Gourmet Report

DAILY DEAL - DIE TäGLICHE VERALBERUNG
Deals die gar keine Deal sind - Besonders dreist ist Daily Deal - Oft sind die Rabatte so schlecht, dass der Originalkauf günstiger ist - Geld wird erst nach vielen Monaten erstattet oder gar nicht - System oder nur Unfähigkeit bei der Google Tochter?

Da will man ein guter Sohn sein und kauft der alten Mutter ein hochklassiges refurbished Notebook, das mal 1250 Euro kostete. Bei Daily Deal nur 229 Euro. Mit dem Notebook könnte Muttern sogar auf Reisen online gehen, da man eine SIM reinschieben kann. Also schnell bestellt am 3.Oktober um 12 Uhr, denn der Deal geht heute Abend zu ende, dann kann man morgen doch das Notebook schon bestellen. Es heißt "Gutschein ist bereits 24 h nach Dealende einlösbar!"

Ich habe schon mal einen Restaurantvoucher bei Daily Deal bestellt, ich bin also als Kunde eingetragen, mit einer geprüften Bankverbindung! Ich bestelle. Auf der Seite erscheint die Nachricht: "es ist ein Fehler aufgetreten"

Noch am selben Tag antwortet Daily Deal:
"Leider gibt es zeitweise Störungen auf unserer Webseite oder im Prozess der Weiterleitung zu unserem Payment Provider. Bitte versuchen Sie in diesen Fällen zunächst, ob eine Bestellung möglich ist, nachdem Sie Cache und Cookies gelöscht haben. Oftmals hilft es auch, eine andere Zahlart und/oder einen andere Browser zu verwenden, da beispielsweise eine Kreditkarte oder eine Kontoverbindung durch den Payment Provider abgelehnt werden kann."

Merkwürdig, ist Google nicht einer der größten Technologie-Konzerne der Welt, die haben solche Probleme. Mit dem Safari Browser ist es genauso. Es funktionierte um 22.00 Uhr, nach dem ich eine Kreditkarte eingegeben habe. Das kann Googles Daily Deal nicht mitteilen? "Zahlung bei diesem Produkt nur über Kreditkarte", das versteht jeder. Wie doof sind die? Bisher habe ich 2 Stunde darauf verwendet, das Produkt zu bestellen, es eilte, es soll ja heute Abend Deal-Ende sein!
Ich bekam die Nachricht, in wenigen Minuten werde ich eine Bestätigungsemail erhalten. Es dauerte dann 2 Stunden, zum Deal Ende kam die Bestätigung.

Ich hatte gekauft: "Zuverlässig und energieeffizient: ThinkPad "T400" mit internem UMTS von IBM/Lenovo (refurbished) zum unschlagbaren Tiefpreis von 229 statt 1250 Euro".

Am 5.Oktober guckte ich bei Daily Deal nach, ob mein Gutschein schon da war. Der Gutschein war nicht da, und - oh Wunder - der Deal lief immer noch. Der sollte doch am 3.10. vorbei sein? Auch an den nächsten Tagen wurde der DEAL immer um einen Tag verlängert. Ich fühlte mich sehr veralbert. Warum beeilte ich mich so?

Diesmal antwortete Daily Deal erst einen Tag später: "Der von Ihnen erworbene Deal ist momentan noch in Verarbeitung. Die Bearbeitungszeit nach Deal-Ende beträgt in der Regel einige Stunden, kann aber je nach Bestellvolumen variieren. Bitte warten Sie mit eventuellen Vorbereitungen für die Inanspruchnahme von Angeboten des Kooperationspartners (z.B. Buchung von Anreisetickets oder Übernachtungen) so lange, bis Sie den Gutschein erhalten haben." Hies es nicht im Verkaufstext, wenige Stunden nach Dealende ist das Produkt bestellbar? Was bedeutet "Anreisetickets oder Übernachtungen"? Das habe ich doch nicht!

