsprechende Seite (geben Sie TFN ein), das interessierte die gar nicht.Leere Versprechungen ...
Danach beschwerte ich mich bei IBERIA.
Die Antwort: „Leider konnten wir Sie nicht in die VIP-Lounge einlassen, da deren Kapazität begrenzt ist und Sie nicht die nötigen Voraussetzungen erfüllten.“
Ich sehe nicht, wieso ich nicht die nötigen Voraussetzungen haben soll.  Die Lounge war auch leer. 6 Leute zählte ich.
Auf meine Beschwerde bei BA bekam ich zu Antwort: „Ihre Logik liegt in dem Prädikat, BA „bewerbe“ die Vorteile des Sapphire-Status innerhalb der Oneworld Alliance. Dies ist nicht der Fall.“
Ich finde durchaus, dass BA diesen Service bewirbt: https://www.britishairways.com/de-de/executive-club/tiers-and-benefits/silver-benefits :
Denken Sie sich unsere Lounges als Ihre Clubräume – Ihren eigenen, privaten Raum weit weg von der Hektik des Flughafenbetriebs, wo Sie und ein Gast sich entspannen, die Batterien neu aufladen und sich auf Ihren Flug vorbereiten können. Sie können die Lounges nutzen, wenn Sie mit BA oder einem unserer Partnerfluggesellschaften fliegen. Genießen Sie kostenlose Speisen und Getränke, ein entspannendes Ambiente und zahlreiche geschäftliche Einrichtungen in über 170 Lounges weltweit.
https://www.britishairways.com/de-de/executive-club/tiers-and-benefits/lounge-access

Genießen Sie den Komfort und die Einrichtungen von über 60 dedizierten British Airways Lounges und weiteren 90 Partner-Lounges weltweit.
Folgende Mitglieder haben Lounge-Zugang:
Silver und Gold Mitglieder des Executive Club bei Flügen mit British Airways oder einem unserer oneworld® Partner

Finden Sie nicht, dass das eine klare Aussage auf der Homepage ist?
Ich wollte jetzt noch bei IBERIA Fragen, wieso ist nicht berechtigt bin, die Lounge zu benutzen. Ich bin also auf die komplizierte, schlecht programmierte IBERIA Seite gegangen und habe per paste & copy meine Bearbeitungsnummer eingegeben. Die Antwort des Systems:

Iberia Kunden Veralberung

Iberia Kunden Veralberung – Die von IBERIA genannte Vorgangsnummer passt nicht zum Kunden!

Ich habe jetzt die Lust verloren, mich weiter zu streiten. Ich bin vom bla bla der Airlines mal wieder enttäuscht. Die stehen nicht zu ihren Werbeversprechen. Und der zahlende Kunde fühlt sich wie in einem Kampf mit Windmühlen. So wird man Kunden nicht wirklich binden können!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − fünf =

*