Thomas Kammeier* im „the CORD“, Berlin

Das Restaurant „the CORD“ auf dem EUREF-Campus in Berlin wartet gespannt auf die Eröffnung nach dem Lockdown. Schon jetzt ist das hochwertige Art-Deco Interieur von außen zu erkennen und verspricht kosmopolitischen Flair im Herzen der Stadt. Bis zur offiziellen Eröffnung bietet Thomas Kammeier, Ex-Sternekoch, ausgewählte Gerichte im Onlineshop an.

Christian Romanowski – Thomas Kammeier

Anlässlich des Valentinstages gibt es nicht nur 10% Rabatt mit dem Code „the CORD loves you“ auf alle Bestellungen innerhalb der Valentinstags-Woche, sondern auch ein Drei-Gänge-Menü mit Spezialitäten vom Grill. Als Vorspeise gibt es die Fjord Forelle mit eingelegter Rote Beete, Sauce Escabeche und Pomelo. Das Hauptgericht besteht aus 400 g US Prime Strip Loin, rückwärts vorgegart mit jungem Spinat, Bundmöhre und Rotwein-Schalotten-Jus. Crêpes „Suzette“ mit Blutorange und Grand Marnier runden das Menü ab. Das 3-Gang Menü für zwei Personen kostet 118,00 € und kann montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 16 Uhr auf dem EUREF-Campus Berlin abgeholt werden.

Thomas Kammeier – „the CORD“, Berlin, EUREF Campus

Der EUREF-Campus ist ein smartes Stadtquartier, Symbol der Energiewende in Deutschland und Standort für über 150 Unternehmen aus den Bereichen Energie, Klimaschutz und Mobilität. Der langjährige Sternekoch Thomas Kammeier ist seit 2015 gastronomischer Leiter auf dem EUREF-Campus und eröffnet mit dem „the CORD“ das sechste Restaurant auf dem Campus und das erste, das Fine Dining bietet und auch abends geöffnet ist. (CR)

Immer aktuell mit dem Gourmet Report Newsletter

Thomas Kammeier „the CORD“ im EUREF CAMPUS


Print Friendly, PDF & Email

Zusammenfassung

Der langjährige Sternekoch Thomas Kammeier ist seit 2015 gastronomischer Leiter auf dem EUREF-Campus und eröffnet mit dem „the CORD“ das sechste Restaurant auf dem Campus und das erste, das Fine Dining bietet und auch abends geöffnet ist.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (2 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.