Folgeemails von mir ignorierte Daily Deal nun, aber am 8.Oktober teilte man mir mit, "der Gutschein zu Deinem Deal "Zuverlässig und energieeffizient: ThinkPad "T400" mit internem UMTS von IBM/Lenovo (refurbished) zum unschlagbaren Tiefpreis - statt 1.250 € für 229 €" ist da!". Also bestellte ich gleich beim Anbieter das Notebook. Aber: Es passierte nichts. Am 16.Oktober fragte ich bei Daily Deal nach, was los sei. 36 Stunden später antworte Google DD, ich möge mich an den Anbieter wenden.
Das tat ich umgehend per email. Bis zum Abend bekam ich keine Antwort, also fragte ich bei Google DD wieder an. Die antworteten zwei Tage später: "Eine Prüfung der Erreichbarkeit des Anbieters hat ergeben, dass nach Auswahl im Ansagemenü sofort ein Kontakt zustande kommt. Bitte rufen Sie den Deal-Anbieter an." Also nix email, anrufen! Dann antwortete auch der Anbieter, er will am Monatg das Notebook senden. Es traf auch am 22.10. ein, fast drei Wochen später!

Nach dem ich Google meine Unzufriedenheit mitteilte, schreiben sie mir leicht pikiert zurück: "Es tut mir leid, dass Sie mit unserem Kundenservice unzufrieden sind. Ich kann nicht feststellen, Sie falsch informiert zu haben. Alle von mir genannten Daten finden Sie auch auf Ihrem Gutschein in den von Ihnen bestätigten Konditionen." Ach so, ich bin halt nicht so helle! 'tschuldigung!

Nun kontrolliert mein Computer erfahrener Freund das geliefert Gerät, aktualisiert Windows und spielt eine Antiviren Software drauf. Er teilte mir mit, dass es nicht das Gerät sei, wie auf dem Lieferschein stünde. Auf dem Lieferschein stand ein ganz anderes Gerät mit viel besseren Komponenten. Ich habe jedoch in der Tat den bestellten Rechner bekommen. Der Anbieter hat einen falschen Lieferschein erstellt! Der Akku war nicht der original Akku, sondern Austausch und auch am Ende! Also als Laptop ist das Gerät unbenutzbar.

Aufgrund des falschen Lieferscheins und der Irritationen besuchten wir die Webseite des Anbieters. Ich wusste nicht, ob ich jetzt lachen oder weinen sollte, hier kostete genau mein bestelltes Gerät jetzt 199 Euro, daß ich zum unschlagbaren Tiefpreis - statt 1.250 € für 229 € erworben hatte.

Insgesamt kostete mich diese Aktion 19 Stunden - inkl. der meines Fachmanns - um ein Gerät überteuert nach drei Wochen mit kaputten Akku zurückzusenden. Ohne meine arme, alte Mutter hat immer noch kein Laptop! Bei 20 Eurostundenlohn hätte ich 380 Euro verdient und könnte Muttern nun eine Notebook für 609 Euro neu kaufen. Bin ich dumm!

Es wird noch einmal spannend, wann denn wir wohl unser Geld wieder bekommen!

Fazit: Finger weg von Daily Deal. Zumindest sollten Sie genau prüfen, ob das Angebot wirklich gut ist. Kaufleute berichten, sie müssen 50 % an Google abgeben, da kann dann kaum noch ein Deal zustande kommen! Der einzige, der davon profitiert, ist Google. Ein wahrhaft schlechtes Geschäft! 30.10.2012

Sollten Sie, lieber Leser, auch irgendwo auf die ganz Doofe abgezogen worden sein, bringen wir gerne Ihren Bericht zur Warnung!

Update 3.Januar 2013
Mehr als zwei Monate später, bis heute ist kein Geld zurückgekommen, obwohl ich die Rücksendung lückenlos mit Abliefernachweis beweisen kann! Seit dem 24.10.2012 befindet sich das Gerät bei der Luxnote GmbH. DailyDealliegt der DHL Abliefernachweis vor. Aber sie zahlen nicht!

29.12.2012

Bewertungspunkte: 4

Nein

Ja



« vorherige Meldung lesen

nächste Meldung lesen »


Weitere Reports über: daily deal, die tägliche veralberung, google

Bei google suchen: daily deal, die tägliche veralberung, google

Kommentar zum Artikel schreiben
Name

E-mail

Titel

Kommentar


10.11.2015 - Guide MICHELIN "Bib Gourmand Deutschland 2016"

Mit dem Guide "Bib Gourmand Deutschland 2016" gibt der Guide MICHELIN erstmals eine eigene Ausgabe für die deutschen "Bib Gourmand"-Adressen heraus - Das Buch stellt auf 288 Seiten alle Restaurants vor, die 2016 die beliebte Auszeichnung erhalten. Der Bib Gourmand empfiehlt eine gute, häufig regional geprägte Küche, die mit einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis kulinarische Genüsse auch für kleinere Budgets ermöglicht  Lesen Sie weiter ...

04.04.2011 - CHROMA type 301 ist der Sieger

Das von F.A. Porsche entwickelte CHROMA type 301 Küchenmesser siegte klar in den wichtigsten Disziplinen Schärfe, Schnitthaltigkeit und Rostanfälligkeit - "best in Test" beim führenden skandinavischen Test Institut  Mehr hierzu...

17.10.2008 - Das korrekte Schleifen von japanischen Messern - Video

Wie bekommt man die hochwertigen Kochmesser und Küchenmesser wieder scharf? Gucken Sie sich diese lehrreiche Video an!  Weiter...

29.06.2016 - Micha Schäfer, Billy Wagner und Vincenzo Abbruzzese

Natürlich besucht man ein Sternerestaurant der Speisen wegen. Oder besucht man ein Sternerestaurant der Getränke wegen? Nein, Essen. Es geht immer um Essen. Die Ausnahme der Regel bildet unser erneuter Besuch im Berliner Restaurant Nobelhart&Schmutzig ...   Hier finden Sie mehr ...

26.06.2016 - Coravin

In einem verborgenen Raum des Schlosses von Bečov nad Teplou wurden 1985 bis zu 150 Jahre alte Weine im Wert von über 1,1 Millionen Euro gefunden. Am 22. Mai verkosteten Andreas Wickhoff (Master of Wine) und Jakup Pribyl, einer der renommiertesten Sommeliers der Tschechischen Republik, diese nun mithilfe des Coravin Systems  Mehr hierzu...

244 Besucher auf dieser Seite

Lesen Sie auch
unseren Blog!


Newsletter abonnieren
(gratis, kann jederzeit per Mausklick abbestellt werden. Ihre E-mail Adresse wird nicht an dritte weitergegeben.)
Name:

E-mail:



NEWS FEEDS
Benutzen Sie unsere RSS-Feed um aktuelle Nachrichten mit Ihrem Newsreader zu lesen:
RSS - Alle Artikel
RSS - Food
RSS - Destinations
RSS - Food im TV
RSS - Berlin
RSS - News
RSS - Reiseangebote
Subscribe

Home :: Gourmet reports Home :: Blog :: Friends :: Impressum
Archiv Jahresüberischt

Sie haben eine gute Meldung für unseren Gourmetnews-Ticker? Berichten Sie uns von personellen Veränderungen in den guten Küchen, Ihren Tipps und Tricks auf Reisen, Ihre PM, die bei uns passen würde.
(Bitte beachten: Attachments/Anhänge nicht größer als 50 kB!)


 
Bild Facebbok Gourmet Report gefällt mir  
Binden Sie unsere Nachrichten GRATIS in Ihre Webseiten mit ein.
Hier ist eine Anleitung

Textverwendung:
Kopieren mit Quellverweis als funktionierender Link auf "www.kochmesser.de/news.html" gestattet - Bilder nur auf Anfrage!
© 1993 – 2016 [kochmesser.de] kochmesser.de
Projekt: Gourmet Report • Letzte Bearbeitung: 2. July 2016